Dual 604 Instandsetzung / neues System

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 604 Instandsetzung / neues System

      Hallo zusammen,

      erst einmal möchte ich mich vorstellen: Ich bin der Felix aus München und habe kürzlich einen Dual 604 "geerbt".
      Zu diesem hätte ich einige Fragen, die auch nach langem Lesen hier und in anderen Foren noch nicht endgültig geklärt sind.

      Ich habe den o.g. Plattenspieler vor einer Woche erhalten, er stand sicher die letzten 20 Jahre still und ist auch einige Male umgezogen worden.

      Als Elektrotechniker habe ich mich gleich daran gemacht, die einschlägigen Verdächtigen zu überprüfen (Kondensatoren, Kurzschlusskontakte) und auszutauschen bzw. zu reinigen.
      Im Netzteil bot sich ein trauriges Bild: vermutlich ist der Siebelko ausgelaufen, die komplette Platine ist auf jeden Fall in Elektrolyt getränkt gewesen ;( . Mittlerweile ist die Elektronik komplett gereinigt und überholt, alle Elkos (sowohl Alu als auch Tantal) sind getauscht und die Motorelektronik neu abgeglichen.
      Den DIN-Stecker habe ich entfernt (inkl. Massebrücken am Kurzschließer) und neue Chinch-Stecker (Kabel beibehalten, ca. 20cm gekürzt) sowie ein Massekabel angebracht.

      Nach mehrmaligem Entfernen und Wiedereinsetzen des TK's höre ich tatsächlich aus beiden Boxen wieder einen Ton, wenn auch rechts leiser als links, aber ich habe die Kontakte auch noch nicht gereinigt.

      Nun zu meinen Fragen:

      1. Wenn der Plattenspieler dreht, und ich den Tonarm nicht aufsetze, höre ich ein ganz leises "mahlendes"/"schleifendes" Geräusch, wenn ich mit dem Ohr nahe an den Plattenteller gehe. Es muss absolut ruhig sein (Wenn die Nadel in der Rille ist wird das Geräusch auch bei abgeschaltetem Verstärker übertönt). Ist das ein Indiz dafür, dass das Motorlager neu gefettet/geölt gehört?

      2. Der Zustand der Nadel ist für mich nicht einschätzbar. Ich höre keine Verzerrungen, bin mir aber ziemlich sicher, dass ein Austausch nicht schaden könnte. Aktuell hängt ein DM240E am 604er, wenn ich mich richtig eingelesen habe ist der Nachschub an Originalnadeln versiegt und die Nachbauten allesamt nicht empfehlenswert - ist das korrekt?

      3. Für den Fall eines Systemwechsels - ich weiß, hier gibt es schon tausend Threads dazu, aber keiner betrifft so richtig meine konkrete Situation (Musikgeschmack, Wiedergabekette): Welches System im Preisrahmen 150-300€ empfiehlt sich, auch im Hinblick auf zukünftigen Nadelnachschub? Viele Threads von vor 10 Jahren sind voller Empfehlungen, die man heute nur noch zu Apothekenpreisen findet.
      Ich höre hauptsächlich klassische und moderne Rockmusik, es kann aber auch mal ein bisschen Elektro oder Klassik sein - das System muss nicht auf allen Gebieten glänzen, mir ist eher so ein "Allrounder, der seine Stärken bei Rockmusik zeigt" am liebsten. Bzgl. Wiedergabekette: siehe Punkt 4

      4. Meine aktuelle Wiedergabekette sieht folgendermaßen aus: Dual 604 -> Yamaha A-560 -> JBL Ti1000. Der Yamaha ist gefühlsmäßig aus meiner Sicht aktuell das schwächste Glied, aber auch sicher nicht komplett verkehrt. Nach dem Tausch der alten Yamaha-Boxen gegen die Ti1000 ging hier "der Vorhang auf" bzw. klang es eher so, als ob man die Trennwand zwischen Sofa und Anlage eingerissen hätte 8o . Ich bin auch durchaus bereit, in eine Phono-Vorstufe zu investieren oder den Yamaha zu tunen, falls man hier etwas herausholen kann. Hier noch die technischen Daten des Phonoeingangs aus dem Service Manual des A-560:
      Input Sensitivity:
      Phono MC: 160µV/100 Ohm
      Phono MM: 2.5mV/47 kOhm / 220pF

      Maximum Input Signal (0.01 % THD):
      Phono MC: 8mV
      Phono MM 1kHz: 150mV

      Ich bedanke mich vorab für eure Ratschläge. :)
      Bilder der Restauration folgen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von zugspitzjockl ()

    • Moin und Gratulation zu Deinem 604!

      Ich habe den A 560 ebenfalls und festgestellt, dass er bei Boxen mit hoher Leistungsaufnahme, in meinem Fall JBL LX 800, anfing seeeehr basslastig zu arbeiten. Bei Deiner Kombi passt das aber prima. Ich schätze den kleinen Verstärker sehr! Und JBL ebenfalls an anderer Anlage. Da würde ich nichts ändern.

      Da Du einen A 560 hast, könntest Du ein MC wie das AT-F7 wählen, das ich ebenfalls gerne höre, bei ähnlichem Musikgeschmack. Das ist aktuell und zu einem sehr günstigen Preis/Leistungsverhältnis zu bekommen. Liegt exakt in Deinem Budget. Und spielt mit Yamaha-Verstärkern sehr harmonisch. Im Zweifelsfall würde ich auf jeden Fall auf ein neues Sysstem oder eine neue Nadel setzen, da Du nicht weißt, wie stark die Nadel verschlissen ist.

      Du solltest auf jeden Fall erst mal die Kontakte des Tonabnehmers zum TK sowie dessen Kontakte zum Tonarmkopf gut reinigen. Das könnte das Kanalproblem beheben.

      Zu Motor und DMS-System können andere besseres beitragen.

      Munter!

      Axel
      audio ergo sum
    • Erst mal "Hallo" im schönsten Board der Welt.

      Zu Antriebsgeräusch. Normalerweise läuft der 604 völlig geräuschlos.
      Motor und Tellerlager ist hier eins !
      Der Motor (und damit das Lager) ist zum auseinandernehmen eigentlich nicht
      geeignet, obwohl es hier einige Spezialisten gibt die das Dingen auch schon
      geöffnet und gewartet haben.
      Die Wahrscheinlichkeit das es der Motor ist ist ziemlich gering.
      Nimm einfach mal den Teller ab und schau. Oft ist da ein Aufkleber mit
      der Seriennummer. Wenn der sich einseitig gelöst hat kann er schon mal
      am Teller schleifen.

      Ulli
    • Danke schon einmal für eure Antworten, Axel und Ulli.

      Das AT-F7 kommt auf jeden Fall schon einmal in die nähere Auswahl. Ich habe auch wiederholt Gutes über das Ortofon OM30 gelesen, auch das ziehe ich im Moment in Betracht.

      Ja, unter dem Plattenteller sind diverse Aufkleber, die sich beim kurzen Drüberwischen auch schon leicht "gewölbt" haben an den Ecken - wollte die aber nicht alle herunterreißen, vielleicht bekommen die heute Abend mal einen Streifen Tesafilm spendiert.

      A Propos Teller abnehmen: Was habe ich da rumgeflucht. Wenn man nicht weiß, dass der einfach nur auf der konischen Welle verkantet ist, wird es wirklich schwierig. Irgendwo habe ich dann doch den entsprechenden Hinweis gefunden, kurz "hin- und hergenackelt" und der Teller ließ sich ohne Gewalt entfernen.

      Dann werden heute Abend mal die Kontakte am TK sowie am Tonarm überholt und der Kurzschließer (das war doch der CS627Q, den ich letztens für eine Bekannte angeschaut habe, weil er auf einem Kanal stumm war... bei meinem 604er sind sie noch Schwarz) gereinigt.

      Welche Mittelchen empfehlen sich denn hier am besten? Ich arbeite immer mit Tuner 600 und Kontakt 61 wenn es um empfindliche Potis geht. Habe hier mehrfach von Kontakt WL gelesen, das verwende ich eher für so Fälle wie meine mit Elektrolyt vollgesiffte Trafoplatine.
    • zugspitzjockl schrieb:

      Wenn der Plattenspieler dreht, und ich den Tonarm nicht aufsetze, höre ich ein ganz leises "mahlendes"/"schleifendes" Geräusch, wenn ich mit dem Ohr nahe an den Plattenteller gehe.

      beeblebrox schrieb:

      Zu Antriebsgeräusch. Normalerweise läuft der 604 völlig geräuschlos.
      Motor und Tellerlager ist hier eins !
      Die Wahrscheinlichkeit das es der Motor ist ist ziemlich gering.
      Diese leise "knarren" tritt beim EDS500 Motor tatsächlich gar nicht so selten auf.
      Viele werden es sicherlich nicht hören, ich habe aber auch einem meiner beiden 604er
      genau deswegen vor vielen Monaten einen Austauschmotor spendiert.
      Drei Fälle mit diesem Symptom hatte ich insgesamt auf dem Tisch.

      beeblebrox schrieb:

      Der Motor (und damit das Lager) ist zum auseinandernehmen eigentlich nicht
      geeignet, obwohl es hier einige Spezialisten gibt die das Dingen auch schon
      geöffnet und gewartet haben.
      Das ist korrekt.
      Ich habe es mit einem "knarrenden" Exemplar versucht und rate seit dem eher davon ab.


      zugspitzjockl schrieb:

      Aktuell hängt ein DM240E am 604er, wenn ich mich richtig eingelesen habe ist der Nachschub an Originalnadeln versiegt und die Nachbauten allesamt nicht empfehlenswert - ist das korrekt?
      Das stimmt, Originalnadel bekommt man nur noch in Ausnahmefällen, aber nicht alle Nachbaunadeln sind zu verurteilen.
      Das System ist relativ brauchbar, ich würde damit zunächst beginnen.
      Welche Nachbaunadel hier eine gute Wahl ist, wird sicherlich noch jemand beisteuern.
      Gruß
      Michael

      -----

      Die Dreherliste ist weg, da die Datenpflege der Signatur zu arbeitsintensiv ist :D
    • awi schrieb:

      Da Du einen A 560 hast, könntest Du ein MC wie das AT-F7 wählen
      Harmoniert das mit den 100 Ohm Eingangswiderstand des A560? Ich könnte natürlich auch R101 und R102 tauschen um die zu Impedanz erhöhen.

