Kaufberatung Dual CS 704

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bata17 schrieb:

      Ich vertraue auf eure fachkundigen Ratschläge und werde zuschlagen.
      Na dann wünsche ich Dir nur das Beste, Dominik.

      Aber einen Tonabnehmer wirst Du noch brauchen. Ohne dem kannst Du den Dreher nicht richtig testen...

      Edit: Oh, jetzt hast Du es Dir doch anders überlegt, Dominik? Finde ich aber richtig nicht zu voreilig zu sein. Es wird noch viele Duals geben, die angeboten werden...
      Beste Grüße,
      Turi :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fliegender Zirkus ()

    • Ich würde bata17 zu einem der folgenden Dual Dreher raten, die ich selbst im Besitz habe :

      Der CS504 ist das " geringste Risiko " : Dieser Dreher hat ausser seinem Antriebsriemen eigentlich Nichts, was kaputt gehen kann.
      Im schlimmsten Fall wird die Drehzahlfeinregulierung schwergängig. Der Riemen könnte ausleiern oder reissen.
      Einen Knallfrosch hat er auch, ok...


      Der CS 510 hat zusätzlich noch einen Antiresonator im Gegengewicht am Tonarm, welcher kaputt gehen kann. Ausserdem könnte die Lampe
      vom Stroboskop kaputt gehen. Ansonsten wie beim 504er.

      Eigentlich kann das jeder reparieren oder warten, wenn er keine 10 Daumen hat. Mit Unterstützung des Forums hier wohl keine Probleme in Sicht !

      Diese beiden kann man meiner Meinung nach kaufen, wenn sie noch funktionieren...Die gibts komplett immer wieder um 50 - 80€, so als Einstieg quasi :)




      CS 621 und CS604 haben halt die Elektronik vom Antrieb als Fehlerquelle. Hier im Forum wurde dazu schon einiges geschrieben.
      Meine bisherige Erfahrung an 3 Geräten:
      1 x untouched bis letztes jahr beim Erstbesitzer problemlos gelaufen. Wartung hab ich jetzt erst gemacht...
      1 x war der 1000 µF Elko am Netzteil kaputt... Ersetzt und das wars...
      1 x 1000µF Elko im Netzteil defekt und als Folgeschaden Gleichrichterdioden defekt. ( das Gerät war aber schon verbastelt und beispielsweise eine viel zu starke Sicherung eingesetzt )
      Achja, bei 2 Geräten brauchte ich eine neue Antiskatingscheibe.

      Bei Allen sollte man natürlich entharzen und neu schmieren, aber zumindest bei den manuellen Drehern ist das auch nicht sooo eilig.

      Gruss

      Flo
      Dreher : CS 504 ; CS 510 ; CS1218 ; CS1246 ; CS 604 ; CS621; CS721
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242
    • Moinmoin ;)

      w123flo schrieb:

      Der CS 510 hat zusätzlich noch einen Antiresonator im Gegengewicht am Tonarm, welcher kaputt gehen kann.
      Hat er nicht; das Ding, das da als Gegengewicht fungiert, tut nur so, als wäre es ein AR. Wenn das optisch "herab hängt", dann ist das wirklich nur ein optischer Makel. Der Ring, an dem du das Ding verstellen kannst dient der Feineinstellung des Gegengewichts, damit du es dazu nicht immer komplett lösen und im Tonarmrohr verschieben musst. Mag sein, dass der hintere, federnd aufgehängte, metallische Teil noch "irgendwie antiresonierend" wirkt, aber nur eben "irgendwie" und nicht definiert/definierbar.

      w123flo schrieb:

      Achja, bei 2 Geräten brauchte ich eine neue Antiskatingscheibe.
      Die bekommst du hier im Forum von Oli62! Auch Steuerpimpel bietet er an - gut und für die Qualität zu gutem Preis!
    • riofox schrieb:

      Moinmoin ;)

      w123flo schrieb:

