Frontgitter reinigen

    • steamyboy schrieb:

      Das hilft aber leider alles nichts bei meinem Nasenproblem.
      Da hab ich auch hin und wieder Probleme mit. Die Nasen oder Läufer bekommt man aber nur weil man zu gierig ist. Man muß ja unbedingt bei zweiten mal deckend die Farbe drauf haben. Bei drei oder viermal drüber Sprühen würde das Ergebnis besser
      Die wiederbefüllbaren Dosen die du verlinkt hat hab ich auf beobachten gestellt.
    • Hallo Dualisten und auch solche die es noch werden (Inkubationszeit und so...).

      Die Gitter sind nun ja sauber und ich will einmal einen Status geben.
      Ich habe die LS in der Priorität etwas nach hinten schieben müssen wg. anderer Projekte.
      Nun geht es endlich weiter. Das Thema lackieren habe ich erst einmal auf die Vorarbeiten reduziert.
      Soll heißen, alles ausbauen, abkleben und Schallwand schwarz lackieren mit profanem Rallyschwarz aus der Dose. :rolleyes:



      Danach alles anders herum abkleben um dann irgend wann mal weiss aufzutragen.
      Vorher steht aber jede Menge Arbeit an. Erst einmal alles gut reinigen und mit 240er Schleifpapier den Dreck entfernen.
      Danach alles abstauben und mit Feinspachtel alle Löcher, Kratzer und abgestossenen Ecken ausbessern.
      Nach dem Trocknen alles noch einmal fein abschleifen und wieder entstauben und mit Kaltreiniger entfetten.
      Das ist im Moment der Stand der Dinge. Lack mässig tendiere ich zu Lackspray aus der Dose, reinweiss in Seidenmatt.
      Bilder kommen noch.
      Viele Grüße und gute Nacht
      Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von steamyboy ()

    • Jetzt habe ich noch eine Frage ins Forum.

      Eine der beiden 180er hat einen defekten Hochtöner.
      Ich habe mir Visaton LTS50 bei Reichelt gekauft um eine "luftdurchlässige" Textilmembran auszuschliessen.
      Gemessen hat er 3,8Ohm, ist also nicht durchgebrannt und gibt sehr leise Musik wieder.
      Kann man aber nur hören wenn Mittel- und Tieftöner abgeklemmt sind. Das LTS50 war leider kein Erfolg.
      Also habe ich mich entschlossen das Teil aufzuschrauben, kaputt ist er ja eh. Ergebnis!
      Die Schwingspule hat sich von der Membran gelöst und steckte im Luftspalt fest.
      Ob man diese wieder in ihrer alte Position festbekommt wage ich einmal zu bezweifeln.



      Hat von Euch jemand schon einmal eine Hochtonkalotte ausgetauscht und wie zentriert man diese?
      Die Kalotte hat einen Spulendurchmesser von 25,4 mm. Scheint ein Standard-Maß zu sein, 25,4mm entspricht einem Zoll.
      Sollche Kalotten gibt es zu kaufen, allerdings in Alu oder Kunststoff mit 4 Ohm.
      In Textil habe hier bisher nur einen 8 Ohm Typ gefunden. Wo könnte ich noch Ersatz bekommen?.

      Eine andere "alte Naive" wäre jemand von Euch hat "zufällig" noch solche Hochtöner "herumliegen" und braucht einen davon nicht mehr.
      Ich weiß Weinachten und Ostern fallen nur sehr selten auf den gleichen Tag....

      Viele sonnige Grüße
      Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von steamyboy ()

    • Ich habe noch einmal genau gesucht und auch eine 4Ohm Kalotte in Gewebe gefunden. guckst du hier
      Ich frage mich nur wie ich diese zentriert bekomme. Ich stelle mir das nicht so einfach vor.

      Alternativ:
      Weiß von Euch jemand nach welchem Ersatztyp ich im Netz suchen muss?
      Mir kommt als erstes einmal Heco in den Kopf? Aber welcher Typ?

      Gruß
      Frank
    • Hallo Frank, auf jeden Fall sollten beide Seiten gleich sein, damit es keine Lautstärkeunterschiede gibt.
      Daher ist am besten immer ein Original nehmen.
      Lieber etwas länger suchen als dann eine zweifelhafte "Reparatur" mit unpassenden Teilen zu machen.
      Selbst wenn der Durchmesser und der Widerstand stimmt, kann es sein das die Windungszahl anders ist, und schon hat man eine andere Lautstärke.

      Das Zentrieren selber wäre nicht das Problem, das kann man gut mit einem Tongenerator machen.
      Gruß, Armin
      Telefunken Musikus 509Z studio (ein PE 2010 derivat)
      1229 mit stillgelegtem Modeselector
      Grundig 8060 Musikschrank mit (PE REX) 1010 CDS661
      Thorens TD124+SME 3012
      EMT 930st
      PE 34
      und demnächst bekomme ich einen PE 33

      reibt und glühts nicht -ist`s nichts