Dual 606 läuft nicht mehr. Reperatur für einen Anfänger möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke für deine Ausführungen Peter. Immer wieder beeindruckend :thumbsup:

      Den 650er habe ich mehr oder weniger gefleddert - das ist der einzige olle Dual, den ich nicht wieder erwecken konnte, der blieb einfach tot. Werde mal schauen, irgendwo in den Tiefen meines Messizimmers dürften die Reste schlummern.

      Übrigens finde ich die Umschaltmöglichkeit mittels Mikroschalter wesentlich eleganter.

      Habe mir auch noch den anderen 606 angeschaut, der hat die Seriennummer 100xxx, also min. ab da gab es den Mikroschalter.
      Locker bleiben - Gruß Jo

      CL 490 - endlich da. 8o
    • Hi Jo !

      dirtiest schrieb:

      Übrigens finde ich die Umschaltmöglichkeit mittels Mikroschalter wesentlich eleganter.
      Sie ist vermutlich kostengünstiger.
      Als das Konzept für diese Chassisfamilie erstellt wurde, durften die Inschinööre vermutlich noch etwas mehr aus dem Vollen schöpfen und haben daher Großvaters altbewährten Pertinax-Drehschalter verbaut. :D

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • So Ihr Lieben, ich hab nochmal Fotos von meinem Sorgenkind gemacht. Vielleicht erkennt Ihr darauf ja, wie es um mein Gewinde steht und könnt mir entsprechend weiterhelfen. Würde das Projekt 'Plattenspieler-Reparatur' wirklich gerne dieses Wochenende abschließen (und bei dem miesen Wetter schön Vinyl hören)...
      Bilder
      • gewinde1.jpg

        101,42 kB, 420×315, 34 mal angesehen
      • gewinde2.jpg

        127,81 kB, 478×358, 35 mal angesehen
      • gewinde3.jpg

        151,41 kB, 525×394, 41 mal angesehen
      • schraube.jpg

        151,41 kB, 528×396, 39 mal angesehen
    • Tja, so wie das aussieht, sieht das nicht gut aus.

      Kann es sein, dass im TA-Gewinde ein Teil des Schraubengewindes steckt? Sieht für mich jedenfalls so aus. Normalerweise kannst du am TA durch das Gewindeloch durchschauen.

      Weiter oben hatte ich geschrieben, dass die Schraube ~ 2mm nach unten aus dem Kopf schaut. Das war so aus meiner Erinnerung heraus. Um sicherzustellen, wieviel die Schraube nun nach unten rausschaut, habe ich gemessen und komme auf knapp 4mm.

      Wie du am TA sehen kannst, fängt nicht sofort das Gewinde an, das ist richtig so, denn die ersten 1,5mm dienen quasi als Führung für die Schraube, dann erst greift das Gewinde.

      Hast du eine Möglichkeit die Schraube am Kopf zu messen? Oder kannst du am Ende des Gewindes der Schraube erkennen, dass da 2 Gänge abgeschert sind und nun im TA-gewinde sitzen?
      Locker bleiben - Gruß Jo

      CL 490 - endlich da. 8o
    • Zum besseren Verständnis, hier die Schraube



      Wenn du von unten auf den Kopf schaust, solltest du wenigstens die 4,5 Gewindegänge sehen können. An der eingestochenen Nut der Schraube sitzt ein Seegering, dahinter eine Scheibe, Hebel, Federscheibe, Kopf und Aluplatte. Deswegen kannst du die Schraube nicht aus dem Kopf drehen, weil der Seegering das Werks (Scheibe, Hebel, Federscheibe, Kopf, Aluplatte) zusammenhält.

      Das auseinanderzunehmen, erfordert doch einiges an Geschick und feinmotorische Fähigkeiten. Zumal wenn der Kopf noch am Tonarmrohr hängt, würde ich das so nicht machen wollen, weil du kommst einfach nicht vernünftig bei, um den Seegering zu entfernen.
      Oder es gibt einen Trick, den ich nicht kenne.
      Locker bleiben - Gruß Jo

      CL 490 - endlich da. 8o
    • Tja, dann war meine schlimmste Befürchtung doch richtig und die Schraube ist futsch. Die ragt eher 2-3mm raus und hat 1-2 Gewindegänge. Der Rest steckt vermutlich unten im Gewinde - weswegen man auch nicht durchschauen kann. Ich weiß zwar immer noch nicht wie das passieren konnte, aber hilft jetzt ja nichts mehr.

