Welche Nadel auf 1220

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Nadel auf 1220

      Hallo Community,

      vor geraumer Zeit habe ich einen 1220er in einem sehr schönen Rosita Eichenaudiomöbel von den Großeltern geerbt. Alles ist noch funktionstüchtig, gerne würe ich dem 1220er aber eine neue Nadel spendieren. Gibt es einen bestimmten oder besonders zu empfehlenden Nadel-Typ und / oder Hersteller? Ich suche keinen High-End Kram aber etwas solides.

      Vielen Dank für Eure Unterstützung!
      O
    • Hallo,

      ist die Nadel ok und der Tonarm korrekt eingestellt und Auflagekraft stimmt spricht nix dagegen.

      Wichtig ist nur: die Standardnadel DN 8 hält "pro Seite"(Klappnadel) nur 100 Stunden, also ca. 150 LPs hält. Nehme lieber eine "original"-Nadel.

      Ist der Saphir abgesplittert beschädigt er die Platte!


      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Hallo,

      es gibt auch für das Keramiksystem Diamantnadeln.

      Die Sache mit dem Phono-Pre wäre natürlich eine Alternative, aber der 1220 ist soooo gut auch wieder nicht, der 2-polige Motor "strahlt" kräftig.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • 8erberg schrieb:

      Hallo,

      es gibt auch für das Keramiksystem Diamantnadeln.

      Die Sache mit dem Phono-Pre wäre natürlich eine Alternative, aber der 1220 ist soooo gut auch wieder nicht, der 2-polige Motor "strahlt" kräftig.

      Peter

      jo, wobei mit einem M75 sollte das kein all zu großes Problem sein.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • Hi !

      8erberg schrieb:

      Die Sache mit dem Phono-Pre wäre natürlich eine Alternative, aber der 1220 ist soooo gut auch wieder nicht, der 2-polige Motor "strahlt" kräftig.
      Das wird überbewertet.
      Ich hatte fast 10 Jahre lang einen 1220 mit einem AT95E an dem Marantz 2226B in meiner Hamburger Wohnung. Natürlich macht eine Reibrolle mit dem 2-Polmotor mehr "Grundgeräusch", wie z.B. ein 1229. Der 2-Poler dreht schneller und produziert ein etwas höherfrequentes Laufgeräusch, aber gehen tut das. Dann haben die Dinger den Blechteller, der fängt das meiste an magnetischen Störungen ab.
      Und die Platten sind echt nicht böse, wenn man ein Magnetsystem montiert.

      Bei den Kompaktanlagen kommt es drauf an, wie der Dreher verkabelt ist. Wenn man Glück hat, ist ein Standard-DIN Kabel montiert und das ist am Verstärker in eine Buchse gesteckt. Dann kann man z.B. einen TVV47 einfach dazwischenhängen. Strom für den Vorverstärker kriegt man entweder aus dem Schaltkasten vom Dreher oder vom Verstärker-Netzteil. Für einigermaßen versierte Bastler echt kein Problem. Hab' sowas in den frühen 80ern öfters gemacht, wo Leute ihre alten Rillenfräsen von Kristall / Keramik auf Magnetsysteme umrüsten wollten.

      .
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.