Dual CV120 mit 1219 Beratung und Empfehlung - und wieder wird gebrummt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual CV120 mit 1219 Beratung und Empfehlung - und wieder wird gebrummt

      Liebes Dual-board,

      erstmal vielen Dank das es Euch gibt. Ich habe schon viele Stunden verbracht eure Post zu lesen. Oft war es sehr hilfreich und gelegentlich auch mal sehr hitzig wenn es um Geschmack ging.

      Nun muss ich mich mal melden weil meine Toleranz fuer Tonqualitaet ausgereizt ist und sich etwas bei meiner Anlage aendern muss. Ich habe einige fragen zur Ausstattung und leider wieder was wegen des Brummens. Mein Ziel ist es saubere Tonqualitaet zu erreichen und mein Equipment besser kennenlernen.

      Wem der Rest zu viel ist

      • Wie kriege ich das surren oder brummen weg? ist ein neues System die Loesung?
      • Gibt es einen unterschied zwischen TK 134 und TK14/24?
      • Welche lautsprecher passen gut zu einem CV120 mit 1219 unter 200Euro und geben mehr Koerper wieder als die Canton quinto 530?
      • hat jemand Empfehlungen fuer eine neue Zarge mit Haube, die halb oben bleibt, fuer den 1219?


      Die Ausstattung
      Zu meinem Ausstattung: Ich habe einen Dual 1219 Plattenspieler mit einem Excel Tonabnehmersystem ES-70s an einem CV120 mit Canton Quinto 530. Neulich habe ich alles mal zu Wartung gebracht. Es wurde der Din Stecker mit einem Chinch stecker ersetzt und ich habe den Plattenspieler mit einem Adapter am CV120 dran haengen.

      Das Brummen
      Problem: Nun ist mir nach dem Anschließen aufgefallen, dass es ein bisschen brummt oder surrt. also es beginnt wenn ich den CV120 auf Phono stelle und das surren hoert auf wenn ich die Automatik des 1219 anstelle und faengt wieder an wenn der Tonarm sich senkt. Zuerst dachte ich es liegt am verstaerker oder den Boxen aber wenn ich es auf AUX stelle und meinen PC uber 3.5 klinke und adapter anschließe ist alles sauber - kein surren oder brummen. Dann habe ich die Kontakte am Tonarm - wie hier oft beschrieben wird - gereinigt. und trotztem bleibt es beim brummen.

      Das Tonabnehmersystem
      daher habe ich gedacht vielleicht liegt es am tonabnhemersystem. Da mir auch nahegelegt wurde das system zu aendern, bin ich nun dabei ein neues system mir auszusuchen ich hatte jetzt ein Shure M 95 G-LM mit Original Nadel N95G rausgesucht. Jedoch bin ich mir unsicher noch einen neuen Tonkopf brauche. Auf meinem steht tk134. Ist ein neuer TK14/24 notwendig?

      Die Latsprecher
      Weitere Komponenten die ich aufwerten moechte sind meine Lautsprecher also meine Canton qiunto 530 finde ich schon ganz gut jedoch habe ich ds gefuehl da fehlt etwas koerper im klang. Daher habe ich mir die Empfehlung angeschaut und habe folgende gefunden.

      • Dual 172/173/173: tolle lautsprecher und gute fuer verschiedene einsaetze
      • Dual 180/181 : da soll der bass noch tiefer in den Bauch gehen.
      • Braun L710 : soll auch ein sehr direkter sound sein


      Ich hoere gern HipHop, Jazz, Classic aber auch soul, folk und eletctro. also ein sehr breites spektrum. mir ist es wichtig des ich die stimmen auch gut raushoeren kann und der Klang sauber ist. Bass ist ganz super bei schmutzigen HipHop aber da wuerde ich die stimmen und klarheit bevorzugen. Vom Preis habe ich so bis 200 Euro eingeplant. Ich habe mir im landen mal JBL und Elac angehoert die waren super aber schon mindestens das doppelte von dem was ich ausgeben wollte. Auch waere es super wenn die Boxen aus den 70ern oder 80ern kommen um alles zusammenzubringen.

