1219 - Plattentellerauflage aufkleben und Teller polieren!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1219 - Plattentellerauflage aufkleben und Teller polieren!

      Hallo Gemeinschaft,

      ich hatte hier im Forum von einem netten Mitglied einen "Teller" für meinen 1219 gekauft, weil der montierte einen Höhenschlag hatte (sah auf jeden Fall so aus).

      Nun möchte ich den "neuen" ein wenig vorbereiten, polieren usw.

      Meine Frage nun, wie und mit welchem Kleber klebe ich die Gummiauflage am besten auf den "Teller"? Reicht da Kleber ala Pattex, der mit 'nem Zahnspachtel aufgetragen wird oder kann es auch anderer Kleber sein.

      Noch 'ne Frage, wie befestige ich den Stroboring am besten auf dem Gummi und wie poliere ich den Rand des Tellers, geht das mit 'nem Dremel o.ä. oder ist vllt. doch Handarbeit angesagt?

      Besten Dank im voraus für eure Tipps,

      Thomas
      Beste Grüße, Thomas
    • Hallo!

      Was das Kleben angeht: da hat Dual - glaube ich - selber Pattex genommen...

      Zum Polieren: Ich hab ganz gute Ergebnisse mit Schleifschwämmen (gibt's im Baumarkt), anschließend Polierwatte und Autopolitur erziehlt.

      Man kann den Teller aber auch einspannen und "abdrehen". Gab sogar mal ein Angebot dafür, ist dann natürlich das Optimum...
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil
    • Hallo!

      Zum Thema Tellerplitur habe ich im Nachbarforum mal eine Anleitung gepostet:
      hifi-forum.de/viewthread-26-13374.html

      Gruß,
      Kai
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1218, 2x 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • Danke für die Blumen! :)
      Ist aber poliert. Und zwar richtig... :D
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1218, 2x 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • Servus Kai,

      na da hast du mich ordentlich angefixt ;)

      Derzeit wartet ein 1219er auf die Außenreinigung und da ich
      von Ronny in den nächsten Tagen eine entsprechende Zarge bekomme
      bin ich, nachdem ich deinen Teller gesehen hab, ab in den Keller
      gesprungen .....

      Danke für den Anstoß Kai -
      und ich muss sagen nach meinem ersten nicht sehr befriedigenden
      Versuch vor einem Jahr kommen nun alle Teller drann!!!
      Denn das Ergebnis ist einfach grandios und wertet den Spieler ungemein auf find ich.

      Gruß
      AXEL

      Hier ein paar Bilder von vorher und nachher :)
      Bilder
      • IMG_9309_small.jpg

        279,44 kB, 709×532, 490 mal angesehen
      • IMG_9308_small.jpg

        265,08 kB, 709×532, 481 mal angesehen
      • IMG_9345_small.jpg

        288,63 kB, 709×532, 489 mal angesehen
      • IMG_9344_small.jpg

        298,86 kB, 709×532, 517 mal angesehen
      • IMG_9346_small.jpg

        281,63 kB, 709×532, 458 mal angesehen
      • IMG_9347_small.jpg

        274,73 kB, 709×532, 486 mal angesehen
      PS/PW:
      Dual`s, Perpetuum Ebner`s und
      Rational Audio/AuRa
      VS/RC:
      Marantzen, Technics, Rational Audio/AuRa

      W258 in AKTION
    • Moin Axel!

      Ein Hammerergebnis!! Respekt, das sieht sehr, sehr gut aus!
      Das ermuntert mich doch glatt, das mit meinem 1219 auch zu machen. Bislang dachte ich ja, dass ich meine Vintage-Dreher original lasse, aber bei Deinen Bildern juckt's mich ja doch in den Fingern. Und Du hast Recht, der 1219 wird schon sehr aufgewertet.