      Der CS 510 hat zusätzlich noch einen Antiresonator im Gegengewicht am Tonarm, welcher kaputt gehen kann.
      Hat er nicht; das Ding, das da als Gegengewicht fungiert, tut nur so, als wäre es ein AR. Wenn das optisch "herab hängt", dann ist das wirklich nur ein optischer Makel. Der Ring, an dem du das Ding verstellen kannst dient der Feineinstellung des Gegengewichts, damit du es dazu nicht immer komplett lösen und im Tonarmrohr verschieben musst. Mag sein, dass der hintere, federnd aufgehängte, metallische Teil noch "irgendwie antiresonierend" wirkt, aber nur eben "irgendwie" und nicht definiert/definierbar.

      w123flo schrieb:

      Achja, bei 2 Geräten brauchte ich eine neue Antiskatingscheibe.
      Die bekommst du hier im Forum von Oli62! Auch Steuerpimpel bietet er an - gut und für die Qualität zu gutem Preis!



      @robert : das mit dem Antiresonator war mir so nicht bekannt... dann hängt an meinem 510 offenbar nicht das originale Teil.
      Der Resonator sieht genauso aus, wie der von meinem 721er.

      Pimpel und AS - Scheiben habe ich bereits von Oli62 gekauft. Funktionieren einwandfrei !

      Gruss
      Flo
      Dreher : CS 504 ; CS 510 ; CS1218 ; CS1246 ; CS 604 ; CS621; CS721
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242
    • ja, nee, meiner ist anscheinend wirklich von nem 7 er ... für Fotos ist es schon zu spät heut :D

      Gruss
      Flo
      Dreher : CS 504 ; CS 510 ; CS1218 ; CS1246 ; CS 604 ; CS621; CS721
      Tonabnehmer: Ortofon M20E ; Shure M95 G-LM ; Shure M75 D ; Shure V15 III LM ; Dual DMS242
    • Fliegender Zirkus schrieb:

      Also Dominik: Die 704 und 721 sind Spitzengeräte von Dual und schon wesentlich bessere Geräte als die 510 oder 621
      Glaube ich nicht, und kann ich auch nicht bestätigen. Mein 510 brauchte ein intensive 'Kur' des Spreitzpulley und hat ein massives Tellerlager eines 610 und einen ordentlichen Riemen bekommen. Bei meinen günstigen 621 aus der Bucht brauchte ich gar nichts zu machen - der läuft einfach :D
      Bei diesen Geräten kann ich als Nicht-Elektroniker auch alles selbst reparieren. Und die Qualität dieser Duals ist wirklich klasse.
      Probleme hatte ich nur mit der Motorelektronik meiner 701 und 704 welche nach einiger Zeit enorme Probleme machten, zumal ich auch keinen klanglichen Gewinn zu den 'kleinen' ausmachen konnte. Diese durften dann gehen!
      Die 510 und 621 laufen absolut ebenbürtig auf ganz hohem Niveau.
      Gruß Klaus
      Dreher: 1019 - 1218 - 1228 - 1229 - 510 - 601 - 621 - Technics 1210M5G
      Systeme: D105ED, D105G - M20E, DMS 210, DMS 240 E - MP10, MP20 - M75, M91ED, M95ED, N44G - GP 401 II
      Abhöre: Yamaha A-S700 - Rotel RE 1010 - Visaton VIB-Extra II modifiziert
    • spacelook schrieb:

      Mein 510 brauchte ein intensive 'Kur' des Spreitzpulley und hat ein massives Tellerlager eines 610 und einen ordentlichen Riemen bekommen.
      Moin Klaus,

      sicher? 610? Du meintest gewiss den 601 und yo: zum Ende seiner Produktionszeit bekam der 510 dieses Lager serienmässig. Meiner hat auch so Eins - nachträglich - erhalten. Und 'n vernünftigen Teller mit Subteller.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von riofox ()

