Dual 1216 - Automatik defekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 1216 - Automatik defekt

      Hallo erstmal,

      ich bin neu hier und weiß deswegen nicht so ganz ob diese Frage schon mal aufgetaucht ist. Über die Suchfunktion habe ich ich jedenfalls keine Antwort darauf gefunden.

      Ich habe einen Dual 1216 ersteigert und musste als ich ihn gestern erhielt leider feststellen, dass die Automatik nicht mehr ganz funktioniert. Wenn ich den Hebel auf Start stelllte fing der Plattenteller an zu drehen, der Arm blieb aber auf der Stütze liegen. Ich habe den Dreher also aufgemacht und stellte fest, dass das Fett schon teilweise sehr verhartzt war. Also hab ich ihn haln auseinandergenommen, entfettet und mit neuem Fett gemäß einer Explosionszeichnung wieder zusammengesetzt. Jetzt hebt der Tonarm sich schwenkt richtung Platte (mehr oder weniger zitternd), bleibt aber auf halbem Weg stehen und senkt sich ab. Dann wird er wie von einer Feder wieder zur Tonarmstütze gezogen, gegen die er dann gegenschlägt. Was mich besonders verwundert ist das er das auch macht wenn ich den Plattendurchmesser auf 25 oder 17 Stelle.
      Dem Forum habe ich schon entnommen, dass der 1216 keinen Steuerpimpel hat.

      Weiß jemand woran es also liegen könnte?
    • Hallo JanOlaf,

      erstmal herzlich willkommen, und Glückwunsch zu deinem 1216 :)

      JanOlaf schrieb:

      Jetzt hebt der Tonarm sich schwenkt richtung Platte (mehr oder weniger zitternd), bleibt aber auf halbem Weg stehen und senkt sich ab

      Hast du evtl. beim einfetten den Haupthebel an der Lauffläche für den Lift auch gefettet ?
      Dann rutscht das auch durch, als ob der Pimpel zerbröselt wäre.
      Da muss alles ganz trocken und fettrei sein.

      JanOlaf schrieb:

      Dann wird er wie von einer Feder wieder zur Tonarmstütze gezogen, gegen die er dann gegenschlägt

      Hm, das hört sich danach an, als ob der Tonarm nicht korekkt ausbalanciert, und eingestellt wäre. Antiskating scheint ja zu funktioieren, aber ist auch die richtige Auflagekraft eingestellt (bitte nicht vergessen, dafür muss der Tonarm erst ausbalanciert sein)?
      Vielleicht vergessen? (manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht) ;)

      Gruß
      Sadik
      Gruß
      Sadik


      "Mutti Mutti, ich mag das nicht mehr".
      "Ruhe ... es wird gehört was auf den Teller kommt"!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vinylkiller ()

    • Die Lauffläche habe ich nicht eingefettet und einen Pimpel gibt es ja, wie gesagt, nicht.
      Der Tonarm wurde zuerst ausbalanciert und dann die Auflagekraft und Antiskatingkraft eingestellt. Wenn ich den Tonarm mit dem Lift anhebe und über die Platte schwenke wird er nicht zurückgezogen.

      Trotzdem danke für die schnelle Antwort.
    • Hi,

      JanOlaf schrieb:

      Die Lauffläche habe ich nicht eingefettet und einen Pimpel gibt es ja, wie gesagt, nicht.

      Das nicht einfetten ist dann ja OK. Passiert manchen schonmal.
      Der 1216 hat zwar keinen Steuerpimpel aus Gummi, aber eine Reibefläche für den Lift hat der auch. Sonst würde der Haupthebel keinen Sinn machen ;)
      Dann wäre die Fehlerquelle schonmal ausgeschlossen.

      JanOlaf schrieb:

      Der Tonarm wurde zuerst ausbalanciert und dann die Auflagekraft und Antiskatingkraft eingestellt. Wenn ich den Tonarm mit dem Lift anhebe und über die Platte schwenke wird er nicht zurückgezogen.

      Evtl, wurde die Antiskatingfeder verkehrt aufgehangen. Die würde ich mir nochmal anschauen.
      Was passiert denn, wenn du Antiskating auf Null stellst? Bleibt der Tonarm dann in der Rille, bzw. beim absenken an Ort unhd Stelle (es kann sein, dass der Tonarm deswegen nicht zurückschwenkt wenn der Lift oben ist, weil die Lifthülse/Rändelschraube an der lauffläche für den Lift zuviel Reibung ausübt)?

      LG
      Sadik
      Gruß
      Sadik


      "Mutti Mutti, ich mag das nicht mehr".
      "Ruhe ... es wird gehört was auf den Teller kommt"!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vinylkiller ()

    • Ok, ich habe den Fehler gefunden. Es war doch die Lauffläche am Hauphebel. Der Vorbesitzer muss sie eingefettet haben, denn es war altes, graues Fett daran. Das hatte ich beim auseinanderbauen nicht gesehen, da ich mich nur auf die sich drehenden Teile konzentriert habe. Ich habe das Fett vom Haupthebel und seinem Gegenstück mit Bremsenreiniger entfernt und jetzt läuft der Dreher einwandfrei. Auch die Einstellung des Plattendurchmessers funktioniert jetzt.

      Also Danke nochmal für den Tip mit der Reibefläche!

      PS: Am 1216 ist ein "Shure M 75 Type D". Ich habe noch ein "AT 51" für welches ich eine neue Nadel bräuchte, da die jetzige verbogen ist. Da die Ich den Zustand der Shure Nadel nur schätzen kann, wollte ich fragen für welches System es sich eher lohnt eine neue Nadel zu kaufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JanOlaf ()

    • Hi,


      schön das der Dreher wieder läuft.

      JanOlaf schrieb:

      Am 1216 ist ein "Shure M 75 Type D". Ich habe noch ein "AT 51" für welches ich eine neue Nadel bräuchte, da die jetzige verbogen ist. Da die Ich den Zustand der Shure Nadel nur schätzen kann, wollte ich fragen für welches System es sich eher lohnt eine neue Nadel zu kaufen.

      Oh, da sind wir bei einem Thema, wo ich eigentlich nicht viel zu sagen möchte, weil jeder ein anderes "Ohr" hat. Wo der eine sich die Haare rauft, was das doch für ein schlechtes System wäre, findet der andere den Klang schön. Darüber kann man dann wochenlang Diskutieren ;) . Ich persönlich halte vom AT 51 überhaupt nichts. Ab AT 91 kann man die Systeme gut hören. Ich persönlich würde mich in diesem fall auf jeden fall für das Shure System entscheiden.

      LG
      Sadik
      Gruß
      Sadik


      "Mutti Mutti, ich mag das nicht mehr".
      "Ruhe ... es wird gehört was auf den Teller kommt"!