Dual CV120 mit 1219 Beratung und Empfehlung - und wieder wird gebrummt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also du hast einen DIN-Stecker am Plattenspieler?
      Dann muss Gehäusemasse, Signalmasse links und rechts am Kurzschließer verbunden sein. Wenn ich dein Bild ansehe, ist doch Signalmasse links und rechts getrennt. Du hast doch die Beschaltung, da ist doch bei DIN der obere linke Pin des Kurzschließers unbeschaltet.
      Also NICHT Masse li und re getrennt zum Stecker führen sondern als gemeinsame Masse.
      Anschluss GL am Kurzschließer ist doch nicht mit der Leitung verbunden.

      Gruß Alois
      Bilder
      • Dual.jpg

        91,51 kB, 1.102×760, 30 mal angesehen
      Dual 721 mit Ortofon OM30, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409
    • Hallo,

      egal1 schrieb:

      Also du hast einen DIN-Stecker am Plattenspieler?
      Also wie ich es verstanden habe, hat Henry an seinem Plattenspieler keinen DIN-Stecker sondern zwei Cinch-Stecker mit einem Cinch-auf-DIN-Adapter. So wie es aussieht, ist der Umbau von DIN auf Cinch nicht vollständig und korrekt gemacht worden, was hier aber vielleicht sogar ein Vorteil ist.

      egal1 schrieb:

      Also NICHT Masse li und re getrennt zum Stecker führen sondern als gemeinsame Masse.
      Anschluss GL am Kurzschließer ist doch nicht mit der Leitung verbunden.
      Dass der GL-Anschluss nicht mit der Masse verbunden ist, ist mir auch aufgefallen. Im Cinch-auf-DIN-Adapter müssten die beiden Massen und die Gehäusemasse aber wieder verbunden sein, und daher dürfte das nicht die Ursache für das Brummen sein.

      Mein 1219er hat, als der Verkäufer ihn mir vorführte, auch gebrummt, nicht mehr jedoch bei mir. Ich habe aber troztdem die Anschlüsse beim Tonabnehmer und TK-Headshell mit Glasradierer gereinigt und dann auch gleich ordentlich von DIN auf Cinch umgebaut, damit ich den DIN-auf-Cinch-Adapter nicht mehr brauche. Ich vermute die Ursache des Brummens bei Henrys Plattenspieler auch im Bereich Tonabnehmer/TK-Anschlüsse.

      Bruno
    • egal1 schrieb:

      Also NICHT Masse li und re getrennt zum Stecker führen sondern als gemeinsame Masse.
      Also um mal mit den Mythen aufzuräumen. Es gibt bei Duals exakt drei VArianten in denen das Nschlußkabel nicht brummt:

      - Dinstecker an Dinbuchse - dafür wurden sie auch gebaut
      - Cinchstecker an Cinchbuchse Variante1: Separate Masse. Hier muss R und RG /L und LG jeweils in einen Cinchstecker und eine separate Maseleitung am Chassi/Kurzschliesser befestigt und auf den Masseanschluß am Verstärker angeschlossen werde. Wichtig ist hierbei, dass am Kurzschließer BEIDE Brücken durchtrennt werden. Gerne wird die untere vergessen und dann brummts.
      Problem auch bei älteren Duals z.B. bei den meissetn 1219, sie sind dafür gar nicht ausgelegt, deshalb werden in der Headhsellanschlußplatte RG und Headhsellmasse schon zusamengelegt. Da bringt auch eine Separate MAsseleitung nichts. U.a. Deshalb kann man auch gleich zur dritten Möglichkeit greifen
      - Cinchstecker an Cinchbuchse OHNE separate Masse. Hierbei zwickt man den DINstecker ab und lötet einfach für jeden Kanal einen Cinchstecker dran. Dabei MÜSSEN die Brücken am Kurzschließer drin bleiben, sonst brummts auch wieder.

      Der Witz ist doch, dass bei fast allen Verstärkern die Massen im Gerät eh wieder zusammengeführt weren. Warum sollte man sich da die Mühe mit der separaten Masse machen?
      Die meissten Adapter taugen auch nichts, da hier meisst der Massemittelpin und Schirmblech des Dinsteckers verbunden sind, was für diesen Zweck tödlich ist und garantiert eine Brummschleife produziert.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • auch auf die Gefahr mich zu wiederholen: es ist nicht das gleiche, ob die Masse an einem Punkt oder an mehreren Punkten verbunden ist.
      Jeder, der mal Messtechnik im Studium hatte und mit DMS zu tun hatte weiß, das es 3-Draht-Technik und 4-Draht-Technik gibt und es nicht egal ist, ob man getrennte Massen zieht oder die Masse an einem Punkt verbindet.
      Oder ander ausgedrückt: nicht alle Techniker bei Dual waren blöd und die unterschiedlichen Technologien hat man nicht gemacht, um den Dual-Besitzer zu ärgern sondern aus technischen Gründen.
      In jedem Vorverstärker/Verstärker gibt es EINEN Massepunkt um Schwinungungen durch ungewollte Leitungsinduktivitäten klein zu halten und man vermeidet tunlichst mehrer Massepunkte.
      Das heißt nicht, dass es mit getrennten Massepunkten brummen muss, aber es KANN brummen. Wenn man sich an die Vorgaben von Dual hält ist es wahrscheinlicher, dass es nicht brummt.

      Liebe Grüße
      Alois
      Dual 721 mit Ortofon OM30, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409
    • Arodin schrieb:

      Dual 180/181 : da soll der bass noch tiefer in den Bauch gehen
      Hallo,
      also die Kombination CV 120 + CL 180 macht meiner Meinung nach absolut wunschlos glücklich, die kleineren Dualboxen sind auch gut, aber mit den CL 180 hast Du mehr Tiefbässe und sie halten auch mit modernen Boxen heute noch mehr als mit und sind sehr natürlich und gleichzeitig auch druckvoll mit angenehmen Mitten und Höhen, da wirst Du nichts mehr ändern wollen, die sind einfach top!
      Ich habe gerade heute mittag mit dieser Kombi (und einem 1219+Shure M103 mit gelber Nadel und roter Schrift "Hitrack") gehört, das ist dermaßen perfekt und gehört einfach so zusammen und kann ich nur empfehlen!
      Hol Dir irgend ein Shuresystem mit elliptischer original-Nadel (M95ed z.B.) .
      Viele Grüße :)
      Du sollst Deinen Dualdreher lieben und ehren und keine anderen Marken anbeten und sollst kein falsches Zeugnis ablegen über Deinen Dualdreher und keinen Dualdreher wegwerfen, sondern ihn schmieren, reparieren und geheiligt sein lassen und der Gemeinschaft der Dualisten angehören und Dir sollen alle Sünden, wie z.B. Besitz anderer Marken, vergeben werden, denn Dual ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit Amen! Werdegang: 2.Bildungsweg mittels "DUALem Studium" zum "Anlageberater" :-) Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dergerd ()

    • Sonntagsbastler schrieb:

      Hallo Alois und Kai,

      Verstehe ich eure Ausführungen richtig, dass das Brummen aufhören müsste, wenn Henry GL und GR beim Kurzschließer wieder verbindet, vorausgesetzt dass beim Cinch-auf-DIN-Adapter Massenmittelpin und Schirmblech nicht verbunden sind?

      Bruno
      eine Garantie kann hier niemand geben :)
      Was mich aber immer wieder verblüfft ist, dass das Rad immer wieder neu erfunden werden soll und es manchmal dann eben ziemlich unrund wird.
      Dual hat bestimmte Vorgaben gemacht, weil sie jahrelange Erfahrungen haben. Dual erwähnt im Text extra noch auf was es ankommt und immer wieder beginnt diese Diskussion über Massepunkte und es wird immer wieder anders als die Vorgaben gemacht, obwohl der Arbeitsaufwand nicht höher ist als es richtig zu machen.

      Grüße Alois
      Dual 721 mit Ortofon OM30, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409
    • egal1 schrieb:

      eine Garantie kann hier niemand geben
      rischtisch...ich tippe momentan eh auf ein Problem im TK


      egal1 schrieb:

      Dual hat bestimmte Vorgaben gemacht, weil sie jahrelange Erfahrungen haben.
      auch rischtisch... deshalb schrieb ich ja von älteren Duals, weil wenn ich die Umrüstung laut der obigen Anleitung mache, dann geht Dual dort von der 5 poligen Tonarmverkabelung aus. Die älteren haben aber nur vier weil wie ebenfalls schon geschrieben RG und Headhsell/Tonarmmasse zusammengelegt sind. Also wenn aufteilen dann bitte richtig. Bedeutet aber auch Durchtrennen der Brücke im Headhsell und Verlegen einer 5. Leitung.

      Grundsätzlich hatte ich noch keinen Dual der wegen einer vernünftigen 5 Pol Umrüstung oder wegen der 4 Polversion ohne separate Masse gebrummt hatte. Immer Vorausgesetzt man hält sich an die beschriebene Regel.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • Hallo Henry,

      Mir ist über Nacht noch eingefallen, dass ich bei meinen CS704 am Anfang auch mit hartnäckigem Brummen zu kämpfen hatte, obwohl ich den ordentlich auf Cinch umgebaut hatte. Der Plattenspieler war an einem Denon AVR Receiver angeschlossen und alles Reinigen von Kontakten brachte keine Verbesserung. Am Ende war die Ursache ein Antennenkabel, mit dem der Receiver mit der Hausantenne verbunden war. Nach dessen Abstecken war das Brummen weg.

      Ein Antennenkabel kann es beim CV120 ja nicht sein, aber vielleicht liegt es auch an einem Kabel zu einem anderen am Verstärker angesteckten Gerät. Steck mal alles außer den Plattenspieler ab.

      Bruno
    • Sonntagsbastler schrieb:

      Ein Antennenkabel kann es beim CV120 ja nicht sein, aber vielleicht liegt es auch an einem Kabel zu einem anderen am Verstärker angesteckten Gerät. Steck mal alles außer den Plattenspieler ab.

      Bruno


      Ich hatte es probiert alle anderen Kabel zu entfernen, jedoch gibt es immer noch ein brummen. Ich wuerde es nun nochmal von der Zusammenfassung von Bruno probieren. Kai und Alois fuehrten das noch genauer aus.

      egal1 schrieb:

      Also NICHT Masse li und re getrennt zum Stecker führen sondern als gemeinsame Masse.
      Anschluss GL am Kurzschließer ist doch nicht mit der Leitung verbunden.

      Gruß Alois

      tpl1011 schrieb:

      Der Witz ist doch, dass bei fast allen Verstärkern die Massen im Gerät eh wieder zusammengeführt weren. Warum sollte man sich da die Mühe mit der separaten Masse machen?
      Die meissten Adapter taugen auch nichts, da hier meisst der Massemittelpin und Schirmblech des Dinsteckers verbunden sind, was für diesen Zweck tödlich ist und garantiert eine Brummschleife produziert.


      Verstehe ich das richtig das Masse links und rechts wieder verbunden werden sollen? ist das so gemeint wie in dem Bild rot eingezeichnet?



      Soll noch etwas mit dem Multimeter gemessen werden? Falls ja was soll denn wie gemessen werden?

      Vielen Dank.
      Bilder
      • re_dual12191LGRG.jpg

        92,74 kB, 816×612, 26 mal angesehen
      Viele Gruesse,

      Henry
    • Arodin schrieb:

      Verstehe ich das richtig das Masse links und rechts wieder verbunden werden sollen? ist das so gemeint wie in dem Bild rot eingezeichnet?
      O.k. da haben wir es ja. So muss die Kiste Brummen. Die untere Brücke ist noch drin. Also jetzt zwei Möglichkeiten sofern Du bei Cinch bleiben willst:
      Obere Brücke wieder rein und ohne Separate Masse arbeiten
      Untere Brücke auftrennen und mit separater Masse arbeiten, das wird aber ein Problem geben, da der CV keine Masseschraube hat.

      Oder Du machst wieder einen Dinstecker dran, dann muss die obere Brücke aber auf jeden Fall wieder rein.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • Hallo Henry,

      Ja, stell die rot eingezeichnete Verbindung wieder her und berichte. Wenn es noch immer brummt, nimm dein Multimeter und überprüfe ob es beim DIN-Stecker eine Verbindung zwischen Schirm und mittlerem PIN gibt, laut Kai könnte das eine Ursache für das Brummen sein. Ich bin mir da nicht so sicher, ob das wirklich eine Ursache sein könnte, denn im Verstärker wird beides ziemlich wahrscheinlich verbunden.

      Wenn es also weiterbrummt, dann überprüf noch einmal den Bereich Tonabnehmer und TK. Schau aber auch, ob du in der Nähe des Plattenspieler oder Verstärkers Geräte hast, die ein Brummen verursachen könnten, z.B. WLAN Router, Schnurlostelefone, Netzteile, etc. Wenn das alles keinen Erfolg bringt, wird dir nichts übrigbleiben als ein Rückbau auf DIN, oder eine ordentlicher Umbau auf Cinch mit einem anderen Verstärker, eventuell auch mit einem anderen Kabel.

      Du kannst hier nur nach "trial and error"-Prinzip vorgehen.

      Beste Grüße

      Bruno
    • und nicht vergessen, beide Schirme wieder zusammenlöten und auf den EINEN Pin crimpen und auf den EINEN Anschluss des Kurzschließers stecken.

      Also einfach nach der Dual - Anweisung vorgehen :)
      LG Alois
      Dual 721 mit Ortofon OM30, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409
    • I

      egal1 schrieb:

      und nicht vergessen, beide Schirme wieder zusammenlöten und auf den EINEN Pin crimpen und auf den EINEN Anschluss des Kurzschließers stecken.
      Ich meine, das ist Unsinn, durch Verbinden von GL und GR werden die Schirme ja ohnehin an diesem Ende wieder miteinander verbunden (anderen Ende sind sie ja durch den DIN Adapter verbunden). Die Isolierungen wegzunehmen, die Abschirmungen wieder miteinander zu verdrillen und zu verlöten, auf EINEN Pin zu crimpen und auf EINEN Anschluss des Kurzschließers zu stecken, halte ich daher für überflüssig und es erschwert einen späteren neuerlichen Umbau in Cinch. Aber ich lasse mich gerne mit fundierten Argumenten, warum das nötig sein soll, eines Besseren belehren, schließlich hatte ich ja nicht Messtechnik in meinem Studium.

      Bruno
    • Ja, ok, die kurze Strecke wo die Signalmassen li und re getrennt sind, dürfte verschmerzbar bzw. ohne Auswirkung sein.
      LG Alois
      Dual 721 mit Ortofon OM30, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von egal1 ()

    • egal1 schrieb:

      Ja, ok, die kurze Strecke wo die Signalmassen li und re getrennt sind, dürfte verschmerzbar bzw. ohne Auswirkung sein.
      Wenn er es wieder richtet sind eh beide durch die Brücke verbunden. Es gibt durchaus Duals (z.B in KA) bei denen das von Werk aus auf zwei Stecker verteilt ist. Also völlig i.O. so.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • Hallo,

      maicox schrieb:

      In Deinem Fall würde ich Dir raten den Dreher wieder in den ursprünglichen Zustand, mit Din-Verkabelung, zurück zu bauen. Achte darauf ob die gemeinsame Masse am Kurzschließer getrennt wurde. Wenn ja, wieder zusammen legen, eventuelle zusätzliche Masseleitung entfernen.

      Hier mal zum Verständnis: Link

      Am Anfang der ersten Seite hatte ich schon einmal etwas geschrieben und sogar einen Link gepostet. Da bei den alten 1219 "nur" die alte Tonarmverkabelung vorhanden sein sollte, macht es nicht viel Sinn das Rad neu erfinden zu wollen. Ab Werk waren die Signalleitungen Li/ Re und beide "Massen" (gemeinsam) am Kurzschließer verkabelt, wenn es sich um die DIN- Verkabelung handelte. Auch waren die "Masse-Brücken" am Kurzschließer vorhanden.

      Da der Spieler an einem CV120 mit Din- Anschlüssen Verwendung finden soll, macht die Bastelei mit Adaptern usw. nicht viel Sinn. Schon gar nicht wenn man einen Adapter verwendet der eventuell nichts taugt.


      Ab Werk wurden die beiden Masse-Leitungen am Kurzschließer gemeinsam verkrimpt und liefen durch das (die) Kabel und führten an einen gemeinsamen Pin. Ebenfalls waren ab Werk die Brücken eingelötet. Jahrzehnte lang funktionierte es so wohl auch einwandfrei.

      Trennt man die beiden Masse- Leitungen am Kurzschließer auf, kann man sich eine Brummschleife einfangen. Baut man dann noch eine separate Masse- Leitung dazu kann es lustig werden.


      Wie schon beschrieben und 100 fach empfohlen, kann man bei einem Kabelbruch vor dem Din- Stecker oder defektem Stecker die Strippe(n) abschneiden und einfach zwei Cinch- Stecker anbringen. Nichts anderes- nur die Stecker anlöten.

      Bastelt man sich nun noch eine separate Masse- Leitung, sollte man die Brücken am Kurzschließer auftrennen und die gemeinsame Masse trennen. Das kann wunderbar klappen. Macht aber bei Spielern mit der 4- poligen Tonarmverkabelung nicht wirklich Sinn.

      Das Ganze dann aber wieder mit einem Adapter auf Din zu bringen sehe ich nicht als Zielführend.


      Also kurz und knapp: Brücken wieder rein, beide Masseleitungen am Kurzschließer wieder verbinden und einen Din- Stecker gemäß Link anlöten. Stecker in den Phono- Eingang vom CV120 und gut. Alles andere ist nicht zielführend. ;)
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Hallo,

      Wir sind uns ja alle einig, dass das nicht fachgemäße Umbauen von DIN auf Cinch zusammen mit dem Verwenden einen Cinch-auf-DIN-Adapters zum Anschließen an den CV120 eine ziemlich dumme Idee war.

      Ich habe aber das Gefühl, dass sich Henry (von dem man leider nicht viel hört) nicht so ganz sicher ist, ob er nicht doch lieber einen anderen Verstärker nehmen möchte, denn die Canton Quinto 530 Lautprecher klingen nicht so, wie er sich hat gewünscht hat, und das kann auch am nicht gewarteten Dual CV120 liegen.

      Ein neuer Verstärker hätte aber mit großer Wahrscheinlichkeit Cinch-Buchsen und der vollständige und richtige Umbau in Cinch lässt sich aus der jetzigen Ausgangslage ganz leicht bewerkstelligen. Wenn sich Henry jedoch sicher ist, dass er beim CV120 bleiben möchte, dann ist der ordnungsgemäße Rückbau des Plattenspielers auf DIN die beste Lösung.

      Bruno
    • Lieber Bruno, Lieber Kai, Lieber Alois und Lieber Maico

      zuerst Sorry da ich die letzten Tage ziemlich viel mit der Arbeit zu tun hatte und da hatte ich kaum zeit fuer andere Sachen. Und dann sind da noch Familiengeburtstage. Ich wer versuchen wieder regelmaessiger zu schreiben. vielen dank fuer eure Tipps. Ich werde den Stecker wieder auf DIN umbauen. Dazu werde ich den Stecker zuerst bestellen.

      maicox schrieb:

      Also kurz und knapp: Brücken wieder rein, beide Masseleitungen am Kurzschließer wieder verbinden und einen Din- Stecker gemäß Link anlöten. Stecker in den Phono- Eingang vom CV120 und gut. Alles andere ist nicht zielführend. ;)

      Wenn ich das richtig verstehe dann ist mit Masseleitungen am Kurzschließer wieder verbinden gemeint wie ich das im Bild rot eingezeichnet hatte. und das Bild was Du (Maico) angefuegt hast zeigt, dass rechter Kanal 1 rote Ader auf 5 und linker Kanal 2 weis auf 3 soll und abschließend noch beide Massen auf 2. Was ist aber noch mit "Bruecke wieder rein" gemeint. Ich mache das hier als Beginner und muss alles nochmals wiederholen, weil ich dann das besser verstehe.


      Sonntagsbastler schrieb:

      Hallo,


      Ich habe aber das Gefühl, dass sich Henry (von dem man leider nicht viel hört) nicht so ganz sicher ist, ob er nicht doch lieber einen anderen Verstärker nehmen möchte, denn die Canton Quinto 530 Lautprecher klingen nicht so, wie er sich hat gewünscht hat, und das kann auch am nicht gewarteten Dual CV120 liegen.

      Ein neuer Verstärker hätte aber mit großer Wahrscheinlichkeit Cinch-Buchsen und der vollständige und richtige Umbau in Cinch lässt sich aus der jetzigen Ausgangslage ganz leicht bewerkstelligen. Wenn sich Henry jedoch sicher ist, dass er beim CV120 bleiben möchte, dann ist der ordnungsgemäße Rückbau des Plattenspielers auf DIN die beste Lösung.

      Bruno

      @Bruno: letzte Woche habe ich dann noch DUAL 180 Lautsprecher bekommen: So habe ich mir das vorgestellt. Kurz meinen alten Ipod ran und das geht schon richtig ab. Ich denke ich werde bei diesem Setup bleiben. Also CV120 mit CL180. Die Sache mit dem 1219 muss ich mir nochmal ueberlegen. Nachdem der das Brummen behoben, habe werde ich mir das mal anhoeren. Aber Verstaerker und Lautsprecher machen viel Freude.
      Viele Gruesse,

      Henry