CS5000-Headshell am CS750

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CS5000-Headshell am CS750

      Hallo liebe Dualverrückte ;)

      Ich darf seit kurzem einen "neuen" CS750 mein eigen nennen (*freu*) und dieser hat ja bekanntlich - im gegensatz zum "tollen" neuen CS600 - keinen höhenverstellbaren Tonarm, daher hat Dual damals Keile zum drunterschrauben mitgeliefert, falls der Tonabnehmer zu hoch oder nicht hoch genug war (brrrrrr :wacko: ).
      Der CS5000 hatte auch keinen höhenverstellbaren Tonarm, aber ein höhenverstellbares Headshell ("VTA"-Headshell, das mit der Einstellschraube) - was meiner Ansicht nach ja prinzipiell auf dasselbe hinauslaufen sollte.

      Da ich das CS5000-Headshell super hübsch finde (ich weiss, Geschmackssache :thumbsup: ) und bei meinem CS750 eh nicht das originale Headshell drauf ist (warum auch immer?) wollte ich gern meins durch ein CS5000er mit VTA ersetzen.

      Meine Frage hierzu wäre an dieser Stelle:
      Lohnt sich das? Blöderweise ist das Ding super selten und einzeln kaum zu bekommen, wäre jedoch die einzige Möglichkeit abgesehen von den Keilen, Tonabnehmer jenseits von den genormten 18mm einzusetzen.
      Habt ihr Erfahrungen ob und wenn ja wie das ganze sich auf den Klang, auf Resonanzen etc. auswirkt?
      Angeblich soll da ja wohl auch ne Plastiknase den Einbau von großen Tonabnehmern behindern, die sich allerdings mit der Feile ohne größere Folgen beseitigen lässt.
      Die Posts, die ich zu dem Thema bisher finden konnte ließen sich leider häufig auf "das ist total schlecht, ich finde das sieht voll doof aus" reduzieren.

      Würde mich über einen konstruktive Diskussion freuen!
      Lg, Andreas
      Viele Grüße,
      Andreas

      Erst denken, dann löten! :D
    • Ich habe gerade den umgekehrten Weg beschreiten müssen - das Grado-Wood am 5000er auf ein einfaches schwarzes Headshell montiert, weil das VTA-Headshell für den großen Korpus einfach unbrauchbar war. Sogar bei einem simplen Shure hatte ich Probleme. Das VTA-Shell setzt enge Grenzen dabei, das System nach vorne/hinten zu verschieben. Es scheint mir auch für Brumm wesentlich anfälliger, als das einfache Shell.

      Mir kommt - ganz subjektiv - auch vor, dass der Klang etwas verwaschener wird. Schließlich ist das System nicht wirklich fest fixiert, sondern nur mit einem dünnen, weichem und flexiblen Plastikstückchen verbunden.

      Ja - es ist schön. Den Aufwand lohnt es aus meiner Sicht aber nicht, weil viel zu fragil aufgebaut.

      Ein einfaches Headshell mit Abstandhalter-Röhrchen oder Klötzchen zur VTA-Justierung (oder auch Filzmatte) dürfte bessere Dienste leisten - umso mehr, als es TAs jeder Größe dank seiner einfachen und flachen Bauweise völlig problemlos aufnimmt. Und - es scheint mir wesentlich weniger anfällig für Brummen.
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Albert W. ()

    • Sooooo, nachdem mein Internet nun auch mal wieder funktioniert... :D

      Albert W. schrieb:

      Ich habe gerade den umgekehrten Weg beschreiten müssen - das Grado-Wood am 5000er auf ein einfaches schwarzes Headshell montiert, weil das VTA-Headshell für den großen Korpus einfach unbrauchbar war. Sogar bei einem simplen Shure hatte ich Probleme. Das VTA-Shell setzt enge Grenzen dabei, das System nach vorne/hinten zu verschieben. Es scheint mir auch für Brumm wesentlich anfälliger, als das einfache Shell.
      Das ist natürlich irgendwie frustrierend. Ich habe mal ein Foto von meinem AKG P8MF angehängt, meint ihr das passt noch? (Größe stand leider nicht im Manual :/)
      Inwiefern Brummen? Bzgl. Trittschall oder Motorengeräuschen oder Resonanzen oder...? ?(



      Albert W. schrieb:

      Mir kommt - ganz subjektiv - auch vor, dass der Klang etwas verwaschener wird. Schließlich ist das System nicht wirklich fest fixiert, sondern nur mit einem dünnen, weichem und flexiblen Plastikstückchen verbunden.
      Konnte leider im Web wenig details dazu finden... Ich nehme an das System wird dann an eine Art Plastikzunge geschraubt, die über die Rädelschraube verstellbar ist?
      Hast du beide mal nebeneinander gehört? Ich zumindest tendiere dazu nach viel Arbeitsaufwand das Ergebnis ohnehin etwas "besser" anzuschauen als es vielleicht ist... :thumbsup:

      PS: Ja ich weiss der 750 sieht aus wie ne Baustelle. Hat danach aber auch einen hübschen geputzten Plattenteller statt der Alteisenoptik von vorher ;)

      Lg,
      Andreas
      Viele Grüße,
      Andreas

      Erst denken, dann löten! :D
    • sergeantdestroy schrieb:

      Inwiefern Brummen?
      Richtiges Brummen - wie bei Erdungs-Problemen. Da ist der 5000er eine Zicke - bei manchen Systemen brummt er, bei anderen nicht. Er macht sogar bei verschiedenen Ausgaben desselben Systems Unterschiede. Kein Mensch weiß, warum - auch der liebe Gott nicht.

      Zur Systemfrage : von der Bauart her ideal ist das OMB. Und das hat eine sehr kurze Kontaktfläche zum TK - und streckt dann seine Nadelnase keck nach vorne. Für Vollkörper-Systeme wird es dann halt schon sehr knapp nach vorne und hinten.

      Geschraubt wird es schon auf einen härteren Plastikträger - aber dessen Abstandhalter zum Shell selbst ist halt filigran.
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • Hallo Albert,

      danke für deine Antwort! :)

      Beim 5000er ist meines wissens nach auch der Plattenteller bzw dessen Achse nicht geerdet (Auch da wissen wahrscheinlich nur Gott und die Schneider-Ingenieure warum).
      Wenn dir dein Mikroprozessor lieb ist solltest du das evtl. nachrüsten:

      Der Plattenspieler CS 5000 ist ein wirklich gelungenes Gerät. Die etwas
      älteren Geräte dieser Baureihe haben m.E. einen Mangel. Die
      Plattenspielerachse ist nicht geerdet. Bereits relativ geringe
      Überspannungen, wie eine durchgebrannte Glühlampe in der Nähe des
      Plattenspielers sie erzeugt, können zur irreparablen Schädigung des
      Prozessors führen (nach meinen Erfahrungen ist ein Ersatz für den
      Prozessor nicht aufzutreiben). Die nachträgliche Erdung der
      Plattentellerachse ist relativ einfach und sofort ersichtlich, wenn der
      Plattenteller abgenommen wird. In meinem Fall blieb mir nichts weiter
      übrig als Ausschau nach einem verwertbaren defekten Gerät zu halten.
      Dr. W. Kaczmarczyk

      Quelle: h**p://www.hifi-wiki.de/index.php/Dual_CS_5000
      Evtl. hilft dir das ja auch beim Brummproblem weiter? Der 750 und 750-1 haben diese Erdung.
      Bei meinem CS620Q habe ich hingegen trotz Erdung immer Probleme mit statischer Elektrizität...

      Brummt denn dein 5000er auch mit dem neuen (Plastik-)Headshell? Und (Achtung jetzt kommt eine dumme Frage:) wo geht die Erdung eigentlich überall dran? hab bisher vom Tonarm immer die Finger gelassen weil ich nichts kaputtmachen wollte :thumbsup: Hab bei meinem 620er die Erdung nur im Tonarm verschwinden sehen...

      Interessant wäre natürlich auch ob das Brummen dann nur beim Abspielen oder auch wenn der Tonarm ruht auftritt, damit könnte man das ganze schon mal eingrenzen...
      Viele Grüße,
      Andreas

      Erst denken, dann löten! :D
    • sergeantdestroy schrieb:

      ...Beim 5000er ist meines wissens nach auch der Plattenteller bzw dessen Achse nicht geerdet (Auch da wissen wahrscheinlich nur Gott und die Schneider-Ingenieure warum)...

      Das war wohl nur bei den ersten 5000er-Exemplaren der Fall, meiner sah so aus:
      Bilder
      • Dual CS 5000-07.JPG

        288,52 kB, 1.024×768, 188 mal angesehen
      Gruß Gerd :)

      2x 714Q 1/2", 1219, 491A Grundig, DUAL-Leuchtwürfel


      Biete Dual CS 714Q in Echtholz-Zarge

      Biete Dual 1219
    • hallo,

      das akg könntest du ziemlich sicher an einem vta-headshell betreiben, ist ja ähnlich gebaut wie die ortofon ombs.
      probleme entstehen eher bei klötzen, die vorne gerade runtergehen, bzw. die befestigungslöcher auch weit hinten haben.

      die tellerachse meines cs5000 ist sehrwohl geerdet, ist ein kleines kupferdrätchen, das an der achse schleift, vielleicht gibt es auch modelle ohne. nachrüsten stelle ich mir schwierig vor, mir ist dieses kupferdrätchen mal rausgefallen und die einzige chance war ersatz bei dualfred zu beschaffen, allerdings die ganz tellerachse. das geht natürlich.

      dieser plastikschlitten zwischen headshell und tonarm ist bei manchen vta-headshells nicht fest und rutscht nach vorne raus, dadurch gibt es keine feste verbindung und daher ein brummen. ich hab bei meinem headshell auch ein problem: wenn ich das vta rädchen verstelle hatte ich plötzlich wieder ein brummen auch wenn es vorher nicht gebrummt hat.....also ein ziemlicher murks. zumal das vta-headshell nicht ganz billig ist, würd ich darauf verzichten und den tonabnehmer so einrichten.

      zusätzlich dazu verträgt sich der cs 750 noch dazu nicht mit einigen tonabnehmern zb grados bzw. brummt auch mein sonus etwas....

      romme
    • dieser
      plastikschlitten zwischen headshell und tonarm ist bei manchen
      vta-headshells nicht fest und rutscht nach vorne raus, dadurch gibt es
      keine feste verbindung und daher ein brummen. ich hab bei meinem
      headshell auch ein problem: wenn ich das vta rädchen verstelle hatte ich
      plötzlich wieder ein brummen auch wenn es vorher nicht gebrummt
      hat.....also ein ziemlicher murks. zumal das vta-headshell nicht ganz
      billig ist, würd ich darauf verzichten und den tonabnehmer so
      einrichten.
      Das ist schon irgendwie traurig, hatte mir
      da mehr erhofft. Scheint ja nicht so eine tolle Konstruktion zu sein.
      DIe Idee an sich finde ich aber nach wie vor irgendwie cool.
      zusätzlich
      dazu verträgt sich der cs 750 noch dazu nicht mit einigen tonabnehmern
      zb grados bzw. brummt auch mein sonus etwas....
      Das war mir nicht bekannt. Auch mit dem ganz normalen Plastik-/Kohlefaser-Headshell?
      Wenn ja, gibts da irgendwelche Gegenmaßnahmen & macht es einen Unterschied, ob ich das normale Plastik-Headshell
      (an meinem 750 war das Headshell vom CS503-2 dran) oder das Carbon-Headshell,
      dass eigentlich zum 750 gehört verwende?

      Headshell des CS503-2 (meins): h**p://www.dualfred.de/Tonarm/Tonarmkopf/Tonarmkopf-286251-dt.html
      Headshell das eigentlich zum 750 gehört: h**p://www.dualfred.de/Tonarm/Tonarmkopf/Tonarmkopf-285201-dt.html
      Viele Grüße,
      Andreas

      Erst denken, dann löten! :D
    • Hi,

      sv-treiber schrieb:

      Vorsicht, bei Verwendung des 503-2-Headshells am CS750/5000 stimmt die Tonabnehmer-Einbaulage nicht mehr, das Headshell baut zu kurz !
      Stimmt! Der Plattenspieler ist im Moment (abgesehen davon, dass ich den Teller mal von dem über 20 Jahre gewachsenen Sutsch befreit habe :thumbsup: ) noch im Zustand, wie ich ihn gekauft habe. Vorhin (unabhängig von diesem Post) die Schablone angestellt und festgestellt - Mist, zu kurz. Eingeloggt um das kundzutun - Mist, zu spät. :P

      Dualfred hat leider auch keine 750er Headshells mehr da seit längerer Zeit. Beim bekannten Auktionshaus sind auch keine zu haben.
      Passt hier evtl. das Headshell vom neuen CS600? Außer der Tonarmhöhenverstellung sollte der doch weitgehend identisch sein... Hatte damals ein Angebot über einen unvollständigen Dual der quasi direkt vom Fließband kam und nie in Betrieb war; hatte mal bei der Fa. Sintron nachgehakt und die Headshells für den CS600 kosten schlappe 19,90€!
      Wäre natürlich optimal für meine Zwecke...

      Was passiert denn, wenn ich den Spieler mit zu kurzem Headshell betreibe? Meines Wissens nach verschieben sich Tonarmlänge und dessen Winkel... welchen Effekt das hat? keine Ahnung.
      Viele Grüße,
      Andreas

      Erst denken, dann löten! :D
    • sergeantdestroy schrieb:

      die Headshells für den CS600 kosten schlappe 19,90€!

      Die müßten passen - derselbe Tonarm (nur hinten ein anderes Gegengewicht), dieselbe Plattentellergröße, insgesamt identische oder sehr ähnliche Geometrie. (Vielleicht hat Dualfred deswegen keine mehr, weil sie so günstig direkt bei Sintron selbst erhältlich sind.)
      Nachtrag : sie passen wegen der anderen Verbindung zum Tonarm nicht. (Siehe Dualfreds Beitrag weiter unten - danke.)

      Wenn Du schon so einen schönen 5000er hast, würde ich kein unpassendes Headshell verwenden. (Durch eine falsche TA-Justierung kannst Du den Klang enorm verschlechtern.)
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Albert W. ()

    • Albert W. schrieb:

      Wenn Du schon so einen schönen 5000er hast, würde ich kein unpassendes Headshell verwenden. (Durch eine falsche TA-Justierung kannst Du den Klang enorm verschlechtern.)
      Habe einen 750 mit nem 503er Headshell (was natürlich voll das falsche ist, da zu kurz) ;)
      Das und die Tatsache, dass ich es immernoch wunderschön finde, war der Grund, warum ich anfangs darüber nachgedacht hatte es mit einem 5000er VTA-Headshell auszustatten.
      "Schlappe 19,90" war nicht mal ironisch gemeint... bei Dualfred haben die Dinger mal 35€ gekostet, teilweise werden sie bis 60€ gehandelt.

      Hier noch mal ein Detailfoto vom CS600-er Headshell: Sieht doch recht ähnlich aus

      Habe im Moment ohnehin das Problem, dass der rechte Kanal viel leiser ist als der linke. Könnte das evtl. am zu kurzen Headshell liegen?

      PS: habe gerade aus Neugierde mir das Gegengewicht vom CS600 angeschaut und bin ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht - Sieht aus wie ein CS5000er Tonarm mit nem Gewicht wie an meinem 620Q... für den Preis hätte ich mehr erwartet. Da ist doch mein 750 mit Skala und Schlitten um einiges liebevoller konstruiert :thumbsup:
      Viele Grüße,
      Andreas

      Erst denken, dann löten! :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sergeantdestroy ()

    • sergeantdestroy schrieb:

      Habe im Moment ohnehin das Problem, dass der rechte Kanal viel leiser ist als der linke. Könnte das evtl. am zu kurzen Headshell liegen?
      Nein. Das kann nur in der Tonleitung selbst liegen. Bei mir hilft meistens, wenn ich an den Cinch-Steckern drehe - die sind bei dieser Typenserie sehr unbefriedigend.

      Das Gegengewicht ist eine optische Katastrophe, wenn man das Original-Gewicht gewohnt ist. Resterlverwertung halt.
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • sergeantdestroy schrieb:

      ... Eingeloggt um das kundzutun - Mist, zu spät...

      Tja, wir sind ziemlich schnell hier... :thumbsup:

      sergeantdestroy schrieb:

      ... mal bei der Fa. Sintron nachgehakt und die Headshells für den CS600 kosten schlappe 19,90€!
      Wäre natürlich optimal für meine Zwecke...

      Das abgebildete Headshell müsste eigentlich passen.
      Wenn Du die Einbauschablone für den CS750 besitzt, kannst Du die korrekte TA-Position ja kontrollieren und Dein Ergebnis hier kundtun.

      Diese Info wäre für den einen oder anderen CS750/5000-Nutzer sicherlich nützlich. 8o

      EDIT: siehe Alfreds Beitrag... ;(
      Gruß Gerd :)

      2x 714Q 1/2", 1219, 491A Grundig, DUAL-Leuchtwürfel


      Biete Dual CS 714Q in Echtholz-Zarge

      Biete Dual 1219

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sv-treiber ()

    • sergeantdestroy schrieb:

      Passt hier evtl. das Headshell vom neuen CS600? Außer der Tonarmhöhenverstellung sollte der doch weitgehend identisch sein... Hatte damals ein Angebot über einen unvollständigen Dual der quasi direkt vom Fließband kam und nie in Betrieb war; hatte mal bei der Fa. Sintron nachgehakt und die Headshells für den CS600 kosten schlappe 19,90€!
      Hallo,

      die Headshells des CS600 kann man an CS5000/750 und Golden 1 dranschrauben und die Geometrie passt (ist ja auch das gleiche Spritzgussteil wie beim CS750) ;) . Aaaaber leider hat das CS600 Headshell keinen integrierten Stecker mit den kleinen Kabeln mehr :thumbdown: . D.h. beim CS600 kommen vom Tonarm direkt die Kabelenden mit den kleinen Systemsteckern raus. Insofern ist das CS600 Headshell für Nutzer eines CS750, CS5000 oder Golden 1 leider nutzlos :( .

      Gruß Alfred
      Gewerblicher Anbieter von Dualersatzteilen auf dualfred.de
    • sv-treiber schrieb:

      Wenn Du die Einbauschablone für den CS750 besitzt...
      Hehe - ist vorhanden! Zitat anderer Forennutzer: "Das Ding ist ja seltener als die blaue Mauritius..." :D

      sv-treiber schrieb:

      Diese Info wäre für den einen oder anderen CS750/5000-Nutzer sicherlich nützlich. 8o
      Naja, womit das dann wohl auch geklärt wäre. Tschüss, billige Ersatzteile ;(
      Ich wäre echt dafür mal nen Fred aufzumachen, worin alles gesammelt wird was in den Modellen CS5000/Golden1 (+ Sonderformen), CS750/750-1/Golden11 und CS 600 kompatibel ist... Außer Riemen ist hier der Ersatzteilmarkt eine einzige Katastrophe. Für meinen 620Q kostet der ganze Tonarm so viel wie beim 750er das Headshell.

      Albert W. schrieb:

      Nein. Das kann nur in der Tonleitung selbst liegen. Bei mir hilft meistens, wenn ich an den Cinch-Steckern drehe - die sind bei dieser Typenserie sehr unbefriedigend.
      Mist. Also an der Chinch-Leitung liegt es sicher nicht, das Phänomen tritt bei beliebigen Kabeln auf. Werde das noch mal checken, wenn ich das Headshell und den TA ab und wieder dran habe. Vll ist da was verdreckt oder oxidiert.
      Das Gegengewicht ist eine optische Katastrophe, wenn man das Original-Gewicht gewohnt ist. Resterlverwertung halt.
      Das vom 600, vom 5000 oder vom 750? :D
      PS: ich finde auch mein 620Q-Gewicht hübsch, passt aber halt eher zu nem ULM-Arm als zu nem fetten OPS-Kreuzer.

      die Headshells des CS600 kann man an CS5000/750 und Golden 1
      dranschrauben und die Geometrie passt (ist ja auch das gleiche
      Spritzgussteil wie beim CS750) ;) . Aaaaber leider hat das CS600 Headshell keinen integrierten Stecker mit den kleinen Kabeln mehr :thumbdown:
      . D.h. beim CS600 kommen vom Tonarm direkt die Kabelenden mit den
      kleinen Systemsteckern raus. Insofern ist das CS600 Headshell für Nutzer
      eines CS750, CS5000 oder Golden 1 leider nutzlos :( .
      So ein Mist. das riecht schon wieder so nach Pfusch und Sparmaßnahmen dass es mir gerade schlecht wird. Danke Alfred! :thumbup:
      Viele Grüße,
      Andreas

      Erst denken, dann löten! :D
    • sergeantdestroy schrieb:

      Zitat von »sv-treiber«
      Wenn Du die Einbauschablone für den CS750 besitzt...

      Hehe - ist vorhanden! Zitat anderer Forennutzer: "Das Ding ist ja seltener als die blaue Mauritius..." :D


      Ja, das mit der Mauritius stammt von mir. Toll, das Du eine hast. Würdest Du die Schablone evtl. inkl. danebenliegendem Lineal (Gut sind die flachen Umsonstbänder von dem schwedischen Megaseller) scannen und zur Verfügung stellen?


      sergeantdestroy schrieb:

      So ein Mist. das riecht schon wieder so nach Pfusch und Sparmaßnahmen dass es mir gerade schlecht wird. Danke Alfred! :thumbup:


      Naja, wir hatten schon einen erbrechend langen thread über den CS600. Bitte nicht schon wieder!!! ;(