Start- und Abschaltautomatik defekt DUAL 731Q

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Start- und Abschaltautomatik defekt DUAL 731Q

      Hallo,
      Ich bin neu hier im Forum und hab mich natürlich hier angemeldet weil ich ein Problem mit meinem Plattenspieler habe.
      Mein Problem ist, dass seit heute die Startautomatik meines 731Q nicht mehr geht - von einer Sekunde auf die andere.
      Nun wie es dazu kam: Ich habe bei allen Platten das Problem, dass ca. 2 bis 3 cm vor dem Auslauf der Platte der Tonarm stehen bleibt und die Nadel anfängt aus der Rille zu springen.
      Führt man den Tonarm von Hand, im gelifteten Zustand, an diesen Punkt so merkt man dort einen Widerstand, führt man ihn darüber hinweg so startet die Abschaltautomatik. Meine logische Schlussfolgerung war, das der beschriebene Widerstand zum Starten der Abschaltautomatik gehört.
      Auf der Suche im Internet und hier im Forum habe ich gelesen das die Start- und Abschaltautomatik zunächst einmal justiert werden müssen nach dem Aufstellen - das hatte ich bisher noch nicht getan.
      Also den Tonarm verriegelt und auf Start gedrückt, gewartet bis der Spieler sich abschaltet und den Arm wieder entriegelt. Dann habe ich den Arm zu der Stelle bewegt, an der zuvor der beschriebene Widerstand war. Dieser ist nun weg. Jedoch gehen sowohl Start- als auch Abschaltautomatik nicht mehr. :/
      Beim Drücken des Startknopfs hebt sich der Tonarm, bewegt sich 1 bis 2 mm in Richtung Platte und verharrt dann an dieser Position bis das Kurvenrad durchgelaufen ist - dann sinkt der Tonarm wieder ab und der Spieler schaltet sich ab.
      Weitere Recherchen hier im Forum haben mich dazu bewogen den Plattenteller abzunehmen und nach Abstellhebel, Abstellschiene, Kurvenrad und der Lagerkugel der Abstellschiene zu schauen. Das Ergebnis ist, dass alles leichtgängig und vorhanden ist. Das Fett in der Steuerkurve ist nicht verharzt.
      Meine Frage lautet nun also: Was muss ich anders einstellen das der Tonarm sich wieder bewegt?
      Und: In fast allen Themen zum 731Q mit dieser Problematik war die Rede von einem Steuerpimpel. Wo sitzt dieser Pimpel und wie sollte er aussehen, wenn er in Ordnung ist?
      Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Jan
    • Der Pimpel ist eine Kunststoffkappe, die auf einem gefederten Stahlstift sitzt und für die Reibung sorgt, damit der Haupthebel, vom Kurvenrad angetrieben, den Tonarm mitnehmen kann.
      MfG
      Stefan

      CT 19 NB, CV 121 NB (schwarze Front), C 919 S, CK 6 NB 1209 M71/M91 (im Wechsel), CS 741 Q (Anthrazith) MCC-120, CS 601 NB M20E, 1228 in WEGA 3231 Grado XG
    • Danke für deine Hilfe!
      Ich hab den Pimpel jetzt gefunden. Hab die zerfetzten Reste entfernt und provisorisch mit dem Stiel eines Wattestäbchens ersetzt.
      Sobald ich wieder in der Firma bin werde ich dann was ordentliches aus Delrin bauen. ;)
      Und die Problematik mit der nicht einsetzenden Abschaltautomatik scheint irgendwo in der Mechanik zu sitzen.
      Da kann ich mich aber erst in der nächsten Zeit drum Kümmern.
      Es muss ja irgendwo in der Mechanik, die die Abschaltschiene betätigt zu erhöhter Reibung kommen,
      sonst wäre der Widerstand ja kaum größer...oder täusche ich mich da?
      LG
      Jan