    • w123flo schrieb:

      Der CS504 ist das " geringste Risiko " : Dieser Dreher hat ausser seinem Antriebsriemen eigentlich Nichts, was kaputt gehen kann.
      Im schlimmsten Fall wird die Drehzahlfeinregulierung schwergängig. Der Riemen könnte ausleiern oder reissen.
      Einen Knallfrosch hat er auch, ok...
      Der 502 stellt bei Dual sicherlich das geringste Risiko dar. Riemen und Knallfrosch sind hier die einzigen Schwachpunkte.
      Wenn der Pulley (Pitch) beim 504 ein Problem hat, ist das für einen Laien keine einfache Sache.
      Gruß
      Michael

      -----

      Die Dreherliste ist weg, da die Datenpflege der Signatur zu arbeitsintensiv ist :D
    • Hallo,

      ich finde, selbst wenn man ab und zu Schnäppchen die defekt sind für weit unter 100,-- kriegen mag, ist es doch nicht überteuert, für einen revidierten 721 mit V 15III der wohnzimmertauglich aussieht und gepflegt ist, um die 200,-- Euro oder mehr zu zahlen. Ich finde, daß ein sehr gut ausehender und voll gewarteter Dualdreher (12xx, 7er, 6er, 5er) mit Originalsystem und guter Nadel schon 100,-- bis 250,-- Euro und auch in Einzelfällen sogar mehr wert ist und man sollte die Leute nicht verunsichern, wenn sie solche Preise gezahlt haben, oder bereit sind zu zahlen.

      Daß man als versierter Bastler natürlich die defekten Dreher spottbillig manchmal mit wenigen Eingriffen flott kriegt, nützt doch einem normalen Käufer nichts.

      Viele Grüße
      Du sollst Deinen Dualdreher lieben und ehren und keine anderen Marken anbeten und sollst kein falsches Zeugnis ablegen über Deinen Dualdreher. Du sollst keinen Dualdreher wegwerfen, sondern ihn schmieren, reparieren und geheiligt sein lassen und der Gemeinschaft der Dualisten angehören und Dir sollen alle Sünden wie z.B. Besitz anderer Marken vergeben werden, denn Dual ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit Amen! Werdegang: 2.Bildungsweg mittels "dualem Studium" zum "Anlageberater" Grüße
    • Aber dann haben wir es doch eigentlich schon.
      Michael kauft einen 704 für unter 100 EUR ein, repariert und wartet ihn
      und gibt ihn dann an Dominik für einen kleinen dreistelligen Betrag ab.
      So behält Michael recht, dass die angebotenen Geräte preislich viel zu hoch angesetzt sind
      und Dominik bekommt einen Spieler, der in gutem Zustand und 100% funktionstüchtig ist
      und auch preislich Spaß macht. :)

      Liebe Grüße
      Marcus
      Erstspieler: CS 701 mit Yamaha MC-3
      Zweitspieler: CS 731Q mit Ortofon ULM60E (vor dem Recycling gerettet - stand vor vielen Jahren auf einem Altglascontainer - sofort mitgenommen)
      Drittspieler: 1219 mit Shure DM103M-E (DMS200 für 78UpM)
      Lager: 1226 (Industrieversion) mit Shure M75D
    • MDZ schrieb:

      Aber dann haben wir es doch eigentlich schon.
      Michael kauft einen 704 für unter 100 EUR ein, repariert und wartet ihn
      und gibt ihn dann an Dominik für einen kleinen dreistelligen Betrag ab.
      So behält Michael recht, dass die angebotenen Geräte preislich viel zu hoch angesetzt sind
      und Dominik bekommt einen Spieler, der in gutem Zustand und 100% funktionstüchtig ist
      und auch preislich Spaß macht. :)

