Problem mit Tonarmbalance beim 731Q

  • Hallo, wenn ich nach dem Abspielen einer Platte die Waagerechte des Tonarms kontrolliere, dann steht der Tonarm fast immer nicht mehr parallel, obwohl ich ihn vor dem Abspielen der Platte gemäß Anleitung ausbalanciert habe. Diese Prozedur habe ich nun schon mehrmals wiederholt, aber ohne Erfolg. Ich bekomme den Tonarm einfach nicht dauerhaft parallel. Der Tonarm sollte doch die Balance beibehalten, wenn er einmal eingestellt wurde? Woran könnte das liegen, dass der Tonarm immer wieder die Balance verliert?


    Gruß
    Johannes

  • Hallo Johannes,


    verstehe ich jetzt nicht so ganz.


    Du balancierst den Tonarm aus, stellt dann das Auflagegewicht ein (der Arm geht ja dann nach unten) und hörst
    dann deine Platte.


    Platte ist zu Ende und was genau machst du dann?


    Gruss
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    wenn die Platte durchgelaufen ist, dann ziehe ich den Netzstecker, verriegle den Tonarm, drehe den Plattenteller per Hand einige Umdrehungen im Uhrzeigersinn, stelle dann Auflagekraft und Antiskating jeweils auf 0 und schwenke den Tonarm über die Tonarmablage. Der Tonarm sollte dann eigentlich wieder parallel zur Platte stehen, weil ich den Tonarm vor dem Abspielen der Platte waagerecht ausgerichtet habe. Das tut er aber nicht. Er steht dann meistens schräg nach oben Richtung Tonabnehmer.


    Gruß
    Johannes

  • Hallo Johannes,


    vielleicht verschiebt sich der Antiresonator nicht immer exakt gleich auf dem Rohr.
    Ist dann beim zweiten Versuch etwas weiter hinten und deshalb zeigt der
    Tonabnehmer nach oben.


    Nur ne Idee.


    Grüsse
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    mit dem Gedanken habe ich auch schon gespielt. Denn bereits minimales Drehen des Rändelrades am Balancegewicht bewirkt schon eine ziemlich große Veränderung was die Tonarmbalance angeht. Aber die Frage ist, wie ich da Abhilfe schaffen kann. Könnte die Lösung evtl. darin liegen, das Balancegewicht mit Tuning-Antiresonator auszutauschen?


    Gruß
    Johannes

  • Hallo,


    Eventuell ist das Gewicht (im "Gegengewicht") lose (weil Feder gebrochen) und verschiebt sich innerhalb des Antiresonators bei Bewegung. Da würde ich mal genauer nachsehen bzw. Prüfen ob da z.B. etwas im Inneren lose ist und/ oder innen klappert wenn Du das Teil bewegst.

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Hallo,


    Eventuell ist das Gewicht (im "Gegengewicht") lose (weil Feder gebrochen) und verschiebt sich innerhalb des Antiresonators bei Bewegung. Da würde ich mal genauer nachsehen bzw. Prüfen ob da z.B. etwas im Inneren lose ist und/ oder innen klappert wenn Du das Teil bewegst.

    Der Tuning-Anti-Resonator "klappert" beim Schütteln immer, wenn er nicht gerade auf Transportstellung steht.

    Gruß Gerd

    2x Dual 714Q, Dual-Leuchtwürfel

  • Hallo Gerd,


    Der Tuning-Anti-Resonator "klappert" beim Schütteln immer, wenn er nicht gerade auf Transportstellung steht.


    Das ist richtig! Ich denke da gehört dann etwas Fingerspitzengefühl dazu, um zu fühlen ob das Gewicht an der Feder schwingt oder ob es im Gehäuse lose "umher klappert". Ist die Feder gebrochen, und liegt das Gewicht lose im Gehäuse, könnte ich mir vorstellen dass sich dieses im Inneren "verschiebt".


    Nach dem Auspendeln und Einstellen des Auflagegewichtes würde es an einer bestimmten Stelle im Gehäuse liegen. Wenn dann die Automatik oder der Tonarmlift den Tonarm bewegt hat, könnte ich mir vorstellen dass sich da im Inneren das Gewicht ein wenig nach hinten verschiebt. Ergebnis wäre dann das genannte Problem.


    Es ist ja nur eine Theorie, ein Vorschlag um eine Lösung für das Problem zu finden.

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Um dies Problem zu lösen brauch er ja nur vor der 0- Justierung den TAR auf die Transportstellung drehen dann sieht er ja auch gleich in wie weit dieser Einfluss darauf nimmt
    trotzdem reden wir hier von minimalistischen Gewichtsabweichungen oder??
    mfg.
    Herbert
    der sein TA-Gewichtseinstellung lieber mit einer digitalen Waage prüft und dies auf der Innen- und Außenseite

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!