TA-System für Miracord 50H II ?

    • TA-System für Miracord 50H II ?

      Neu

      Freunde der schwarzen Rille,

      bei mir ist ein Elac Miracord 50H II im Anflug. Leider ohne TA-System.
      Jetzt habe ich ein wenig recheriert und bin zum Entschluss gekommen, ... zum Elac gehört ein Elac! ^^

      Welches wäre denn aus eurer Sicht empfehlenswert?
      Freue mich auf eure Tipps.
      Es grüßt,
      der Fritz :rolleyes: und der Paul :saint:

      (manche sagen auch Martin)


      Herrenzimmer Vinyl-1: Elac Miracord 50H II -- Kenwood KR-4070 -- Dual CL 730
      Herrenzimmer Vinyl-2: Dual CS 5000 / Dual CS 1219 -- Pioneer SX-750 -- Flatline + Quelle
      Arbeitszimmer: Philips CD 304 MK II -- Luxman 600 -- Grundig 860A
      Wohnzimmer: Grundig MA 100 + MXV 100 + MT 100 -- Mivoc Sat + Sub
    • Neu

      Richtig, hab's gerade gelesen.
      Macht das einen Unterschied zw. 344 und 355?
      Es grüßt,
      der Fritz :rolleyes: und der Paul :saint:

      (manche sagen auch Martin)


      Herrenzimmer Vinyl-1: Elac Miracord 50H II -- Kenwood KR-4070 -- Dual CL 730
      Herrenzimmer Vinyl-2: Dual CS 5000 / Dual CS 1219 -- Pioneer SX-750 -- Flatline + Quelle
      Arbeitszimmer: Philips CD 304 MK II -- Luxman 600 -- Grundig 860A
      Wohnzimmer: Grundig MA 100 + MXV 100 + MT 100 -- Mivoc Sat + Sub
    • Neu

      Bei Thakker gibt es ein STS 355-17.
      Ist das ein original? Das kann doch eigentlich nicht sein, oder? :huh:
      Es grüßt,
      der Fritz :rolleyes: und der Paul :saint:

      (manche sagen auch Martin)


      Herrenzimmer Vinyl-1: Elac Miracord 50H II -- Kenwood KR-4070 -- Dual CL 730
      Herrenzimmer Vinyl-2: Dual CS 5000 / Dual CS 1219 -- Pioneer SX-750 -- Flatline + Quelle
      Arbeitszimmer: Philips CD 304 MK II -- Luxman 600 -- Grundig 860A
      Wohnzimmer: Grundig MA 100 + MXV 100 + MT 100 -- Mivoc Sat + Sub
    • Neu

      Moin,

      nicht so 100%ig, die Unterschiede sind allerdings eher fliessend. Frühe 344er haben einen VTA von 15°, spätere Modelle - so ab 1973 - und das 355 schon 20°.
      Zudem ist die Nadelnachgiebigekeit etwas gestiegen und die Induktivität fällt minimal höher: aus 550 mH bei x55, 500 mH bei x44.

      Gruß, Brent
      Gewerblicher Teilnehmer - Gebrauchthandel
    • Neu

      Ahoi,

      ich betreibe ein 344-17 (17u - Nadel) an einem 50H und finde das richtig toll.
      Ist auch nur eine Nachbaunadel drauf aber ich vermisse nix.

      Für 130€ ist das 355-17 bei Thakker eine gute Empfehlung.
      Grüße,
      Alex


      Dauerspieler:
      Elac 18H / STS 333 / Linn
      Perpetuum Ebner PE 33 / M44MC / Linn
      Elac Musicstudio: 50H / STS 333 / 3100T
    • Neu

      hetasa schrieb:

      wo hast du die Informationen zum Unterschied gefunden?
      Wie immer: Wegavision, Programm 72, Programm 73 und Programm 74


      1974 gibt's auch schon die ersten Systeme im neuen Design, das 555 und das 655 sowie eine höhere Angabe zur Induktivität.


      Die Daten zu den x55ern habe ich aus Originalanleitungen und Hifizeitschriften. Hier noch ein japanisches Datenblatt, das ich 'mal irgendwo gefunden habe:





      Grüße, Brent
      Gewerblicher Teilnehmer - Gebrauchthandel
    • Neu

      Hallo Norbert,

      die Elacs waren meines Wissens zumindest hinsichtlich Kanalgleichheit und Frequenzgang selektiert. Ob die Generatoren sich unterscheiden, weiß ich leider nicht. Die höhere Ausgangsspannung bei den kleineren Modellen könnte darauf hinweisen, kann aber auch einfach ein dickerer Magnet im Einschub drinnensitzen. Ein STS-455 wird mit 155-Nadel ebenfalls lauter, wenn ich mich richtig erinnere.

      Grüße, Brent
      Gewerblicher Teilnehmer - Gebrauchthandel
    • Neu

      tomtom schrieb:

      Hallo,

      kingcrunch schrieb:

      Für 130€ ist das 355-17 bei Thakker eine gute Empfehlung.
      findest Du?
      1975 hat das STS355-17 neu Unverbindliche Preisempfehlung 134DM gekostet. Rund 40 Jahre später, 2018, findest Du 129€ = 252,30DM für ein rund 40 Jahre altes System "eine gute Empfehlung"? Hmmm...

      viele Grüsse Thomas :)
      Och nöööö du, ich habe gar keinen Bock eine Umrechnungsdiskussion anzufangen.