      :)

      Gruß,
      Kai
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1218, 2x 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • Hast Du eigentlich die Tellermatte vorher abgemacht oder draufgelassen?
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1218, 2x 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • Hallo

      ad) Kai
      Danke! Ich hab die Tellermatte drauf gelassen. Sie hat sich gut geöst
      bzw. hab ich sie abgehoben (bis fast zum "Zierring" ohne diesn zu beschädigen).
      Die mittlere Aluscheibe musste ich auch komplett neu machen da sie arge Kratzer hatte.
      Aber da erledigt die Arbeit ja der bärenstarke Antrieb.

      ad) André
      Ja klar Geschmack ist natürlich individuell - zum Glück.
      Gerade am 1219er gefällt mir der glanz extrem und ich muss das Teil immer
      wieder ansehen - kann es kaum erwarten wenn die Zarge kommt und er Außen die
      Reinigung bekommt und das aufpolierte Klapphäubchen ^^

      Generell
      Hat für mich die Sache zwei Aspekte.
      Der erste ist natürlich optischer Natur. Da hatte ich immer irgendwie ein optimal
      Bild vor meiner Nase - und das wirklich.
      In Form eines "vintage" Plattenwechlsers mit dem für mich schönsten (Form und Finish) Teller -
      und zwar jenem des Telefunken W258 alias PE3060 (Foto unten, zu beachten bitte
      die lässige Hohlkehle (Höhenunterschied zu Außen) nach der ersten Gummiauflage :!: ) 8) .

      Der ist von Haus leicht glänzend und mit einer Versiegelung (leicht bläulich) versehen
      die ihn vor Oxidation schützt.
      Der hat mir vom ersten Augenblich absolut gefallen. Ich habe keine Ahnung wie die
      fabriksneuen Teller von damals konkret ausgesehen haben - ich kann es nur vermuten.
      Denke aber, dass auch sie einen gewissen Glanz (sicher keinen Hochpoliturglanz) hatten.
      Diesen dann aber ?rasch verloren hatten.

      Das Polieren hat keine Ewigkeit gedauert und im nachhinein Mattieren geht auch immer wieder
      und in der gewünschten Intensität sollte mir der Glanz einmal nicht mehr gefallen?
      Von Polliert zu Mattiert geht super (z.B Stahlwolle 00) umgekehrt ist meist sehr schwierig.

      Der zweite Aspekt (nicht unwichtige) für mich ist der Schutzaspekt. Dieser Teller hat viele sehr
      kleine dunkelgraue Pünktchen (2 Foto oben) die sich beim Pollieren als kleine tiefe Korrosionsnarben
      herausgestellt haben. Die sind auch nach dem Pollieren noch als solche zu erkennen. Da hätte ich
      in den ersten Schritten ordentlich mehr Zeit investieren und Material abnehmen müssen um sie
      herauszuarbeiten.
      Ich denke, dass ein Pollierter wiederstandsfähiger gegen Oxidation ist und auch leichter zu Pflegen ist.
      Die Oxidationsnarben hätten den Teller in der nächsten Zeit sicher noch ordentlich zugesetzt ...

      Ich hab noch einige Dreher hier laufen bei welchen ich mich immer ob der grau gefleckten/teilaufgefrischten
      /probebehandelten Tellerränder die dann immer komisch aufleuchten beim Betrieb ärgere.
      Das werde ich ändern! Ob es überall Hochglanz wird oder teilweise Mattiert weiß ich noch nicht genau. So
      wie sie sind bleiben sie auf keinen Fall .... ;)

      LG
      AXEL
      Bilder
      • IMG_9364_small.jpg

        244,84 kB, 850×638, 532 mal angesehen
      PS/PW:
      Dual`s, Perpetuum Ebner`s und
      Rational Audio/AuRa
      VS/RC:
      Marantzen, Technics, Rational Audio/AuRa

      W258 in AKTION

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bufaxo ()

    • Moin Axel!

      Genau das ist der Punkt, warum ich meinen 1219-Teller wohl auch polieren werde. Als der 1219 zu mir kam, war der Teller dank jahrelangem Kelleraufenthaltes genauso dunkelgrau angelaufen, wie Deiner. Ich habe ihn dann zunächst mit Schleifklotz und viel Handarbeit wieder hell mattiert geschliffen. Aber genau wie Du schreibst, der Rand bleibt immer irgendwie fleckig, denn eine absolut gleichmäßige Mattierung ist nicht einfach mit Hausmitteln herzustellen.

      Beim 1219 ist der Teller nunmal leider genauso groß, wie die Platte, was beim Plattenwechseln fast unvermeidlich dazu führt, dass man immer mit den Fingern an den Teller kommt. Und da durch die Mattierung die Oberfläche "offen" ist, läuft der Teller an diesen Stellen immer recht schnell dunkel an.
      Bei einem hochglanzpolierten Teller ist diese Verfärbung durch die geschlossene Oberfläche bei weitem nicht mehr so stark gegeben. Fingertatscher lassen sich leicht wegwischen bzw. mit ein wenig Poliercreme entfernen.
      Das ist zumindest die Erfahrung, die ich mit meinem Thorens TD 166MkII gemacht habe (s. Link oben).

      Dieses Problem ist bspw. beim kleinen Teller des 1218 nicht gegeben, da die Platte ja deutlich über den Rand steht.

      Gruß,
      Kai
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1218, 2x 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von boozeman1001 ()

    • Hallo Kai!

      Da geb ich dir absolut recht.
      ich denke auch, dass die pollierte Oberfläche einfach auch
      viel leichter pflegen bzw. zu erhalten sein wird.

      Einfach ein in regelmäßigen Abständen ein wenig
      nachputzen/reinigen (bei montiertem Teller).
      Ich denk das ist kein Aufwand und bleibt lange schön.

      Wie ist das bei deinem Thorensteller? Hie und da mal
      rasch drüberputzen und passt wieder?

      Danke
      Axel
      PS/PW:
      Dual`s, Perpetuum Ebner`s und
      Rational Audio/AuRa
      VS/RC:
      Marantzen, Technics, Rational Audio/AuRa

      W258 in AKTION
    • Moin!

      Na jetzt bin ich ja richtig schlau geworden. ;(

      Leider hat das Kleben der Matte mit Stroboring nur bedingt geklappt, der Stroboring hat nämlich immernoch 'ne "Beule" und das sieht echt ziemlich blöd aus, ich werde wohl mal versuchen ihn abzubekommen und neu zu verkleben, wobei ich denke, dass das weniger von Erfolg gekrönt sein wird.

      Na wie heisst es so schön..."Versuch macht kluch"

      Angenehmen Tag noch.
      Beste Grüße, Thomas
    • Servus,
      habe eben oben nochmals nachgelesen und versteh die Sache immer
      noch nicht ganz.

      Dein alter Tellet hat einen vermeindlichen Höhenschlag?
      Der neue Teller nicht. Hast du bei dem die Matten und den Stroboring abgenommen
      oder waren die gar nicht drauf???
      Hast du die Matte und den Ring bei deinem Teller abgenommen? wieder geklebt
      oder beim neuen?
      Was ist der grund für den "vermeindlichen" Höhenschlag des ?alten tellers???

      Sorry ich kenn mich echt nicht aus ....

      Axel
      PS/PW:
      Dual`s, Perpetuum Ebner`s und
      Rational Audio/AuRa
      VS/RC:
      Marantzen, Technics, Rational Audio/AuRa

      W258 in AKTION
    • Servus auch, Axel.

      Festgestellt habe ich den Höhenschlag des Tellers "alt", indem ich mir einen Bezugspunkt an der Zarge gewählt und den Teller dann beim "Drehen" beobachtet habe, es war definitiv ein Höhenschlag, aber frag mich bitte nicht wo der herkommt.

      Hier im Forum habe ich mal ein Gesuch gepostet und von einem netten Mitglied einen Teller gegen Euros bekommen. Diesen habe ich aufgelegt und selbes Spiel wie oben mit dem Resultat, keine Höhenschlag.

      Ich also Matte vom alten Teller runter, weil die besser aussah als die vom "neuen", Pattex gegen Euro erworben, Zahnspachtel in Pattex, Teller eingestrichen, Matte dito und das ganze für einen Tag auf dem Kopf liegend und beschwert ruhen lassen.

      Gestern Abend dann, Probelauf, Teller i.O., Matte i.O. aber der "dämliche" Stroboring zeigt beim "rundherumrennen" einen Buckel, die Matte ist an der Stelle aber "bombenfest"...

      Was nun tun sprach Zeus... :S , ich könnte grade mal minimal "speien"..., vom ständigen Abziehen und wieder aufkleben werden die Matte und der Stroboring auch nicht wirklich besser...
      Beste Grüße, Thomas
    • Bufaxo schrieb:



      Wie ist das bei deinem Thorensteller? Hie und da mal
      rasch drüberputzen und passt wieder?



      Ja, das reicht. Wie gesagt, wenn es etwas hartnäckiger ist, kann man z.B. die Chrompolitur von SONAX nehmen.
      Jedenfalls ist der Teller so wesentlich leichter sauber zu halten, als in mattiertem Zustand.

      Gruß,
      Kai
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1218, 2x 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • ad Tom!

      OK kenn mich aus - kannst du den Ring mit sanftem Daumendruck in Position bringen?
      Falls ja würde ich versuchen irgend einen dünnflüssigen Kleber von der Seite
      zwischen Ring und Matte zu bringen und danach das ganze mit einem planen
      z.B. stück Holz versuchen zu bedecken (als Zwischenlage) und vorsichtig
      die Zwischenlage mit einer Zwinge niederzuspannen. Vorsicht auf den Teller.

      Ggf. funkt es so.

      Generell nehme ich Matten bzw. Ringe nur in Ausnahmefällen ab. Weiters
      klebe ich die Teile an so wenig Stellen wie möglich mit so dünnen Klebefilmen
      wie möglich damit sich eigentlich die Matte von selbst auslegt. Ich hefte sie
      eigentlich nur etwas besser an.

      Hoffe das hilft.
      PS/PW:
      Dual`s, Perpetuum Ebner`s und
      Rational Audio/AuRa
      VS/RC:
      Marantzen, Technics, Rational Audio/AuRa

      W258 in AKTION
    • @Bufaxo:

      Ja Axel, hinterher ist man(n) immer schlauer oder wie der Englaänder auch manchmal sagt: "Learning by doing" oder "Try and error"..., also wird es beim nächsten mal besser..., hoffe ich...

      Danke für deinen Tipp, das werde ich auf jeden Fall nochmal versuchen.

      Grüße nach Österreich.
      Beste Grüße, Thomas
    • Ja ja - was glaubst du was mir alles passiert ist .....

      Aber man lernt und das is das Gute an der Sache.

      Hier nun noch der fertig aufbereitete 1219er auch
      in der neuen Zarge ;) .

      Gruß AXEL
      Bilder
      • IMG_9371_s.jpg

        281,22 kB, 681×850, 543 mal angesehen
      • IMG_9369_s.JPG

        245,34 kB, 850×638, 507 mal angesehen
      • IMG_9368_s.jpg

        234,24 kB, 846×635, 463 mal angesehen
      PS/PW:
      Dual`s, Perpetuum Ebner`s und
      Rational Audio/AuRa
      VS/RC:
      Marantzen, Technics, Rational Audio/AuRa

      W258 in AKTION
    • Moin Axel,

      Iiihhh ist der sauber... :D 8o

      Reschpeggt, ich ziehe den Hut, sieht absolut hammermäßig aus, mir würde es ja schon reichen, wenn er ansatzweise so aussehen würde, wenigstens ein wenig...

      Ich glaube..., da muss ich noch mal bei..., mal schauen wann meiner dann so oder so ähnlich aussieht...

      Angenehmen Tag noch.
      Beste Grüße, Thomas