Teller dreht nicht mehr beim 604er

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi !

      Fummelheini schrieb:

      Tja da bleibt dann wohl bloß Conrad oder Reichelt..
      Oder die Erweiterung des Userprofils um Ort oder Region, denn manchmal wohl der nächste schrauberfitte Dualverrückte gleich im Nachbarort und wäre wohl (wahrscheinlich) auch bereit zu helfen.

      :D
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Es hat doch noch bei meinem Elektroladen geklappt. Nachdem der Besitzer mit mir 15 Minuten lang die Teile aus allen Ecken seines Ladens hervorgekramt hat kann ich jetzt alle Kondensatoren, Elkos, Dioden, ICs und Potis austauschen. Ich berichte morgen oder übermorgen über Erfolg oder Fehlschlag des Unterfangens.

      Danke soweit und drückt die Daumen,

      Simon
    • Ich weis nicht ob ich es überlesen habe : Schon mal am Motor die Tachowicklung durchgemessen ?
      Das wurde mir bei meinem 604 als erstes gesagt.
      Die ICs und Kondensatoren habe ich damals allerdings alle auf einmal gewechselt und dann ging
      es ihm auch sofort gut (ICs natürlich gesockelt).

      Ulli
    • HI Carsten !

      Fummelheini schrieb:

      In meinen weiten Landen wohnt keiner um die Ecke
      Bei mir auch nicht.

      Trotzdem. Möglich wäre es ja. Es gibt auch Leute, die hier mitlesen, aber nicht regulär angemeldet sind.

      Guck' mal: da war dieser Typ, der jahrelang irgendwelche anderen Typen gemeuchelt und im Hinterhof vergraben hat und der ist auch nur durch Zufall aufgeflogen. Weißt Du, wer hinter Deiner "nächsten Ecke" wohnt ... ?

      :D
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hi Ulli !

      beeblebrox schrieb:

      Ich weis nicht ob ich es überlesen habe : Schon mal am Motor die Tachowicklung durchgemessen ?
      Das wurde mir bei meinem 604 als erstes gesagt.
      Die Tachospule liefert nur die Impulse für das Ist-Signal.
      Wenn das wegfällt, weil die Spule defekt ist oder die Übertragung gestört ist, dreht die Elektronik auf den Modus "Anlaufen", weil sie davon ausgeht, daß der Teller steht.

      Damit erreicht der EDS500 und seine Ableger leicht und locker 200 u/min ...

      :D
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Jo, aber man sieht wie viel Power in dem Motörchen steckt.

      Außer das ich immer einen 701 haben wollte (psychischer Schaden eines armen 16 jährigen
      mit seinem 1214 - aber mit CV120 :) ) fand ich 604 (und später einfach weil ich ihn
      günstig kriegte 621) fand ich die ganz schön toll. Vor Allem die Optik mit blauer
      Dualfred-LED im Strobo.

      Ulli
    • So, der Zwischenstand nach dem Wechsel aller Kondensatoren sieth so aus, dass der Motor größtenteils steht, bis auf kleine Moment in denen er kurz im stop and go gelaufen ist und, dann wieder stand. DasMessen am Transistor T3 hat nach wie vor den Effekt, dass der Motor anspring und langsam läuft (keine 200 U/min). Wie messe ich denn die Tachowicklung?

      Ich könnte jetzt noch den 555er Chip tauschen, die Potis (Der eine hat bei mir 16 kOhm und der andere 5 kOhm) oder ich besorge auch noch neue Transistoren.

      Gruß,
      Simon

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Simon without Garfunkel ()

    • mal ne dummdösige Frage ...

      Hast du dich schon mal mit dem Umschalter für die Drehzahl beschäftigt?

      Nicht dass der einfach nur keinen Kontakt herstellt ... oder momentan auf nem Totpunkt steht ...

      Vg
      Ludger
      Die Signatur wurde ins Profil ausgelagert ... :D

      dual-board.de/index.php?user/43629-ludgernrw/#about

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LudgerNRW ()

    • LudgerNRW schrieb:

      mal ne dummdösige Frage ...

      Hast du dich schon mal mit dem Umschalter für die Drehzahl beschäftigt?