      Liebe Grüße
      Marcus

      So in der Art werden wir es jetzt angehen - das größte Problem ist einfach meine Ungeduldigkeit bzgl. des Einstiegs in Vinyl. Aber realistisch gesehen, habe ich die Zeit. Es stehen in nächster Zeit eh auch noch andere Anschaffungen an - toll wäre es natürlich zu meinem 30. am 7.4., aber das halte ich für zu kurzfristig ^^ ^^

      Viele Grüße in die Runde und euch einen schönen Abend
      Dominik
    • Hallo Dominik,

      falls Deine Ungeduld doch siegen sollte, hier ein aktuelles Angebot zu einem Dual CS 721 mit Shure M 75 Tonabnehmer, revidiert um Verhandlungsbasis 370 Euro.
      Wenn man dem Verkäufer glauben kann, war die Überholung umfangreicher (alle Kondensatoren gewechselt) als beim 621 in diesem Thread. Ich würde ihn nach dem Motorlager und nach dem Tonarmlager fragen.
      Desweiteren würde ich versuchen den Preis bis höchstens 300 Euro inkl. Versand runterzuhandeln.
      Der Tonabnehmer M 75 ist einer, den man gebraucht günstig bekommt, der aber ein guter ist, vorallem wenn man ihn mit einer elliptischen, hyperelliptischen (beide als Originale selten, als Nachbau aber leicht zu bekommen) oder gar mit einer teuren JicoSAS (ca. 170 Euro + Zoll) Nadel bestückt.
      Scheint noch dazu ein CS 721 der ersten Serie zu sein, da mit Sägezahnteller. Optisch sieht er auf den Fotos sehr schön aus.

      Wohlgemerkt auf eigenes Risiko, ich kenne den Verkäufer nicht:
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…idiert/829515407-172-5579
      Beste Grüße,
      Turi :)
    • Fliegender Zirkus schrieb:

      Wohlgemerkt auf eigenes Risiko, ich kenne den Verkäufer nicht:
      eben- wenn man so viel Geld für ein 40 jahre altes Gerät bezahlt- sollte man zumindest die gesetzliche Gewährleistung von einem Jahr bekommen- geht was kaputt (z.B. ein unnötig zuviel getauschter Kondensator :rolleyes: steht man da

      noch dazu wurde das teuer gehandelte und gut aufspielende original verbaute Shure V15 gegen ein preiswertes M75 mit einer billigen spährischen Nachbaunadel getauscht- wie soll das "fantastisch" klingen- die Nadel kostet 14,- Euro und tastet auch so ab- vermutlich behält er das V15 in seiner Sammlung
      grüße gunter
    • gundus1 schrieb:

      eben- wenn man so viel Geld für ein 40 jahre altes Gerät bezahlt- sollte man zumindest die gesetzliche Gewährleistung von einem Jahr bekommen- geht was kaputt (z.B. ein unnötig zuviel getauschter Kondensator steht man da

      noch dazu wurde das teuer gehandelte und gut aufspielende original verbaute Shure V15 gegen ein preiswertes M75 mit einer billigen spährischen Nachbaunadel getauscht- wie soll das "fantastisch" klingen- die Nadel kostet 14,- Euro und tastet auch so ab- vermutlich behält er das V15 in seiner Sammlung
      grüße gunter
      Hallo Gunter,

      sorry, aber ich finde Du lehnst Dich hier zu weit raus, sorry. ;)
      Als gewerblicher Verkäufer sollte man meiner Meinung nach hier im Forum auch mit versteckter Eigenwerbung zurückhaltender sein. :whistling:
      Beste Grüße,
      Turi :)
    • HalloTuri

      oh- ich dachte so ein forum wäre für einen Erfahrungs- und Meinungsaustausch konzipiert-

      ok- nehme ich so hin - muss auch nicht überall meinen Senf dazu geben hast schon recht-

      ich denke der Themensteller wird schon ein gutes Gerät zu einem vernünftigen Preis finden

      bis irgendwann dann mal
      gunter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gundus1 ()