Dual 504 - Antiskating Mechanismus defekt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 504 - Antiskating Mechanismus defekt?

      Nachdem ich bei meiner 504-Neuerwerbung letzte Woche die üblichen Arbeiten abgeschlossen habe (Knallfrosch/Cinch/Entharzung), ist er jetzt wieder in der Zarge und läuft auch soweit ganz tapfer...
      Eine Kleinigkeit stört mich jedoch: trotz m.E. richtig ausbalanciertem Tonarm und richtiger Anti-Skating-Einstellung muß ich beim Starten und Absenken des Tonarms (Halbautomatik) ungeheuer aufpassen, daß ich nicht außerhalb der Platte lande, denn der Tonarm hat einen enormen Drang nach außen und rutscht manchmal neben die Platte, obwohl er vorher richtig positioniert war.

      Als ich nun ein wenig mit der Antiskating-Einstellung herumgespielt habe, habe ich festgestellt, daß der Einstellknopf niemals arretiert oder anschlägt. Man kann also, wenn man will, z.B. fünfmal im Kreis drehen...

      Ist das normal beim 504-er? Oder ist das eher der Hinweis auf einen Defekt?

      Ich kenne mich mit dieser Anti-Skating-Regulierung bislang nicht aus (hatte noch nie Probleme damit) und frage, weil ich den Dreher gerade zusammengebaut habe, und eigentlich nicht ohne Grund direkt schon wieder auseinandernehmen will...

      Für jeden Hinweis bin ich dankbar.

      Gruß
      Kurt
      Bilder
      • DSC00570.JPG

        213,54 kB, 2.000×1.576, 141 mal angesehen
    • Hallo Kurt,

      in der Regel sieht das von unten so ähnlich aus wie auf meinem Foto vom 1228.
      Entweder ist Deine Antiskatingscheibe gerissen (wie auf meinem Foto) oder die (normalerweise gesicherte Mutter) hat sich gelockert...


      Der Drehregler lässt sich übrigens immer im Kreis drehen...mach mal ein Foto von unten !

      EDIT: Käse geschrieben, der 504 hat schon die "modernere" AS-Einstellung... ;(

      dual.pytalhost.eu/504s/504%20Service%2012.jpg
      Bilder
      • 1228-AS-Scheibe defekt.jpg

        257,19 kB, 1.024×768, 101 mal angesehen
      Gruß Gerd :)

      2x 714Q 1/2", 491A Grundig, Dual-Leuchtwürfel
      :P , 2x Technics SL-Q2
    • Fehler verschwunden - Ursache jedoch nicht so recht erkannt...

      So,
      heute mittag habe ich meinen 504-er nochmal "ausgepackt" und mir die Anti-Skating-Mechanik etwas genauer angeschaut. Wie sv-xj-Treiber bereits in der Korrektur seines Beitrages andeutete, gibt es keine Antiskating-Scheibe (und damit dann auch glücklicherweise keine gebrochene Scheibe).

      Das ganze funktioniert offensichtlich so, daß durch das Drehen des Einstellrades ein exzentrischer Bozen einen Hebel kontinuierlich öffnet, der mittels eines Federchens mehr oder weniger sanften Zurückhaltedruck (nach außen) auf die Schiebestange ausübt, die sich bei der Bewegung des Tonarm normalerweise immer weiter nach innen bewegt.

      Ich habe dazu drei Photos gemacht, und zwar zuerst mit Antiskating-Einstellung 0, dann mit 1 und schließlich mit 2.

      Bereits bei Antiskating 1 sieht man, daß der Hebel sich von seiner usprünglichen Position nach links verschiebt (blauer Pfeil). Und bei Antiskatiing 2 dann entsprechend mehr.

      Nachdem ich ein wenig mit dem Mechanismus herumgespielt habe, habe ich die Schiebestange noch ein wenig gefettet und die Sache so belassen, wie sie ist, da sie m.M. nach korrekt funktioniert.

      Anschließend das getestet, was ich in einem anderen Thread zum Antiskating gefunden habe: Tonarm ausbalanciert (allerdings sicherheitshalber mit aufgeklapptem Nadelschutz), bei Antiskating 0 überprüft, ob er sich zur Mitte blasen läßt (das klappte ganz gut, denn er wollte eigentlich sowieso schon von sich aus bis mindestens zur Hälfte nach innen), und dann langsam das Antiskating bis auf 0,5 erhöht, um zu prüfen, ob er dann wieder von sich aus nach außen driftet (auch das funktionierte wunderbar).

      Schließlich probeweise den Teller wieder montiert und per Lift das Aufsetzen angetestet. Jetzt klappte es wunderbar und der Tonarm "flüchtete" auch nicht mehr nach außen, wie er es gestern noch getan hatte. Problem also gelöst!

      "Doch was war nun die Ursache?", frage ich mich.

      Möglicherweise hat geholfen, daß ich die durch den Tonarm bewegte Schiebestange noch ein wenig gefettet habe.

      Möglicherweise lag das Problem aber auch am Tonarmlift!

      Im Laufe meines Herumexperimentierens habe ich die Lift-Plastik-Kappe nämlich (wg. aufgeklapptem Nadelschutz) ein wenig höher gestellt. Und dabei ist mir aufgefallen, daß die Plastikkappe einseitig schräg "abgewetzt" ist. Diese Schräge fiel vorher nach außen ab und hat, so meine Theorie, möglicherweise den Tonarm beim Liften immer ein wenig nach außen getrieben...

      Ich habe die Kappe jetzt einfach mal so gedreht, daß die Schräge nach innen abfällt (siehe Bild / gestrichelte Linie).

      Und hoffe, daß die Sache damit behoben ist!

      Gruß
      Kurt
      Bilder
      • Skatg0.JPG

        199,92 kB, 2.000×1.125, 125 mal angesehen
      • Skatg1.JPG

        180,92 kB, 2.000×1.125, 100 mal angesehen
      • Skatg2.JPG

        205,11 kB, 2.000×1.125, 98 mal angesehen
      • Liftplastik.JPG

        148,91 kB, 2.000×1.125, 128 mal angesehen