Dual CS 604 Motorwartung ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual CS 604 Motorwartung ?

      Hallo, ich habe einen 604 hier stehen, der an kaputten Knallfröschen krankt. Bei der Gelegenheit soll auch ein wenig geschmiert und Inspiziert werden.
      Meine Tochter unterstützt mich, da meine Augen und so. Naja nun hat der Dreher ja auch einen Motor und da frug sie mich, ob man den auch warten muss.
      Der sieht für mich unöffenbar aus, oder täuscht das?

      MfG
      Klaus und Frieda
      Es bricht sich Bahn, nur das was gut
      Beim Einkauf musst du das Bedenken
      vor Billigkeit sei auf der Hut.
      es kann dir niemand etwas schenken.

      Hört mit
      Wohnzimmer
      CS 701, Denon DCD 725, Sony MDS JE 510,Yamaha AX 1070, Teufel M 200/ M 6000
      Büro/ Werkstatt
      Dual CS 604, Yamaha CDX 390, Sony MDS JE 330, JVC A-X 55 und den Hornicon TQWT mit SICA Bestückung
    • Hallo Frieda und Klaus,

      den Motor kann man öffen.
      Hier eine bebilderte Anmeldung.

      Ich habe gerade einen 621 bekommen und werde bei diesem den Motor neu schmieren. Auch wenn DUAL damals vermerkt hat, dass die EDS500 nicht geölt werden müssem, die haben niemals mit einer Nutzungsdauer >40 Jahre kalkuliert.

      Viel Erfolg und einen schönen Abend.
    • Ich hatte jetzt diverse 604,621 in der Mache und bei keinem bestand die Notwendigkeit den
      Motor zu öffnen.
      Also Finger weg und das schöne Gerät genießen.

      Ulli
    • Hi Klaus und Frieda !

      Ulli und ich sind wieder mal einer Meinung.

      Der EDS500 ist ein Gleichstrommotor (DC-Servomotor) und hat ein sehr komplexes Gebilde von Schleifern an einem etwas empfindlichen Kollektor. Die Kontaktbürsten bestehen aus einem bruchempfindlichen Graphitmaterial und sind auf Blattfedern gelagert. Das Ganze verbiegt oder bricht sehr schnell, wenn man kein passendes Demontage-Werkzeug hat ... und ehrlich gesagt wirkt der Motor von seinem Aufbau auch nicht so, als ob eine Demontage jemals vorgesehen gewesen wäre.

      Was man machen *könnte*, ist, den Deckel am Tachogenerator (unteres Ende) aus seiner Verschränkung lösen und abnehmen. Darunter befindet sich das Drucklager, was man reinigen und mit einigen frischen Tropfen Feinmechanikeröl versehen könnte.
      An die eigentlichen Wellenlager kommt man ohnehin nicht vernünftig dran. Sie sind im Motorgehäuse verpreßt und nicht entnehmbar. Also so eine Geschichte mit Einwegspritze, Unterdruck etc.pp. läuft mit denen gar nicht.

      Man könnte sie mit einem Tropfen Feinmechaniköl nachschmieren, aber ich denke, daß das - hinsichtlich der Tatsache, daß es wie die Kalottenlager in den AM / SM Motoren Bronzelager sind, die mit einem Sinteröl versehen werden müssen - eher kontraproduktiv wäre. In der Anleitung wird zumindest gezeigt, wie man an das obere Lager etwas Öl dranbekommt. Man sollte sich hüten, zu viel Öl in den Motor sickern zu lassen. Da es ein DC-Motor ist und er den schon erwähnten Kollektor mit Schleifern hat, nimmt er zu große Ölzufuhr eher übel.

      Das untere Lager sitzt unter der Zahnscheibe für den Tachogenerator. Die und ihr Seegerring müßten dazu ab. Da das Lager aber "nach unten hängt", läuft eingeflößtes Öl genauso schnell wieder raus, wie es reingelaufen ist. An der Stelle müßte Sinterlageröl her - und das macht auch nur Sinn, wenn man es im Unterdruckverfahren in die Lager einbringt. Nur draufkippen hilft nix.

      Ich habe aus Langeweile mal einen überzähligen EDS500 ganz auseinandergenommen. Es hat Stunden gedauert, das Mistding wieder zusammen zu bekommen und viel Fummeln, Fluchen und gegen den Mülleimer treten erfordert. Man muß sich zwei Werkzeuge bauen, um die Schleifer abgehoben zu halten. Das darf man erst lösen, wenn der Motor zusammengebaut ist, damit sie in den Kollektor einschnappen. Mit Glück (was ich damals hatte) läuft das Ding dann wieder.

      In der Anleitung wird der Lagerspiegel gedreht - meiner Ansicht nach eine überflüssige Aktion. Der Lagerspiegel *soll* minimal einlaufen. Ab einer bestimmten Einlauftiefe ergibt sich ein Gleichgewicht zwischen der Drucklast und der Härte des Spiegelmaterials mit dem Öl als Schmierung. Der gedrehte Lagerspiegel ist binnen weniger Tage wieder eingelaufen. Also kann man sich das und das Aufbohren und Neu-Verschrauben des Lagerdeckels gut schenken.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • ...ohne not = starke laufgeräusche, würde ich die finger davon lassen. man bekommt die dinger auch nicht leicht geöffnet.

      wenn störende laufgeräusche vorhanden sind, kann man sich noch immer einen günstigen aus der bucht fischen... oder evtl einen als reserve...

      romme
    • Hallo,
      Danke für die Antworten. Dann werden wir mal lieber die Finger davon lassen.

      MfG
      Klaus
      Es bricht sich Bahn, nur das was gut
      Beim Einkauf musst du das Bedenken
      vor Billigkeit sei auf der Hut.
      es kann dir niemand etwas schenken.

      Hört mit
      Wohnzimmer
      CS 701, Denon DCD 725, Sony MDS JE 510,Yamaha AX 1070, Teufel M 200/ M 6000
      Büro/ Werkstatt
      Dual CS 604, Yamaha CDX 390, Sony MDS JE 330, JVC A-X 55 und den Hornicon TQWT mit SICA Bestückung