1019 Neuling mit Problemen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1019 Neuling mit Problemen

      Hallo Ihr Dualisten. :)

      Seit gestern bin ich nun auch (wieder) im Besitzt eines 1019 CK6 ! :)

      Dieser gehörte einst meinem Großvater (ich bin 40), und nach gut 15 Jahren Dachboden bei einem Kumpel ist er wieder da wo er hin gehört. :D
      Seit gut einem Jahr höre ich wieder verstärkt Vinyls und habe dazu bis jetzt einen Saba PSP250 benutzt. Nach einigen guten Gesprächen bei einer Messe mit div. Fachhändlern wurde mir geraten die alten Duals bloß nicht weg zu geben da sie von überragender Qualität seien. Mein Kumpel braucht ihn nicht, und nun steht er da, der 1019. Die Qualität kann mann sehen, hören und anhand des Gewichtes auch spüren.



      Der Dreher läuft ruhig und gut (manuell). Habe in der Bucht noch eine original Nadel für das M75-MG System bekommen. Die vorhandene war noch das von meinem Opa. So weit so gut, nun habe ich aber ein paar Probleme mit dem Gerät.

      1. Die Automatik funktioniert nicht mehr richtig. Start geht wunderbar, nur Stop recht sporadisch. Die automatische Tonarmrückführung geht auch nur manchmal. Wenn es denn klappt dann läuft der Tonarm ganz normal zurück, aber während er sich auf den Aufleger senkt bewegt erst sich leicht wieder in Richtung Plattenteller und landet daneben.
        Sehr komisch. Als ob der Tonarm irgendwo abgelenkt wird. Auf YouTube gibt es ein Video davon (Dual 1019 Tonarm (defekt)), oder so ähnlich. Ich stehe wohl nicht alleine mit dem Problem da. Habe die Automatik auch schon bei verriegelten Tonarm laufen lassen, hat aber keine Besserung gebracht.
      2. Nachdem ich das Headshell zum reinigen entfernt und es wieder angeschlossen habe hatte ich ein Brummen auf den Lautsprechern. Das ging erst weg nachdem ich das System mehrmals ab und wieder dran gemacht habe. Hoffe es bleibt jetzt so. Auf Chinch wurde schon umgerüstet. Auf der Rückseite befinden sich 2 Chinch Buchsen! Eine ist allerdings sehr locker!
      3. Das wohl schlimmste ist das ich Handwerklich absolut unbegabt bin und ich den Dreher wohl eher zerstören als reparieren würde. :/ Ich habe es zwar schon einmal geschafft den 1019 zum entstauben aus der Zarge zu nehmen (Dank der tollen Anleitungen hier). Ich habe die Oberfläche mit Spiritus gereinigt. Ist das zu Empfehlen?
        Zu mehr als das wird es aber wohl nicht reichen. :| Was nimmt denn ein Fachhändler so für eine Reparatur? Hat da jemand Erfahrung?
      Wegen dem langen Stillstand des Drehers sollte ich ihn wohl nicht zu oft benutzen, oder? Die ganzen Schmierungen diverser Bauteile verwirrt mich jetzt schon total. ?( Welcher Dual spielt denn eigentlich noch so in der 1019 Liga?

      Gruß, Heiko
      Dual 1019 mit Shure M75MG
      Dual 1219 mit Shure M75-D
      Dual 704 mit Shure V15-III
      Saba PSP 250 mit Ortofon Red
      Cambridge Audio CP1 Phono Vorstufe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dualbuster ()

    • hallo Heiko
      den 1019 wieder herzurichten lohnt sich allemal,
      ist ein sehr guter Dreher mit einer riesigen Fangemeinde
      das Chassis als erstes aus der Zarge heben und die gesamte Mechanik entharzen
      neu fetten und ölen, ebenfalls das Tellerlager

      nur so nebenbei, das Tonarmgewicht ist falsch herum montiert, auf deinen Fotos ersichtlich

      Albert
      Gruß
      Albert
    • Hallo Heiko
      Nach so langer Standzeit wirst du nicht um eine Entharzung und Neuschmierung drum rumkommen.
      Ist aber nicht allzu schwer.
      Tonarm verriegeln.gewicht und am besten auch Tonabnehmer abnehmen.Teller abnehmen.
      Chassis raus und umgedreht aufbocken - auf den Tonarm aufpassen.
      Zum aufbocken kannst du z.b. dvds stapeln- der fantasie sind keine grenzen gesetzt.
      Isopropanol aus der Apotheke organisieren,
      Silikonfett oder Getriebefett .
      Und mal sichtbar bewegliche Teile mit isoprop reinigen - hilfreich q-tips und oder pinsel und neu mit fett einschmieren.
      Kurvenrad nicht vergessen aber dort halt schauen das das Fett für kunstoff geeignet ist..
      Das ist vorerst mal das notwedigste.
      Lift entplumpsen, tellerlager und motor neu schmieren ist etwas komplexer aber auch unabdingbar.
      Wenn du die Grundreinigung und Schmierung hast und du dann ein schleifgereusch am teller hast , solltest du das tellerlager schmieren. Motor und plumpslift sind auch noch kanditaten die zuwendung brauchen.
      Ich hab auch hinbekommen.
      Nur mut.
      Gruss Andy
      Nur wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken schmecken !
    • Hi Heiko !

      Willkommen in der wunderbaren, bunten Welt der Dual-Fans.

      Dualbuster schrieb:

      Welcher Dual spielt denn eigentlich noch so in der 1019 Liga?
      Keiner. Nur der 1019. :D

      Na schön. Der "etwas kleinere" 1015 ist dicht dran.
      Hat einen etwas leichteren Teller und einen Arm, der nicht nach hinten überkragt. Das war wohl mal der 1019-Platzhalter für die Einbaugeräte-Kunden.

      Der *eigentliche* Nachfolger des 1019 "Eckenschalters" ist der 1209 "Flügelschalter": schwerer Teller, mittlere Chassisgröße, guter Arm. Der 1219 und der daraus abgeleitete 1229 ist "großes" Chassis und eigentlich eine eigene Familie. Der 1209 ist später vom 1218 vom Thron gestoßen worden. Auch mittleres Chassis und schwerer Teller, aber noch besserer Arm.

      Tja. Und damit hätten wir die möglichen Kandidaten alle genannt. Danach kam nichts mehr, was in der Reibradfamilie in der mittleren Chassisgröße auch nur annähernd diese Panzerkreuzer-Qualitäten gehabt hätte.


      Dualbuster schrieb:

      Was nimmt denn ein Fachhändler so für eine Reparatur? Hat da jemand Erfahrung?
      1. Einen finden, der es macht. Die normalen "Radio- und Fernsehtechnik"-Läden werden dankend abwinken.
      2. gibt es dafür spezialisierte Betriebe für "Oldtimer-Plattenspieler-Restaurationen".
      3. wirst Du ein ernstes Wort mit Deinem Finanzberater / Finanzminister oder dem Bankberater führen müssen.

      Das wird garantiert nicht billig. Man kann in so einem Gerät so manche Arbeitsstunde versenken. Einer der Hauptgründe, warum bei diesen Lohnkosten viele anfangen, ihre Geräte selber zu restaurieren. Oder zu renovieren. Es muß ja kein "Besser als Neu"-Zustand werden. Optisch ordentlich und technisch problemfrei reicht ja schon.

      In die wichtigsten Bestandteile zerlegt - aber nicht *restlos* - sieht das Teil so aus:

      mcamafia.de/images/1019_puzzle.jpg

      :D


      Dualbuster schrieb:

      aber während er sich auf den Aufleger senkt bewegt erst sich leicht wieder in Richtung Plattenteller und landet daneben.
      Einer von meinen hatte das am Anfang auch mal. Weiß' jetzt nicht mehr, welcher, aber da habe ich eine Zeit dran herumgesucht.
      Am Ende war's ein kleiner Fehlstand des Armsegments untendrunter und ein kleiner "Hänger" der Schaltarm-Verriegelung, die bei den Eckenschaltern noch anders umgesetzt ist, als bei den "Flügelschaltern", wo die berüchtigte "Sperrklinke" zum Einsatz kommt. Wenn das bei den Eckenschaltern nicht richtig paßt, kriegt der Arm an der falschen Stelle einen kleinen "Tritt" und schwenkt wieder ein Stück ein. Anscheinend das Symptom, wenn ich es richtig lese.


      Dualbuster schrieb:

      Auf der Rückseite befinden sich 2 Chinch Buchsen! Eine ist allerdings sehr locker!
      Dann ist das Gebastel, denn die Konsole hat keinerlei Buchsen an der Rückseite. Da kommt ein Tonkabel mit entsprechenden Steckern am Ende raus. Und das war zu Zeiten des 1019 ein fünfpoliger DIN-Stecker. Also hat da schon mal jemand "modifiziert". Und wenn die Buchse locker sitzt, mit wenig Elan und / oder unzureichendem Material.