      Jetzt kommt halt die 1Mio-$-Frage: Was mach ich jetzt?
      Das zu Fragen ist vermutlich ein Sakrileg, aber ist Kleben eine Option?
    • Ja nu, für jetzt, also ohne Ersatz und überhaupt = Notlösung = kleben, oder aus ner Büroklammer 2 "Federbügel" biegen, oder nen feinen Draht drumrödeln (sieht zwar bescheiden aus, aber funktioniert) ;)

      Selbst wenn du eine neue Schraube hättest, brächte dich das nicht weiter, da ja noch was im TA-Gewinde steckt. Würde im Umkehrschluss bedeuten, neuen Kopf (ich glaube nicht, dass es die Schraube einzeln gibt), bzw. neue Schraube und dann der TA. Im ungünstigsten Falle noch nen TA. Lohnt das? Wäre es dir das wert?

      Ganz ehrlich: Wenns meiner wäre und ich den behalten wollte und ich keinen Bedarf auf "Mikrooperationen mit Lupe" hätte, würde ich den TA am Kopf mittels zweier Büroklammerdrähten die so zurechtgebogen sind, dass sie wie ein Federbügel wirken, am Kopf fixieren.
      Oder eben mit nem feinen Draht den TA am Kopf "binden".
      Geht das nicht, bzw. hält das nicht = Acrylatkleber (Sekundenkleber) und ich würde da dann auch nicht weiter drüber nachdenken.

      Aber maybe hat einer der hier Anwesenden eine bessere Idee, wie man den TA ordentlich am Kopf fixiert kriegt.
      Locker bleiben - Gruß Jo

      CL 490 - endlich da. 8o
    • Mmh,

      ich habe mir den Kopf auf einem guten Bild mal angeschaut. Wenn ich das Problem hätte würde ich versuchen, vor der Schraube (vom Rohr aus gesehen) eine neue gaaanz kleine Schraube zu setzen. Also Löchle in den Kopf bohren, da wo noch das Alublechle ist. Das System geht an der Stelle ja runter und hat da genug Plastik, das man da ein Loch für das Gewinde der neuen Schraube bohren kann.
      Da das Ulmsystem ja sehr leicht ist, muss die Schraube kaum was halten.

      Das müsste gehen.
      Grüße... Lutz alias Lu alias ...was machen sie da eigentlich?

      Klick mich Beiträge von mir, die vielleicht helfen


      Bin nun weg. Kontakt geht nur noch mit der E-Mail Funktion des Boards.
    • Huhu Ihr Lieben!

      Ich habe den Tonabnehmer jetzt mit Miliput, Kleber und einem Gummi fixiert. Das sollte halten. Nachdem ich gerade alles eingestellt habe (Gewicht, Antiskating etc.) wollte ich eine erste "Testfahrt" machen.

      Nachdem sich der Plattenteller kurz mit gehobener Nadel gedreht hat (vielleicht ~ eine Minute, während ich die Geschwindigkeit feinjustiert habe), war ein deutliches Plöp/Puff zu hören. Zwar leuchtet das Strobo unbeeindruckt weiter und auch der Teller dreht sich unbeirrt, aber kann es sein, dass die neu eingebaute Sicherung direkt den Geist aufgegeben hat?

      Vielleicht sollte ich doch die 0.08A Sicherung die ich mitbestellt habe einbauen?

      Habe mich jedenfalls nicht getraut die Nadel runter zu senken. Dabei war ich so kurz davor. X/
    • dirtiest schrieb:

      Nö, wenn Teller läuft und Strobo leuchtet, ist die Sicherung heile ;)

      Ist die Sicherung durch, ist das Gerät mausetot, dann tut sich gar nix.

      Mut zur Lücke ;)
      Lass laufen dat Dingen..

      Er läuft! <3
      Was das wohl für ein Geräusch war? Bisher kam es nicht nochmal und er hat gleich die erste Seite durch. ^^
      Nochmals tausend Dank für die geduldige und ausführliche Hilfe. Ihr seid Spitze!
    • [ OT: Könnte ein Admin dieses Thema in dem richtigen Forum schieben? Und zwar in: DUAL << Plattenspieler und Plattenwechsler >> DUAL ]
      Groetjes, Pim

      CS 522 / CT 16 — CV 20 — CL 172————KA 50 W (CS 1218)————CS 1215————CS 505————P 81 (CS 1254)————KEF Corelli SP1051