Dual 701 Plumpslift reparieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 701 Plumpslift reparieren

      Ich habe mal versucht die einzelnen Arbeitsschritte zur Reparatur des Plumpslifts zusammenzustellen.



      Plumpslift beim Dual 701 reparieren

      -Die Zahlen in Klammern beziehen sich auf die in der Serviceanleitung angegebenen Teile!-
      Den 701 aus der Zarge nehmen und verkehrt herum legen (natürlich Plattenteller und Gegengewicht entfernen und Tonarm verriegeln)

      Den Haupthebel ausbauen (erst eine Idealscheibe, dann die Achse, auf die Feder achten!)Dann die Stellschiene (180) folgendermaßen ausbauen:
      (Hier das erste Bild vom Anhang, stellschiene)
      Rote Pfeile: die Idealscheibe (rechts) entfernen; den Lagerbock (weißes Plastik) durch vorsichtiges Abschrauben der Tonarmlift-Höhenverstellung (Stellschraube (44) neben der Antiskating-Einstellung, von der Oberseite des Spielers zugänglich) lösen (Achtung! Zerbrechliches Teil!) (kleiner roter Pfeil). Wenn alles frei ist kann die Schiene vom Heberbolzen links (47) gezogen werden. Jetzt die Antiskating-Einrichtung entfernen (grüne Pfeile): Idealscheibe entfernen und den Skatinghebel (204) abheben (Vorsicht! Kleine Feder beachten (kleiner grüner Pfeil)! Dann den Hebel von der langen Feder entfernen.
      Nun kommt man an die Tonarmlagerung heran.

      (Hier das zweite Bild vom Anhang; tonarmhalter)
      Die Muttern (rot) entfernen, die zentrale Mutter (gelb) lösen aber nicht ganz herausschrauben (sonst fällt der Tonarm runter).
      Jetzt ist der Tonarm soweit gelöst dass man an das Oberteil des Heberbolzens (=Plumpslift) herankommt. Ich habe den Spieler jetzt wieder in Normallage gebracht (auf 3 Klorollen aufgebockt).

      (Hier das dritte Bild vom Anhang, DSC00321)
      Den Plastikpimpel (ganz rechts im Bild) nach oben abziehen. Die (rote) Idealscheibe entfernen (Vorsicht! Winziges Teil!), dann kann die Stellhülse (61) abgeschraubt werden (war bei mir gerissen, saubermachen, Sekundenkleber). Dann kann die (grüne) Idealscheibe entfernt werden, und der Heberbolzen kann nach unten herausgezogen werden. Heberbolzen und die Innenseite seines Führungsrohres sauber machen (Achtung! Eine kleine Feder ist im Rohr!), dann mit Siliconöl 500 000 einschmieren (ich war beim ersten Mal zu sparsam; falls zu viel Öl drauf ist wird es beim Wiedereinführen abgestreift und kann dann abgewischt werden).Jetzt wieder alles umgekehrt zusammenbauen. Den Tonarm nach Serviceanleitung Seite 13 Fig. 14 in der Höhe justieren (erst Stellschraube (68), dann Stellhülse (61).Ich musste dann nochmal die Automatik zerlegen (an der Segmentscheibe waren die kleinen Metallhebel verbogen) und den Aufsetzpunkt der Nadel justieren (auf 45 Umdrehungen stellen, dann wird die Einstellschraube zugänglich).Jetzt geht’s wieder!

      Bilder
      • stellschiene [1600x1200].jpg

        289,93 kB, 1.600×900, 1.127 mal angesehen
      • tonarmhalter [1600x1200].jpg

        280,72 kB, 1.600×900, 620 mal angesehen
      • DSC00321 [1600x1200].JPG

        234,15 kB, 1.600×900, 470 mal angesehen
    • Vielen Dank für die tolle Anleitung!
      Rega P3 Benz ACE SH Heed Quasar Marantz CD60 forte audio McCormack Dynaudio Contour II
      CS 601 MC2 Marantz CD6000 OSE Yamaha TX 592 Yamaha AX 892 Wharfedale Diamond 8.2 70th
      CS 701 MC25fl
      HMS In Concerto Isoda HB
      Sennheiser HD600
      Washburn Dreadnought

      Never too old to rock :thumbup: :thumbup: :thumbup: