CS 626 mit Gleichlaufproblemen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CS 626 mit Gleichlaufproblemen?

      Ich bin's mal wieder,

      So langsam nervts mich, aber ich habe schon wieder ein Problem mit meinem 626 :cursing:

      Und zwar habe ich heute meine neue Paul Kalkbrenner Scheibe gehört, mit Wiederholungsfunktion. Die erste 'Runde' lief ohne Probleme, aber abdem Zeitpunkt wo der Tonarm aber dann zurückgeführt wurde und wieder aufgesetzt hat lief die Platte erst normal und immer in 10-20 Sekunden Abständen wurde der Teller für ein paar Sekunden langsamer und hat sich dann aber direkt wieder in einen perfekten Gleichlauf eingependelt.
      Ich weiß, dass ist irgendwie etwas schwammig beschrieben, aber vielleicht versteht ja irgendwer mein Problem und kann mir helfen.

      Gruß Niko :)
      Wir essen jetzt Opa. - Satzzeichen können Leben retten!
    • Hi Niko !

      Da würde ich "nach dem Lehrbuch" erstmal die Betriebsspannung begucken.

      Auf dem Elektronikboard über dem Trafokasten sitzt ein dicker Elko.
      dual.pytalhost.eu/626s/626s-03.jpg

      C9101 - 1000µF / >25V, vermutlich so eine goldgelbe "Klorolle".
      DIe Dinger neigen zu verstärkter Alterung und das führt zu seltsamsten Effekten, wovon Gleichlaufschwankungen eine sind.

      Da es schwierig ist, im laufenden Betrieb die Spannung konstant zu überwachen, würde ich den vorbeugend mal erneuern und gucken, ob der Spuk damit beendet ist. Wenn ja ist es gut, wenn nicht .... müssen wir weitergucken.

      Paul Kalkbrenner. Aber nicht "Icke Wieder" oder ?
      :D

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hey Peter,

      Da würde ich "nach dem Lehrbuch" erstmal die Betriebsspannung begucken.

      Auf dem Elektronikboard über dem Trafokasten sitzt ein dicker Elko.
      dual.pytalhost.eu/626s/626s-03.jpg

      C9101 - 1000µF / >25V, vermutlich so eine goldgelbe "Klorolle".
      DIe Dinger neigen zu verstärkter Alterung und das führt zu seltsamsten Effekten, wovon Gleichlaufschwankungen eine sind.

      Oukay, ich werde dann nochmal nachfragen, wie ich die Betriebspannung messe wenn ich mich da drangebe. Vielleicht hats ja auch irgendeinen anderen Grund. Ich finde es nämlich seltsam, dass es war nachdem die Platte wiederholt wurde. Mal schauen, werde dann in einem auch die Knallfrösche noch auswechseln (hab es immernoch nicht gemacht :rolleyes: ).

      Paul Kalkbrenner. Aber nicht "Icke Wieder" oder ?
      :D

      Doch, zum Geburtstag von meinem Bruder geschenkt bekommen :thumbup:

      Gruß Niko :)
      Wir essen jetzt Opa. - Satzzeichen können Leben retten!
    • Hallo Niko

      wacholder schrieb:

      C9101 - 1000µF


      der Elko auf der Stromregelplatine hat den Wert 1000µF/40 Volt.

      Der von dir beschriebene Fehler deutet entweder auf ein defektes Pitch-Poti hin (neben der Geschwindigkeitseinstellung), was aber seltener der Fall ist.

      Bei den mir vorliegenden Exemplaren des 626 bzw. Modellen mit der Motorelektronikplatine mußten die Potis auf der Motorelektronikplatine getauscht werden. Die sind vom gleichen Typ wie die Ruhestrompotis in den DUAL Verstärkern. Auch da hat man häufig defekte Trimmpotis ;) .

      Gruß
      Stephan
      hört mit 2 Ohren und diese mit

      CV 1500 + CT 1540 + C 830 + CS 731Q + CL 730 + CL 720 oder mit CV 1700 + CT 1740 + C 830 + CS 721 + CS 1229 + CL 730 + TL 1000 oder mit CV 121 + CT 19 + CS 701 + CL 100
    • Der von dir beschriebene Fehler deutet entweder auf ein defektes Pitch-Poti hin (neben der Geschwindigkeitseinstellung), was aber seltener der Fall ist.
      Nein, das Pitch-Poti hat noch seine volle Funktion, damit kann ich den Klang noch beeinflussen wie sonst auch.

      Haha, ich weiß, hattest du mir damals empfohlen die Scheibe und siehe da :thumbup:

      Gruß Niko :)
      Wir essen jetzt Opa. - Satzzeichen können Leben retten!
    • Hi Niko !

      samwave schrieb:

      Also seltsamerweise besteht das Problem heute nicht mehr, der Plattenspieler läuft wieder ohne Probleme, seltsame Sache.
      Vielleicht hat die Kiste mitgekriegt, daß Du ihr an die Eingeweide willst ... ?
      Und da hat sie es sich mit dem Rumzicken lieber nochmal überlegt.
      :D

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Vielleicht hat die Kiste mitgekriegt, daß Du ihr an die Eingeweide willst ... ?
      Und da hat sie es sich mit dem Rumzicken lieber nochmal überlegt.
      Möglich. Oder 'Böxig Leise' war zu eingängig und ihm ist langweilig geworden, man weiß es nicht :D

      Allerdings habe ich heute festgestellt, dass mein Technics Verstärker auf der rechten Kanal etwas 'flach auf der Brust' ist. Die rechte Box klingt also irgendwie total flach, während die linke richtig Wumms hat und viel brillianter klingt ?( Naja, vielleicht erledigt sich das ja auch wieder von selbst :D

      Gruß Niko :)
      Wir essen jetzt Opa. - Satzzeichen können Leben retten!
    • Könnte aber durchaus nicht am Verstärker liegen, sondern am Lautsprecher selbst, das dort die Schaumstoffsicke am Tieftöner sich in Wohlgefallen aufgelöst hat. Oder du hast den Lautsprecher "verpolt" angeschlossen, so dass das Tieftonsignal über den Hochtöner läuft und umgekehrt.
      MfG
      Stefan

      CT 19 NB, CV 121 NB (schwarze Front), C 919 S, CK 6 NB 1209 M71/M91 (im Wechsel), CS 741 Q (Anthrazith) MCC-120, CS 601 NB M20E, 1228 in WEGA 3231 Grado XG
    • Moin,

      Retrostyle schrieb:

      Oder du hast den Lautsprecher "verpolt" angeschlossen, so dass das Tieftonsignal über den Hochtöner läuft und umgekehrt.
      ...ääh, wie jetzt? ?( 8| ?( Wie geht das denn?



      Gruß Achim
      Macht doch WATT ihr VOLT !!!
      Dreher: DUAL CS 1229, 621, 701, 721, 731 Q, 741 Q, 5000. YAMAHA PF 800, YP-D 4.
      Das liegt auf dem Teller:
      Klick hier:
    • Oder du hast den Lautsprecher "verpolt" angeschlossen, so dass das Tieftonsignal über den Hochtöner läuft und umgekehrt.
      Öh...öh :D Also in der Box selber habe ich ja mal bestimmt keine Kabel umgesteckt ;) Und sonst kann ich mir definitiv nicht erklären was du jetzt damit meinst.
      Könnte aber durchaus nicht am Verstärker liegen, sondern am Lautsprecher
      selbst, das dort die Schaumstoffsicke am Tieftöner sich in Wohlgefallen
      aufgelöst hat.
      Naja, aber wenn eine Sicke weggebröselt ist, klingt ein Bassschlag so, als würde man auf einen Pappkarton hauen und nicht einfach 'flacher' und vor allen Dingen hat das ja keine Auswirkungen auf den Hochton oder Mitteltonbereich, der mir ja auch irgendwie flach vorkommt. Außerdem habe ich das im Blick, ich hab' die Abdeckungen der Boxen nciht drauf :)

      Gruß Niko :)
      Wir essen jetzt Opa. - Satzzeichen können Leben retten!
    • Moin,

      wie ist der Klang der "schwachen" Box denn, wenn du am Amp die Boxen vertauscht anklemmst ?
      Wenn der schlechte Klang mitwandert, wird das an der Box liegen (evtl. Weiche/Spule).
      Falls es nicht wandert:
      Ist das nur wenn du den Dreher hörst, oder auch bei CD-Radio etc.?

      Gruß
      Sadik
      Gruß
      Sadik


      "Mutti Mutti, ich mag das nicht mehr".
      "Ruhe ... es wird gehört was auf den Teller kommt"!