      Nicht dass der einfach nur keinen Kontakt herstellt ... oder momentan auf nem Totpunkt steht ...

      Vg
      Ludger
      Ne, der steht fest auf 33 und hat auch Kontakt. Der Motor hat sich ja auch während des Spielens langsam verabschiedet, bis sich nichts mehr drehte.
    • Hi Simon !

      Simon without Garfunkel schrieb:

      Ich könnte jetzt noch den 555er Chip tauschen,
      Das 555 ist sozusagen das Herz der Schaltung.
      Alles andere drumherum ist nur dessen Sklave - liefert Informationen oder reicht sie weiter.

      Es kommt *ab und zu* mal vor, daß sich das Ding die Karten legt.
      Ich würde aber *vorher* mal die Spannung an Pin 14 vom CMOS gegen Masse messen.


      Da müssen etwa 7.5V zu messen sein. Wenn die nicht da sind, ist es Einprügeln auf ein totes Pferd.
      Ohne Betriebsspannung tut sich nix.

      So: wenn die 7.5V da sind und der Motor über T3 / T4 auch zum Laufen zu bringen ist, dann fehlt das Ansteuersignal. Und das wird im 555 erzeugt ... und über die Inverter im 4069 teilweise aufbereitet (Ist-Drehzahl von der Tachospule) oder weitergereicht (als Treiber zu T3). Wie schon in der Antwort an Ulli: wenn am Tachogenerator oder seinem Umfeld was nicht stimmen würde, würde Dir "der Kleine" mal zeigen, wie schnell er maximal drehen kann ...

      Die Potis sind dreibeinig, aber zweibeinig geschaltet. Heißt: der Schleifer ist mit einem Ende verbunden. Um den wirklichen Wert rauszukriegen, mußt Du sie "ganz zu" drehen. In der einen Endstellung ist der Wert nahe Null, in der anderen müßte er die 22K und 10K liefern. Das eigentliche Pitchpoti muß Ende-zu-Ende (an den äußeren Anschlüssen gemessen) etwa 2.5 KOhm haben. Und mal gegen gen Schleifer messen. Wenn das kaputt ist, reagiert die Schaltung auch ein wenig komisch. Aber dabei sollte der Motor laufen.

      Die beiden Transis T3 / T4 sind ja in Ordnung, T1 und T2 sind durch universale NPN wie BC546B zu ersetzen. Das ist nichts wirklich kritisches und Abweichungen an der Stelle fängt man bei der Grundjustage der Drehzahlen wieder auf. Guck' mal, was auf den jetzt eingebauten Transis draufsteht.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Danke, Peter, für die Hilfestellung .
      1. Also, wenn ich oben rechts und unten links am 4069 messe, zeigt das Multimeter (auf 200V~) nichts an.
      2. Auf dem Pitch-Poti steht 2.5 K drauf und wenn ich den ganz auf "+" drehe und rot-gelb (außen-mitte) messe kriege ich einen ständig schwankenden Wert um 2.5 kOhm, ganz "-"max. 0,05 kOhm.
      3. Auf T1 und T2 steht BC 238B, auf T3 BC 548C P744 und auf T4 827 N'?'D102 E B C
    • von Punkt 7 gegen 14 gemessen, solltest Du einen kleineren Spannungsbereich nehmen am Multimeter und ganz wichtig.
      Du musst das Messgerät auf Gleichspannung stellen.

      lg

      rolf
      Dual CS 505-1, DUAL 1225, Dual C919, Verstärker Dual CV120, Dual CT18 und CT17 Tuner.
      Dual CV1200 Verstärker und Tuner Dual CV1240
      LS: ASW (Teufelnachbau)
      Teleton Sc-150 Tapedeck zu verkaufen :)
    • Hi Simon !

      Simon without Garfunkel schrieb:

      Messbereich 20V DC: Auch dann wird mir nichts angezeigt.
      Das ist nicht gut.

      Ist der C1 (47µF) inzwischen schon getauscht ?
      Das ist die weinrote ROE-Mülltonne auf Deinem Bild vom Anfang. Das ist der Siebkondensator für die 7.5V.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.