      Die Zarge
      Abschließend waere es auch mal gut eine neue Zarge fuer den 1219 zu holen meine Haube muss immer komplett abgenommen werden. Ich konnte noch keine ersatzzargen finden bei denen die haube auf halber hoehe oben bleibt oder diesen schiebe Mechanismus.



      Ich wurde mich sehr freuen wenn ich loesungen fuer meine Schwierigkeiten finde.

      Viele Gruesse,

      Henry
      Viele Gruesse,

      Henry

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Arodin ()

    • Arodin schrieb:

      Es wurde der Din Stecker mit einem Chinch stecker ersetzt und ich habe den Plattenspieler mit einem Adapter am CV120 dran haengen.
      Entschuldige, wer das gemacht hat ist ein I...t. Warum einen funktionierenden Stecker abmachen der auch noch in
      den Verstärker passt wenn es vorher funktioniert hat ? Jeder Adapter bringt nun mal die Gefahr mit sich das man sich
      Brummen einfängt (muss nicht sein). Wenn der Cinchumbau jetzt noch falsch gemacht wurde hast du die "K...e am dampfen".
      Wenn man jetzt wüsste ob der den Cinch Umbau komplett gemacht hat könnte man ja Tips geben (also außer dem Stecker auch
      im Spieler was verändert hat) aber so stehe ich etwas auf dem Schlauch da mir Fakten fehlen.

      Ulli
    • Arodin schrieb:

      Die Latsprecher
      Weitere Komponenten die ich aufwerten moechte sind meine Lautsprecher also meine Canton qiunto 530 finde ich schon ganz gut jedoch habe ich ds gefuehl da fehlt etwas koerper im klang. Daher habe ich mir die Empfehlung angeschaut und habe folgende gefunden.



      Dual 172/173/173: tolle lautsprecher und gute fuer verschiedene einsaetze

      Dual 180/181 : da soll der bass noch tiefer in den Bauch gehen.

      Braun L710 : soll auch ein sehr direkter sound sein
      Hallo Arodin (dein echter Name?)

      willkommen bei den Daul Fans.

      Da gibt es für mich nur eine richtige Entscheidung: die eigenen Ohren.
      Starte doch eine Suchanfrage und gib Deinen Wohnort an. Es gibt bestimmt hier im Forum Angebote die Du dir vor Ort anhören kannst.

      Und wie Ulli schon schrieb. 1019 und CV 120 passen so gut zusammen das man das DIN Kabel dran lässt. Leider zu spät.
      Gruß
      Harry
    • Hallo,

      Hmmm..... ich habe ähnlich gedacht wie Ulli.

      Ich würde den Dreher mal aus dem Häuschen nehmen und nachsehen was da gemacht wurde. In Deinem Fall würde ich Dir raten den Dreher wieder in den ursprünglichen Zustand, mit Din-Verkabelung, zurück zu bauen. Achte darauf ob die gemeinsame Masse am Kurzschließer getrennt wurde. Wenn ja, wieder zusammen legen, eventuelle zusätzliche Masseleitung entfernen.

      Hier mal zum Verständnis: Link


      Zu den TKs: Guck mal das Bild hier an. Die Benennung (2-stellig) bezieht sich auf die TK- Bauart (Seitenteile runtergezogen (TK14), flachere Seitenteile (TK24), mit Verstellmechanismus (TK15/25))

      Die dreistellige Benennung bezieht sich auf TK in Verbindung mit einem bestimmten Tonabnehmer (ab Werk)




      Bildquelle: hifi-classic.de


      Zur Zage bzw. Haube:

      Bei den originalen Zagen gab es keine Zarge mit Scharnieren (Hauben-Automatik) soweit ich es weis. Bei den Zargen CK20 und 21 ist meines Wissens nach "nur" ein Schlitz zum Einstecken für die Haube. Als Hauben gab es da auch einige verschiedene. Die "Klapp-Haube"/CH20), eine "Klapp-Schiebe-Haube"(CH21) und eine "normale" (etwas höhere) CH5 Haube. Nur "halb-offen" war durch die fehlende Hauben- Automatik mit keiner möglich.

