Plattendorn CS 16 1214

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plattendorn CS 16 1214

      Hallo zusammen,

      ich habe vor ein paar Jahren über eine Wohnungsauflösungen einen alten Dual CS 16 1214 abgestaubt.
      Das Gerät funktionier soweit gut. Der Sound ist in Ordnung. Beim Umzug ist mir nun der Tellerdorn verloren gegangen.
      Wo bekomme ich einen neuen her? Gibt es eventuell eine Lösung aus dem Baumarkt?

      Ferner stoppt das Gerät nicht mehr.
      Sobald das Gerät Strom bekommt, läuft der Motor. Ist das normal?

      Grüße

      buzzspieler
    • Hallo,

      buzzspieler schrieb:

      Beim Umzug ist mir nun der Tellerdorn verloren gegangen.
      Wo bekomme ich einen neuen her? Gibt es eventuell eine Lösung aus dem Baumarkt?

      Entweder im Suchen- Bereich eine Anfrage starten, oder im Baumarkt nach etwas geeignetem Ausschau halten. Ein Bohrer mit 7mm Durchmesser würde wohl z.B. passen. Den Schaft unten einfach Absägen. ;)

      buzzspieler schrieb:

      Ferner stoppt das Gerät nicht mehr.
      Sobald das Gerät Strom bekommt, läuft der Motor. Ist das normal?

      Nein, das gehört nicht so. Ich tippe auf Verharzungen der Mechanik. Hier solltest Du einmal ansetzen. Auch kann der Schalter klemmen bzw. durch Verharzungen blockiert sein.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Hallo,

      ich habe das Gerät nun geöffnet und an den markierten Stellen mit WD40 ein wenig gereinigt. Das alte Schmierfett ist schon recht klebrig und die Mechanik ist nicht flüssig gelaufen. Das Ganze klappt jetzt besser.
      nach wie vor wird die Nadel durch den Start Regler auf die Start Position Transportiert. Auch der Rücktransport der Nadel mit STOP wird ausgelöst. Der Plattenteller dreht aber nach wie vor die ganze Zeit weiter.
      Da ich die Mechanik nicht wirklich verstehe, bitte ich nochmal um Hilfe.
      Wo wird mit der Mechanik der Motor ausgestellt. Welche Teile der Mechanik müssen mit dem Start Stop Regler in welche Richtung Flüssig bewegt werden. Vielleicht könnt ihr mit Pfeilen in dem Bild etwas einzeichnen un posten.

      Viele Dank schonmal

      Buzz
      Bilder
      • CS 16.jpg

        67,13 kB, 960×720, 95 mal angesehen
    • Moin,

      der Schalthebel, der den Motorschalter (im scharzen Kasten) betätigt, muss sich leicht hin und her bewegen lassen.
      Das sollte die Start-Stop-Automatik erledigen.
      Sollte das funktionieren und man auch ein "Klacken" im Kasten hören, kann nur noch der Kondensator im Schlatkasten defekt sein.
      Dieser Kondensator sorgt eigentlich dafür, dass die Funkenbildung beim Schaltvorgang gemindert/gedämpft/verhindert wird.
      Wenn der Kondensator einen "Schluss" hat, also defekt ist, wird der Schalter durch diesen Kondensator überbrückt und du hast einen "Dauerläufer".
      Gruß
      Martin

      Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta
      Alles Weitere im Profil
    • Hallo,

      Der Hebel, der mit den roten Pfeilen gezeigt wird muss sich frei bewegen können. Der Arm von diesem Hebel (Grüner Pfeil) drückt gegen den Ein/ Aus- Schalter. Die von Dir eingekreiste Achse muss meistens gereinigt und neu geschmiert werden. WD40 zum Lösen des verhartzen Fettes ist okay, löst aber nicht das Problem. Hier hilft meistens nur das Zerlegen, reinigen und neu schmieren. Dann kann sich der Schalthebel wieder richtig bewegen. Der Schalter wird wieder richtig betätigt und auch das Treibrad wird wieder vom Antriebsrad weggezogen.


      Der Schalter selbst kann auch durch altes verharztes Fett kleben. Den kleinen schwarzen Kasten (Gelber Pfeil) muss ab. Dann kannst Du dort nachsehen. Unter diesem Deckel ist auch ein Kondensator montiert. Ist dieser defekt, kann es auch dazu kommen dass der Motor immer Spannung bekommt.



      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Hallo, vielen Dank für eure Hilfe.
      Also ich habe das Problem jetzt erstmal behoben.
      Der große Hebel zum ein- und ausschalten war ziemlich schwergängig.
      Ich habe das Problem mit WD 40 gelöst. Zudem habe ich die Schraube auf der Achse etwas gelockert und wieder so fest angezogen, dass der hebel wieder durch die Federn zurück gezogen werden kann.

      Super!
    • Hallo,

      nur denk daran das WD 40 kein Schmiermittel für ewig ist.

      Wenns frei ist den Schmodder entfernen, trocknen und neu mit Schmiermittel gemäß Anleitung versorgen.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Hallo,

      buzzspieler schrieb:

      Zudem habe ich die Schraube auf der Achse etwas gelockert und wieder so fest angezogen, dass der hebel wieder durch die Federn zurück gezogen werden kann.

      Dann ist dort wohl noch immer nicht alles so wie es sein sollte. Höchstens eine Notlösung um mal kurz zu Testen.

      Durch das Lösen bewegt sich nun wohl der Bolzen bzw. die Achse mit dem Hebel. Das ist wohl eher nicht im Sinne ds Erfinders.

      Nochmals der Rat: Zerlege das Ganze und entferne den alten verharzten Kram. Dann mit z.B. Motoröl einölen und alles wieder ordendlich zusammenbauen. Dann hast Du auch in Zukunft Ruhe.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...