Dual 601, Pitchverstellung?

  • Hallo,


    bei mir ist jetzt ein 601er gelandet, ist mein erster alter dual-riementriebler. hab jetzt mal den pimpel erneuert und grob entharzt und neu geschmiert....soweit so gut. die automatik macht wieder was sie soll.


    die strobomarkierung läuft etwas zu schnell und wenn ich am pitchrad drehe, hat das wenig bis keinen einfluss auf die geschwindigkeit. der zahnriemen scheint ok zu sein. dieses plastikteil mit dem pfeil dreht sich mit. wenn ich an dem pitchrad drehe, hab ich mal, mal weniger geräusche von der motorwelle. irgenwie verstehe ich nicht, wie diese pitchverstellung funktioniert, verstelle ich den umfang des pulleys? vielleicht kennt jemand dieses problem und weiss abhilfe....danke


    romme

  • Hi romme !


    Mit dem Rädchen verstellst Du den Andruck des Bügels der von oben auf die Segmentrolle drückt.
    Unter dem Bügel ist ein Konus, der mehr oder weniger in die Segmentrolle reingedrückt wird und dadurch deren Umfang verändert. Mehr Druck = tieferes Eindringen = mehr Umfang der Rolle = höhere Geschwindigkeit.


    Der häufigste Fehler ist, daß der Konus ganz in die Rolle eingedrückt ist und festklemmt. Da mußt Du den ganzen Aufbau mal zerlegen und den Konus aus der Segmentrolle rauspriekeln.


    Servicemanual:
    http://dual.pytalhost.eu/601s/


    Dabei wichtig:
    http://dual.pytalhost.eu/601s/Dual601_SM04.jpg


    .

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.


  • Hallo,
    der Hebel drückt auf den Keil (Pfeil) welcher die Welle (Pulley) auf treibt bzw schliesst.
    Bei dir wird dieser Keil fest sein, kommt öfter vor..also auseinandernehmen, reinigen, gangbar machen. Die Segmenete der Welle(Pulley) nicht verbiegen, sonst rumpelt es..


    Gruß und gutes Gelingen


    Babo

    Peace!


    Babo


    Wir tragen Sterne, wir tragen Herzen Wir wollen lachen und wollen scherzen Dann wieder weinen und traurig scheinen So muss das sein, so wird das sein...........

  • Es kann natürlich sein, dass die Segmente des Pulleys durch das lange Auseinandergespreizt sein geweitet worden sind, und die Beweglichkeit des Keils ins Leere geht. Dann muss man sie halt vorsichtig nach innen drücken (mit entnommenen oder möglichst hoch gestellten Keil). Der Keil drückt sie dann wieder auseinander, wenn er wieder tiefer gestellt wird.

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

  • Dann muss man sie halt vorsichtig nach innen drücken (mit entnommenen oder möglichst hoch gestellten Keil)

    bieg blos nicht an den Lamellen rum die sind empfindlich. Sobald der Konus wieder freigängig ist, drückt der aufgelegt Riemen die schon wieder in Position. Wobei ich es ehrlich gesagt noch nie erlebt hatte, dass die alle aufgeweitet waren.


    Wie Peter schon geschrieben hat, am besten alles mal zerlegen. Ist kein Hexenwerk und man dann auch gleich den Motor noch schmieren, hinterher ist für Jahre wieder Ruhe. Wenn er im Betrieb Motorengeräusche überträgt, dann hier auch gleich noch die Gummiaufhängungen tauschen.


    Wichtig ist hinterher den Pulley wieder auf die geforderten 14,8mm zu montieren (Abstand Oberkante Pulley/Chassi), sonst wird der Riemen nicht richtig umgeworfen. Ist ein häufiges Problem bei den Dual Riementrieblern, das verstellt sich gerne mal mit der Zeit von selbst.

  • hallo,


    vielen dank für die antworten, so ähnlich hab ich mir das funktionsprinzip auch vorgestellt, wobei ich eher den eindruck hab, dass der bügel diesen konus zu wenig runterdrückt und es dadurch zu vibrationen kommt, die geräusche verursachen... der bügel ist etas beweglich und lässt sich händisch leicht runterdrücken und dann sind die geräusch auch weg...gleicher effekt als wenn ich mit pitchrad auf + stelle.


    denke am besten ich bau in ruhe die ganze motoreinheit aus, was ich wohl noch ein paar wochen verschieben muss...


    besten dank an die üblichen verdächtigen hier an board...werd heut mal schaun ob das m20 funktioniert und ob meine originalnadel draufpasst....ist ja alles nicht so sicher ;-)


    romme

  • Wie Peter schon geschrieben hat, am besten alles mal zerlegen.

    Nicht unbedingt.
    Vielleicht reicht schon Tropfen Öl oben auf die Pulleyachse um diesen zu lösen.
    Aber aufpassen das kein Öl auf die Lamellen kommt.
    Meistens ist es damit behoben - zerlegen kann man immer noch!
    Gruß Klaus

    Vernünftig ist wie tot. Nur vorher.

  • bieg bloß nicht an den Lamellen rum, die sind empfindlich.

    Das war der Tipp in einem anderen Thread zum selben Thema. Dass der Riemen alle Lamellen gleich korrigiert, kann ich mir schwer vorstellen.


    Kommt Dein Hinweis allerdings aus bewährter Praxis, verneige ich mich in Ehrfurcht und schweige dazu fürderhin.

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

  • Vielleicht reicht schon Tropfen Öl oben auf die Pulleyachse um diesen zu lösen.
    Aber aufpassen das kein Öl auf die Lamellen kommt.
    Meistens ist es damit behoben - zerlegen kann man immer noch!

    kann man machen. Allerdings aufpassen da nicht zu viel Sauerei zu machen. Oft ist der Konus aber verklemmt, da muss man etwas nachhelfen, auch das kann man im eingebauten Zustand machen. Ich bin eher Fan des Zerlegens weil man einfach besser rankommt und nicht noch was anderes beim Reparaturversuchs der beschädigt. Wenn man es einmal vernünftig macht ist meisst Ruhe. Bei Quick and Dirty ist das Risiko dass man mehrmals anfängt relativ groß.

    VG

    Kai







  • hallo,


    hatte heute etwas zeit um mich um den 601er zu kümmern. der konus saß tatsächlich fest und konnte von den lamellen des pulleys nicht nach oben geschoben werden. ausbau und ein wenig öl haben geholfen. die aufhängegummis sind noch sehr weich und der motor läuft sehr ruhig. danke für die tipps.


    der 601 läuft jetzt gut...der tonarm geht ein wenig zu schnell zur platte, aber noch im rahmen. außerdem hab ich ein erhöhtes grundrauschen. die nadel hat sich sehr widerwillig aufs system schieben lassen. letztendlich hat es dann doch geklappt. bin mir jetzt nicht sicher, ob die kabel original sind, zwei weisse kurze cinchstecker ohne erdungskabel hatte ich bisland bei meinen duals noch nicht.


    beim umschalten der geschwindigkeit macht der riemen einen kurzen (ca. 4-5 sekunden) zwischenstopp am übergang des pulleys...ist das normal?


    romme

  • zwei weisse kurze cinchstecker ohne erdungskabel hatte ich bisland bei meinen duals noch nicht.

    Da hat ein Vorbesitzer wohl den DIN-Stecker abgezwickt und durch die beiden Cinch-Stecker ersetzt. Das ist die einfachste Art der Umrüstung und funktioniert normalerweise auch.

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

  • ...kann sein, mach ich meist auch so ;)


    werd morgen mal nachschaun wies am kurzschliesser ausschaut und bei gelegenheit gleich reinigen, die cinchstecker schaun auf alle fälle alt aus...sind evtl. phonokabel eines anderen drehers drauf.


    ...ans ortofon könne ich mich gewöhnen, verstehe, dass es so viele freunde dieses systems gibt.


    romme

  • Hallo,


    mein 601 ist im Vergleich zu anderen Duals auch sehr schnell. Das sollte als normal eingestuft werden.
    Daß der Riemen so lange braucht ist nicht normal. Entweder alter Riemen oder Pulleyhöhe nicht optimal.


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

  • Hi Romme,
    der Pulley, Teller und Riemen müssen absolut fettfrei sein um eine störungsfreie Geschwindigkeitsumschaltung zu gewährleisten. Ich habe den Riemen immer heiß mit Spülmittel gewaschen
    und anschließend mit Spiritus gereinigt.
    Den Pulley ebenfalls mit Spiritus vom Fett und Öl befreien. Hilfreich ist auch noch eine anschließende kleine Schleifpapierkur mit feinem
    Schleifpapier am Pulley und am Riemen. Das wirkt Wunder.
    Der Pulley muss, wie von Evil erwähnt, natürlich die richtige Höhe haben.
    Gruß
    frank

    • Vinyl gehört auf den Teller! :)
  • Ich häng mich mal hier dran.



    Ich bekomme ums Verr..... den Konus nicht nach oben rausgezogen.

    Muss ich da mit roher Gewalt ran?


    edit: die beiden kleinen Gewindestife sind natürlich raus.

  • Muss ich da mit roher Gewalt ran?

    Nö, Benzin von unten und oben an die Welle, an die Madenschrauben auch.

    dann dünnes Öl hinterher und ein paar Minuten warten. Beim Abziehen des

    Kegels auf die Minirolle im Pulley achten, dass die nicht verloren geht.



    LG, Micha

  • Vielleicht auch Iso, aber ´ne Flasche Feuerzeugbenzin sollte man immer im Haushalt haben.
    Oder Waschbenzin aus dem Baumarkt, das ist auf die Dauer günstiger. Man kann sich aber

    auch vom Nachbarn aushelfen lassen, wenn der noch einen Reservekanister hat. Dann aber

    gut lüften dabei.

  • Vielleicht auch Iso, aber ´ne Flasche Feuerzeugbenzin sollte man immer im Haushalt haben.
    Oder Waschbenzin aus dem Baumarkt, das ist auf die Dauer günstiger. Man kann sich aber

    auch vom Nachbarn aushelfen lassen, wenn der noch einen Reservekanister hat. Dann aber

    gut lüften dabei.

    Ich hab’s mal mit Teer und Harzentferner probiert. Nix.

    Da bewegt sich nichts. Auch nicht mit vorsichtiger Zangenunterstützung. Sitzt der noch irgendwo fest? Muss ich auf der anderen Seite noch was lösen?

    Und ich meine das goldene Ding, ne. Ist richtig, oder? ^^

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.