      Hier müsstest Du wohl auf eine andere Zarge ausweichen. Problem: Von Dual selbst wirst Du wohl keine originale finden. Bei den damaligen "Fremd-Anbietern", wie z.B. SABA oder WEGA, findest Du eventuell etwas Passendes.

      Andere Dual- Zargen (mit der Hauben- Automatik, für Dreher mit dem großen Chassis) könntest Du eventuell auch verwenden. Da müsstest Du dann allerdings ordentlich Hand anlegen. Da der Antriebsmotor des 1219/ 1229 doch recht groß ist, müsstest Du ein relativ großes Loch in den Boden der Zarge schneiden und ein paar Gerätefüße montieren. Dann kann es allerdings auch sein dass Du eine passende Haube benötigst. Oft ist auf den Drehern (z.B. 601, 621, usw.) eine CH6- Haube verbaut. Der 1219/ 1229 baut im Bereich der Tonarmlagerung recht hoch. Da wird es mit einer "normalen" CH6 echt knapp.

      Zu den Lautsprechern: Das ist schwierig. Zum einen Raumabhängig, zum anderen der persönliche Geschmack - sehr schwierig da eine Empfehlung zu geben. Da können Dir aber sicherlich viele andere User hier Anregungen geben.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Danke fuer die Tipps und die unterstuetzung.

      HarryH schrieb:

      Hallo Arodin (dein echter Name?)

      Da gibt es für mich nur eine richtige Entscheidung: die eigenen Ohren.
      [...]
      Und wie Ulli schon schrieb. 1019 und CV 120 passen so gut zusammen das man das DIN Kabel dran lässt. Leider zu spät.


      Danke Harry. Mein echter Name ist etwas anders, aber trotzdem mag ich den Kuenstler der hinter meinem Pseudonym steckt. Einige nennen mich auch Henry. Das mit den Lautsprechern habe ich in Angriff genommen und habe bereits ggf. jemanden bei welchem ich Probehoeren kann. Das mit dem Stecker ist schon etwas schade, aber womoeglich muss ich tatsaechlich alles mal oeffnen und mir anschauen. Ich habe sowas noch nie gemacht aber spaetestens bei der Zarge wechsel muss das gemacht werden. Auch wenn ich es auch schade finde, arbeite ich mit dem was ich habe und schaue mal. Wenn es sich so beheben laesst lasse ich das, wenn nicht werde ich wohl mal wieder einen DIN Stecker dran machen.


      maicox schrieb:

      [...] In Deinem Fall würde ich Dir raten den Dreher wieder in den ursprünglichen Zustand, mit Din-Verkabelung, zurück zu bauen. [...]


      Danke fuer die Ausfuehrung. So wie es einschaetzen kann, sind diese sehr hilfreich wenn ich den Stecker wieder zuruecksetzen moechte. wie oben - im Refrenz zur harrys Beitarg - erwaehnt, wenn ich es wieder umbauen sollte, muss ich mir das nochmal genauer anschauen.

      maicox schrieb:

      Zu den TKs[...]

      Ja auch hier hilft deine Ausfuehrung enorm, was mir wieder dreissig Euro spart. Ich waere gleich losgelaufen und haette mir einen neuen Tonkopf geholt, weil meine Zahl anders war.



      maicox schrieb:

      Zur Zage bzw. Haube:

      [...]