      Dualbuster schrieb:

      Nachdem ich das Headshell zum reinigen entfernt und es wieder angeschlossen habe hatte ich ein Brummen auf den Lautsprechern. Das ging erst weg nachdem ich das System mehrmals ab und wieder dran gemacht habe.
      Die Kontaktflächen des Kopfträgers oxydieren im Laufe der Zeit. Sowohl die in dem Teil, wo der Tonabnehmer montiert ist, als auch dessen Gegenstück unter dem Kopfträger vor dem Armrohr. Etwas Nacharbeit mit einem Glasfaserstift oder mit einem Fitzelchen Stahlwolle in der Pinzette wirken hier oft Wunder.

      .
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Wow, bin ja geradezu überwältigt von der Resonanz die ich hier gleich bekomme. :thumbsup:

      Na vielleicht sollte ich es wirklich waagen mich selbst an eine Restaurierung zu machen. :S Wird zwar Zeitbedingt etwas dauern, nen bisschen Angst habe ich ja auch davor, aber es wird sich dann wohl bestimmt lohnen! Wenn die Automatik etc. dann wieder funktionieren wäre ich sehr glücklich!

      Werde da bestimmt noch des öfteren mit einigen Fragen um die Ecke kommen. :D Die ganzen mechanischen Teile sind für mich Böhmische Dörfer!

      Danke, Heiko
      Dual 1019 mit Shure M75MG
      Dual 1219 mit Shure M75-D
      Dual 704 mit Shure V15-III
      Saba PSP 250 mit Ortofon Red
      Cambridge Audio CP1 Phono Vorstufe
    • hallo heiko...ähhmm du hast gar keine andere wahl, wenn du den sinnvoll nutzen willst ;) und nicht viel zu verlieren (zumindest wenn du immer schön den netzstecker ziehst) ein 1019 irgendwo am dachboden hat eh keinen wert....

      ...spricht mal für die fachhändler, dass die alten duals gelobt wurden, man hört hier auch anderes ^^ bin mir jetzt nicht sicher ob das alte ding die technischen werte eines aktuellen plattenspieler erreichen kann, aber der wird dir sicher noch viel freude bereiten (evlt. vorher noch ein paar graue haare)

      romme

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von romme ()

    • Hallo Heiko
      Hier
      wegavision.pytalhost.com/dual.html

      findest du die Bedienungsanleitung und das Servicemanual. Das hilft ungemein weiter. In ruhe durchlesen.
      Schmieranleitung ist glaub auch dabei nur musst du halt Alternativen suchen da es nicht mehr alle Schmiermittel gibt.
      Wie gesagt in der Ruhe liegt die Kraft.
      Meiner Meinung nach hast du dann einen Spitzen Dreher wenn er gerichtet ist , der dir richtig Freude machen wird.
      Achja und wenn du den 1019 selbstständig ( mit Hilfe von den Dualverückten hier) revidiert hast, hast du schon eine dir noch unbekannte Krankheit- Namens Dualitis- denn es wird mit ziemlicher Sicherheit nicht dein einzigster bleiben .

      Gruss Andy from Good old Vienna
      Nur wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken schmecken !
    • Aber was leichten Bammel vor der Zerlegung angeht bist du in bester Gesellschaft - mein 1019 steht seit... hmmm... 2011? hier und wartet drauf. Vielleicht mache ich mal Teilwartung (Motor und alles was man ohne großes Zerlegen reinigen und schmieren kann). An sich lief er und war sehr leise, bloß die Automatik zickt. Lift geht aber butterweich und gemächlich.
    • So, und schon gehts los! ;)

      Habe mir jetzt mal Isopropyl aus der Apotheke geholt. Wie habt ihr denn die Mechanik gereinigt? Mit nem Q-Tipp Wattestäbchen oder Zewa etc. ? Was geht am besten?
      Ich denke mal das alle Teile wo ich so ran komme, und verharztes Öl dann ist erst mal gründlich damit reinige. Abschrauben möchte ich erst mal nix.
      Dual 1019 mit Shure M75MG
      Dual 1219 mit Shure M75-D
      Dual 704 mit Shure V15-III
      Saba PSP 250 mit Ortofon Red
      Cambridge Audio CP1 Phono Vorstufe
    • Hallo,

      Dualbuster schrieb:

      Wie habt ihr denn die Mechanik gereinigt? Mit nem Q-Tipp Wattestäbchen oder Zewa etc. ?
      Bremsenreiniger funktioniert auch gut - aber das Zimmer beim Arbeiten gut lüften! Bei den meisten Teilen reicht aber auch ein einfaches abwischen mit einem trockenen Lappen - die müssen ja nicht komplett entfettet werden, es soll ja nur das verharzte Zeug 'runter.

      Gruß Roland
    • Ich hatte vor meinem 1228er auch riesigen Respekt, was das Zerlegen angeht. Ich war der Meinung, einmal zerlegt würde ich ihn nie wieder zusammengebaut bekommen, schon gar nicht als Plattenspieler. Was soll ich sagen, letztlich war das gar nicht nötig: ich konnte die Mechanik Stück für Stück abbauen, reinigen / neu schmieren und wieder einbauen. Mehr als drei Teile musste ich dafür nie gleichzeitig lösen :D
    • Dualbuster schrieb:

      "......


      Na vielleicht sollte ich es wirklich waagen mich selbst an eine Restaurierung zu machen. :S Wird zwar Zeitbedingt etwas dauern, nen bisschen Angst habe ich ja auch davor, aber es wird sich dann wohl bestimmt lohnen! Wenn die Automatik etc. dann wieder funktionieren wäre ich sehr glücklich!..."
      ...aber sicher! Immer ran an den Speck! (natürlich immer mit einer gesunden Einschätzung für die jeweiligen eigenen Möglichkeiten...) Sei unbesorgt: Es geht uns da diesbezüglich wie der Leber... - Die wächst bekanntlich auch mit ihren Aufgaben! :D
      Aber im Ernst: das geht noch ziemlich schnell, dass man sich auch mehr zutraut. Vielleicht solltest du dir als Übungsobjekt noch irgendein Wrack zulegen (habe heute gerade wieder einen 1226 für 5,- bekommen; scheint mir aber zum Schlachten zu schade zu sein... - nun ja, einer mehr...) Damit könntest du dich auch schonmal daran gewöhnen, dass es nicht bei einem Dual bleiben wird ;)

      Gruß Gerhard
    • Ihr macht mir echt mut! Super. :thumbsup: Werde mich am Wochenende mal an die Arbeit machen.
      Wie habt ihr eigentlich die Gummierung vom Plattenteller wieder Fit bekommen? Gibt es da spezielle Reiniger. Ich will ja nicht das sich das hinterher auflöst. ^^
      Dual 1019 mit Shure M75MG
      Dual 1219 mit Shure M75-D
      Dual 704 mit Shure V15-III
      Saba PSP 250 mit Ortofon Red
      Cambridge Audio CP1 Phono Vorstufe
    • Hallo Heiko
      du meinst das gummi reinigen?
      Normal reicht etwas Spülmittel mit wasser vermischt ( das billigste ohne Zusätze )
      Zum reinigen.
      Oder/ Und , du nimmst gummipflege vom autozubehör... Z.b. Sonax zur pflege.
      Muss aber meiner meinung nach nicht.
      Für die rillen wenn sie stark verschmutzt sind eignet sich ne alte zahnbürste + spüli wasser
      Gruss Andy
      Nur wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken schmecken !
    • Hi !

      romme schrieb:

      ähhmm...da würd mir auch kein foto mehr helfen
      Rolands Foto von seinem zerlegten 1229 ist schöner, als meins vom 1019.

      Aber wenn man die Mechanik verstanden hat, die unterm Blech liegt, ist es kein Problem, die Hütte wieder zusammenzusetzen.
      Bei ein paar Details muß man ins Manual gucken, weil die Kiste den Multiselektor hat. Da gibt es eine bestimmte Reihenfolge beim Zusammenbau. Der Rest geht vergleichsweise einfach.

      Und der ist ja noch "halb zusammen": der Strobokasten ist noch drin und der Arm auch nicht zerlegt. Dafür aber das Tellerlager.

      :D
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo zusammen,

      wacholder schrieb:

      Bei ein paar Details muß man ins Manual gucken, weil die Kiste den Multiselektor hat. Da gibt es eine bestimmte Reihenfolge beim Zusammenbau.
      Den Multiselektor mache ich mittlerweile im Schlaf, beim Geschwindigkeitsumschalter habe ich immer so meine Probleme.

      [IMG:http://i670.photobucket.com/albums/vv69/rolilohse/Hifi/Dual%201229/1229_236948_speed_selector_1024x768_zpsk9pxbp0l.jpg]

      Generell nehme ich mir - wie wahrscheinlich die meisten - immer nur eine in sich geschlossene Baugruppe vor und baue diese dann wieder ein. Das ist dann schon übersichtlicher. Diesen 1229 habe ich nur für das Foto so nackig gemacht.

      Gruß Roland