1219: lautes Brummen während Automatikbetrieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1219: lautes Brummen während Automatikbetrieb

      Hallo, liebe Dualisten,

      ich habe einen sehr gut erhaltenen 1219 (mit CK20+CH20 und DM103M-E mit kaum benutzer orig. Hi-Track Nadel) gekauft, doch leider erst zu Hause folgenden Fehler bemerkt:

      im Automatikbetrieb, während Start bis zum Aufsetzen und bei der Endabschaltung/rückführung, gibt es ein sehr lautes Bummen in beiden Lautsprechern. Bei manuellem Starten mit Lift ist alles gut. Ist es der Kurzschließer oder etwas anderes? Kann ich das selbst reparieren? Der Spieler ist aus der Zarge ausgebaut.

      Vielen Dank für Antworten und Hilfestellungen.

      Christoph
    • kamikatze schrieb:

      Ist es der Kurzschließer oder etwas anderes? Kann ich das selbst reparieren?

      Hi Christoph,
      guter Gedanke.
      Glückwunsch zu einem tollen Dreher und willkommen an Board.
      Mache die Kontakte dort alle sauber und achte auf den Kontaktabstand. Es kann sein, dass der Abstand etwas zu gering ist zwischen den Kurschließkontakten.
      Benutze zum Reinigen einen Glasfaserradierer.
      Wenn Du schon dabei bist, kannst Du auch gleich alle Kontakte, als auch TK, Headshell und Kabelschuhe am System reinigen....
      Hast Du den gewartet gekauft?
      Falls nicht wird eine kleine Entharzungs und Motor-Schmierkur fällig sein...
      Vorsicht! Dualitis ist ansteckend! :D Infektionsgefahr!
      Gruß Frank ;)
      • Vinyl gehört auf den Teller! :)
    • Es brummt also genau dann, wenn der Kurzschließer für völlige Ruhe sorgen sollte.

      ---

      Ist noch das Original-DIN-Kabel zur Verstärkerverbindung dran, oder hat ein Umbau auf Cinch-Kabel stattgefunden ?
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • Danke für die Antworten!

      ich werde mein Glück mit Reinigen versuchen. Kann man dazu das Gehäuse, das den Kurzschließer umgibt, ausbauen/zerlegen? Oder muss ich mich dazwischenfummeln?

      Der Abstand der Kontakte beträgt in der Nullstellung ca 1mm (an der engsten Stelle, die Kontaktbügel auf dem Laufrad sind gewölbt).

      Der 1219 hat noch das orig. DIN-Kabel, + einem Adapter auf Cinch. Ist es sinnvoll umzurüsten?

      Gruß
      Christoph
    • kamikatze schrieb:

      Der 1219 hat noch das orig. DIN-Kabel, + einem Adapter auf Cinch.
      Es wäre sehr interessant, wie die Sache bei einem Verstärker mit DIN-Anschluss funktioniert - wahrscheinlich problemlos.

      Ist bei dem Cinch-Adapter ein Erdungskabel dabei ? Falls ja - probiere es einmal ohne und einmal mit Anschluss des Erdungskabels am Verstärker. (In der Regel funktioniert es besser, wenn das Erdungskabel NICHT angeschlossen wird - da man damit eine zusätzliche Brummschleife erzeugen kann.)

      Am wahrscheinlichsten ist ein Problem mit dem Adapter.
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • Hatte ein ähnliches Problem mit einem 701. Der wurde mit Adapter betrieben der keine Erdungsleitung hatte. Hab diesen gegen einen mit Erdungsleitung getauscht, jetzt ist er vollkommen brummfrei. Kontakte reinigen ist natürlich auch sehr sinnvoll.
      All work and no play makes Jack a dull boy

      Dreher:
      Dual 1019 - M75
      Dual 701 (WEGA 3431) - Ortofon M20E
      Dual 704 - Shure V-15 III L-M
      Baustellen: 701
      Thorens TD 320 MK II mit TP90 - Denon DL-110
      Philips 22AF 270 (Kofferplattenspieler)

      [IMG:http://www.musik-sammler.de/gfx/linkbanner/ms_sig_bw_220x35.gif]
    • Problem besteht weiterhin

      Kontakte gereinigt, DIN-Anschluss probiert, brummt weiterhin.

      Wie gesagt, es handelt sich um ein sehr, sehr lautes Brummen, nur bei Automatikbetrieb (Start/Stop), immer gleich laut, egal, wie Lautstärke am Verstärker eingestellt ist. Klingt, als ob jemand einen Modellbaumotor anlässt, ca. 200Hz, Tonhöhe leicht schwankend.

      Wer kann helfen, oder
      Wer kann mir eine gute Reparaturmöglichkeit in Berlin sagen?

      Danke fürs Antworten!

      Gruß
      Christoph
    • Hallo Christoph,

      ein sehr lautes Brummen, egal, wie der Lautstärkeregler am Verstärker steht?

      Das klingt schon ziemlich komisch, ich könnte mir da fast nur eine Einkopplung in den Signalweg hinter dem Regler vorstellen. Dann müsste das Brummen im Verstärker aber auch zu hören sein, wenn der Plattenspieler gar nicht angeschlossen ist. Hast du das mal ausprobiert? Was passiert, wenn du den Plattenspieler etwas näher / entfernter vom Verstärker platzierst?

      Wenn das Brummen wirklich nur bei angeschlossenem Dreher auftritt und trotz minimaler Lautstärke die Boxen erreicht, würde ich einen (zusätzlichen?) Fehler im Verstärker vermuten.

      Gruß,
      Michael
    • Hmmm ... beim Kurzschließer wird ja kurzfristig Masse und Signalleitung kurzgeschlossen, sodass kein Ton weitergeleitet wird. Oder ?

      Das scheint Deinem Verstärker nicht zu behagen. (Vorausgesetzt, dass im Adapter nicht etwas falsch verbunden ist - das passiert manchmal.)

      Ich würde zur eigenen Sicherheit mit einem Spannungsprüfer testen, ob da nicht etwas unter Strom gesetzt wird.

      ---

      Am einfachsten wäre wirklich ein Berliner Dual-Kollege, der mit einem anderen Verstärker (am besten auch mit DIN-Anschlüssen) checkt, wo genau der Fehler einsetzt - damit man nicht am falschen Ende zu operieren beginnt.
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling: