1228, Haupthebel und Schnappfeder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Rolf !

      Hauptfeldhebel schrieb:

      Insgesamt fehlt es ein wenig an den Höhen, dadurch werden aber manche Aufnahmen weniger "stressig" für den Alltagsgebrauch. S-Laute zischen jedenfalls nicht.
      Hmm.
      Die Shures klingen eigentlich nicht wirklich überpräsent, eher amerikanisch-wuchtig. Bei den japanischen Audio-Technica-Derivaten der DMS-Reihe ist das oft anders. Die sind im Timbre etwas heller angesiedelt. Aber deswegen darf ein M95 nicht murmelig und verhangen klingen. Gerade *das* ist bei dem Modell im Vergleich zu M75 und M91 verbessert worden - ohne den satten Shure-Sound aufzugeben.

      Hauptfeldhebel schrieb:

      Ich habe das Auflagegewicht leicht erhöht - die Überraschung lautet: mit etwas geringerem Auflagegewicht klingt es für mich besser.
      Das ist in der Tat eine Überraschung.
      Würde mich mal interessieren, wo die Nadel herkommt. Aber das wird sich vermutlich nicht mehr feststellen lassen.

      Hauptfeldhebel schrieb:

      So, jetzt ist sein Kollege, ein 505-3, dran.
      Glück auf.

      Der 505 ist auch ein im Grunde unkomplizierter Bursche. In einem anderen Thread habe ich mich ja schon über die Kondensatoren auf der Schalterplatine ausgelassen. Die solltest Du eigentlich vorsorglich wechseln, wenn sich die ersten feine Risse im Gehäuse zeigen.
      Die Mechanik ist wenig geheimnisvoll. Schon eher, den Teller abzukriegen ... :)

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo Peter,

      wacholder schrieb:

      Der 505 ist auch ein im Grunde unkomplizierter Bursche. In einem anderen Thread habe ich mich ja schon über die Kondensatoren auf der Schalterplatine ausgelassen. Die solltest Du eigentlich vorsorglich wechseln, wenn sich die ersten feine Risse im Gehäuse zeigen.
      Ich hatte mir einen defekten 505-3 gekauft, weil ich die Zarge für meinen 621 haben wollte. Bei dem qualmte der Widerstand. Den Motor habe ich dann mal gerichtet. Nach ein wenig Testen ging nichts mehr. Er steht im Keller, da ich das Chassis nicht brauche, aber zum Laufen möchte ich ihn noch bekommen. Ich gehe mal davon aus, dass ein Kondensator defekt ist. Meine Frage ist jetzt, soll man alle Kondensatoren auf der Platine wechseln und als E-Dilletant muss ich fragen, welche Art Kondensatoren ist da verbaut?

      Gruß
      Rainer
    • Hi Rainer !

      Ich habe das hier
      Dual 505-2 brummt sehr laut
      mal auseinandergedröselt.

      Der Widerstand beginnt nur zu rauchen, wenn der Motor total blockiert und zu viel Strom zieht.
      Das ist ein Keramikwiderstand 5.1 KOhm, 5 Watt. Eventuell hat es auch den einen Kondensator auf der Strobo-Platine mit zerblasen. Auch das ist ein X2 Type (besser ist das) und vielleicht sollte das Stroboskop beim Testen erstmal abgeklemmt werden.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo zusammen,

      ich hatte die Nadel wieder abgenommen und dann
      neu aufgesteckt, danach hatte ich den Eindruck es klingt besser.
      Trotzdem, es bleibt dabei, der Klang wird zu stark verändert, Höhen sind
      nicht richtig da und Trommeln 'klingen' nicht, sie machen nur mumpf.
      Klingt wie Rockkneipen früher ;) Das muss besser werden.

      Aufgefallen
      ist mir, dass ein großer Spalt in der Halterung ist. Die Originalnadel
      (rechts) sieht aber auch nicht viel besser aus, oder doch?

      wacholder schrieb:

      Würde mich mal interessieren, wo die Nadel herkommt. Aber das wird sich vermutlich nicht mehr feststellen lassen.
      Die Nadel ist von hier -> ... (ist bei mir um die Ecke
      dienadel.de/shure+n95g+Ersatznadel+dual+dn+360,i5.htm

      Ich habe schon darüber gelesen, dass die Meinungen in Sachen Nachbaunadeln auseinander gehen. Ich kann mir jetzt aber auch keine 10 Nadeln zum Durchtesten bestellen :)

      Hat jemand vielleicht einen Tipp, wo man zuverlässig eine brauchbare Nadel bekommen kann? Wäre eine elliptische Nadel vielleicht eine Alternative? Die DN 362 scheint ja zu passen, taugen die was?

      Gruß
      Rolf
      Bilder
      • nadeln_m95_dn360.jpg

        16,23 kB, 335×200, 85 mal angesehen