Dual 1019: Ton nur auf einem Kanal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • tubesaurus schrieb:

      indem man den ohmschen Spulenwiderstand misst, mit einem digitalen Multimeter.
      Multimeter hab ich. Wie messe ich den Spulenwiderstand? An den Pins des Tonabnehmers?

      highwaychile schrieb:

      Vorsicht! Die alten TKs waren meist nur für Halbzoll geeignet. Da passen die Klicksysteme nicht.
      Wonach soll ich also suchen, wenn ich auf Nummer Sicher gehen möchte?

      krümel schrieb:

      Die Masseleitungen sind i.O
      Hab ich noch nicht überprüft- Wie genau mache ich das? Meinst du Masseleitungen von System bis Vorverstärker? Prüfung mit Multimeter?


      Mit besten Grüßen,

      Masterknef
    • Masterknef schrieb:

      Zitat von »highwaychile«



      Vorsicht! Die alten TKs waren meist nur für Halbzoll geeignet. Da passen die Klicksysteme nicht.
      Wonach soll ich also suchen, wenn ich auf Nummer Sicher gehen möchte?
      Hallo,

      nach einem M75, so Du denn auf diesen Tonabnehmer bestehst mit 1/2"-Befestigung.
      Das Realistic von Renntiger in den Kleinanzeigen ist ein Derivat davon.

      Beste Grüße,
      Tom
    • Messen:

      Zunächst das System selber; weiß auf blau, rot auf grün, Meßbereich 2kOhm. Da sollten bei beiden Kanälen ähnliche Werte rauskommen; die vom B&O weiß ich jetzt nicht auswendig, sollte jedenfalls weder "0" noch "unendlich" sein.

      Dannach kommen die Kontakte am TK dran, wobei "meiner" eigentlich i.O. sein sollte, hab ich noch vor dem Versand gecheckt.

      Hierzu von den "Silberzungen" zu den Systemanschlüssen messen.

      Das kommt auf deine TKs an. Wenn "dein" TK so aussieht wie "meiner", dann ist es die Variante zur Halbzollbefestigung.
      Ein "Klick"-TK hätte zu den Langlöchern noch eine mit Plastik überzogene Aussparung, in welche spez. Dual-Systeme eingeklickt werden können, so wie hier:

      dual.pytalhost.eu/systeme/DM95G_2.jpg

      Gut & günstig wären da die aktuellen Shure M44-7 oder -G, sind eigentlich DJ-Systeme, aber passen ganz gut zum 1019.
      Die Shure M75 mit Bezugsquellen wurden ja schon genannt, hier halt auf aufpassen, ob man Klick- oder Halbzoll braucht.

      Ansonsten steht dir die Welt der mittelschweren Systeme mittlerer Nadelnachgiebigkeit offen - da begrenzt eigentlich nur der Geldbeutel die Möglichkeiten.
      Es kann sinnvoll sein, bei ellipt. Schliffen der Nadel das System etwas "aufzubocken", da der 1019 als Plattenwechsler erst ab der 3. Schallplatte den optimalen Spurwinkel hat.

      Aber alles der Reihe nach...
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil
    • Hallo zusammen,
      hmm, ich glaube die Aussage

      highwaychile schrieb:

      Vorsicht! Die alten TKs waren meist nur für Halbzoll geeignet. Da passen die Klicksysteme nicht.

      kann man so nicht wirklich stehen lassen. In ein TK12 passen sehr wohl Systeme mit Dual-Klickbefestigung.

      Gruß
      Björn

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Vrumfondel ()

    • Masterknef schrieb:

      Die Masseleitungen sind i.O

      Hab ich noch nicht überprüft- Wie genau mache ich das? Meinst du Masseleitungen von System bis Vorverstärker? Prüfung mit Multimeter?

      Hi,
      das Tonarmkabel ist beim 1019 vieradrig, d.h. rot/weiß/grün/blau.
      Rot= Rechter Kanal +
      grün= rechter Kanl - (Masse)
      weiß= linker Kanal +
      blau= linker Kanal - (Masse)

      Mit dem Brummtest kannst Du lediglich prüfen ob weiß oder rot Durchgang hat. Berührst du Masse brummt nichts.
      Da Du ja rechts Musik hörst, links nicht, der Brummtest ja i.O. ist dann gilt natürlich noch das blaue Kabel als mögliche Fehlerquelle.
      Was passiert denn wenn Du grün und blau vertauschst? Wandert der Fehler dann mit?



      Ich habe mir jetzt nicht alle Beiträge intensiv durchgelesen. Vielleicht hat es ja schon jemand erwähnt. :rolleyes:

      Ich habe ein Multimeter mit akustischem Durchgangsprüfer. Bevor ein Dreher meinen Basteltisch verlässt, prüfe ich jede Leitung vom System bis zum Cinch- oder DIN-Stecker auf Durchgang. Oft gibt es da noch was nachzubessern.
      Falls Dein Multimeter die Funktion auch hat kannst du ja mal alles "durchklingeln". Andernfalls muss der Widerstand überall gleich sein.
      Alternativ geht auch eine Prüflampe mit einer Batterie, oder eine LED mit einer Knopfzelle als Prüfhilfsmittel.
      Gruß
      Frank ;)
      • Vinyl gehört auf den Teller! :)
    • Hallo miteinander!

      Erstmal ein neuerliches Danke für eure unermüdliche Hilfe! Ich will diesen Dreher ja unbedingt hinbekommen, aber ohne euch wäre ich chancenlos!

      highwaychile schrieb:

      Zunächst das System selber; weiß auf blau, rot auf grün, Meßbereich 2kOhm. Da sollten bei beiden Kanälen ähnliche Werte rauskommen;
      Ich habe den Widerstand des Systems gemessen - weiß auf blau: 1188, rot auf grün: 1134 Ohm. Ist das normal oder nicht?
      Ich bezweifle ja mittlerweile, dass das System was hat, weil, wenn ich rot und weiß auf dem System vertausche, kommt der rechte Kanal auf der linken Box raus. Es scheint also ein Signal für rechts zu geben, das aber nicht weitergeleitet wird, siehe unten:

      krümel schrieb:

      prüfe ich jede Leitung vom System bis zum Cinch- oder DIN-Stecker auf Durchgang.
      Da ich ja seit kurzem auch ein digitales Multimeter besitze, habe ich jetzt mal die Leitungen auf Durchgang geprüft. Das Ergebnis: Alle Leitungen (bis auf die rote) haben Durchgang vom Headshell bis zu den Kontakten die vom Kurzschliesser weggehen.
      Bei der roten Leitung bleibt es still.

      Das kann jetzt also nur bedeuten, dass es im Tonabnehmerkopf wohl ein Problem gibt. :(

      Ich nehme an, ich muss mir ein neues Kabel besorgen und statt dem alten roten in den Tonarm einziehen. Macht man das so, dass man das neue an das alte anbindet und dann mit dem alten durch den Tonarm durchzieht? Oder wird das komplizierter?

      Ich kann nicht glauben, dass ich auf meine alten Tage noch zum HiFi-Bastler werde(n muss) ^^ !!




      Mit besten Grüßen,


      Masterknef
    • Masterknef schrieb:

      Das kann jetzt also nur bedeuten, dass es im Tonabnehmerkopf wohl ein Problem gibt.

      Dann bau den TK aus und schau mal ob Du dann direkt an der Kontaktplatte zum Cinch/DIN Durchgang hast. Das gleiche machst Du mit Deinem TK.
      Dann weißt Du ja woran es liegt!

      Allgemein:
      Achte auf saubere Stecker und Kontakte (Glasfaserradierer!!!). Beim TK sind die Kontaktfedern oft lose. Die ruhig mit etwas Sekundenkleber (am besten mit einem Zahnstocher o.ä auftragen) vorsichtig fixieren. Nach dem Trocknen etwas hochbiegen.
      Den Bereich am Kurzschließer hast Du ja schon überarbeitet, oder?


      Im übrigen braucht das Schätzchen mit Sicherheit noch weitere Zuwendung, sprich eine Schmier- und Motorkur.
      Gruß
      Frank ;)
      • Vinyl gehört auf den Teller! :)
    • krümel schrieb:

      Dann bau den TK aus und schau mal ob Du dann direkt an der Kontaktplatte zum Cinch/DIN Durchgang hast.

      Sorry, ich habe mich verschrieben. Ich meinte "Tonarm".
      Ich hab das TK abgenommen und den Durchgang von der Kontaktplatte (Ich dachte, das nennt man Headshell. War wohl ein Missverständnis.) zum Kurzschließer geprüft. Es piepst bei allen Leitungen außer bei der roten.
      Habe die Kontaktplatte (weißer Kunststoff) abgenommen und die Lötstellen der Kabel überprüft: Alle Kontakte sauber und gut verlötet. Hab auch die Lötstelle am Kurzschliesser geprüft, indem ich das Multimeter an den Draht (das kurze abisolierte Stück vor der Lötstelle) und an der Lötstelle angehalten habe - hat gepiepst.
      Bleibt eigentlich nur noch das Kabel selbst, oder?

      Kann das sein, dass im Tonarm drinnen etwas das Kabel abgeklemmt hat?
      Der Tonkopf sitz auch sicher im Halter am Tonarm?
      Ja, das TK sitzt einwandfrei am Tonarm.
    • Kannst Du mal ein Foto von Deinem Kurzschließer machen?
      Der untere "Schalter" vom Kurzschließer ist auf und nicht verbogen?
      Ich kann Dir mit Deinen Lötstellen nicht ganz folgen.
      Gruß
      Frank

      Edit zum Kurzschließer: Der untere Anschluss zum Kurvenrad hin ist rechts , also rot plus, oben ist links weiß plus, daneben die jeweiligen Massen, die mit einer Brücke verbunden sind
      • Vinyl gehört auf den Teller! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von krümel ()

    • Update:

      Jetzt kenne ich mich gar nicht mehr aus. :wacko:

      Ich habe nun das rote Kabel, das von der Kontaktplatte durch den Tonarm zum Kurzschliesser führt (rechter Kanal) abgetrennt und stattdessen ein anderes Kabel (aus einem USB-Kabel, wie ich es hier im Forum gefunden habe) durch den Tonarm gefädelt und verlötet.
      Danach habe ich den Durchgang sämtlicher Leitungen von Kontaktplatte bis Din-Stecker positiv auf Durchgang geprüft.
      Als ich eine Platte auflegte, kam erneut nur aus dem linken LS Musik.
      Hat irgendjemand Ideen?

      krümel schrieb:

      Kannst Du mal ein Foto von Deinem Kurzschließer machen?
      Hab ich gemacht - ich hoffe, du kannst etwas erkennen! ;)

      Grüße,
      Masterknef
      Bilder
      • IMG_3872.jpg

        71,85 kB, 640×360, 192 mal angesehen
      • IMG_3870.jpg

        66,09 kB, 640×360, 191 mal angesehen
      • IMG_3871.jpg

        74,75 kB, 640×360, 193 mal angesehen
    • Hallelujah! 8o


      Der Dreher liefert Ton an beide Lautsprecher!! :thumbup:


      Fragt mich nicht, warum jetzt auf einmal.
      Ich habe nochmals alles durchgeprüft und dann das TK extrem sorgfältig auf die Kontaktplatte aufgesetzt. Neuer Versuch: und plötzlich gehts!


      Hoffentlich lässt sich dieser Erfolg reproduzieren... Ich werde morgen nochmals berichten!




      Vielen vielen Dank erstmal für euer aller Geduld und Zeit, die ihr geopfert habt, um einem quasi Unbekannten mit seinem antiken Plattenspieler zu helfen!! :thumbsup:


      Gute Nacht und die allerbesten Grüße aus Wien,


      Masterknef

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Masterknef ()

    • Masterknef schrieb:

      nd dann das TK extrem sorgfältig auf die Kontaktplatte aufgesetzt. Neuer Versuch: und plötzlich gehts!


      Das kann manchmal etwas fisselig sein mit den alten TKs. Manchmal hilft es, die Kontaktstreifen mit größter Vorsicht etwas hochzubiegen.

      Da du ja jetzt 2 TKs hast, kannst du dir noch ein feines System gönnen... 8)
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil
    • Tonarm 1019

      Ich vermute bei meinem 1019 einen Kontaktfehler zwischen Kontaktplatte und Tonkabel im Tonarm. Wie kann man die Kontaktplatte und Tonkabel hinsichtlich eines Kontaktfehlers überprüfen ohne etwas zu zerstören? Ist das Tonkabel an der Kontaktplatte angelötet oder mit Hülsen angesteckt?

      reset13

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von reset13 () aus folgendem Grund: Ich habe etwas Kontaktspray in den Spalt zwischen Kontaktplatte und Tonarm gesprüht, die Kontaktschwierigkeiten sind vorübergehend verschwunden. Das kann aber keine dauerhafte Lösung sein. Wie kann mann die kontaktplatte ausbauen, um sich die Anschlüsse des Tonkabels anzuschauen ohne aber etwas zu zerstöhren? reset13

    • Man kann das ganze durchmessen - ist am sichersten. Ein eindeutiges Indiz ist aber auch, wenn die Kontaktzungen schwarz angelaufen sind...

      Die Käbelchen sind mbWn gesteckt und dann verklebt, kann mich aber auch irren. Man kann sicher auch neue Kabel einlöten, ist halt etwas fisselig.
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil