Problem mit Geschwindigkeit am Dual CS 511

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Problem mit Geschwindigkeit am Dual CS 511

      Hallo!

      Zunächst ist mir bewusst, dass es sich beim dual cs 511 um ein Einsteigergerät von dual handelt (um es vorsichtig auszudrücken). Insofern seht das hier lieber als "Bastelprojekt".

      Ich habe ihn vor einiger Zeit aus allgemeinem Interesse erstanden, es ist mein allererster Plattenspieler. Nun war das Gerät allgemein in wirklich gutem Zustand, die üblichen Kratzer auf der Haube waren quasi das einzige was erkennen ließ, dass er je gespielt wurde. Ich machte ein paar Tests, ich war ganz begeistert. Bis mir erschreckend spät aufgefallen ist, dass der Teller zu schnell dreht.

      Ich meine nicht ein bisschen zu schnell, sondern wirklich viel zu schnell (ich habe mal nachgemessen, er macht 34,4 rpm statt die üblichen 33,3 rpm. Also wirklich erheblich!). Man kann bei diesem Modell die Geschwindigkeit nicht manuell nachregeln (auch der Tonarm lässt sich nicht einstellen, nebenbei). Ich habe mir lange Gedanken dazu gemacht, was eine derartige Abweichung erklären kann. Ich würde das gerne hinkriegen ohne einen komplett neuen Spieler zu kaufen.

      Vielleicht hat hier ja jemand eine richtige Idee, was die Ursache ist und wie man den Spieler dazu überreden könnte eine zumindest akzeptable Geschwindigkeit zu drehen.
    • Hi !

      Noch ist nichts verloren:
      dual.pytalhost.eu/511s/

      Das ist die kleine und bescheidene Serviceanleitung des 511.
      Der hat einen DC-Motor als Antrieb. Davon gibt es zwei Varianten: die mit dem separaten Einstellboard und die ohne.
      Die Justage der Geschwindigkeiten ist hier beschrieben:
      dual.pytalhost.eu/511s/511s-02.jpg

      Was sie dort *nicht* erwähnen, ist, daß es vom DC200 Motor eine Variante gibt, die an der Unterseite zwei Löcher hat, durch die man die eingebauten Einsteller justiert. Der Einsteller für 33 ist mit "L", der für 45 mit "H" auf dem Motordeckel bezeichnet. Bei einigen Variaten befinden sich die Einsteller auf der Platine, wo die Anschlußdrähte draufgehen.

      Auf der Seite 6 ist auch einigermaßen ersichtlich, wie die Konstrukteure das Gehäuse zusammengebaut haben. Das ist wichtig, damit man das Ding zerstörungsfrei auseinander bekommt, denn man muß dabei an die Unterseite des eingehängten Sub-Chassis, wenn der DC200-1 verbaut ist. Beim DC210 reicht es, die Front abzubauen. Teller, Gegengewicht und Tonabnehmer runterbauen, dann mit den Schrauben auf der Unterseite beginnen und die eingeklipsten Teile der Front abnehmen. Beim Umdrehen des Gerätes darauf achten, daß der Tonarm nicht beschädigt wird. Ich packe die Dinger immer auf einen flachen Karton, damit der Arm an der Seite überstehen kann und nicht auf dem Arbeitstisch aufliegt.

      Stroboskopscheibe zum Überprüfen der Solldrehzahlen hast Du ?
      Sonst gibt es auch welche im Internet zum selberdrucken und ausschneiden.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo,

      mit einer ell. Nadel hört sich das als "Dual" gelabelte AT 91 dann auch ganz gut an.

      zum-shop.de/Dual-DN-251-E-Dual…pricht-10268_p7387_x2.htm

      Es ist zwar ein Einsteigerdreher, aber Neugeräte bis 200 Euro "schlägt" man mit der Kombi immer...

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)