Chinch Umbau Dual CS 701 auf Steckbare Kabel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chinch Umbau Dual CS 701 auf Steckbare Kabel

      Hallo,

      habe zwar die Suche bemüht, aber leider nix passendes zu meinem Problem/Idee gefunden.

      Aktuell ist an meinem Dual CS 701 noch ein Adapter für die Cinchkabel von DIN auf Cinch Stecker. Ich würde gerne diese Potentielle Fehlerquelle irgendwann mal verbessern.

      Mir schwebt ein Umbau auf Steckbare Cinch kabel am Gerät vor.

      Nun die Frage an euch, was für Kabel, Stecker schlagt ihr vor?
      Kann mir jemand sagen, oder hat eine Anleitung wo genau man die Kabel ablöten und wieder anlöten muss.
      Genau wie ob man das Massekabel lieber weglassen soll oder es auch dann neu verlegen sollte.

      Möchte mit dem Dreher sehr lange Spaß haben, dennoch würde ich gerne von vornherein ein paar Fehlerquellen lieber gleich eliminieren.

      Vielleicht gibt es ja schon einen Umbausatz, dieser muss nicht Original sein.
      Eine weitere Frage stellt sich mir, um die Kabel zu befestigen, lieber diese direkt anlöten oder Steckhülsen dafür verwenden?

      Mit freundlichen Grüßen

      Dual_701
      Mit freundlichen Vinyl Grüßen

      Markus
    • Guten Abend!

      Da fleddere ich doch mal meinen Post von vor ca. einer halben Stunde:

      Die Quick'n'Dirty-Methode:

      DIN-Stecker abzwacken, Chinch anlöten und gut. Meistens brummt es auch nicht...

      Falls es doch brummt, kann man die Massen nach dieser Vorgehensweise auftrennen:

      zwillingssterne.de/download/UmbauDIN-CINCH.pdf

      Fertig konfektioniert gibt es die Kabel m.W. nicht, man kann aber aus RG58 oder 174-Kabeln, passenden Kabelschuhen und Steckern durchaus was basteln.

      Einsteiger-Lötkenntnisse reichen dafür eigentlich aus. Wobei ich die verbauten Kabel nicht ohne Not opfern würde - die sind nämlich richtig gut.

      Was die Massekabel angeht:

      Die meisten Verstärker führen die Signalmassen "irgendwo" wieder zusammen - komplett Kanalgeräte sind recht selten und teuer.
      (sicher ist man natürlich, wenn man 2 Mono-Entstufen betreibt... :whistling: )

      Die Gehäusemasse sollte man aber separat führen, wenn man schon drüber ist.
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil
    • Der Tipp von Stefan ist der einzig vernünftige, obgleich Du wahrscheinlich keinen Unterschied zum Adapter hören wirst. Aber grundsätzlich hast Du Recht. Er ist eine potenzielle Fehlerquelle. Genauso, wie nachträglich eingebaute Cinch-Buchsen, weshalb ich von dieser Umbaulösung absehen würde.
      Schöne Grüße, Lutz
    • Glaub das mit dem Umbai muss schneller gehen als gedacht.

      Heute hat es das erste mal schön gebrummt, schuld war der Adapter DIN auf Cinch.
      Denk werde es so machen das ich den Kurzschließer auslöte und dort dann neue Kabel die in die Steckhülsen gelötet sind. Dann direkt anstecken am Kurzschließer.

      Und ne separate Masseleitung verlegen.

      Als Kabel kam mir in den Sinn NF1 von Ölbach.

      Nur noch eine Sache hätte ich noch, wie soll ich das mit der Zugentlastung am besten realisieren?

      Mit freundlichen Grüßen

      Dual_701
      Mit freundlichen Vinyl Grüßen

      Markus
    • Dual_701 schrieb:

      Als Kabel kam mir in den Sinn NF1 von Ölbach


      ...das würde ich mir nochmal überlegen. Die von Dual verlegten Kabel sind, trotz ihrer "Lo-Fi"-Anmutung manchem heute verkauften Kabel überlegen.

      Welche Kapazität hätte denn dein bevorzugtes Kabel?
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil
    • Hallo Stefan,

      danke für deinen Einwand. Ich möchte das Werkskabel aber nicht "zerschnibbeln", da ich mir die Option, das Gerät jederzeit in den Werkszustand rückrüsten zu können, erhalten möchte.
      Das Oehlbach NF1 hat eine Kapazität von nur 59pF/m, was es wohl nicht gänzlich ungeeignet macht.


      Mit freundlichen Grüßen
      Dual_701
      Mit freundlichen Vinyl Grüßen

      Markus
    • Dual_701 schrieb:

      Hallo Stefan,

      danke für deinen Einwand. Ich möchte das Werkskabel aber nicht "zerschnibbeln", da ich mir die Option, das Gerät jederzeit in den Werkszustand rückrüsten zu können, erhalten möchte.

      Dual_701


      Gut so - man weiß ja nie, ob nicht ein Vintage-Verstärker Made in Germany ins Haus kommt. Deswegen auch mein Hinweis auf die RG-Kabel, die nicht viel schlechter, aber viel billiger sind als das von dir favorierte Kabel. Aber so ein DIN-Stecker ist ja auch schnell wieder angelötet...

      Die 59 pF/m vom Oelbach -könnte ein wenig "hell und spitz" klingen - käme Meines Wissens nach haben die Dual-Kabel 100 pF pro Meter. Kommt auf den Versuch an.

      Was meinst du eigentlich mit "Kurzschließer auslöten"? Willst du den rausschmeißen? Das hat u.U. ein ordendliches Störgeräusch beim Einschwenken des Tonarms und bei der RÜckführung des selbigen zur Folge haben. Deinen Boxen gönne ich das nicht...
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von highwaychile ()

    • @Dual_701: Ich persoenlich halte den Umbau (entfernen des Phonokabels und Einbau eines Cinchanschlussterminals) fuer eine sehr gute Loesung; somit kannst Du A) auch mal andere (als die von Dir favorisierten) Phonokabel im Nu probieren und B) auch die Laenge des Phonokabels auf das notwendige Minimum reduzieren :thumbup:

      Genauso hab' ich's auch gemacht (abgesehen davon, dass mein PS kein DUAL ist, aber serienmaessig ein Cinchterminal hatte): Mein Phonokabel misst gerade mal 20cm - und ueber wenig Bass kann ich mich bei meinem beiden VMs nicht beklagen 8)

      Ausserdem ist es ein Irrtum, dass wenig Kapazitaet "spitz" klingt - das Gegenteil ist der Fall: MMs benoetigen halt mal eine gewisse kapazitive Last damit der Hochton richtig wiedergegeben wird ;)

      Was den Kurzschliesser angeht: Den wuerde ich so belassen wie er ist da er nicht im Signalweg beteiligt ist. Sollte er aber - aus den Lautsprechern hoerbare - Probleme bereiten, wuerde ich ihn "isolieren".

      Gruss Stefan