Dual 731 mit AT 440 mlb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 731 mit AT 440 mlb

      Hallo
      seit einiger Zeit betreibe ich einen von beiden 731 mit dem AT 440 mlb an Dualfreds Halbzolladapter. Das System klingt in dieser Kombination wirklich klasse, sehr detailreich und zackig. Es ist aber etwas bassärmer als z.B das MC 110 und das Saure V15/3 mit Jico SAS.
      Wie würdet ihr den Antiresonator einstellen? Ich bin von einer Compliance von 20 ausgegangen (das 160er hat ja 25) und habe nach der Tabelle in der BDA bei einem um 5,2 g höherem Gewicht von TA und Adapter einen Wert von 8 eingestellt. Klanglich ist das ok, eine Messschallplatte soll das ganze noch mal verifizieren.
      Das Antiskating habe ich nach der CD-4 -Skala eingestellt. Was denkt ihr darüber?
      Gruß Markus
    • Das Antiskating ist sicher nach CD4 einzustellen, das ist schon mal korrekt. Beim Antiresonator denke ich ist die Methode "trial and error" die einzig erfolgversprechende. Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Antiresonator nach 35 Jahren Dienst heute noch exakt nach Tabelle einzustellen ist und funktioniert. Was spricht dagegen, es einfach auszuprobieren?

      Was meines Erachtens auch noch wirklich wichtig ist, ist die Justage des Tonabnehmers. Hier würde ich die Dual-Einstell-Lehre nur als Schätzeisen benutzen und das Feintuning nach einer Schön-Schablone vornehmen. Das sollte reichen. Wenn Du's ganz genau machen willst, kannst Du auf Dr. Feickert Adjust+ zurückgreifen. Ich selbst benutze es nicht, aber es gibt Fans, die auf dieses Tool schwören.

      Darüber hinaus kann ich zumindest für meine eigenen Experimente sagen, dass das System bis ca. 200 pF Anschlusskapazität in den Höhen gut eingefangen wird und ein stimmiges Gesamt-Klangbild abgibt. Darüber klingt es zunehmend anstrengend. Das fällt bei Rock/Pop weniger auf, bei Klassik und Jazz allerdings schon recht deutlich. Ein hochwertiges AT - also auch das 440 mlb - würde ich nur an einem einstellbaren Phono-Vorverstärker betreiben wollen oder an einem ziemlich raren Vintage-Vollverstärker mit herausragendem Phonoeingang.

      Das AT 440mlb ist tatsächlich ein System mit einem schlanken Bass. Das ist einfach so und lässt sich auch durch korrekteste Justage oder durch einen Betrieb am PhonoPre nicht ändern. Wenn Du es etwas voluminöser haben möchtest, musst Du auf ein anderes System umsteigen.
      freundliche Grüße

      Ralph


      Dreher: CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
      MC-Systeme: Goldring Elite, Ortofon MC20 Super, MCC120 ... MM-Systeme: ELAC 796, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
      Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
      Verstärker: Pioneer A-717 MK II .................... Receiver: Dual CR 1730
      Boxen: Nubert NuWave35 und Dual CL 720
    • Natürlich läuft es an einem einstellbaren Ponopre :) Ich denke, die Justage ist (hoffentlich) auch korrekt, mit Schablone überprüft, danke für den Hinweis. Wenn ich mehr Bass haben will, kann ich ja einen der anderen Dreher laufen lassen oder den Bass etwas aufdrehen :) (Hab seit neuestem den nuControl, sehr schönes Teil, wo du doch auch Nubis hast)
      Der Antitresonator lief mit der 160er nach der Testplatte im zu erwartendem Bereich, warum sollte er also nicht mehr stimmen? Die Feder des Auflagegewichts ist ja auch noch recht genau, das messe ich ja auch nach.
      Es ist ja leider nur recht schwer, den Wert für die Compliance einzuordnen, da kocht ja jede gerne sein eigenes Süppchen.
      Gruß Markus
    • Viele Tuning-Antiresonatoren dämpfen nicht mehr wirklich so wie sie sollen. Lies mal hier im Board nach. Wenn Deiner es tut, umso besser.

      rockyou schrieb:

      Es ist ja leider nur recht schwer, den Wert für die Compliance einzuordnen, da kocht ja jede gerne sein eigenes Süppchen.
      Du lieferst da gerade einen weiteren Grund, warum ich es einfach ausprobieren würde. Mach's doch einfach ... so schwer ist er doch nicht zu verstellen ...
      freundliche Grüße

      Ralph


      Dreher: CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
      MC-Systeme: Goldring Elite, Ortofon MC20 Super, MCC120 ... MM-Systeme: ELAC 796, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
      Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
      Verstärker: Pioneer A-717 MK II .................... Receiver: Dual CR 1730
      Boxen: Nubert NuWave35 und Dual CL 720
    • Die Compliance würde ich ebenfalls bei 20 sehen. Ergo sind Deine Werte theoretisch alle richtig. Wenn Du wissen willst, wie sich der Klang bei Veränderung der Einstellungen verändert - oder ob er sich überhaupt verändert - probier's aus. Ich denke nicht, dass Dir irgendjemand "andere" Werte liefern kann oder wird.

      Nur eine Nachfrage:

      rockyou schrieb:

      und habe nach der Tabelle in der BDA bei einem um 5,2 g höherem Gewicht von TA und Adapter einen Wert von 8 eingestellt.
      Wie kommst Du auf die 5,2 Gramm? Ist Dualfreds Adapter 1,3 g leichter als die lange Kopfblende plus TK24? Das Systemgewicht liegt ja bei 6,5 g.
      freundliche Grüße

      Ralph


      Dreher: CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
      MC-Systeme: Goldring Elite, Ortofon MC20 Super, MCC120 ... MM-Systeme: ELAC 796, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
      Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
      Verstärker: Pioneer A-717 MK II .................... Receiver: Dual CR 1730
      Boxen: Nubert NuWave35 und Dual CL 720
    • Hallo Rockyou
      Hallo Leute


      Ich fahre 3x 704er mit der AT440Mlb und habe bei allen das Antiskating auf elliptisch eingestellt und 1,4 Gramm so wie es AT vorschreibt.
      Klingt einfach super.

      Sorry vielleicht habe ich ja mal was überlesen.... :S

      Warum hast Du das Antiskating nach CD-4 eingestellt ?

      Das verstehe ich jetzt nicht ganz. ?(
      Kann mir da wer helfen.... Vielleicht mache ich was falsch.
      TNX
      Dual 4x704 u. 1x 1236
    • Hallo lauter5,
      Da es sich ja um einen sehr "scharfen" Schliff handelt, stelle ich es nach der CD-4 Skala ein.
      Diese wurde ja ursprünglich für die Quattrophonie eingeführt, die ja ebenfalls schärfere Schliffe als elliptisch benötigte, um überhaupt zu funktionieren. Durch den scharfen Schliff treten auch höhere Skatingkräfte auf. Leider lässt sich das ja heute mangels geeigneter Instrumente nicht vernünftig messen.
      Lies doch mal diesen Thread über das Messen von Antiskating:
      701 Antisating
      Gruß Markus
    • rockyou schrieb:

      Das Antiskating habe ich nach der CD-4 -Skala eingestellt.
      Danke erstmal...
      Leuchtet mir ein u. werde das probieren.

      Hoffe ich habe das richtig gelesen und interpretiert.

      Shibata u. Microline sind beide "auch" für CD4 ausgelegt, wobei Shibata extra dafür (CD4) erfunden wurde.
      Man muss für CD4 bis zu 45kHz u. mehr abtasten können.

      Beide sind "Line Contact Schliffe" daher Antiskating auf CD4.

      So glaube ich das einigermaßen genau herausgefunden zu haben.

      Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege.


      Dann habe ich das Antiskating immer falsch eingestellt.
      Bin schon gespannt ob das nun besser auf CD4 klingt.

      lg...


      Siehe auch:
      dual-board.de/index.php?thread…lliptisch-elliptisch-cd4/
      Bilder
      • nadelschliffe.jpg

        164,1 kB, 874×486, 35 mal angesehen
      Dual 4x704 u. 1x 1236

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von lauter5 ()

    • lauter5 schrieb:

      Dann habe ich das Antiskating immer falsch eingestellt.
      Bin schon gespannt ob das nun besser auf CD4 klingt.
      Nun ja, die Einstellung nach der anderen Skala ist ja nicht komplett falsch, sondern nur ein bisserl ;) . Die Skatingkräfte bei verschiedenen Nadelschliffen sind ja nicht um Welten unterschiedlich. Klanglich wird sich das nicht auswirken.

      Einen Vergleich der Skalierungen kann man in der Dual-Brochure zum 1229 finden:


      Gruß Alfred
      Gewerblicher Anbieter von Dualersatzteilen auf dualfred.de
    • Danke Fred


      Endlich zu Hause....
      Geile Skala........

      Habe mir gerade die Stellungen vom Skatinghebel in Natura angeschaut. Schlägt von der Mitte aus bei 1,4p bei elliptisch u. CD4 fast gleich aus.
      D.h. Skatingfeder fast gleich gespannt.
      Ich gehe davon aus der Microlineschliff wird den min. Unterschied verzeihen.

      Ich höre keinen Unterschied bleib aber jetzt auf Cd4.
      Finde es logischer.....

      Hope this helps
      Dual 4x704 u. 1x 1236

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von lauter5 ()

    • Moin!

      Ich bin auch stolzer Besitzer eines 440 MLb's an einem CS 604.
      Zum Bass fällt mir nur auf, dass er feingegliedert wiedergegeben
      wird, also platt gesagt, es macht nicht nur "wumm", sondern man
      hört auch das Vibrieren der Basssaiten oder das Schwingen der Bassdrum.
      Vielleicht ist das der Grund warum auch mal von "Bassarm" geschrieben
      wurde.
      Für mich ist der 440er bisher die beste Wahl.
      Mit dem CD4 das hört sich logisch an, ich werd's mal probieren.


      Gruß

      Thomas =8)
      Was wir brauchen, sind verrückte Leute;
      seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
      (George Bernard Shaw)
    • lauter5 schrieb:

      Hallo Leute

      Wow nun bin ich cd4 Spieler.
      Sorrry Theorie und Wirklichkeit......
      Irgendwie so geschmeidig. Sanfte Bässse aber knackig
      Ganz verstehe ich die Welt nichr mehr.
      Aber soll halt so sein
      CD4 u. Line Contact scheint die bessere Lösung zu sein.
      Schön, dass es passt :)

      @ oremilac: bassärmer als das MCC 110 heißt ja auch nicht, dass der Bass plötzlich weg ist ;) ; es muss sich bei mir ja auch noch etwas einspielen, mal sehen, wie es dann ist.
      Gruß Markus
    • Hi Leute

      Habe nun das Älterste in meinem Besitz in der Rille u. vorher London Grammer.
      at440mlb löst immer schön auf.

      Nun tutb das Ding was es soll
      Sind nur meine Schweinsöhrli aberr es rocked u.i ist geschmeidig.
      Danke für den Tip mit CD4.

      IICH kann es noch immer nicht glauben.

      Mist virtuelleS Keyboard
      Dual 4x704 u. 1x 1236
    • Wenn Du ein Shure M44 oder ein M75 nimmst, dann hast Du Bumms ohne Ende. Dann fehlt aber das, was das AT 440 mlb kann: Feinzeichnung, Detailauflösung, Bühne. Ich würde darauf für "mehr Bass" nicht verzichten wollen - aber jedem das Seine.

      Dass die Anti-Skating Einstellung mit CD4 richtig ist, habe ich ja schon im post 2 geschrieben ... :P Viel Spaß beim Musihören! Das AT 440 mlb hat schon was. Vom Preis-Leistungsverhältnis her sicher immer noch das Top-System der letzten Jahre. Schade, dass es kaum noch zu kriegen ist und inzwischen schon für rund 190,- € gehandelt wird (wobei Thakker.eu da noch der Günstigste ist ...).
      freundliche Grüße

      Ralph


      Dreher: CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
      MC-Systeme: Goldring Elite, Ortofon MC20 Super, MCC120 ... MM-Systeme: ELAC 796, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
      Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
      Verstärker: Pioneer A-717 MK II .................... Receiver: Dual CR 1730
      Boxen: Nubert NuWave35 und Dual CL 720