      Ich habe gerade folgende Aussage im Hififorum entdeckt:

      akem schrieb:

      Probier's einfach mal aus. Nach meiner Erfahrung klingt das F7 mit 100 Ohm obenrum gepreßt und gequält. Mir gefällt's so nicht aber ich kann da natürlich nur für mich sprechen...
      Wenn Du jemanden kennst, der SMD löten kann, kannst Du den 100 Ohm Eingangswiderstand auch gegen 1kOhm tauschen lassen.
    • analog-forum.de/wbboard/index.…ad/127905-ersatz-für-mc9/
      Hier alles in epischer Breite zum AT-F7.


      Ich habe mich auch im Analog- und HiFi-Forum informiert.

      Großes Hin und Her mit den Impedanzen. An meinem AX 570 klingt es in meinen Ohren sehr gut. Ich bin aber auch kein Fachmann :D
      Das Yamaha MC-9 klang am AX 570 sehr gut und am A560 seit 1980. Es harmoniert sogar am 1219, der jetzt am kleinen Yamaha hängt.

      Kannst es sogar als MM fahren, soll dann toller klingen. Fand ich gar nicht.



      Munter!

      Axel
      audio ergo sum
    • Hallo,
      ich kanns nur immer wieder predigen, ich hatte schon zwei EDS 500er auf dem Tisch die dank nicht überarbeiteter Lager kernschrott waren, bei beiden war das obere Lager trockengelaufen bis fest...dann ist Ende.
      Seit dem öle ich beide Lager dieser Motoren neu wenn ich sie da habe. Wie man recht einfach an das obere kommt bzw wie man die kohlen am leben lässt habe ich hier irgendwo dokumentiert.

      da ist es

      EDS 500 Montagehilfe Kohlen leichtgemacht
      Aye

      Babo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Babo ()

    • Hallo und meinen Glückwunsch auch von meiner Seite zu Deinem Drehern...

      System und Nadel .... Ich könnte Dir ein AT 120 empfehlen ... oder ähnliches in der Preisklasse ...

      Eine weitere Empfehlung wäre, dass Du Dir einen einstellbaren Entzerrer Vorverstärker zulegst... z.B. Phonobox S ... liegt ca bei 120 Euro und belegst damit den AUX Eingang...
      Dann reisst noch mal jemand den Samtvorhang vor den Speakern weg... so meine Erfahrungen ....
      Ich bin hier bei 3 Drehern mit 3 Vorverstärkern unterwegs ...
      Der Einstellbare hat den Vorteil dass Du je nach angeschlossenem System justieren kannst ...
      Der Aikido ist natürlich etwas ganz Feines ... aber auch etwas teurer... Aber man möchte ja gerne noch etwas "ausbauen" können :whistling:

      Bei der Dualitis ist nie ein Ende in Sicht :D
      Macht aber auch Spass ....

      Vg
      Ludger
      Dual CS 621
      Aikido Phono 1+
      AKG P 8 ES Super Nova VDH II mit Shibata Nadel :thumbsup: :rolleyes:
      Dual CS 621
      Pro-Ject Phono Box S
      AKG P8 ES Super Nova mit elyptischer Nadel
      Technics SU-V7
      Toshiba XR-Z 70
      Toshiba ST-S 33
      Infinity Kappa 8.2 i sandgestrahlt
      Sennheiser RS 180

      Dual CV 1600
      Dual CT 1440
      Technics SL-P 440
      Onkyo CP-1046F mit Digitrac 200 NE
      Pro-Ject Phonobox S
      Heco Sateliten - Subwoofer Kombi
      Canton Plus XL
      Heitronic stone outdoor

      8o :thumbup:
    • Hallo zusammen - wollte mich mal zurückmelden und für die bisher gelieferten Informationen bei euch bedanken.

      Leider blieb in letzter Zeit nicht viel Zeit um mich dem 604er zu widmen.
      Ein paar Dinge habe ich aber noch erledigt:

      - Kurzschließer gereinigt
      - Headshell sowie TK-Kontakte gereinigt
      - Nadeleinschub am DMS240E mit einer NOS DN236 ersetzt

      Jetzt sind auch beide Kanäle gleich laut. Erste Hörsession (wenn auch nur 2 Std.) war am Samstag Abend - hat richtig Spaß gemacht. Ich saß dabei kaum auf der Couch, aber der Besuch fand den Klang super.

      Ich werde den 604er jetzt erstmal so verwenden, und wenn mich auf eBay mal ein tolles System anlacht, werde ich mir noch ein paar Alternativen zulegen zum durchprobieren.

      Die Fotos zur Überholung habe ich noch auf meinem Telefon und werde sie wie versprochen bei Gelegenheit nachliefern!