Pulley von Dosenmotor entfernen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pulley von Dosenmotor entfernen

      Hallo zusammen,
      in meinem Regenwetter-Wartungsmarathon bin ich nun bei der wunderbaren Welt der Dosenmotoren angekommen. Und ich habe ein ebenso simples wie zermürbendes Problem:


      Der Pulley hier ist so festgefressen (das Bild ist wohl aussagekräftig), dass ich ihn einfach nicht abbekomme. Selbst die Madenschraube war eine sehr harte Nuss.

      Nun habe ich mit einer Zange +Tuch + Kraft gearbeitet und das Ding auch per Heißluft erhitzt. Hat alles nix geholfen. Zusätzlich fürchte ich, dass ich den Pulley oberhalb der kritischen Linie vermacken könnte.

      Ist jetzt WD-40 angesagt? Kriege ich das jemals wieder vom Pulley runter? Wirklich gezielter Einsatz ist damit bei den Größenverhältnissen nur schwer möglich.

      Danke für jegliche Hinweise!

      Grüße
      Albert
    • Hallo Albert,

      bevor du noch verzweifelst (und ggf etwas "mechanisch deformierst") versuche mal den kompletten Motor in einer Tüte (o.ä.) im Gefrierschrank übernachten lassen ...
      Wenn er richtig durchgefrohren ist rausholen Pully mit kleiner Gas- Flamme anwärmen >>> oftmals springt dir das Teil dann schon "von alleine entgegen" ...

      Viel Erfolg, ich drück die Daumen, ...

      Einen schönen Abend noch, Gruß Thomas :)
      Zitat von; Johann Gottfried Seume;

      „Wo man singt, da laß’ dich ruhig nieder,böse Menschen haben keine Lieder.“

      Heco VICTA 701II/-/ Onkyo A-8470 /-/Dual CST 3510- Dual CS 2225/-/Ortofon super OM 40
      ___
      /-/ Onkyo A-8220 /-/ Dual CS1254 1/2"/ Ortofon OM 10
      __
      Onkyo TA - RW70/- Onkyo T4711/- Onkyo DX - 7711/-Sennheiser HD 560 Ovation (mod.)
      Ortofon X5MC/OM/OM super/T4P OMP/TechnicsEPS-310MC/Dual DM236/MMP450/TechnicsP30S
    • Das Anwärmen aber nicht durchgängig bis zur Achse und schon während des Erwärmens Zug auf den Pulley geben! Ich würde den fraglichen Teil allerdings & zur Not vorher über einige Tage hinweg kopfüber in ein geeignetes Lösungsmittel hängen (s. a. Ölthread, da werden die aufgeführt...), das in Zwischenräume dringen und Verharzungen lösen kann; zur Not wäre das Bremsenreiniger.
      Grüsserl


      Rio
    • tpl1011 schrieb:

      ja und ja (mit Alkohol geht das wieder runter). Über Nacht einwirken lassen und dann nochmal Heiss machen
      Hi Kai,

      jetzt haben wir ja schon mehrehrere Herangehensweisen parat - Eine davon wird gewiss funktionieren (erstaunlicherweise klappt Diese bei Dem und Jene bei jemand Anderem - aber Hauptsache ist: klappt!). Isch liebe dieses Forum! :thumbup:
      Grüsserl


      Rio ;)
    • Ich hebel bei solchen Fällen immer mit großem Schraubendreher oder Zange zwischen Pulley-Unterseite und Motor-Oberseite.

      Aber den Motor in flüssigen Stickstoff tauchen und den Pulley mittels Schweißbrenner erwärmen, sollte auch zum Erfolg führen.


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Ach wo. Duals sind robust.

      Es gibt da ja noch die "Wichser", die könnten in diesem Fall auch helfen.


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für die vielen Tipps und Hinweise! Aus Ermangelung eines passenden Gefäßes für die chemische Lösung steckt der Motor nun im Gefrierfach und wartet auf die morgige Physikübung. ;)

      spacelook schrieb:

      Ich frage mal einfach so: muss der Pulley zum Lagerspiegel drehen runter?
      Wenn man aber bei einer Nichtdose nur das untere Lager bearbeiten will, dann kann man ihn sicher auch dran lassen.

      Aber ich persönlich würde generell aber ja zum Entfernen sagen.
      Zum einen aus Sicherheitserwägungen: allein beim Entfernen des Motors nach unten kann man den Pulley blöd verkratzen. Und da die Dosenmotoren ja etwas Öffnungsarbeit benötigen, kann auch hier viel schief gehen. Zum anderen kann man nur ohne Pulley das obere Lager ausbauen (wenn man eh schon an den unteren Lagern rummacht...).

      Beste Grüße
      Albert
    • curbyourenthusiasm schrieb:

      Zum einen aus Sicherheitserwägungen: allein beim Entfernen des Motors nach unten kann man den Pulley blöd verkratzen. Und da die Dosenmotoren ja etwas Öffnungsarbeit benötigen, kann auch hier viel schief gehen.
      Bei vorsichtiger Arbeitsweise wird der Pulley nicht verkratzen.
      Und mit den zahlreichen Infos hier im Board und auch auf Youtube ist das öffnen der Dose kein Hexenwerk.
      Für bekennde Grobmotoriker gelten natürlich Ausnahmeregeln.
      Vernünftig ist wie tot. Nur vorher.
    • Auf jeden Fall das Pully runter, denn nach so langer Zeit sind die Sinterlager Staubtrocken und müssen wieder mit Öl gefüllt werden. Wenn man den Dosenmotor schon öffnet, dann das Komplette Programm.

      Hier meine Erfahrungen zum Dosenmotor
      Motor 1229 obere Gehäuseschale von Stator trennen.


      Gruß
      Gerhard
      Gruß
      Gerhard


      1229 in Grundigzarge PS 71
      Sony TA870ES
      Sony CDP-X777ES
      Sony ST-S770ES
      KEF R300 SW-HG auf Atacama HMS 1.1