Dual-1215-Projekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, jetzt mal amtliche Zahlen aus NoKos schlauem Buch.
      Der 1209 wurde hergestellt von ca. April 69 bis Mitte 71.
      Der 1215 wurde hergestellt von ca. Mai 70 bis März 72.
      Der 1216 wurde hergestellt von März bis Dezember 72.
      Der 1218 wurde hergestellt von März 71 bis Mai 74.
      Der 1219 wurde hergestellt von Juli 69 bis Mai 72.

      Diethelm :)
      "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.
    • hetasa schrieb:

      das mit der Liftmechanik stimmt so nicht,
      1010,1015,1019,1209,1210,1212,1214,1215 und 1216 haben alle die gleiche Liftmechanik.
      ab dem 1218 wurde der Lift geändert.

      Stimmt ;)

      ist aber auch wurscht, der 1215 ist ein toller Dreher, alles was danach kam war dann auch schon zu viel Plastik (finde ich).
      Alle finden den 1218 immer so toll, mag ja auch technisch fein sein, mir ist der einfach zu "Plastisch"
      Schallplatte-->Rega Planar 2 mit Eigenbautonarm-->Röhrenverstärker (Triode)-->Offene Schallwand-->Musik
    • Das ist eine müßige Diskussion. Ich habe meine Sammlung darauf beschränkt, dass die jeweils besten Dualdreher ihrer Art vorhanden sind: 1005, 1019, 1218, 1219, 601, 741 - und 1215, denn mit dem Tonarm ist er alternativlos. Als 1214 oder 1216 hätte er mich gar nicht weiter interessiert.
      Horst
      "Das Lied schläft in der Maschine." (Einstürzende Neubauten)
    • Ich weiß ja, dass Du den 601 nicht magst, ist aber m.E. der beste Riemntreibeler von Dual. Der 701 ist Drekttriebler, und unter diesen halte ich den 741 für den besten.

      Aber zurück zum 1215. Für den habe ich gerade noch 'ne andere Tellermatte gefunden, vermutlich auch von einem 1210. Die Metallapplikationen bei der Originalen sind leider nicht mehr so schön. Diese ist, ganz ohne Metallabbplikationen, rappelschwarz, gefällt mir echt gut so.

      Horst
      "Das Lied schläft in der Maschine." (Einstürzende Neubauten)
    • Hallo Horst,
      du hast mir jetzt den wässrig gemacht,
      wollte eigentlich meinen 1215 verkaufen,
      aber jetzt hab ich in diesem Thread so viel Gutes über den 1215 gehört,
      ich komm jetzt echt ins Grübeln, soll ich verkaufen oder nicht?
      jetzt fällst mir schwer
      hät ich bloß nicht mitgelesen ?(

      Albert
      Gruß
      Albert
    • Behalten, viel Geld bekommst Du dafür eh nicht (unberechtigter Weise) und man kann soviel tolle Sachen damit machen ;)
      Meinen aktuellen habe ich für 1,99 ersteigert, ohne Zarge aber ansonsten sehr gut und den geb ich nicht mehr her ;)
      Schallplatte-->Rega Planar 2 mit Eigenbautonarm-->Röhrenverstärker (Triode)-->Offene Schallwand-->Musik
    • Noch mal ein Bild. Dei Tellermatte ohne Metall gefällt mir immer besser. Den Einblick in's "Gekröse" habe ich zumindest von schräg oben minimiert - Kederband.
      Eine Verblendung von unten kommt auch noch, aber das im Zusammenhang mit den Füßen.
      Horst
      Bilder
      • Dual 1015 1.1.jpg

        65,75 kB, 718×538, 181 mal angesehen
      "Das Lied schläft in der Maschine." (Einstürzende Neubauten)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HorstS ()

    • Das Ortofon X1-MC ist zwar ein High-Output-MC, aber ein wenig lauter könnte es schon sein.
      Den Versuch war es mir wert, eine Übertragebox vor den Phono-Dude zu schalten. Da drin sind zwei Sennheiser Übertrager aus dem TM 514X, moderates Verhältnis von 1:5. Das hat die ganze Sache noch mal nach vorne gebracht.
      (Jaja, die Kiste ist riesig, aber eine kleiner, die immer vom Regal fällt, ist auch Käse. Und die hatte ich noch da. Außerdem sind kommerzielle Übertragerboxen vermutlich auch nicht besser gefüllt.)
      Horst
      Bilder
      • MC Übertrager (Sennheiser TM 514X).jpg

        73,58 kB, 718×538, 78 mal angesehen
      "Das Lied schläft in der Maschine." (Einstürzende Neubauten)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HorstS ()

    • Hallo,

      sorry das ich das Thema wieder hervorkram, aber ich habe eine Frage zum 1215. Ich habe bald die Möglichkeit einen frisch gewarteten 1215 zu erwerben. Nun Frage ich mich, ob ich ihn nehmen soll, wegen dem gekoppelten AS. Kann ich an einem 1215 dann keine Nadeln mit elliptischen Schliffen fahren? Oder gibt es noch vernünftige Systeme die heute noch produziert werden mit Rundnadeln?

      Liebe Grüße

      Bene
      Musik hört man nicht. Man fühlt sie.
    • SGE91 schrieb:

      Nun Frage ich mich, ob ich ihn nehmen soll, wegen dem gekoppelten AS. Kann ich an einem 1215 dann keine Nadeln mit elliptischen Schliffen fahren?
      Doch, kannst Du. Kritisch wäre es eher, wenn er gar kein AS hätte. Ich würde wegen des eher kurzen Arms aber keine allzu scharfen Schliffe wie z.B. Shibatta etc. nehmen. Mit einem Shure M95ED (oder wenn es aktuell sein soll M97) oder auch mit ATs vom Schlage eines At120 kommt der Dreher sehr gut zu recht.

      Zur Rundnadel: mein liebstes System am 1215 ist das Denon 110.
      VG
      Kai


    • Vor fast einem Jahr habe ich den 1215 in Gummersbach geholt und mit Restauration und Umbau begonnen.
      Auch wenn ich jahreszeitlich bedingt genug andere Baustellen habe: In absehbarer Zeit soll das Projekt 1215 abgeschlossen werden. Von der möglichen Modifikationen manuelles AS, 1019 Plattenteller und Lager (Wie bei FrankH806) werde ich absehen. Das gekoppelte AS arbeitet besser als ein schlecht eingestelltes manuelles; ob der schwere 1019-Teller dem SM- oder AM-400 auf Dauer bekommt, ist nicht sicher, und abgesehen davon, dass ich auch so 'nen Teller nicht übrig habe, baut der 1019-Teller ja auch höher.

      Was ich aus optischen Gründen wirklich gerne hätte, wären andere Bedienhebel aus Metall. Welche würden da passen?
      Wie bei tpl1011 tatsächlich die vom 1218? Bei meinem 1218 fühlen sich die eher nach Plastik an. Dann könnte ich natürlich tatsächlich nach 'ner 1218er Schlachtplatte suchen, den SM-400 als Beifang mitnehmen, obwohl ich nicht annehme, dass man das hört.

      Abgesehen davon hat es glaube ich noch kein Plattenspieler geschafft, so lange ununterbrochen an meiner Hauptanlage zu sein. Das liegt auch daran, dass mir ein wenig Zeit und Lust zum Experimentieren fehlten, aber vor allem ist der 1215 ein toller Dreher - und wenn er polarisiert, ist es auch OK.
      Horst
      "Das Lied schläft in der Maschine." (Einstürzende Neubauten)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HorstS ()

    • Hallo,
      die Bedienhebel vom 1209 passen und sind aus Metall, auch das Antiskatingstellrad vom 1209 kann implantiert wrden.
      Also mal nach nem 1209 E-Teileträger umschauen ;)
      MfG
      Bilder
      • 2016-05-16-08.47.58sw.jpg

        106,67 kB, 709×531, 40 mal angesehen
      Schallplatte-->Rega Planar 2 mit Eigenbautonarm-->Röhrenverstärker (Triode)-->Offene Schallwand-->Musik
    • Heute kamen die metallenen Bedienhebel vom 1209 aus der Bucht. Die waren schnell eingebaut. Sieht gut aus. Aber Vorsicht: Ich habe unter jeden der Hebel eine Plastik-Scheibe gelegt. Denn anders als die Kunststoffhebel, kratzt ein Metallschalter ganz schön auf der Platine, wenn er schief steht. Und das tat zumindest der Geschwindigkeitswählhebel.
      Von der 1218-Schlachtplatte ist ansonsten die Mitlaufaches und ihre Abdeckung an den 1215er gegangen, ebenfalls die Geschwindigkeitsfeinregulierung. Den Teller habe ich nicht getauscht, denn der 1215er Teller ist ja bekanntlich schwerer als der des 1218.
      Einmal dabei, habe ich dann auch noch den SM400 aus dem 1218 in den 1215 gebaut, nachdem ich ihn gereinigt und neu geölt hatte.
      Das Problem: Der Motor läuft nicht. Ich nehme an, die Kontaktbelegung von SM400 und AM400 sind gelcih. OB ich da beim Anschluss die Kabel verwechselt habe? Aber heute abend habe ich weder Lust noch Nerven, da noch mal ran zu gehen.
      "Das Lied schläft in der Maschine." (Einstürzende Neubauten)
    • So ist das manchmal bei mir: Projekte liegen auf Eis, und irgendwann habe ich wieder Bock drauf.
      Manchmal tut die Pause gut, öffnet sie doch die Augen. In diesem Falle hatte ich glatt übersehen, dass die Steckerposition des Netzkabels auf nicht belegte Anschlüsse führt. Es ist also kein Wunder, dass der 1218er Motor im 1215 nicht läuft. Habe ich beim Umbau die Kabel falsch montiert oder ist die Abdeckung falsch bzw. der Ausschnitt für den Stecker?
      Welches Kabel gehört wo hin? Mit den Schaltbildern komme ich irgendwie nicht klar. Und die Farben der Kabel sind dort nicht verzeichnet.
      Dazu die ersten Fotos. Und ganz nebenbei kam mir damals beim Öffnen ein Teil entgegen, das ich nicht zuordnen kann, s. letztes Bild. Irgendwer eine Idee, wo das hin gehört?
      Vielen Dank für die Anteilnahme. :D Horst

      "Das Lied schläft in der Maschine." (Einstürzende Neubauten)