Bitte um Hilfe: Rauschen CV 1500 RC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bitte um Hilfe: Rauschen CV 1500 RC

      Hallo zusammen,

      Ich habe seit etwa einem Jahr einen CV 1500 RC mit zwei Telefunken TLX 22/4 Professional an meinem Fernseher im täglichen Stereobetrieb. Nun habe ich bedauerlicherweise seit neustem ein Rauschen auf dem linken Lautsprecher.
      Kann mir hier jemand helfen die Störquelle ausfindig zu machen?
      Die Telefunken haben eine Überlastungsanzeige für Höhen und Tiefen mittels Led's. Diese zeigen an dem Linken Lautsprecher für die Höhen dauerhaft Überlast bei normaler Lautstärke (warscheinlich bedingt durch das Rauschen).
      Hoffentlich kann mit jemand einen Tiü geben!
      Vielen Dank!

      Beste Grüße, Dominic
    • Ich habe mich natürlich schon durch das Forum gearbeitet und auch schon den Beitrag von Zivi "Dual CV 1500 Überholung" gefunden (klasse Beitrag!).
      Da bei meinem Verstärker bis dato nur der Monitor1 Eingang funktionierte habe ich mich direkt an den Eingangsverstärker gemacht. Ich habe alle Löstellen der Cinch-Anschlüsse geprüft und die OP's durch LM833N's ersetzt.
      Jetzt funktionieren zwar wieder sämtliche Eingänge, jedoch ist das Rauschen auf dem linken Lautsprecher immernoch vorhanden...
      Kann es an den Spannungsreglern des Netzteils liegen? Wo kann ich nach defekten Bauteilen suchen???
    • Hallo Dominic,
      du mußt als erstes herausbekommen, ob das Rauschen von der Endstufe oder den Vorstufen kommt. Die einfachste Methode dafür ist das Umdrehen des hinteren linken Steckers mit den drei Adern rot gelb und in der Mitte schwarz. Wenn der Fehler von links nach rechts wandert ==> Vorstufen. Wandert er nicht ==> Endstufe. Danach sehen wer weiter.
      Der Stecker hat Nasen als Verdrehsicherung. Entweder schneidest du die mit einem scharfen Messer ab oder du tauscht die Kontakte im Stecker um. Dazu mußt du bei den äußeren Kontakten seitlich die kleinen Blechnasen, die von außen sichtbar sind, hinein drücken und dann den Kontakt herausziehen. Der mittige schwarze Anschluß muß bleiben. Beim späteren Rückbau vorher die Nasen wieder nach etwas nach außen biegen. Das sind die Arretierungen für die Kontakte, damit beim Steckerstecken die Kontakte nicht hausgedrückt werden.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Hallo HaJoSto,
      zuertst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort :)
      Habe rot und gelb getauscht --> Fehler wandert, also muss es an den Vorstufen liegen...
      Zusätzlich zu meiner obigen Fehlerbeschreibung mit dem Rauschen in den Höhen möchte ich noch anmerken, dass trotz rauschen auch noch Musik an beiden Lautsprechern wiedergegeben wird.
      Über Hilfe zur weiteren Fehlereingrenzung würde ich mich sehr freuen!
      Frohen vierten Advent ;)
    • Hallo Zivi,

      Klangregler alle auf 0, Lautstärkeregler auf 0, keine Quelle angeschlossen: ganz leichtes Rauschen an beiden Lautsprechern bei sehr geringem Abstand (war auch so als noch alles funktioniert hat, also normal).
      Wenn ich jetzt die Lautstärke erhöhe, tritt ab Lautstärke 6 das Rauschen am linken Lautsprecher auf und wird mit lautstärkeerhöhung auch lauter (trau mich nicht lauter wie 8, wegen der überlast led's für die Höhen an dem Lautsprecher).
      Nun die von dir vorgeschlagenen Versuche mit Lautstärke 7:
      1. Mono: Rauschen auf beiden Lautsprechern
      2. Balance (ohne Mono): nach links wird das Rauschen minimal lauter, nach rechts verschwindet das Rauschen
      3. Balance (mit Mono): nach rechts rauscht nur der Rechte Lautsprecher, nach links rauscht nur der linke Lautsprecher
      4. Linear: Rauschen links wird etwas leiser, kein Rauschen rechts
      5. Klangregler: nur "treble" hat einen Einfluss --> kleiner 0: Rauschen links wird leiser; größer 0: Rauschen links wird lauter
      Hoffentlich ergiebt das einen Sinn und lässt Rückschlüsse zu
    • Dominic schrieb:

      Wo finde ich denn den OP IC 1707 und wo bekomme ich Ersatz?
      Anbei ein Bild über die Örtlichkeit der ICs. Der 8polige ist ein Standard-Doppel Operationsverstärker, den es in vielen Varianten zu kaufen gibt. Such mal im Forum nach MC4558 oder MC4559. Da wirst du einige Vergleichstypen finden. Überprüfe auch die Versorgungsspannungen am 1707.
      Zum Glück kommt man an die Teile ohne Ausbau der Platine ran. Du benötigst aber dafür eine Entlötpumpe oder Entlötlitze. Für die Teile gibt es genügend Lieferanten. Google ist dein Freund.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Hallo,

      Den IC 1707 findest Du auf der "Betriebsartenschalterplatte" Link

      Laut Schaltplan Link in der "Reihe "C" rechts.


      Den dort verbauten RC4559 kannst Du entweder mit einem gleichen Typ ersetzen (Conrad 1011395) oder soweit ich es weiß mit einem LM833 ersetzen (Conrad 1010865). Bei Reichelt bekommst Du die wohl auch, da müsstest Du dann mal gucken.


      Ob Du die/ den neuen IC sockelst oder direkt einlötest, musst/ kannst Du selbst entscheiden. Es gibt Leute die löten lieber wieder direkt ein, oder eben andere setzen die ICs auf Sockel.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Vielen Dank für die Hilfe!

      Ich habe noch ein paar lm833 übrig und werde morgen den ic 1707 austauschen. Gebe dann sofort Feedback!
      Kann mir noch jemand sagen um was für ein Bauteil es sich bei dem 14 poligen ic 1706 handelt und ob es hierfür auch einen Vergleichstyp bei conrad/reichelt gibt?

      Beste Grüße
    • hallo Dominic

      der IC 1706 ist ein MC14066BCP und zwar ein vierfach Multiplexer,

      den zu bekommen wird sehr schwierig, hab aber nachgeforscht und den Ersatztyp gefunden,
      es ist der MC14016BCP, den bekommst du noch relativ günstig,
      siehe hier
      ebay.de/itm/2-x-MC14016BCP-Qua…591ba5:g:gXAAAOSwDuJWyO0I

      ich hoffe ich kann dir etwas damit weiterhelfen
      ich empfehle dir aber ihn in einen IC-Sockel zu setzen

      Gruß Albert
      Gruß
      Albert
    • Moin

      der IC 1706 ist ein Analogschalter aus einer Logik-IC-Familie. Ich glaube CD4066 heißt er auch.

      Den gibts beim Conrad heute noch. Haben nur eine etwas andere Bezeichnung. Kann ich Dir mal raussuchen. Man muss da auf eine etwas höhere Betriebsspannung achten, wenn ich mich recht erinnere.

      Da ist ein Transfergatter drin. Kein Verstärker. Darum vermute ich, dass es eher am OP liegt.


      Gruß

      Flo
    • 1000fachen DANK an EUCH ALLE!!!

      Hab den ic 1707 gegen nen neuen lm833 getauscht und das Rauschen ist Geschichte :thumbsup:

      Beim messen der Versorgungsspannungen hab ich einmal -15V und an der anderen +0,7V (beim alten ic1707 und beim neuen lm833)?!
      Der Verstärker höhrt sich aber super an?

      Danke nochmal! Sooo coool :D

      Beste Grüße, Dominic
    • Hallo,

      das ist schlecht. Wenn Du wirklich nur 0,7 misst (bitte nochmal prüfen), dann liegt definit ein Kurzschluß vor. Vermutlich ein OP.

      dual.pytalhost.eu/cv1500s/1500-5.jpg

      Bitte prüfe die Spannung +D (15 V) und zwar auf der Netzteilplatine, unten.

      Prüfe hierzu den Spannungsabfall über R1403 und die Spannung vor und nach diesem Widersand (gegen Masse gemessen).

      Eigentlich müßte R1403 sowie der Spannungsregler sauheiß werden. Evtl. ist aber auch der Regler defekt.

      Normal müßte der Verstärker beim Ausfall dieser Spannungen ziemlich verzerren. Ich kanns nicht verstehen, denn der Gleichanteil wird an vielen Stellen auf 0 Volt festgelegt, es ist sicher kein Rail-To-Rail-OP, somit müßte das Signal verzerrt sein.


      Gruß
    • Hi

      Im Online-SM sind die Leiterbahnen nicht so gut sichtbar, aber meiner Meinung nach kommt die Versorgungsspannung direkt vom Stecker und läuft nicht über diese Steckplatine.

      Ich würde das nochmal nachmessen. Du brauchst ja nur die Unterseite des Geräts wegschrauben und messen.

      Wenn die Spannung nicht stimmt, liegt auf jeden Fall ein gravierender Fehler vor, der nicht ohne Folgefehler bleiben wird.


      Gruß
    • Dominic schrieb:

      Der Verstärker funktioniert einwandfrei, keinerlei Verzerrungen...
      Bist du bei der Messung am 1707 an Pin 4 und Pin 8 gewesen? Pin 4 ist vorn ganz rechts und Pin 8 hinten ganz links. Jeweils gegen Masse gemessen.
      Dann ist mir im Bild oben (#9) ein kleiner Fehler unterlaufen. Die OPs im CV1500 werden mit +8V= und -8V= betrieben. Nicht mit +/-15Volt= wie in den anderen Verstärkern. Ob die beiden Spannungen richtig erzeugt werden kannst du an der SV-Platine direkt messen. Siehe Bild
      Ich vermute bei deinem Ergebnis, daß du zwischen den beiden Pins des ICs gemessen hast.
      Bilder
      • cv1500rc_13_cr.jpg

        60,37 kB, 771×600, 39 mal angesehen
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HaJoSto ()