      Zusammengefasst sind alle deine Ausfuehrungen sehr aufschlussreich und hilfreich, was im Haubenbeitrag nochmal klar wird. Ich habe verstanden wie geschichtlich die Zarge und die Hauben einzuordnen sind und deine Loesungsvorschlaege helfen mir bei der Suche nach Zarge und Haube. Ich werde zuerst anfangen ob ich Dualzargen benutze oder SABA/WEGA. Ich habe jedoch das Gefuehl das es hier eine komplizierte Sache wird. Ich schaute mir auch die Selbstbau Abteilung an und wuerde auch selbst bauen, jedoch fand ich leider keine Anleitungen oder Schablonen, die mir helfen koennen. Die Beitraege sind toll und Bilder noch toller. Beim Selbstbau gehe ich davon aus, dass es Hauben gibt mit Schanier was dann einfach fest geschraubt wird.

      Ich hallte euch auf dem laufenden.

      Viele Gruesse,

      Henry
      Viele Gruesse,

      Henry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arodin ()

    • Hallo Namenloser,

      Arodin schrieb:

      Danke Harry. Mein echter name ist etwas anders. Aber trotzdem mag ich den Kuenstler der hinter meinem Pseudonym steckt.
      Und warum schreibst du nicht unter deinem echten Vornamen, damit man dich vernünftig anreden kann?
      Du bist hier schon vor einiger Zeit lesender Weise in einem Forum gelandet, welches sich sehr angenehm von anderen Foren unterscheidet und wirst dabei sicherlich festgestellt haben, dass wir uns alle mit dem/einem Vornamen anreden. Ob der echt oder falsch ist und du den Künstler magst, der sich unter deinem Pseudodingsbums versteckt, ist dabei nebensächlich.
      Ich habe mir jedenfalls abgewöhnt, auf Anfragen zu antworten, bei denen man nicht weiß, ob sich dahinter ein Männlein oder Weiblein verbirgt.
      Dann solltest du auch deine Tastatur kontrollieren. Es liest sich halt besser, wenn die Groß- und Kleinschreibung beachtet wird.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • HaJoSto schrieb:

      Ich habe mir jedenfalls abgewöhnt, auf Anfragen zu antworten, bei denen man nicht weiß, ob sich dahinter ein Männlein oder Weiblein verbirgt.
      Hallo HaJo,

      Ist dein Beitrag ironisch gemeint? HaJo ist ja auch meines Erachtens auch kein richtiger Vorname, und ob du männlich oder weiblich bist (was eigentlich auch egal ist), erschließt sich mir daraus nicht.

      Beste Grüße

      Bruno
    • Moin Bruno!

      Hm . . . letzter Beitrag . . . :sleeping: - Dient aus meiner ganz persönlichen Sicht nicht gerade zur Erhaltung des hier im Board praktizierten und von vielen der "älteren" Boardteilnehmern immer mal wieder freundlich und/oder lustig erbetenen Umgangstons und-art.

      Bei HaJo kann man im Profil sein Geschlecht jederzeit nachlesen bei "Arodin" nicht und wie gesagt ist die Nutzung eines Pseudonyms als Anrede hier im Board -aus meiner Sicht- Gott sei Dank noch nicht wie in anderen Bereichen üblich. wenn man einen sehr langen Vornamen oder ein Doppelnamen hat kann ich auch gut mit einer passenden gut verständlichen Abkürzung leben.

      Das wollte ich mal gerne nett und freundlich gemeint geschrieben haben. :)
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Och Bruno, was soll das... :S
      HaJo ist doch die Abkürzung für Hannelore-Jolanda, das weiß doch jeder... :rolleyes:

      Und übrigens ist Hajo ein vollwertiger männlicher Vorname.
      Da hier aber HaJo geschrieben, deutet das auf die Kurzform des weit verbreiteten männlichen Doppelnamen Hans Joachim hin.
      Für Harald-Jochen wird diese Komination eher nicht vewendet.
      Gruß
      Martin

      Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta
      Alles Weitere im Profil
    • Hallo Dietmar,

