Dual 704 kein Ton

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 704 kein Ton

      Moin Moin Dual Gemeinde.

      HELP!!!

      Habe mir über die kleine Bucht einen 704 gekauft. Für 125 €.
      Hätte ich besser nicht machen sollen. War schlecht verpackt, keine Traposich angezogen etc...
      Den bisherigen Schaden hab ich wieder hingekriegt, bis auf die gebrochene V 15 III Nadel :( :( :( .
      Nur ein Problem bleibt:
      Kein Ton, nur Brummen. Wenn ich den Tonarm dann zum Strat schiebe, wird das Brummen lauter. Angebaut sind Chinchstecker, die auch von den Lötstellen her sehr sauber aussehen.
      Was kann der Fehler sein???
      Elektronik??

      Gruß aus dem ungemütlichem Norden ( aber bestes Bastelwetter :) :) ) in die Republik

      Roland

      In Verwendung : 704 in Egenbau Zarge, Thorens 145 MK II, Rega RP 3 TAD Edition.
      Weitere: 1229, 1219, 1249, 601...... :)
    • Hallo Roland,

      Deepton schrieb:

      bis auf die gebrochene V 15 III Nadel
      na das war hoffentlich keine originale, sondern nur eine Nachbaunadel für 25 €.
      Hast Du fürs Erste denn noch Ersatz zum Testen ?

      Deepton schrieb:

      Kein Ton, nur Brummen. Wenn ich den Tonarm dann zum Strat schiebe, wird das Brummen lauter. Angebaut sind Chinchstecker, die auch von den Lötstellen her sehr sauber aussehen.
      Hört sich nach einem Kontaktproblem an. Am wahrscheinlichsten scheint mir der Übergang vom TK ( Tonabnehmerträgerplatte ) zu den Kontakten im Tonarm zu sein. Ich habe so ein TK auch schon des öfteren mal verkantet eingebaut, so daß gar kein Kontakt vorhanden war.

      Grüße, Markus
    • Danke für die Antwort.

      Habe Alternative Systeme. Auch nicht verkantet. Ich habe noch zwei andere Dual, wo das Problem nicht Auftritt.

      Auch ohne System brummt er sehr laut. Es kommt kein Ton, das Brummen wird nach dem Einschalten lauter . Ich glaube nicht, dass das der Grund des Brummens ist.

      Bin echt gefrustet und überlege, den 704 wieder zu verkaufen.

      Dann bleibe ich lieber bei meinen 1249 oder 1219.

      Aber an alle, bitte jetzt zunächst keine Anfragen ob ich in weiterverkaufe. Eigentlich möchte ich das Problem lösen und Den 704 behalten.

      Gruß Roland
      In Verwendung : 704 in Egenbau Zarge, Thorens 145 MK II, Rega RP 3 TAD Edition.
      Weitere: 1229, 1219, 1249, 601...... :)
    • Moin Roland,

      habe deinen Text jetzt mehrfach durchgelesen, bleibe aber immerwieder an worten wie "Traposich" und "Strat" hängen! Was willst du damit sagen?

      Du schreibst das die Nadel von deinem V15III Abgebrochen ist, hast du den Nadelträger mal (nach vorne) aus dem System gezogen? Die abgebrochene Nadel, bzw. die Reste die noch im System stecken, können der Verursacher für das Brummen sein!


      Wenn du den TK vom Arm löst und es dann immernoch brummt, liegt der Fehler nicht am System oder der abgebrochenen Nadel. Oftmals ist es aber auch die Kontaktplatte an der oft die Kontaktstellen Oxydiert sind! Um das zu Beheben benötigst du Isoprop. oder einen Glasfaserradierer.

      Als neue Nadel für dein V15III kann ich dir eine von Andy Deals aus dem Amiland empfehlen!


      .
      Gruß Dieter
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dreher:
      2x CS 704 mit Shure V15 III L-M
      CS 721 mit Shure V15 III L-M
      2x CS 510 mit Shure M95 G-LM
      CS 520 mit DMS 239

      Rest der Kette:
      Kenwood KA-7010; 5x Kenwood KX 880 HX; Kenwood DP-3040; Kenwood KT-1060L; Canton LE 107; Sennheiser HD555 Reference und HD330
    • Ups, da war Markus schneller :D

      In Anbetracht der Lage, Denke ich das es dann wohl am Kurzschließer liegen wird! Am besten ist, wenn du vom TK bis zum Tonanschlußstecker mal durchmisst!


      .
      Gruß Dieter
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dreher:
      2x CS 704 mit Shure V15 III L-M
      CS 721 mit Shure V15 III L-M
      2x CS 510 mit Shure M95 G-LM
      CS 520 mit DMS 239

      Rest der Kette:
      Kenwood KA-7010; 5x Kenwood KX 880 HX; Kenwood DP-3040; Kenwood KT-1060L; Canton LE 107; Sennheiser HD555 Reference und HD330
    • Wenn es nur brummt, aber gar kein Ton übertragen wird, hast Du es auf jeden Fall mit einem Kontaktproblem im Signalweg zu tun. Die Elektronik im 704 ist nur für den Motor zuständig.
      Zur ersten Fehlereinkreisung könntest Du messen, ob Du Durchgang zwischen den Kontakten im Tonarmkopf und den Chinchsteckern hast. Sonst ist evtl. irgendetwas mit dem Chinchumbau nicht in Ordnung. Dazu müßtest Du Dir mal von unten den Kurzschließer ansehen. Vielleicht offenbart sich dort das Problem schon rein optisch.

      Einen geschlossenen Kurzschließer halte ich allerdings für nicht so wahrscheinlich, weil es dann eher ganz ruhig wäre und nicht brummen würde.

      Grüße, Markus
    • Mit traposich meinte ich Transportsicherung. Und mit Strat habe ich Start gemeint :) freudscher Fehler sorry.....
      Dumm, womit soll ich messen?? Bin kein Profi Bastler. Reicht ein potentiometer mit einstellbaren werten?

      Sauber gemacht mit Iso hab ich schon...


      Sonst noch jemand eine Idee?
      In Verwendung : 704 in Egenbau Zarge, Thorens 145 MK II, Rega RP 3 TAD Edition.
      Weitere: 1229, 1219, 1249, 601...... :)
    • Hallo Dieter,

      Ich denke mal Traposich bedeutet TRAnsPOrtSICHierungsschraube und mit Strat ist nicht eine Fender Stratocaster, kurz Strat genannt gemeint, sondern Start. Aber in dem Fall meint er wohl nicht den Starthebel sondern das Einschwenken des Tonarms bis der Motor eingeschaltet wird.

      Gruß
      Thorben
      hört mit:
      CS 728Q (TKS 60E/DN 152E), CS 650RC (Hilfe für den Plattenfühler/Automatik gesucht!), CS 491 (DMS 242E), CS 1209 (M75D/DN 325) an Universum-Verstärker, Sansui ES-205 Boxen

      Neuzugang: 1019

      Eingelagert, aber spielbereit: p1010, 1010S, P70 (430), Tonband Grundig TK 14L
      Eingel., aber große OP von Nöten: 1002F (Freiwillige vor!), Braun MM4-7 mit RC 7 und Telefunken TW 501 (suche Schaltknebel und Nadeln!)
      Ehem.: 601, 1234/1235, 1209, 504, 1214, 1224/1225/1226
    • So, hab mal ein neues Kabel ( PS zum Amp) vom anderen Player angeschlossen.

      1.)
      Das Brummen beim Starten des Tonarms ist weg. Es brummt nur noch wenn der Tonarm aud der Toanarmhalterung liegt und der PS ausgeschaltet ist.

      Wenn der PS läuft kommt aber kein Ton???
      Es kommt also kein Signal. 3 verschiedene System ausprobiert... X( X(

      Ich glaube da hat mich einer ganz schön gelingt!!!

      2.)
      Verkaüfer will von Rückgabe nix wissen. Bei ihm hätte alles funktioniert??? schon komisch. Hab den PS im Beisein meines Nachbarn aus dem Packet geholt.. Hätte also einen Zeugen...
      Bringt das was, dem mal die Kante zu zeigen....
      In Verwendung : 704 in Egenbau Zarge, Thorens 145 MK II, Rega RP 3 TAD Edition.
      Weitere: 1229, 1219, 1249, 601...... :)
    • Sorry ist doch nicht das Kabel. Hatte Kurzschließer abgebaut zum Reinigen und nicht genau fixiert.

      Jetzt Brummt es wieder komplett wie vorher ohne Ton......
      In Verwendung : 704 in Egenbau Zarge, Thorens 145 MK II, Rega RP 3 TAD Edition.
      Weitere: 1229, 1219, 1249, 601...... :)
    • Nochmal, wenn kein Ton kommt ist das ein, wie auch immer geartetes Kontaktproblem, welches sich auf jeden Fall mit einfachen Mitteln aus der Welt bringen lässt und eine Rückabwicklung des Kaufes überflüssig erscheinen lässt.

      Nicht vorschnell die Flinte ins Korn werfen ! Wir kriegen das schon !! Wo ist denn genau Dein Standort ? Vielleicht kann ja mal einer schnell einen Blick auf Deinen Dreher werfen.

      Grüße, Markus
    • Deepton schrieb:

      Albert, angelötet ist alles.
      Üblicherweise werden die Kontakte am Kurzschließer original doch mit kleinen Kabelschuhen hergestellt, oder ? Vielleicht wurden die Verbindungen falsch angelötet ?

      Es wird wohl doch am besten sein, alle Leitungen durchzumessen - vom TK bis zur Anschlussbuchse zum Verstärker. Dann kommt man den Kontaktfehlern schnell auf die Spur und kann dann auch schnell eingrenzen, wo der Fehler beginnt. (Im schlimmsten Fall sind die Tonleitungen gerissen und Du musst neue Kabel durch den Tonarm ziehen - aber das ist ziemlich unwahrscheinlich, dass beide Tonleitungen reißen.) Möglicherweise wurden irgendwo die Leitungen "vertauscht".
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Albert W. ()

    • Also Resumee

      Kabelschuhe sind nur am Kabel zum Amp.

      Sonst alles gelötet wie es sein sollte, habe mir das im Web angesehen.
      Hab mir noch mal den Kurzschließer und die dortigen Hebel angeschaut. Das ist alles verbogen.... Scheint wohl durch den Transport geschehen zu sein....

      Der Kurzschließer kommt mit dem ? Ausrückhebel ? in Kotakt, dann brummt es.


      Ich wohne in der nähe von Oldenburg/Niedersachen.

      Ich melde mich später nochmal.
      In Verwendung : 704 in Egenbau Zarge, Thorens 145 MK II, Rega RP 3 TAD Edition.
      Weitere: 1229, 1219, 1249, 601...... :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deepton ()

    • Ich wieder....

      Bekannter hat sich mal Bilder vom PS angeschaut.

      Er meint, es wäre ein neues Tonarm-Kabel eingezogen worden und es könnte sein, das falsch verlötet wurde.

      Kann mir jemand sagen, wie der Kurzschließer richtig anzulöten ist - welche Leitung wohin-----

      Gruß Roland
      In Verwendung : 704 in Egenbau Zarge, Thorens 145 MK II, Rega RP 3 TAD Edition.
      Weitere: 1229, 1219, 1249, 601...... :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deepton ()

    • Folgendes habe ich nun probiert: Versuch und Irrtum.....

      1. anderen PS angeschlossen und Amp und Kabel zum Amp zu cheken = ALLES OK
      2. Tonarmkabel am Kurzschließer alle abgelötet und nur Kabel zum Amp angeschlossen an Kurzschließer = Brummen bleibt wie vor!!!!

      Latentes Brummen, wenn Tonarm in Startpostion und PS läuft an verstärktes Brummen.

      Bin mit meinem Latein am Ende :S :S ....( Latein war in der Schule auch mein schlechtstes Fach :) :) )
      Anscheined ist es der Kurzschließer = kaputt???

      Ich bekomme vom Versender - hoffentlich- einen Teile 704. Hoffe die Teile sind dabei...
      In Verwendung : 704 in Egenbau Zarge, Thorens 145 MK II, Rega RP 3 TAD Edition.
      Weitere: 1229, 1219, 1249, 601...... :)
    • So nun habe ich den Kurzschließer komplett abgebaut.

      Sobald ich diesen irgendwo an das Chassie halte ( mit Isolierzange um nicht selber Masse zu erzeugen) , also mit dem Chassie verbinde, brummt es. Es scheint mir so, dass er dann irgendwie "falsch" Masse bekommt...
      In Verwendung : 704 in Egenbau Zarge, Thorens 145 MK II, Rega RP 3 TAD Edition.
      Weitere: 1229, 1219, 1249, 601...... :)
    • Hallo Deepton,

      bisher habe ich noch nichts über das Massekabel, bzw. die Masseverbindung gelesen.
      Anbei ein Bild, rot eingezeichnet ist die Masseverbindung, die nach Umbau auf Cinch abgetrennt werden sollte. Ich habe meinem 704 ein extra Massekabel spendiert das auf die GND (Ground) Schraube am Verstärker gelegt wird. Es brummt dann nix mehr.
      Auch gibt es hier im Forum eine Anleitung, wie der Kurzschliesser "justiert" werden sollte, ich finde sie gerade im Moment nicht.
      Vielleicht hilft es bei Deinem Dreher :)
      Grüsse
      Peter-Paul
      Bilder
      • Bildschirmfoto 2015-02-22 um 10.22.15.png

        163,69 kB, 842×262, 435 mal angesehen
      CS 741 Q mit TKS 390 + TKS 380
      704 mit Nagaoka MP-110 + MP 11 + Shure V15III
      601 mit Dual M20E
      Akai 4400 D
      Uher 4400 Report Monitor
      Sony Walkmann WM-W800
      Dynaudio 4-Wege DIY
      Onkyo A-8250
      Onkyo T-9990
      Marantz 4100
    • Moin Roland,

      zuerst mal vielen Dank für die Aufklärung über deine Transportsicherungsschrauben und Strat :D Hätte ich auch selbst drauf kommen können, hatte in den vergangenen tagen aber den Kopf zu voll!

      Zu deinem 704:

      Wie schon öfter gesagt, wäre die Eingrenzung mit einem Messgerät einfacher und schneller. Dafür würde auch ein billiges ausreichen, in diesem Fall geht es ja nur darum den Durchgang zu Messen! So ein Teil bekommst du oft für ca. 10-15 Euronen auf dem Grabbeltisch.

      Vielleicht solltest du, für den Fall dass das Tonarmkabel neu eingezogen wurde, die Belegung am Kurzschließer erstmal Überprüfen! Als ich das Tonarmkabel an einem meiner 704 gewechselt habe, habe ich das hier Dokumentiert. Anhand der Bilder ist Ersichtlich welches Kabel an welche Lötstelle gehört >>Klick<<vielleicht hilft das ja schon.

      Lötstellen:

      Vor zwei Wochen hatte ich auch ein Problem mit dem "Tonstrang". Gemessen und siehe da, der Fehler lag an den Lötstellen des kurzschließers!
      Also alle Lötstellen am Kurzschließer getrennt und neu verlötet, läuft wieder wie ein neuer :thumbsup:
      Gruß Dieter
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dreher:
      2x CS 704 mit Shure V15 III L-M
      CS 721 mit Shure V15 III L-M
      2x CS 510 mit Shure M95 G-LM
      CS 520 mit DMS 239

      Rest der Kette:
      Kenwood KA-7010; 5x Kenwood KX 880 HX; Kenwood DP-3040; Kenwood KT-1060L; Canton LE 107; Sennheiser HD555 Reference und HD330