      Mir geht's im Rahmen meiner Einschätzung und Empfehlung um die Klangqualität und den Hörspaß für's heutige Geld.
      Und da gibt es für 130€ deutlich nervigere Systeme.
      Grüße,
      Alex


      Dauerspieler:
      Elac 18H / STS 333 / Linn
      Perpetuum Ebner PE 33 / M44MC / Linn
      Elac Musicstudio: 50H / STS 333 / 3100T
    • Neu

      Ich glaube ich werde mich mal in Richtung Originalnadel orientieren.
      Mal schauen wo ich da fündig werde. :rolleyes:
      Es grüßt,
      der Fritz :rolleyes: und der Paul :saint:

      (manche sagen auch Martin)


      Herrenzimmer Vinyl-1: Elac Miracord 50H II -- Kenwood KR-4070 -- Dual CL 730
      Herrenzimmer Vinyl-2: Dual CS 5000 / Dual CS 1219 -- Pioneer SX-750 -- Flatline + Quelle
      Arbeitszimmer: Philips CD 304 MK II -- Luxman 600 -- Grundig 860A
      Wohnzimmer: Grundig MA 100 + MXV 100 + MT 100 -- Mivoc Sat + Sub
    • Neu

      Hallo Martin

      Laß dich nicht von dem derzeitigen Hype um die Elac Systeme verrückt machen. An meinem ist ein 1022er Goldring und ein AT120. Die Elac Systeme sind sicher sehr gute Systeme aber die Dinger sind Antik und sonnst nichts. Da geht das rumgekaspere los wo man eine gute Nadel bekommt. Nee, die ich da letztens bekommen habe war aber nix die hab ich zurück geschickt. Die von dem ist aber nervig in den höhen oder hat keinen Bass. Halt das übliche womit man sich bei Nachbauten so rumärgert. Wenn du wirklich was neues kaufen möchtest gönn dem Elac ein gutes neues System. Ich hab einige Systeme von Elac. Die werde ich mit und mit da wo Nadeln fehlen oder hin sind neu bestücken, aber nur weil ich die Dinger habe. Und gekauft wird die Nadel nur wenn sie günstig ist(nicht billig)
    • Neu

      ...ich habe an meinen Elacs auch dieverse Elac-Systeme in Betrieb ; angefangen vom 344 mit 17er Nadel, wobei ich da, so leid´s mir tut, keinen Unterschied zwischen O- und Nachbaunadel höre (was man nicht verallgemeinern kann; vielleicht habe ich eine besonders gute Nachbaunadel/eher runtergerittene O-Nadel) , über jeweils mit O-Nadel bestückte 455-E, 792E, 793E, die ich eigentlich allesamt als sehr gut, aber nicht in irgendeiner Hinsicht "überragend" einstufen würde. Eine Ausnahmestellung räume ich dem 794E ein, was aber eher daran liegt, dass selbiges auf einem TK24 montiert ist und sich für meine Wascheln mit dem Dual 721 besonders gut versteht...
      Aber stimmt schon: so ganz zu verstehen ist der Hype um die Dinger zur Zeit nicht. (Was eventuell für die richtig hochwertigen Schliffe zutreffen mag, aber davon ist mir noch keines zu -für mich- vertretbaren Kosten über den Weg gelaufen ....)
      Sehr gut spielt übrigens für meine Begriffe auch die Nachbaunadel für´s 793E von A. Schürholz!

      Gruß Gerhard
    • Neu

      Hallo Martin,

      ich stimme da beiden Vorpostern zu, lass dich nicht dazu hinreissen, eine Elac Nadel für einen "Fantasie-Preis" zu kaufen, lass dir ruhig Zeit. Wenn dir das AT440Mla am Miracord 50H II schon so deutlich besser als am 1219 gefällt, dann geniess erst mal diese Kombi.

      Alle alten STS-Nadeln und STS-Systeme haben eine andere Klangcharakteristik als das AT440, die sind alle nicht so "extrem" feinzeichnend und eher "neutral analytisch" wie das AT, die klingen alle eher "runder, wuchtiger". Das STS444E z.B. ist eher mit dem Shure V15II vergleichbar, eben aber etwas "wuchtiger", hat z.B. bei Drums mehr "punsch". Das gilt eigentlich für alle STS, jedenfalls meine Erfahrung und Meinung :) .

      Wenn dir eine Klancharakteristik Richtung At440 vorschwebt, wirst du von den STS-Systemen enttäuscht sein, dann wirst du nicht um ein Elac ESG ab 793 aufwärts herrum kommen, dann am besten ein ESG796(H30/Hsp), oder ev. eins der EMM170/190/290/390. Die werden aber alle "kosten"... so oder so... :whistling:

      viele Grüsse, Thomas :)
      „back to the roots“