      Alles, was ich geschrieben habe, war freundlich und nett gemeint. Ich bin noch nicht so lange in diesem Forum, und ich kenne HaJo (noch) nicht. Ich habe aber überhaupt kein Problem damit, wenn er HaJo als seinen Vornamen nimmt, wenn er sich z.B. so auch von Freunden nennen lässt. Ich hätte auch mit dem Namen Arodin als gewählten Vornamen kein Problem, möglicherweise hat er/sie einen Vornamen, den sie/er nicht mag oder der bei manchen Vorurteile auslöst, z.B. Mohammed, Mustafa, Oussama, Recep Tayyip, Donald, Angela, Martin, Horst, Heinz Christian, etc.

      Ich stimme aber dir und HaJo zu, dass es einfacher und den Usancen in diesem Forum entsprechender wäre, wenn Arodin seinen/ihren richtigen Vornamen und ihr/sein Geschlecht angeben würde, das sieht man schon an diesem und dem vorigen Satz.

      Ich finde aber auch, dass Arodin's Beiträge trotz nicht ganz richtiger Groß- und Kleinschreibung durchaus gut zu verstehen sind, und ihn/sie deshalb zu kritisieren, halte ich nicht für angebracht. Deutsch dürfte nicht ihre/seine Muttersprache sein und eine Tastatur mit Umlauten dürfte er/sie auch nicht haben.

      Ich denke, dass man das alles in aller Ruhe und ohne Absicht, irgendjemand zu beleidigen oder den freundlichen und/oder lustigen Umgansgangston zu stören, auch sagen dürfen soll.

      Beste Grüße

      Bruno
    • MaxB schrieb:

      Och Bruno, was soll das... :S
      HaJo ist doch die Abkürzung für Hannelore-Jolanda, das weiß doch jeder... :rolleyes:

      Und übrigens ist Hajo ein vollwertiger männlicher Vorname.
      Da hier aber HaJo geschrieben, deutet das auf die Kurzform des weit verbreiteten männlichen Doppelnamen Hans Joachim hin.
      Für Harald-Jochen wird diese Komination eher nicht vewendet.
      Hannelore-Jolanda ist wirklich zu lange, da kann ich verstehen, dass er lieber HaJo nimmt :) .

      Dass Hajo ein richtiger Vorname ist, habe ich erst jetzt gelernt. Mit diesem Forum erweitere ich echt meinen Horizont (ich weiß jetzt auch, dass man Moin zu jeder Tageszeit verwenden kann). Ich denke einfach oft zu österreichisch, und Hajo tauft man hier - mit Verlaub - keinen.

      Bruno

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sonntagsbastler () aus folgendem Grund: Rechtschreibung verbessert.

    • Hallo Henry (so heißt Arodin mit Vornamen),

      Der von dir angegebene Link zum DIN-Cinch-Umbau zeigt die korrekte Vorgansgsweise, jedenfalls habe ich das bei meinem 1219er so gemacht. Du müsstest die mit roten Pfeilen im ersten Bild markierten Massebrücken wiederherstellen, dann ist da Brummen ziemlich sicher auch wieder weg. Ich gehe davon aus, dass du neben den beiden Cinch-Steckern auch ein drittes Kabel hast, das in deiner Anleitung Erdungsleitung genannt wird. Versuch einmal das Ende dieses Kabels außen an das Metall eines der beiden Cinch Stecker zu halten, vielleicht hört dann das Brummen - zumindest auf einer Seite - auf.

      Bezüglich Lautsprecher finde ich, dass du mit den Canton Quinto 530 bereits einen sehr guten Lautsprecher hast. Ich kenne die von dir vorgeschlagenen Lautsprecher nicht, aber ich habe selbst die Canton Quinto 520 und bin sehr zufrieden damit. Es hängt sicher vom Zusammenstimmen mit den anderen Komponenten (Tonabnehmer, Vorverstärker, Verstärker) ab, ob du mit den Cantons glücklich wirst, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Dual- oder Braun-Lautsprecher-Set für maximal 200 Euro besser klingen könnte, als die Quinto 530er vom Lautsprecher-Profi Canton.

      Beste Grüße

      Bruno
    • Danke fuer den Tipp, Bruno.

      Sonntagsbastler schrieb:

      [...] Ich gehe davon aus, dass du neben den beiden Cinch-Steckern auch ein drittes Kabel hast, das in deiner Anleitung Erdungsleitung genannt wird. Versuch einmal das Ende dieses Kabels außen an das Metall eines der beiden Cinch Stecker zu halten, vielleicht hört dann das Brummen - zumindest auf einer Seite - auf.


      Ich habe da leider kein drittes Kabel dran, daher entfaehlt wohl der Schritt. Ich muss mir den Plattenspieler mal von unten anschauen.


      Sonntagsbastler schrieb:


      Bezüglich Lautsprecher finde ich, dass du mit den Canton Quinto 530 bereits einen sehr guten Lautsprecher hast. [...]


      Vielleicht sollte ich es auch mit einem neuen Verstaerker probieren. Der CV120 ist ein Klassiker, aber vielleicht finde ich noch einen anderen aus den 1970ern.

      Danke nochmal fuer die Tipps.
      Viele Gruesse,

      Henry
    • Hallo Henry

      und WILLKOMMEN im Board!

      Also ich habe selbst als 2t Kette einen CV120 + CS1219 in Verbind mit einem Pärchen Grundich Super HiFi Box 1500
      Da fehlt sich mal garnichts. ;)

      Aber der Verstärker und auch der PS und die Weichen der LS wurden kernsaniert, ich denke da liegt bei dir der Hase im Pfeffer.
      Von Reingung über Kontaktpflege bis hin zu Neujustierung ist hier einiges zu tun.
      Auch die wichtigen Kondensatoren, Transistoren und (Vor-) Widerstände sollte man prüfen (lassen).

      Ein zu hoher Ruhestrom, ein explodierter Knallfrosch, oder gar (wie an einem als geprüft übernommenen Gerät erlebt!)
      Strom/Kriechstrom am Gehäuse (!) können da die Show schnell stoppen.

      Abba: wenn das mal gemacht ist, PS und Pre und Amp i.O. sind und zudem man ein ordentliches System montiert hat
      (das Excel kenne ich ich nicht), kommt das schon gut! :P
      Übrigens spielt auch der Raum eine Rolle!

      Usw und sf.

      Im Ürigen solltest du dir erstmal Gedanken darum machen wie der von dir präferierte Sound eigentlich klingen solte. ;)

      Nur mal als Anregung.

      Gruß Jens
      liebt die ollen Automaten
    • Arodin schrieb:

      Das Brummen
      Problem: Nun ist mir nach dem Anschließen aufgefallen, dass es ein bisschen brummt oder surrt. also es beginnt wenn ich den CV120 auf Phono stelle und das surren hoert auf wenn ich die Automatik des 1219 anstelle und faengt wieder an wenn der Tonarm sich senkt. Zuerst dachte ich es liegt am verstaerker oder den Boxen aber wenn ich es auf AUX stelle und meinen PC uber 3.5 klinke und adapter anschließe ist alles sauber - kein surren oder brummen. Dann habe ich die Kontakte am Tonarm - wie hier oft beschrieben wird - gereinigt. und trotztem bleibt es beim brummen.
      Bevor Du jetzt noch einen neuen Verstärker kaufst, prüfe bitte erst mal ob die Kontakt samt Steckerschen am TK in Ordnung sind.
      Bei Deiner Beschreibung kommt das Brummen nicht vom Verstärker, sonst würde es nicht während des Automatikbetriebs verschwinden - hier ist der Kurzschließer geschlossen und überträgt keine Signale vom Plattenspieler mehr. Also sind es entweder System/TK, Headshellkontakte oder Verkabelung.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • nur zur Ergänzung: wie Kai schon schreibt ist ja jetzt klar, dass die Störung VOR dem Kurzschließer sein muss. Also auch in diese Richtung suchen und nicht in die falsche :)
      Also kommt noch die Verdrahtung vom Kurzschließer zum TK, die Verbindung TK/Tonabnehmer, Stecker Tonabnehmer und der Tonabnehmer in Frage.
      LG Alois
      Dual 721 mit Ortofon OM30, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409
    • DUALIS schrieb:

      Aber der Verstärker und auch der PS und die Weichen der LS wurden kernsaniert, ich denke da liegt bei dir der Hase im Pfeffer.
      Von Reingung über Kontaktpflege bis hin zu Neujustierung ist hier einiges zu tun.
      Auch die wichtigen Kondensatoren, Transistoren und (Vor-) Widerstände sollte man prüfen (lassen).

      Ein zu hoher Ruhestrom, ein explodierter Knallfrosch, oder gar (wie an einem als geprüft übernommenen Gerät erlebt!)
      Strom/Kriechstrom am Gehäuse (!) können da die Show schnell stoppen.

      Danke, Jens. Also ich wuerde gern eine Kernsanierung durchfuehren. Ich dachte durch einen Check mit Wartung waere das getan, aber ich denke da muss ich nochmal ran. Wenn ich die Werte auf der Lautsprecherweiche kenne und herauskriege wie die Polung der Elektrolytkondensatoren ist, kann ich das sicherlich auch selber loeten. Aber bin ich vorsichtig, wenn es um eine Verstaerker geht. Daher wenn jemand mich anleiten koennte, waere das Spitze. Ansonsten gehe ich mal zu einem Repaircafe hier in Berlin. oder frage hier wenn ich ein konkretes Problem habe.

      Und vom CV120 und 1219 bin ich auch uerbzeugt. Das sind schon tolle Geraete. Sicherlich waere es toll wenn die Regler des CV fuer den Bass und die Hoehen gedreht werden koennten anstelle hoch und runter, aber das ist klagen auf Hohem Niveau.

      Was mich aber richtig wurmt ist die Sache mit dem Brummen. Dazu aber unten mehr.

      tpl1011 schrieb:

      Bevor Du jetzt noch einen neuen Verstärker kaufst, prüfe bitte erst mal ob die Kontakt samt Steckerschen am TK in Ordnung sind.Bei Deiner Beschreibung kommt das Brummen nicht vom Verstärker, sonst würde es nicht während des Automatikbetriebs verschwinden - hier ist der Kurzschließer geschlossen und überträgt keine Signale vom Plattenspieler mehr. Also sind es entweder System/TK, Headshellkontakte oder Verkabelung.

      egal1 schrieb:

      nur zur Ergänzung: wie Kai schon schreibt ist ja jetzt klar, dass die Störung VOR dem Kurzschließer sein muss. Also auch in diese Richtung suchen und nicht in die falsche :)
      Also kommt noch die Verdrahtung vom Kurzschließer zum TK, die Verbindung TK/Tonabnehmer, Stecker Tonabnehmer und der Tonabnehmer in Frage.
      LG Alois

      Danke, Kai und Alois. Ich hatte die Stecker des Tonkopfs mir angeschaut. Die sahen in Ordnung aus. Ich hatte diese mit etwas Isopropanol gereinigt. Und wie oben beschrieben habe ich auch die Kontakte auch. Nun habe ich mal den 1219 aus der Zarge geholt und ein paar Bilder gemacht. Ich bin davon ausgegangen, dass das so in Ordnung ist.
      Bilder
      • re_dual12191.jpg

        75,62 kB, 816×612, 44 mal angesehen
      • re_dual12192.jpg

        114,45 kB, 612×816, 45 mal angesehen
      • re_dual12193.jpg

        81,55 kB, 816×612, 31 mal angesehen
      Viele Gruesse,

      Henry

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Arodin ()

    • Arodin schrieb:

      Danke, Kai und Alois. Ich hatte die Stecker des Tonkopfs mir angeschaut. Die sahen in Ordnung aus. Ich hatte diese mit etwas Isopropanol gereinigt. Und wie oben beschrieben habe ich auch die Kontakte auch. Nun habe ich mal den 1219 aus der Zarge geholt und ein paar Bilder gemacht. Ich bin davon ausgegangen, dass das so in Ordnung ist.
      Nimm es mir nicht übel, aber mit einer Sichtprüfung ist das nicht getan. Du musst schon mit einem Multimeter streckenweise Durchmessen. Als Beispiel könnte am TK eines der Steckerchen nicht mehr richtig mit dem Kabel verbunden sein. Hier lässt manchmal die Vercrimpung nach. Da müsste man dann nachlöten.
      Evtl. sind aber auch die neuen Cinchstecker nicht sauber verarbeitet. Es gibt einige Möglichkeiten woran es liegen könnte.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • Moin Henry
      Willkommen hier und Dein Vorname gefällt mir :)
      Zur schreibweise, kannst Du gerne sagen, dass Du eventuell nicht von hier bist oder
      eine Lese/Rechtschreibschwäche so wie ich hast. Ich hatte es mal irgendwo hier geschrieben.
      Wobei ich mir durch jahrelanges intensives lernen eine einigermaßen Rechtschreibung angeeignet habe.
      Also, nur Bescheid sagen, da hier niemand, irgendend jemand dafür hänselt.

      Zum Thema:

      Mein Plattenspieler mit Cinchsteckern, hat ein Extra Massekabel. Schließe ich das Massekabel nicht an meinem
      CV120 an, brummt es. Bei meinem 1225 mit Din Stecker läuft es ohne extra Massekabel brummfrei.

      Vor allem solltest Du die Kontakte am Headshell richtig säubern.
      Und rüste bitte den 1219er wieder auf Din Stecker zurück. Das hat schon seinen Grund :)

      Lg

      Rolf

      PS: Eine Grundsanierung des CV120 bringt eine ganze Menge. Ich habe es soweit getrieben ,dass ich den Verstärker
      sogar neu verkabelt habe (Alles was mit Spannungsversorgung zu tun hat. Durch den Tausch eines IC'S und einiger
      Kondensatoren holst Du wieder richtig leben aus dem Teil :)
      Vor allem der Entstörkondensator müsste - falls noch nicht geschehen - getauscht werden. Die platzen gerne.
      Falls noch nicht geschehen, auch umlöten auf 240 Volt, da wir mittlerweile 230 Volt Stromnetz haben. Die Elektronischen Teile werden es Dir danken, weil sie mit etwas weniger Spannung betrieben.

      PSS: Zum HaJo. Für mich hieß er gleich Hans Jochen :) . Der Mann hat eine mords fachliche Kompetenz und ist
      schon sehr lange hier. Das er auf die freundlichen Regeln hier hinweist ist vollkommen OK. Manchmal macht dann auch der Ton
      die Musik :) Heisst, dass er das etwas freundlicher betonen könnte wie es hier läuft. So ist jeder Mensch verschieden
      und bin froh das er hier ist. Er meint es sicherlich nicht böse.

      Heutzutage verstecken sich immer mehr hinter irgendeinem Pseudonym. So kann man wie in anderen Foren zu sehen sich besser
      unfreundlich beschimpfen ohne das man weiß, wer dahinter steckt. Das finde ich auch zum ko..... :)

      So, genug geschwafelt :)
      Dual CS 505-1, DUAL 1225, Dual C919, Verstärker Dual CV120, Dual CT18 und CT17 Tuner.
      Dual CV1200 Verstärker und Tuner Dual CV1240
      LS: ASW (Teufelnachbau)
      Teleton Sc-150 Tapedeck zu verkaufen :)