Dual 1219 - Allgemeine Fragen, Tonabnehmer, Vorverstärker etc.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 1219 - Allgemeine Fragen, Tonabnehmer, Vorverstärker etc.

      Hallo,

      erst mal ein großes Lob, echt ein schönes Forum hier!

      Da ich gerne Musik höre, hab ich mich dazu entschlossen auf Schaltplatte umzusteigen. Also habe ich erst mal meinem Vater davon erzählt, und naja die Reaktion von ihm war "Oh Gott, wie kann man nur.."
      So einfach möchte ich mich natürlich nicht geschlagenen geben und hab im Internet ein wenig recherchiert..Und siehe da zumindest in der Theorie, trumpft Analog das Digitale Signal..Unabhängig davon hab ich es früher geliebt auf Schaltplatte Märchen zu hören..(Und das mit Baujahr 95 :)

      Mein erster Entschluss der Kauf eines "Dual DTJ 301.1". Ich dachte das würde sich anbieten, da dieser einen Integrierten Vorverstärker hat, und ich auf diesen Angewiesen bin. Habe als Verstärker ein Pioneer VSX-420, Lautsprecher sind die: Onkyo SKS HT 528 5.1.
      Jetzt hab ich mit Oma telefoniert, und sie meint sie hätte noch einen funktionsfähigen "Dual 1219" rumstehen, allerdings schon viele Jahre nicht mehr in Betrieb. Mein Papa hat auch noch einen alten Sony-Plattenspieler den ich ebenfalls haben könnte.
      Also habe ich mir nun folgendes überlegt, anstatt des "Dual DTJ 301.1" einer der obigen zu nehmen. Dafür bräuchte ich aber einen externen Vorverstärker, da mein Verstärker keinen Phonoeingang mehr besitzt. ich habe mich für diesen Entschieden -> Dynavox Phono

      So nun zu meinen Fragen :D

      1) Ist der Vorverstärker geeignet? Dies ist er ja wenn es sich um ein MM-System handelt, das hat der "Dual 1219" doch, oder?
      2) Da der "Dual 1219" lange rumstand, brächte ich doch bestimmt einen neuen Tonabnehmer? Welcher wäre das?
      3) Mein Pioneer-Verstärker kann man auch nur auf "Analog" umstellen, dass heißt es wird nichts umgewandelt, meint Ihr das der Sound mit Plattenspieler deutlich besser sein wird?
      4) Was hat es mit dem "erden" auf sich? Der Vorverstärker besitzt einen solchen Anschluss, der Plattenspieler soweit ich weiß nicht?
      5) zur guter Letzt: ist es sinnvoll den Weg über den Vorverstärker zu gehen, oder hätte ich gleich den "Dual DTJ 301.1" nehmen sollen?

      Bereits vielen lieben Dank für jede Hilfe! Ich hoffe, dass man das so stehen lassen darf :)
    • Hallo Unbekannter (wir verraten uns normalerweise unsere Vornamen),

      Herzlich willkommen in der schönen Welt der Duals und der Bekloppten die sich den alten Schätzchen verschrieben haben.

      Aber nun zu deinen Fragen:

      1. Für den Anfang kann man den bestimmt nehmen ich kenne den nicht aber er wird sicher seinen Dienst tun.
      2. Da würde ich erstmal nicht dran gehen. es gibt da andere Dinge, Stichwort "Steuerpimpel"und Knallfrosch die da wichtiger sind. Evtl ne neue Nadel für den TA.
      3. Das verstehe ich nicht? hat der sowas wie eine Pure Direct Funktion um die Klangregelung zu umgehen?
      4. Wenn der 1219 auf Chinch Stecker umgebaut ist dann wird die Masse seperat rausgeführt. Ich gehe mal davon aus, dass der Dual nicht umgebaut ist und noch einen DIN Stecker hat. Da gibt es dann Adapter auf CHinch. da brauchst Du erstmal nichts weiter zu machen als das so anzuschließen.
      5. Mit dem 1219 hast Du wenn der fitgemacht ist einen wirklich feinen Dreher der den 301.1 richtig alt aussehen lässt.

      Für die Details der Prüfung wird Dir sicher einer der Granden hier im Forum mehr zu dem Dreher selbst sagen können.

      Gruß Olli
      Gruß Olli

      Olli's kleiner Plattenladen

      Hört mit:

      Dual CS 731Q oder
      Dual CS 1225 mit Dynavox TC-750
      an Yamaha A-S 701 mit Visonik Ambassador 80 oder Canton Fonum 701 DC 8)
    • Hallo Olli,

      vielen Dank für deine Antwort! Ich wusste doch, irgendwas hatte ich vergessen ;)

      Zu Frage 1) Ist die Nadel nicht im Tonabnehmer drinnen, also ist dieser nicht vorne drauf gesteckt und lässt sich einfach wechseln, oder habe ich das mit dem gesamten "Arm" vertauscht?

      Du hast Recht, dass nennt sich "Pure Direct". In der Anleitung steht, dass das Analoge und PCM Signale ohne irgendwelche Digitale Bearbeitung weitergegeben werden. Das ist ja dann das was ich brauche, um den Klang nicht zu "verfälschen" oder?

      Genau der ist nicht Umgebaut, hat als noch den Din-Anschluss..Da wird dann die Masse noch Mitgeführt?

      Genau Fit gemacht werden müsste er noch, davon habe ich allerdings absolut keine Ahnung ?( ... Wer könnte mir den da helfen? Gibt es da Preiswerten-Service, den man als Student nutzen kann, wie lässt sich hier ein Helfer finden? ^^

      Grüße Maximilian
    • Hallo,

      na, der Mensch wächst mit den Aufgaben. Heute wird kaum noch ein Radio-Fernsehtechniker mit dem Gerät was anfangen können (alleine weil die meisten Techniker jünger sind als das Gerät).

      Daher: selbst ist der Maximilian und wenn Du nicht 2 linke Hände hast und erst nachdenkst und dann nochmals nachdenkst und erst dann handelst dann kann auch nix passieren.

      Der 1219 ist ein toller Plattenspieler - gebaut nach Maschinenbaustandard, was nach Metall aussieht ist es auch.

      Daher: Anleitung dual.pytalhost.eu/1219/
      Service: dual.pytalhost.eu/1219s/

      Und für Fragen findest Du immer hier eine richtige Adresse.


      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Moin Maximilian!

      Herzlichst Willkommen hier im Board!

      NostalgieFan schrieb:

      . . .mit Oma telefoniert, und sie meint sie hätte noch einen funktionsfähigen "Dual 1219" rumstehen,
      :D So eine Oma wünschte sich so mancher hier! 8) Also ein 1219er -wenn Substanz noch so weit in Ordnung- ist schon mal -aus meiner Sicht- ein super Einstieg in die Dreher-Welt.

      Zu deinen letzten Fragen:
      Also ganz so preiswert ist das Hobby nicht so unbedingt, aber auch wiederum nicht so arg teuer. :whistling:

      Wichtig ist aus meiner Sicht nun nicht in Aktionismus verfallen sondern erstmal evtl. zurücklehnen und ganz langsam anfangen und in Ruhe die Sache angehen.

      Als erstes erstmal den Dreher von der Oma abholen und evtl. mal ein Bild von der Substanz hier reinstellen. Aber vorher noch:
      Als ganz Unbedarfter würde ich mich hier schlau machen wie der Dreher am Besten von A nach B zu transportieren ist ohne was kaputt zu machen.

      Den Stecker würde ich auch nicht gleich reinstecken und auf Start drücken, denn da gibt es die berühmten Knallfrösche, die in Rauch und Gestank -wenn man Pech hat - aufgehen können.

      Wenn er denn bei dir steht würde ich erstmal -ohne Netzanschluß :!: -mit verriegeltem Tonarm vorsichtig schauen -ohne Gewalt- ob der Starthebel sich betätigen läßt. Geht dieser so dann den Plattenteller von Hand drehen -damit justiert man die Automatik!- und zwar so lange bis alles wieder in Ruhestellung ist -hört man ansich-.
      Nun den Tonarm entriegeln,
      Den manuellen Lift betätigen und schauen ob der Tonarm abhebt und den Lifthebel zurücklegen und schauen ob der Tonarm langsam sich wieder absenkt.
      Dann den Starthebel wieder auf Start und Plattenteller wieder von Hand drehen und dabei schauen ob der Tonarm abhebt sich dann Richtung Plattenmitte bewegt und dann absenkt (Auf Nadel aufpassen!- Hat die Nadel einen Nadelschutz diesen nach unten klappen vorher!). Steht der ganz rechte Hebel auf 30 müsste er sich weit außen zum Plattentellerrand sich absenken. Dann den manuellen Lift betätigen und Tonarm anheben. Dann Teller immer weiter drehen und den Tonarm langsam zur Mitte führen. So ca. 5cm vor dem Mittenstift müsste es "klicken" und der Tonarm ginge nach oben -wenn er ja nicht schon so oben wäre- und er beginnt zur Armstütze zurück zu laufen. Dort setzt er sich dann ab.

      Wenn dies alles so erstmal funktioniert und der Dreher noch gut aussieht hast du eine wunderbare Grundlage um dann weiter vorzugehen.

      Würde mal deine ungefähre Wohngegend aufzeigen damit Boarmitglieder sehen können ob du in der Nähe wohnst und diese könnten dann ggf. dir eine vor Ort Hilfe anbieten nach Absprache.

      Erst wenn der Sachstand zum Dreher klar ist würde ich die nächsten Schritte mir überlegen.
      Denn wenn er lange gestanden hat und evtl. gar nicht davor so viel in Betrieb war, könnten System und Nadel sogar noch so gut sein, dass man damit noch eine ganze Zeit hören könnte.

      Tja. . . . ? ? ? . . . bin zwar damals als ich anfing auch einfach "wild" losgerast, aber mit dem Wissen von heute würde ich es heute so machen wie oben mal ganz kurz angerissen. ;)
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Wow, vielen Dank für die ganzen Nachrichten und den herzlichen Empfang hier!

      8erberg schrieb:

      ..Du nicht 2 linke Hände hast und erst nachdenkst und dann nochmals nachdenkst und erst dann handelst dann kann auch nix passieren.
      Zwei linke Hände habe ich nicht, aber Angst etwas kaputt zu machen, Ersatzteile aufzutreiben ist bestimmt schwer, aber wenn man davor hier Fragen kann, und so nette Antworten bekommt, sollte das machbar sein :) Danke für die Links!


      romme schrieb:

      hallo...vielleicht haben oma oder papa ja noch einen verstärker/receiver mit phonoeingang rumstehen...
      Ja haben Sie wäre das den so viel besser? Dann bräuchte ich auch noch neue Boxen, ganz zu schweigen von noch mehr Platz :D ...Mein Receiver kann ja auch nur Analog..


      Da hat mir einer schon die nächste Frage, die ich stellen wollte abgenommen :thumbup:

      didi-aus-w schrieb:

      Als ganz Unbedarfter würde ich mich hier schlau machen wie der Dreher am Besten von A nach B zu transportieren ist ohne was kaputt zu machen.
      ...ich hatte überlegt, den Fußraum/Sitz mit dicken Decken auszulegen und ihn dann da sicher zu verstauen...Aber das ist wahrscheinlich trotzdem zu unsicher?


      tom0815net schrieb:

      vielleicht solltest Du auch den Sony nehmen, ein Spieler bleibt schließlich selten allein
      Darauf wird es erstmal hinauslaufen, werde am Wochenende mal zum testen diesen verwenden, und wenn das klappt nach dem Urlaub den Dual abholen..Kann es kaum erwarten ^^

      Sobald alles da ist werde ich mit Fotos berichten, und sollte die Hilfe nicht genügen, werde ich das mit dem Wohnort mal wahrnehmen :thumbsup:
    • Moin Maximilian!

      Vergessen :!: 8|

      NostalgieFan schrieb:

      Mein Papa hat auch noch einen alten Sony-Plattenspieler
      Unbedingt klären welchen Dreher er da hat. :)

      Hier was zum Transport! (Gilt nicht für das Versenden!) - Die Sache mit Decken im Fußraum und darin die Zarge mit Chassis und Deckel zu transportieren ist ansich schon mal nicht schlecht, aber . . . lesen . . . :!:

      LINK!
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von didi-aus-w ()

    • servus...viel besser vielleicht nicht, aber wenns schon vorhanden ist...am ende musst selber entscheiden was für dich sinnvoll ist...aber eine schöne alte stereoanlage ist schon was feines und passt gut zusammen. lautsprecher sind sicher auch noch irgendwo :D

      ...sony hat verdammt gute geräte gebaut...selbst wenns nur ein mittelmässiges ist, reicht das vollkommen aus.

      romme
    • NostalgieFan schrieb:

      Hallo Olli,

      vielen Dank für deine Antwort! Ich wusste doch, irgendwas hatte ich vergessen ;)

      Zu Frage 1) Ist die Nadel nicht im Tonabnehmer drinnen, also ist dieser nicht vorne drauf gesteckt und lässt sich einfach wechseln, oder habe ich das mit dem gesamten "Arm" vertauscht?

      Du hast Recht, dass nennt sich "Pure Direct". In der Anleitung steht, dass das Analoge und PCM Signale ohne irgendwelche Digitale Bearbeitung weitergegeben werden. Das ist ja dann das was ich brauche, um den Klang nicht zu "verfälschen" oder?

      Genau der ist nicht Umgebaut, hat als noch den Din-Anschluss..Da wird dann die Masse noch Mitgeführt?

      Genau Fit gemacht werden müsste er noch, davon habe ich allerdings absolut keine Ahnung ?( ... Wer könnte mir den da helfen? Gibt es da Preiswerten-Service, den man als Student nutzen kann, wie lässt sich hier ein Helfer finden? ^^

      Grüße Maximilian
      Hallo Maximilian,

      Wie ich schon erwähnte sind hier Leute Unterwegs die richtig Ahnung von den Dual Geräten haben da bin ich auch immer baff :thumbsup:

      Das mit dem Pure Direct ist einfach nur eine "Umgehung" der Klangregelung also den Drehknöpfen von Bässen, Höhen und ggfs. Loudness sofern Du den hast. Tatsächlich wird der Klang damit möglichst unverfälscht weitergegeben. (Sollte es jemand genauer beschreiben können, wäre ich auch gerne bereit dazuzulernen.
      Also wenn du den alten Verstärker/Receiver deiner Großeltern bekommen könntest wäre es mit dem Dual und dem DIN Stecker am einfachsten. Allerdings haben so alte Geräte auch immer ihre Macken.
      Habe vorhin aber auch noch Phono Pres gesehen die als Ein und Ausgang einen DIN sowie Chinchilla Anschluss hatten. Weiß allerdings nicht ob die was taugen.

      Wenn Du uns Deinen Wohnort nennst kann Dir sicher ein alter Hase hier bei der Revision helfen. Sowas macht neben auch richtig Spaß und dummerweise auch Süchtig.... :whistling:

      Gruß Olli
      Gruß Olli

      Olli's kleiner Plattenladen

      Hört mit:

      Dual CS 731Q oder
      Dual CS 1225 mit Dynavox TC-750
      an Yamaha A-S 701 mit Visonik Ambassador 80 oder Canton Fonum 701 DC 8)
    • Hallo,

      grundsätzlich bei jedem Dreher beim Transport: Sicherungsschrauben lösen, hochziehen, wieder anziehen.

      System aus dem Headshell rausnehmen, Gegengewicht abbauen, Teller herunternehmen. Tonarm auf der Stütze festsetzen und dann mit einem Kabelbinder o.ä. zusätzlich sichern.

      Steht alles in der Anleitung, daher nur in Kürze geschrieben.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • didi-aus-w schrieb:

      Unbedingt klären welchen Dreher er da hat.
      Also er hat den Sony-PSLX45 (Der auf dem Foto)

      mimoser schrieb:

      Auf jeden Fall:
      – Teller runter
      – Gegengewicht abbauen
      – Headshell abmontieren (wenn leicht möglich – nicht beim 505-4)
      – Tonarmverriegelung überprüfen, eventuell Tonarm an die Stütze andrahten
      – Transportsicherungen anziehen; eventuell hinten passenden Blechtreiber eindrehen
      – Haube abnehmen muss nicht sein, es kann nur sein, dass die Haube bei Bodenwellen klappert und dann Spuren an der Zarge hinterlässt.
      Das Gegengewicht ist unter dem Teller? Transportsicherung hat jeder? Headshell abmontieren wirklich notwendig, wenn der Tonarm angedrahtet ist?


      Jetzt wird es lustig, hab eben meinen Papa bemüht nach zu schauen und was findet er neben seinem Plattenspieler......richtig noch einen...
      Er meinte der Dual 1218 hätte rechts (auf dem Foto zu sehen) mal einen Anbau gehabt, dieser sei defekt gewesen, und er habe ihn daher entfernt, Plattenspieler geht noch..

      Welchen soll ich nun nehmen, hab nur Platz für einen ?(
      Bilder
      • dual.jpeg

        198,43 kB, 1.600×900, 119 mal angesehen
      • sony.jpeg

        104,71 kB, 640×360, 100 mal angesehen
    • Hallo,

      bitte lese die Bedienungsanleitung und handele sorgfältig und GENAU danach! Dann weißt Du auch wo was sitzt!
      Also am Besten ausdrucken.

      Den Sony kannst Du kniggen, das ist billiger Mist (wird auch als "Dual" verkauft und heisst dann "Dual DT200"), der Dual 1218 wird auch "kleiner 1219" genannt, weil er ebenfalls ein sehr guter Plattenspieler ist.


      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • NostalgieFan schrieb:



      Welchen soll ich nun nehmen, hab nur Platz für einen ?(
      Also wie einer meiner Vorredner schon schrieb. Ein Dreher bleibt selten Alleine :thumbsup:

      Gegengewicht ist hinten am Tonarm. Die Transport Sicherungen sind die Silbernen Schrauben auf der Platine, die haben zwei Gewinde. Eins zum lösen und ein zweites weiter unten damit man die Platine auf die Zarge anziehen kann. Dann wackelst halt nicht mehr.

      Ich würde alle Dreher nehmen und erstmal mit dem Sony anfangen - der hat schon Chinch. Die anderen würde ich dann langsam revidieren und dann .... Dualitis. 8|
      Gruß Olli

      Olli's kleiner Plattenladen

      Hört mit:

      Dual CS 731Q oder
      Dual CS 1225 mit Dynavox TC-750
      an Yamaha A-S 701 mit Visonik Ambassador 80 oder Canton Fonum 701 DC 8)
    • tom0815net schrieb:

      der 1218 und der 1219, das nenne ich einen Fang! Soviel Glück auf einmal.
      Braucht man auch mal :saint:


      8erberg schrieb:

      bitte lese die Bedienungsanleitung und handele sorgfältig und GENAU danach! Dann weißt Du auch wo was sitzt!
      Also am Besten ausdrucken.
      Stimmt gute Idee.. :whistling:

      So dann lese ich erstmal die Anleitung und freu mich aufs Wochenende...Eine Frage noch, wie merk man ob die Nadel noch gut ist? Hört man das dann, bestimmt oder :D
    • Moin Maximilian!

      Diese Frage hier im Board gestellt erlaubt nur eine Antwort :P ;) den 1218er :whistling: .

      Also das Netz sagt zum Sony wenig, aber es scheint ein Riementriebler der Einstiegsklasse zu sein.
      Der 1218er (bin hier nicht neutral weil er einer meiner Lieblingsdreher :love: ist) ist als Dreher aus meiner Sicht der Bessere :!:

      Blöd ist der Zustand seiner "Unterbringung" 8| Optisch auf dem Bild sieht er echt noch sehr gut aus. :thumbup:
      Was hat er den für ein System drunter mit welcher Nadel :?:
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Nachtrag:

      Das zum 1219er der Oma aufgezeigte gilt ansich natürlich auch für den 1218er. :whistling:

      Wenn mechanische Prüfung nichts negatives ergibt und dir das Risiko eines leichten Gestankes / Qualmens vom Knallfrosch in Kauf nehmbar ist- keine prozentuale Wahrscheinlichkeit angebbar ;) , kannst du nach dem Handcheck natürlich auch den Stecker in die Dose stecken und mal schauen was er live so macht. :saint:

      Den Tonarm sollte man aber vorher gem. Anleitung auspendeln und das zum System passende Auflagegewicht und entsprechende Antiskating dann einstellen.
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • didi-aus-w schrieb:

      Blöd ist der Zustand seiner "Unterbringung"
      Wie meinst du das weil ein "Teil", also der Anbau der nicht mehr ging fehlt, und der Deckel zum Schutz?


      didi-aus-w schrieb:

      Was hat er den für ein System drunter mit welcher Nadel
      Bin leider nicht zu Hause, kann ich erst am Samstag nach schauen..Geb dann aber bescheid! Nadel Bezeichnung, steht ja auf der Nadel was meinst du mit System?


      Sorry für die Blöden Fragen, bin ganz neu in dem Bereich, versprochen das ich später noch die Anleitung lese! ;)

      Hab eben mal die Bilder zu PDFs zusammengefügt und hochgeladen (wenn nicht erlaubt, bitte bescheid geben)

      1218-Anleitung-Service (neu)

      1219-Anleitung-Service

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NostalgieFan ()