Klingen Dual-Verstärker nur gut an Dual-Boxen?

  • An alle Besitzer von Fremdherstellern, Nichtdualhörer und solche die es werden wollen.


    Ich habe angeregt durch Fritz und Paul eine Frage an Euch.


    Betreibt jemand von Euch Boxen anderer Hersteller an einem Dual CV?
    Besonders interessant ist es wenn diese LS eine höhere Impedanz haben wie 4 Ohm.


    Hintergrund meiner Frage. Ich habe vor meine KEF B139 Bass Chassis wieder in Betrieb zu nehmen.
    Ich habe von der Hauptverwaltung die Genehmigung für zwei 26cm breite Säulen mit 110cm Höhe.
    Ich würde mich aber ärgern, wenn der Klang hinterher nicht stimmt


    Die 139er waren ursprünglich in Bailey Transmision Line Gehäusen verbaut und haben tadellose Arbeit gemacht.
    Ich habe die LS damals mit einem Sony TA-F40 betrieben, der für 8 Ohm ausgelegt ist.


    Diese schönen Boxen sind ja leider der Ehe zum Opfer gefallen, da sie einem grottenschlechten FAF (Frauen Akzeptanz Faktor) hatten.
    Die Kühlschränke waren eben leider nicht wohnzimmertauglich. Ich babe die B110 und T27 dann in einen 101 Nachbau verwandelt.
    Diese beiden tun im Moment auf meinem Schreibtisch Dienst. Seit neuestem befeuert von dem CV40.
    Das Ensemble klingt richtig gut. Ich muss wegen den 8 Ohm den CV etwas weiter aufdrehen.
    Daher kommt er aus dem Loudness Loch und hört sich richtig frisch an. Vermutlich auch durch die T27er.


    Ich habe heute zur Probe einmal eine der kleinen ins Wohzimmer verfrachtet und an den CV240 angeschlossen. Am anderen Kanal blieb die CL172.
    Der Lautstärkeunterschied ist sehr groß. Um bei der KEF die gleiche Lautstärke zu erreichen muß ich deutlich am Lautstärkeregler drehen.
    Wenn ich dann weiter aufdrehe bleibt der Klang erst gut aber bei drei viertel fängt der 240er an zu verzerren.
    Der Friede mit den Nachbarn wäre bei dieser Einstellung zwar gefährdet, aber mir fehlte irgendwie der richtige Bums. Nun hatte ich ja auch nur eine Box dran, aber trotzdem.


    Hat jemand von Euch in der Richtung Erfahrungen?


    Viele Grüße
    Frank

  • Hallo,
    ich habe mir zu Weihnachten Heco Aleva Lautsprecher gegönnt und ohne nachzumessen haben die etwa die Größe deiner Säulen. Betrieben werden die Boxen entweder von meinem CR 1780 oder CV 1500. Vorher hingen Dual CL 722 an den Geräten.
    Mein Fazit ohne direkten Vergleich, die Neuen klingen genauso wie die Alten, ich höre subjektiv keinen Unterschied. Von daher sind zumindest Heco-Lautsprecher zu empfehlen. Da fällt mir gerade ein, sind die Chassis der 7er Reihe nicht von Heco?
    Gruß
    Thorsten

    [size=8]Derzeitige Hauptanlage: CV 1500, CV 1540, C 839, CS 650RC, Heco Aleva

  • ber mir fehlte irgendwie der richtige Bums.Ha

    Hallo,


    zuerst wäre festzustellen, das "Bums" nur aus großer (Menbran)-Fläche kommt, insbesondere wenn die Räume größer sind. Eine Box, die in einem 8m^2 Raum akzeptabel klingt, wird in einem 40m^2 - Raum sehr "verloren" klingen.
    Dann sind zusätzlich natürlich die Raumakustik und der Aufstellungsort der Boxen von erheblicher Bedeutung.


    Wenn dann der Wirkungsgrad der Box schlecht ist, womit du deutlich mehr Leistung erzeugen mußt und zudem die Box im Raum "verloren" ist, sind Box und Verstärker sehr schnell "am Ende".


    Das Leben ist im übrigen zu kurz für kleine Basslautsprecher.


    Gruß
    Norbert

  • Ich besitze zwei Dual-Verstärker, einen CV121 und eine HS141. Ich habe über die Jahre die Erfahrung gemacht, dass schlechte Boxen an Dual Verstärkern schlecht klingen und gute Boxen gut klingen. Und im übrigen volle Zustimmung für Norbert (Briegel).


    Ich habe leider nur Platz für kleine Regalboxen. Und unter den kleinen Boxen finde ich die von Yamaha ("Pianocraft") am besten. Die klingen ausgewogen, unaufgeregt, haben relativ viel Bass, und das bis zu mittleren Lautstärken. Mit oder ohne Dual-Verstärker.


    Gruss
    Richard

    _____________________________


    "First make it work, then make it pretty"

  • Da der Bass praktisch immer in mono ist, klingt nur eine Box logischerweise dünner als ein Paar.
    Ich habe weder an meinem CV 60 noch am CV 120 Bumms vermisst, und bei mir laufen keine Lautsprecher von Dual, obwohl ich noch welche besitze, aber die vertragen nur 20 Watt, das ist für alle meine Amps zu wenig außer den von der HS 43, aber an dem spielt aus praktischen Gründen ein Paar Flachboxen von Grundig, die übrigens auch genug Bumms erzeugen, zumindest für die Küche.


    Diethelm :-)

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.


    Diethelm :|

  • Als Antwort auf die Überschrift gebe ich folgendes kund:


    Auf die Impedanz muß geachtet werden.


    Schlechte LS klingen an jedem Verstärker schlecht. :D


    bezüglich der KEF B139: Ich hoffe du kannst auf einen fertigen Bauvorschlag zurückgreifen.


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

  • Hallo,
    ich habe mir zu Weihnachten Heco Aleva Lautsprecher gegönnt und ohne nachzumessen haben die etwa die Größe deiner Säulen.

    Thorsten, welche Impedanz haben die Heco? Ich vermute fast das sie auch 4 Ohm haben.



    Das Leben ist im übrigen zu kurz für kleine Basslautsprecher.

    Norbert, daher mein Bestreben die B139 wieder zu aktivieren. Die "kleinen" haben aber einen großen Klang.
    Ich hatte 1978 die Gelegenheit die Original 101 im direkten Vergleich mit Klipsch Hörnern und einigen anderen
    "guten" LS zu hören. Glaub mir die Regalboxen haben einen überraschenden Klang. Im wahrsten Wortsinn.
    Der gute Mann hat umgeschaltet ohne mir zu sagen welche Box gerade spielt. Sozusagen ein einfach Blindtest.
    Bei einer Box habe ich dann nachgefragt welche Box ich jetzt höre. Es war die 101!
    Mir ist klar, dass eine einzelne Box nicht mit einem Paar zu vergleichen ist.
    Aber ich habe sie ja mit der CL172 rechter Kanal und KEF 101 linker Kanal verglichen.


    Ich werde heute einmal beide an den 240er anschließen und hören. Ich kann auch noch zum Vergleich
    meinen zur Zeit arbeitslosen CV120 heranziehen. Ich habe aber die Befürchtung, dass die 8 Ohm
    das Problem sind. Als letzter Test kommt dann noch einmal der Sony zum Einsatz.
    Den möchte ich aber nicht im Wohzimmer haben.



    Schlechte LS klingen an jedem Verstärker schlecht.

    Hast Du schon einmal KEFs gehört???


    Ja ich habe mehrere Bauvorschläge Original von KEF. Die haben die LS damals auch als Diy Kit angeboten.
    Die Trannsmission Line waren ein Baubericht in der Zeitschrift Wireless World 4/1978 von Bailey.


    Die Säule wird entweder eine Kompaktbox oder Bassrelex mit 45Liter Nettovolumen.
    Die Bassrelflex hat laut BoxSim von Visaton den Vorteil, dass ich eine Anhebung von 3db zwischen 50Hz und 20Hz
    erreiche. Ich bin aber kein großer Freund von Bassreflex Boxen. Der Bass hört sich schnell bumsig an.
    Ich werde aber die Bassreflex einmal aussprobieren. Wenn es nicht klingt wird sie eben geschlossen.
    Den ganzen Aufwand mache ich aber nur wenn ich sie am CV240 betreiben kann. Daher meine Nachfrage hier
    mit dem Fokus auf die Impedanz!


    Viele Grüße
    Frank

  • Hast Du schon einmal KEFs gehört???

    Ich hatte 2 Jahre die KEF LS50. Das ist natürlich kein angemessener Vergleich zu deinen Riesentrümmern. Die Baileys Bauvorschläge hab ich mir aus Interesse im Netz angeschaut.
    Das sind Waschmaschinen. :P


    Wenn du mit Boxsim arbeitest, kannst du mal versuchen die Impedanzlinearisierung so anzupassen, daß du zwischen 4-6 Ohm landest. Ansonsten hilft nur ein 8 Ohm Verstärker.
    Ob das ein gangbarer Weg ist, weiß ich nicht. Es ist nicht ungewöhnlich, daß man 8 Ohm Chassis und 4 Ohm Chassis kombiniert. Das geht schon.


    Ich würde mal im DIY Bereich im Hifi-Forum fragen, ob da jemand einen Vorschlag hat. Die Antworten können zuweilen harsch ausfallen, sind aber fundiert. Es kommt immer darauf an wie man fragt. ;)


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

  • Guten Tag zusammen,


    hallo Nortbert zu, Zitat:

    zuerst wäre festzustellen, das "Bums" nur aus großer (Menbran)-Fläche kommt, insbesondere wenn die Räume größer sind.

    ... im ersten Moment mag diese Richtung zwar einleuchten nur sollte man dies nicht pauschalisieren.
    Denn man sollte zu solchen Überlegungen auch einmal einbeziehen das zwei kleinere Bass- Chassis (zusammen die gleiche Gesamtfläche von einem "großen Chassis") den selben "Flächendruck" aufbauen werden zudem aber um einiges agiler (Ansprechverhalten) zu werke gehen werden / können (so es denn von Musik über das Abtastsystem vorgegeben wird ) der Hinweis dazu die geringere bewegte Masse > bzl. der Spulen.


    Ich bitte darum dies von mir voran geschriebene auch nur als Ergänzung zu betrachten, ich hatte diese Erfahrugen mit meinen Hecos machen dürfen. :thumbup:



    Einen angenehmen Sonntag noch, Gruß Thomas :)

  • Das sind Waschmaschinen.

    Aber ein abgrundtiefer akzentuierter Bass, stöhn! :saint:


    Ich werde an der Impedanz nicht drehen, das wird nur ein Kompromiss.
    Ich hatte gestern leider keine Zeit zu Testen.
    Ich habe auch schon mit einem Paar CL180 geliebäugelt.
    Die sind nur ein paar Zentimeter zu breit für den geplanten Aufstellungsort, daher die Säulen.


    Gruß
    Frank

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.