Plattenspieler-Auswahl

  • Hallo,
    mein Name ist Patrick.
    Ich wohne in Hamburg und bin nach vielen Jahren Abstinenz
    wieder auf der Suche nach einem Plattenspieler.
    Ursprünglich wollte ich mir einen neuen 505-4 kaufen,
    bin aber bei der Recherche auf dieses Forum gestoßen
    und glaube nach dem lesen einiger Beiträge,
    dass ich mir doch ein überholtes älteres Modell zulegen sollte.


    Ich habe mir folgende Spieler für die engere Auswahl notiert,
    brauche jetzt aber doch etwas Rat.


    Hier die Geräte:


    1229
    1249
    704
    714
    721
    731



    Ich würde gern wissen, ob es klangliche Unterschiede gibt, bei welchem Spieler besonders gute Systeme montiert werden können und welche Unterschiede grundsätzlich bzgl. der verwendbaren Systeme bestehen und vielleicht noch, worauf ich grundsätzlich achten sollte.



    Außerdem freue ich mich, wenn ihr mir einen der o.g. Spieler anbieten könnt.


    Herzlichen Dank.


    Patrick

  • Hallo Patrick.
    Willkommen im Bord.
    Da hast dir ja die besten Modelle zusammengestellt.
    Zum 505-4. Neu würde ich den nicht kaufen, zu teuer.
    Aber ein überholten 505-4 mit System 168e was ja orignal verbaut worden it und später durch das Om 10 ersetzt wurde. Das Vorgänger Modell der 505-3 ist nahe zu identisch.
    Aber eben nicht Vollautomatisch und ohne Tonarm Rückführung.
    Ein wenig musst noch eingrenzen...
    Vollautomatisch
    Halbautomat
    Reibrad
    Riemen oder
    Direktantrieb.


    Beste Grüße Carsten

  • Hi Carsten,
    Riemen oder direkt, kein Reibrad.
    Am liebsten ein Vollautomat,
    das würde ich aber davon abhängig machen,
    was er sonst so kann.
    Vielen Dank schonmal für deine schnelle Antwort.

  • Moin Patrick!


    Alle von dir aufgezeigten Geräte sind für hochwertige Tonabnehmersysteme geeignet und der Klang hängt hier eher nicht -ist meine persönliche Meinung!- vom Dreher ab (wenn sie technisch in Ordnung sind) sondern vom angebauten System und noch mehr von den vorhandenen Lautsprechern. Bei diesen Drehern darf gerne wenn ansonsten kein anderes Kriterium besonders wichtig ist auch nur der rein optische Eindruck den Kaufentscheid bestimmen.


    Hier meine ganz persönlichen Angaben zu den Drehern, die gerne ein anderer verbessern kann wenn was nicht richtig sein sollte :!:


    1229
    Reibradler - Vollautomat - viel Mechanik - 1/2 Zoll System (Qualität hängt u.a. vom guten Zustand des Reibrades ab = Beschaffung schwieriger))
    1249
    Riemenantrieb - Vollautomat - viel Mechanik - 1/2 Zoll System (Qualität hängt u.a. vom guten Zustand des Riemens ab =Beschaffung einfach)
    704
    Direktantrieb - Automatische Endabschaltung (geht nicht alleine zurück) - weniger Mechanik aber Elektronik - 1/2 Zoll System
    714
    Direktantrieb mit Quarz - Halbautomat (geht allein auf die Stütze zurück) -weniger Mechanik viel Elektronik - ULM-Arm und ohne Umrüstsatz nicht für 1/2 Zoll System geeignet und somit eingeschränkte Systemauswahl
    721
    Direktantrieb - Vollautomat - viel Mechanik viel Elektronik - 1/2 Zoll System - (Gibt es mit 2 verschiedenen Tellern die ihm ein sehr untertschiedliches Aussehen verpassen!)
    731
    Direktantrieb mit Quarz - Vollautomat - etwas mehr Mechanik viel Elektronik - ULM-Arm und ohne Umrüstsatz nicht für 1/2 Zoll System geeignet und somit eingeschränkte Systemauswahlund :!: Mein persönlicher Favorit aber mit Umrüstsatz :thumbsup:


    Unterlagen zu den DUAL-Drehern sind hier zu finden: LINK

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand Juli 2021) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + AT VM95 ML oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

    4 Mal editiert, zuletzt von didi-aus-w ()

  • Hmm dann fällt der 1229, 704,714 schon mal weg.
    Der 1249 hat Riemen der Rest hat direcktantrieb...
    Dann gibt's noch den 621 mit Riemen.
    622, 626 und 650 alles Vollautomatisch und mit direcktantrieb.


    Beste Grüße Carsten

  • Dann gibt's noch den 621 mit Riemen.

    Aber nicht von Dual ;)


    Grüße,
    Rainer

    --------------------------------------------------------------------------
    *Es gibt auch ein Leben ohne Dual. Aber es ist sinnlos!* ;)
    (frei nach Loriot)

  • Didi, der 721 hat aber keine Quarzregelung.

    2x Dual 714Q silber, Dual-Leuchtwürfel

    Technics SL-Q2 silber
    Technics SL 1300

  • Hallo Rainer.
    Sorry. Natürlich hat der 621 keinen Riemem sondern Direktantrieb.
    Der kleine Bruder hat den Riemen..
    Danke für den Hinweis.


    Beste Grüße Carsten

  • Moin Gerd!


    Danke ist berichtigt (man sollte schon beim Kopieren aufpassen was man kopiert :sleeping: ). :thumbup:

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand Juli 2021) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + AT VM95 ML oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Hi,
    Ist denn bei denen mit Elektronik damit zu rechnen,
    dass sie defektanfälliger sind?
    Wie funktioniert das mit den Umbausätzen auf 1/2?
    Kann ich das selbst machen?
    Welche Systeme sind empfehlenswert?
    Herzlichen Dank.
    Patrick

  • Moin Patrick!


    Sorry, aber heute kann ich nicht mehr auf deine Frageen eingehen -habe andere Baustelle!-.


    Nur mal noch zum Riemenantrieb etwas. Es gibt da noch den CS 601, der von vielen geliebt wird, der aber auch den Ruf einer technischen Zicke hat.
    Selber hatte ich mal 2 davon die technisch in Ordnung waren, aber beide mussten gehen weil mir persönlich ihre Optik einfach nicht gefiel (die "billig" aussehenden Umschalter/Knöpfchen und die für mich "komische" Tonarmhalterung sowie das unauffällige Gegengewicht) :P


    Hier mal zum Vergleich zuerst ein 601 (ungewartet und nicht geputzt- Dies bitte nicht beachten!) und dann ein 1249.


    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand Juli 2021) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + AT VM95 ML oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Moin Patrick.


    zunächst einmal, möchte ich hier ohne einen Glaubenskrieg auslösen zu wollen, etwas zu den verschiedenen Antriebsarten anmerken:

    Alle von dir aufgezeigten Geräte sind für hochwertige Tonabnehmersysteme geeignet und der Klang hängt hier eher nicht -ist meine persönliche Meinung!- vom Dreher ab (wenn sie technisch in Ordnung sind) sondern vom angebauten System und noch mehr von den vorhandenen Lautsprechern

    Das mit der Hochwertigkeit der aufgezeigten Dreher stimmt im allgemeinen, aber:


    Jeder Antrieb hat Vor und Nachteile und eine andere Klangcharakteristik:


    Reibrad: Macht Dampf und Punch ist aber bei leisen Passagen wie z.B. Klavierläufe nicht ganz unproblematisch wegen des recht hohen rumpelns des Reibrades.


    Riemen: Vorteil, fast perfekte Entkopplung vom Motor, Nachteil, Riemenschlupf und Nachlauf, klingt meist eher gemütlich, aber schön differenziert.


    DD: Vorteil, genaueste Einhaltung der Solldrehzahl, Nachteil, etwas störanfällig, wegen der vielen Elektronik und evtl. Übertragung der Störgeräusche auf den Plattenteller
    . da der Motor direkt unter dem Teller sitzt, Klang spritzig, meist eher schlank.


    Zum 1249, sowie bei allen Drehern mit Modeselektor ist Vorsicht geboten, ist dieser defekt, kanns grad für Anfänger haarig werden :D


    Ich hoffe das hilft Dir ein wenig ;)


    LG


    Matthes

    Hört mit THORENS TD 146 UND GOLDRING G 1042



    Das Ganze an MAGNAT M 400 und Dynaudio DIY :love::love::love:


    CD MARANTZ CD 46


    Tape DENON DRM 710


    Raspberry DAC




    KIMBER LS Kabel/Monster Verkabelung.




    Ich bin dafür, dass ich dagegen bin!

  • Moin Männers,


    @didi, der Vergleich ist aber unfair, der 601 ist ein sehr guter, solider Riemendreher, der 1249 das Flaggschiff der Riemenwechsler und das 70 Jahre Jubimodell von DUAL, da wollten die nochmal glänzen :D


    LG


    Matthes

    Hört mit THORENS TD 146 UND GOLDRING G 1042



    Das Ganze an MAGNAT M 400 und Dynaudio DIY :love::love::love:


    CD MARANTZ CD 46


    Tape DENON DRM 710


    Raspberry DAC




    KIMBER LS Kabel/Monster Verkabelung.




    Ich bin dafür, dass ich dagegen bin!

    Einmal editiert, zuletzt von seva ()

  • Hallo.
    Wenn an der Elektronik die bekannten anfälligen Bauteile gewechselt wurden wie Knallfrosch, Elko usw. Sollte für viele Jahre Ruhe sein.
    Es gibt verschiedene Umrüstsätze sie sind relativ leicht zu montieren wenn man dann einen hat.
    Originale sind schwer zu bekommen wenn überhaupt.
    Dualfred.de bietet aber gute Nachbauten an.


    Hier mein orginaladapter.. Es gehört noch ein zusatzgewicht für das tonarmgewicht mit dazu.
    Da mein Tonabnehmer leicht ist benötige ich es nicht.
    Wäre jetzt ein anderer schwerer Tonabnehmer dran müsste das Gewicht dran.


    Beste Grüße Carsten

  • Nicht zu verachten ist auch der 606.
    Relativ leicht zu warten.
    Aber eben ein Halbautomat... Hatte doch mal ne video gesehen
    Hier


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ist ein bißchen viel bass zu hören weil Subwoofer gleich dahinter stand.


    Beste Grüße Carsten

  • Mein Tip wäre ein 510 ;) Absolut wartungsfreundlich und auch in der Lage hochwertige Abtaster zu führen.

    Gruß Roland
    ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
    Mein Hifi- Geraffel siehe Profil 8)

  • Moin Allen insbesondere Matthes - Ich doch noch mal schnell (gerade vom Dachboden kommend - muss gleich wieder hoch ;) )!

    @didi, der Vergleich ist aber unfair, der 601 ist ein sehr guter, solider Riemendreher . . .

    Hast du meinen Beitrag richtig gelesen!? - Habe nicht ein schlechtes Wort über die Technik und Qualität des 601er geschrieben. Nur geschrieben, dass mir einfach seine Optik und Haptik nicht gefällt :!::whistling:

    Reibrad: Macht Dampf und Punch ist aber bei leisen Passagen wie z.B. Klavierläufe nicht ganz unproblematisch wegen des recht hohen rumpelns des Reibrades.
    Riemen: Vorteil, fast perfekte Entkopplung vom Motor, Nachteil, Riemenschlupf und Nachlauf, klingt meist eher gemütlich, aber schön differenziert.
    DD: Vorteil, genaueste Einhaltung der Solldrehzahl, Nachteil, etwas störanfällig, wegen der vielen Elektronik und evtl. Übertragung der Störgeräusche auf den Plattenteller. da der Motor direkt unter dem Teller sitzt, Klang spritzig, meist eher schlank.

    Da trennen sich "unsere" Wege ;):D
    Ein Dreher und sein Antrieb (wenn technisch einbandfrei in Ordnung) klingen nicht :!::P Es klingt immer "nur" die Rille - Nadel- System Kombination. :saint:


    Nach meiner Meinung würde an einer Klangkette an die 3 Dreher angeschlossen werden mit den jeweiligen Antriebsarten (wenn jeder ausgerüstet ist mit einem gleichen System incl Nadel und drei 100% identischen LP´s vorhanden sind) bei einem Blindtest diese nicht unterschieden werden können :!:


    Aber so sind wir hier halt im Board!- Es gibt unterschiedliche Standpunkte die wir friedlich und tolerant miteinander austauschen und deswegen würde ich bei Matthes auch beim nächsten Besuch noch ein Kaffee und ggf. Kekse bekommen. :thumbup:

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand Juli 2021) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + AT VM95 ML oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Hi didi,


    sicher dat didi, meinte damit eher die Haptik, damit hat DUAL beim 601 gekleckert und beim 1249 geklotzt :thumbsup:


    Hatte ja geschrieben, das ich keinen Glaubenskrieg auslösen will, jeder hat da so seine Meinung :D


    Vielleicht, sollt ich noch erwähnen, das die Unterschiede meist nur sehr marginal sind und daher gerade für ein weniger geschultes Ohr nicht unbedingt hörbar sind 8o


    LG


    Matthes

    Hört mit THORENS TD 146 UND GOLDRING G 1042



    Das Ganze an MAGNAT M 400 und Dynaudio DIY :love::love::love:


    CD MARANTZ CD 46


    Tape DENON DRM 710


    Raspberry DAC




    KIMBER LS Kabel/Monster Verkabelung.




    Ich bin dafür, dass ich dagegen bin!

  • Moin Matthes! :D

    . . . das die Unterschiede meist nur sehr marginal sind und daher gerade für ein weniger geschultes Ohr nicht unbedingt hörbar sind

    :D;) . . . den habe ich auch verstanden . . . ;):P


    Ach und was ich noch anmerken muss :!: Du bist auf fast alle meine Punkte eingegangen, nur auf EINEN nicht. :sleeping:

    . . . und deswegen würde ich bei Matthes auch beim nächsten Besuch noch ein Kaffee und ggf. Kekse bekommen.

    ?(;(:whistling: . . . :?::/

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand Juli 2021) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + AT VM95 ML oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • . . . den habe ich auch verstanden . . .

    Hi didi,


    nee. so war das nicht gemeint, dachte da eher an unsere Vinyleinsteiger :P:P:P


    Kaffee und Kekse gibbet immer und ich kauf extra dicke Havannas zum rauchen :D:D:D


    LG


    Matthes

    Hört mit THORENS TD 146 UND GOLDRING G 1042



    Das Ganze an MAGNAT M 400 und Dynaudio DIY :love::love::love:


    CD MARANTZ CD 46


    Tape DENON DRM 710


    Raspberry DAC




    KIMBER LS Kabel/Monster Verkabelung.




    Ich bin dafür, dass ich dagegen bin!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.