Reaktivierung vom 1225

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reaktivierung vom 1225

      Hallo allerseits!

      Bin der neue und jetzt öfter hier.. :)

      Mein erstes Projekt ist der 1225 aus der Grundig Kompakt 1600 von meiner Oma, der Dreher läuft, Verharzung hält sich in Grenzen, geputzt sieht er auch schon ganz passabel aus, braucht noch ein bisschen Schmiere hier und da und ich denk noch über das passende Gehäuse nach.
      Natürlich plumpst der Tonarmlift ein wenig, daher meine erste Frage: Gibts einen Trick, neues Silikonöl einzufüllen OHNE den ganzen Tonarm abzubauen? Das ist mit nämlich spontan ein bisschen zu heikel, sieht so empfindlich aus das Ganze.
      2. Der 1225 wurde vom Grundig intern mit 110 V versorgt, hab das schon mal umgesteckt nach dem Schema in der BDA, kann an die zuführenden Leitungen jetzt einfach das Stromkabel mit 220 V?
      3. Für später, wenn er fertig ist: Das verbaute Shure M75 D kann sicherlich eine neue Nadel vertragen, gibts als Nachbau ja auch in elliptisch, wie sind da eure Erfahrungen und bleibt der empf. Auflagedruck gleich?


      Freue mich auf Eure Tipps!

      Gruß

      Jens
    • Mahlzeit!

      Mal sehen, wie weit ich dir mit deinen Fragen helfen kann.

      Zu 1.: Ich kenne auch keine Methode, den Lift zu entplumpsen, ohne zumindest den Tonarm zur Hälfte auszubauen - das ist ganz gut im "FAQ" beschrieben:

      dual-board.de/index.php?page=Thread&threadID=715

      Das Öl ist so zäh, dass es nicht "von oben" reinfließt

      zu 2.: Willst du den Dreher "stand alone" oder in der Kompaktanlage betreiben? Als Einzelgerät sollte der Stromanschluss ja so aussehen:

      dual.pytalhost.eu/1239s/1239s-05.JPG

      - die Spulen des Motors in Reihe. Strom kommt auf 1 und 2.

      zu 3.: Die Nachbaunadeln gibt es auch elliptisch geschliffen, dafür sollte man die angegebene Auflagekraft der Nadel wählen - und, falls es noch nicht "klingt" ein paar Zehntel oben drauf, da manche NB-Nadeln härter aufgehangen sind. Aber grds. muss man mit dem Gewicht "runter" - die 2,5 g, welche bei der runden "D"-Nadel ohne Probleme möglich und nötig sind, führen bei einem schäferen Schliff zu erheblichen Nadel- und Plattenverschleiß,
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil