Dual 731Q klanglich aufwerten

  • Ich betreibe einen Dual 731Q (Dual TK 260 mit ULM 60 E) mit einer neuen und originalen DN 152 E hauptsächlich um Schallplatten zu digitalisieren [Tonarm ausgependelt; Auflagekraft 1,5 (untere Skala); Antiskating 1,5; Antiresonator 8,2]. Ich höre fast ausschließlich Rock und etwas Pop. Ich verwende zur Digitalisierung als Vorverstärker den Musical Fidelity V-LPS II und als Soundkarte das EMU 0404 USB. Ich bin mit der Qualität der Aufnahmen durchaus zufrieden. Jedoch habe ich mich schon durch einige Foren gearbeitet und da wird immer wieder hervorgehoben, dass die Nadel Digitrac 300 SE einen massiven Klanggewinn mit sich bringen würde. Jedoch kostet diese Nadel mittlerweile etwa 120 Euro.


    Nun zu meiner eigentlichen Frage: Lohnt sich die Investition von 120 Euro? Oder gäbe es zukunftsfähige und preislich, sowie klanglich auf ähnlichem Niveau liegende Alternativen (ich besitze den 1/2-Zoll-Umrüstsatz)? Ich muss dazu sagen, dass ich mir schon einen GROSSEN Klanggewinn durch die Investition erwarte.

  • Da Erwartungshaltungen subjektiv sind und jeweils anders verstanden werden, hilft leider letztlich nur ausprobieren. Frage also: Was fehlt bei der momentanen Konstellation? Natürlich bringt ein anderes System/eine andere Nadel einen anderen Klang, aber jede Empfehlung ist mit dem Risiko verbunden, dass sie an deiner persönlichen Erwartung Schiffbruch erleidet.

    Viele Grüße


    Jochen

  • Hallo!


    Das ULM 60 an sich ist ja nicht schlecht.
    Was die 120 € für die Digitrac-Nadel anbelangt: mir ist kein (neues) System bekannt, welches für den Preis "mehr" bieten könnte.


    Mit dem 1/2-Zoll-Umrüstsatz ist halt das ULM-Konzept futsch, und man bringt an einer ungünstigen Stelle mehr Gewicht an den Tonarm.


    Andererseits muss man sich ja bei der Nadelversorgung auch langsam Gedanken um ein Ersatzsystem machen...


    Was stört dich denn am Klang? Wenn es ehr Richtung "rockig, druckvoll" gehen soll, könntest du dir eine weiland vorhandene Rundnadel gönnen (DN145S).
    Ansonsten eine Klasse höher (wenn du mehr "Auflösung" brauchst) mit der DN160, wenn man eine bekommt.


    Man muß ja auch noch wegen der Bauhöhe aufpassen, manche Systeme bauen zu hoch, um mit dem Umrüstsatz sinnvoll betrieben werden zu können...
    Spontan fielen mir da die Ortofon VM/5x0-Systeme ein; die sollten passen.


    Edit: ob die aber deinen Geschmack treffen?

    Mit bestem Gruß - Stefan


    meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil

  • Koala


    Nachtrag: Mir kommt gerade der ketzerische Gedanke, dass du ja auch die digitalisierten LPs am PC neu "mastern" kannst. Flexibler geht's nicht, wenn es darum geht, eine Aufnahme dem persönlichen Geschmack anzupassen. ;)

    Viele Grüße


    Jochen

  • Hallo,


    vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich beziehe mich vor allem auf einen Vergleich alter und neuer Magnetsysteme (Quelle: Ebay).


    Da wird geschrieben: "Dual ULM 60 /mit Digitrac 300SE = 5+/3- > Nur Mittelklasse in fast allen Disziplinen. Nicht wirklich schlecht. Aber fehlende Auflösung im Mittelton wird mit etwas zu viel Hochtonglanz versucht zu kaschieren. Man hat ständig das Gefühl ein Kissen vor den Ohren zu haben aufgrund der wirklich miesen Mitteltonauflösung. Mit der Digitrac 300SE Nadel ist diese Präsenz- und Auflösungsschwäche wie weggeblasen. Einzig der Bass leidet prinzipbedingt unter dem viel zu leichten Armen des ULM Konzepts, selbst mit der 35µN/10Hz Nadel des Digitrac wird das nicht besser. Wer aber keine besonderen Ansprüche in Richtung Tiefbassfähigkeiten hat, findet damit ein preiswertes Upgrade seines ULM 60 Systems."


    Obwohl ich denke, dass sich die Vergleichsliste auf sehr hohem Niveau befindet, hat mich vor allem diese Aussage dazu bewegt, mich für die Digitrac 300 SE zu interessieren.


    Das eigentliche Problem ist einfach, dass ich eben gerne einen Vergleich zwischen der DN 152 E und der Digitrac hätte. Dies ist aber nicht möglich, da ich ja bei der Digitrac einen Plastiksteg entfernen müsste, damit sie auf das originale ULM passt. Und dann kann ich sie nicht wieder zurücksenden. Einfach mal so 120 Euro zu investieren ist mir persönlich zu riskant!

  • Mahlzeit!


    Die Liste und der Ersteller sind ja nicht unumstritten...aber eine Digitrack-Nadel ist sicher ihr Geld wert. Du beziehst dich sicher auf die T4P-Variante, die bei Thakker angeboten wird? MbWn gibt es noch einen zusätzlichen Umrüstsatz von T4P auf Halbzoll...da müsste man nix schnibbeln und könnte u.U. dem ULM-Konzept nahe kommen...


    Ansonsten:


    Persönlich bin ich hellauf von den Acutex-Systemen begeistert, speziell der LPM (lowest possible mass - war jennes das USA-ULM ?(:whistling: ).


    Am 721 kann man die fast nicht mehr ausbalancieren, es wiegt nur 4g, sollte für den 731 grade richtig sein, wenn man nicht zuviel zusätzliches Gewicht reinbringt.


    Irgendwo auf ebay.it gibt's zumindest noch das 412...

    Mit bestem Gruß - Stefan


    meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil

  • Ich würde auch mal mit der Antiresonator-Einstellung spielen, das kann sich u.U. klanglich stark auswirken. Bei meinem ehemaligen 714 war der nämlich nicht mehr ganz funktionsfähig und deshalb falsch eingestellt, das klang ziemlich matt und glanzlos. Nach einer Reparatur durch ein freundliches Boardmitglied war die DN 152 wesentlich besser, frischer und lebendiger. Die herstellerangaben hierzu wurden schon in zeitgenössischen Tests korrigiert.


    Diethelm :)

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.

  • Nochmals vielen Dank für die vielen Antworten.


    Ich sehe für mich nun grundsätzlich zwei (evtl. drei) Möglichkeiten:


    Entweder ich bleibe einfach bei der DN 152 E, denn wie gesagt ich bin mit dem Klang eigentlich zufrieden.


    Oder ich beiße in den sauren Apfel und kaufe mir die Digitrac für 120 € zum Testen. Bei Nichtgefallen wird es bestimmt einen Abnehmer geben bzw. wenn ich solange warte bis sie ausverkauft ist, kann ich sie neuwertig wahrscheinlich zum gleichen Preis bzw. mit ein wenig Verlust wieder verkaufen.


    Oder es gäbe hier im Forum einen Nutzer, der sich beizeiten (als die Nadel noch wesentlich günstiger war) einen Vorrat angelegt hat und mir eine gebrauchte zu einem angemessenen Preis verkauft (haha).


    Übrigens kann ich mir nicht vorstellen, dass der Antiresonator nicht richtig funktioniert, denn der Klang ist wie gesagt nicht der Schlechteste. Trotzdem Danke für den Hinweis Diethelm.


    Gruß
    Johannes

  • Und dann wäre rein theoretisch die Option, eine originale Nadel für's ULM 60 zu angeln. ;) Ob die allerdings den erhofften Schub im Vergleich zur 152 bringt? Keine Ahnung, darüber gibt's ja unterschiedliche Ansichten.

    Viele Grüße


    Jochen

  • Um auch noch meinen Senf dazuzugeben hier meine Erfahrungen mit dem 731 und ULM 60 E:


    Ich habe meinen 731 unmittelbar nach dem Kauf mit dem ULM System mit Originalnadel betrieben.


    Ich habe damals auch Klimmzüge gemacht um diese Nadel zu bekommen !


    Einstellung Antiresonator und Auflage nach Vorgabe für das System.


    Mir war der Klang von o.g. Konfiguration irgendwie zu "matschig". Bei Peter Gabriels " In your Eyes" z.B. fehlten definitiv die höhen.


    Die selbe Platte auf einem 741 mit MC 120 klang ganz anders !


    Der Verstärker wurde auch nicht gewechselt.


    Ich habe dann ein MCC 120 montiert, und damit generell wesentlich bessere Ergebnisse bei dem 731.


    Transparentere Wiedergabe in allen Bereichen.


    Meine Empfindung ist rein subjektiv, und nach persönlichem Gehör.


    Auf jeden Fall kann man die Nadel des MC 120 wohl erneuern lassen wenn sie denn "fertig" sein sollte.

    Einmal editiert, zuletzt von runkelruebe ()

  • Hallo,


    auch an einem Nadelträger von einer 152er würde sich ein nackter Stein anbringen lassen denke ich...


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Johannes, ich habe nicht behauptet, dass der Antiresonator kaputt ist, sondern lediglich angeregt, eine andere als die empfohlene Einstellung auszuprobieren.


    Diethelm :)

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.

  • passt hervorragend ohne etwas wegzuschnibbeln, einfach alte Nadel abziehen und neue draufstecken Tuningantoiresonator auf 8,5, Auflage- u. Antiskating auf 1,0.
    Eine orginale DN160E mit ganzem Stein(ist klanglich die beste der damaligen ULM Nadel, fast auf dem Niveau der OM20), welche ich sonst empfehlen würde wirst Du höchstwahrscheinlich nicht mehr wirklich NOS finden.
    Habe vor zwei Wochen selber eine fast neue Digitrac 300SE Ersatznadel erstanden und auf mein ULM60 im 714Q gesteckt und seitdem viele Platten gehört, ich bin immer noch sehr überrascht und erfreut ob des deutlich gesteigerten Klangeindrucks, bringt m.M.n. fast soviel wie eine fast doppelt so teure OM30 Nadel! Und der Bass ist auch nicht so schlank(was natürlich immer auf die angeschlossenen LS ankommt)...

    Ferdinand

    Einmal editiert, zuletzt von ferdyx ()

  • Habe jetzt nochmal etwas nachgeforscht und bin auf die Idee gekommen, dass evtl. das System Dual M20E eine weitere Alternative wäre. Es gäbe auch noch originale Nadeln für das System, die preislich zwischen 70 und 80 Euro liegen. Das System wird derzeit im Kleinanzeigenmarkt von einem Mitglied für 59 Euro angeboten. Kostenpunkt insgesamt also etwa 130 Euro. Im Vergleich dazu würde die Digitrac-Nadel etwa 120 Euro kosten. Ich besitze übrigens den Umrüstsatz. Wie würdet ihr euch entscheiden? ULM 60 mit Digitrac-Nadel oder Dual M20E mit originaler Nadel?

  • Hallo!


    Das M20E ist ja für Ortofon-Verhältnisse sehr "dick" im Sound, fast schon "Shure-Typisch". Einen Versuch wär's wert, ist an sich kein schlechtes (ehr "sehr gutes" System...).
    Man kann auch nach einem FF15D-Body Ausschau halten, die sind halt Alu statt vergoldet...
    Die Digitrac-Nadel stellt sicher eine vernünftige Alternative dar; klanglich ehr "analytisch-genau". Mal wieder diese leidige Geschmacksfrage...

    Mit bestem Gruß - Stefan


    meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil

  • hallo, das geht in richtung geschmackssache...wie oft bei systemen. wenn du das gebrauchte m20e mit originalnadel bekommst, kannst du ja schon mal testen, ob dir der klang zusagt und falls ja gleich 2-3 ersatznadeln zulegen.


    romme

  • Servus,




    ich habe den Tipp von Stefan beherzigt und mir ein Acutex 312 STR über
    ebay.it gekauft. Ich muss sagen es klingt unglaublich bassgewaltig, also
    fast schon wieder zu dunkel. Die Höhen kommen meiner Meinung nach nicht
    so zur Geltung, weil die Musik als Ganzes irgendwie zu dunkel, also zu
    basslastig, rüberkommt. Ich habe auch schon unterschiedliche Variationen
    der Auflagekraft und der Anti-Resonator-Einstellung ausprobiert. Ich
    kann aber kaum einen Unterschied ausmachen. Dagegen ist mir das ULM zu
    höhenlastig und bringt zu wenig Bass. Kurz gesagt: Kann mir jemand ein
    System empfehlen, bei dem der Bass auch zur Geltung kommt, aber dies
    nicht auf Kosten der Höhen geht, also insgesamt nicht so basslastig
    spielt wie das Acutex? Wäre hier evtl. die Digitrac 300SE am ULM- bzw.
    OM-Generator die Lösung für mein Problem? Ich höre fast ausschließlich
    Rock (z.B. Alter Bridge, Billy Talent, Stone Sour, Evanescence, Red Hot
    Chili Peppers usw.).




    Schöne Grüße


    Johannes

  • Hallo Johannes,


    ziemlich ausgeglichen bei Bass und Höhen ist das OM20 von Ortofon.
    Wird immer wieder mal auch als "neutral im Klang" beschrieben.
    Die OM20-Nadel kostet in etwa soviel wie die Digitrac, die ich leider nicht kenne.


    Frohe Weihnachten und beste Grüße,
    Tom

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!