Dual 1237 A / Erbstück überholen / neues System/Nadel ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • tut mir leid aber jetz weiß ich garnich mehr wie ich vorgehn soll 8|
      teller entfernen hab ich mir leichter vorgestellt .... ist das eine presspassung?
      außerdem hängt doch der antrieb am teller ? auf was muss ich da achten
      und damit ich mit dem schraubendreher durch die platte komme
      muss ich die ganze platte raus heben auf der der dreher sitzt oder
      wenn ich das richtig sehe muss man für die schraube das halbe gerät zerlegen? :wacko:
    • Sorry, hatte nicht alles von Beginn gelesen und hatte vorausgesetzt dass die Platine schonmal aus der Zarge war.
      Die BA hast Du gelesen?

      Der Teller hat eine Sicherung, entweder auf 6 Uhr oder auf 9 Uhr, genau weiss ich es nicht mehr. Das ist ein Schieber der den Teller am Zahnkranz fixiert.
      Dieser Schieber ist normalerweise mit einer Schlitzschraube gesichert, wenn Du diese Schraube löst lässt sich die Sicherung nach Außen ziehen und der Teller ist frei. Dazu die Gummimatte anheben, eines der großen Löcher im Teller suchen und drehen bis die Schraube samt Sicherungsschieber auftaucht.
      Antrieb etc. bleibt dabei alles an der Platine.
      MfG, Ronny :)


      Lern Fliegen: air-touch.de/
    • Hi !

      dual 1237 schrieb:

      tut mir leid aber jetz weiß ich garnich mehr wie ich vorgehn soll 8|
      teller entfernen hab ich mir leichter vorgestellt .... ist das eine presspassung?
      Vorsicht. Immer schön der Reihe nach.

      1. Antriebsriemen lösen
      Tellerbelag am Rand anheben. Da sind zwei größere Löcher im Teller. Durch die wird die Aktion vorgenommen. Teller auf Position 8 Uhr drehen. Durch das Loch siehst Du die Motorachse und den darumliegenden Antriebsriemen. Oberhalb von der Achse den Riemen mit spitzen Fingern greifen und nach unten um die Achse herum und aus dem Geschwindigkeits-Umschalthebel herauslösen und an den Tellerrand flitschen lassen. Der legt sich - wenn er noch stramm genug ist - um den innenliegenden Antriebskranz.

      2. Teller abnehmen
      Tellerbelag am Rand anheben und das "Montageloch" auf Position 6 Uhr drehen. Da ist ein kleiner messingfarber Schieber, von dem man oben eine kleine Blechkante sieht. Die nach unten ziehen und mit den anderen Fingern und der anderen Hand den Teller nach oben abnehmen.

      Für 1. & 2. siehe hier: dual.pytalhost.eu/1237G/1237-21.jpg

      3. Dreher aus dem Chassis nehmen
      Tonarm auf der Stütze verriegeln. Tonabnehmer abbauen (entfällt, da keiner vorhanden), Gegengewicht abnehmen: Halteschraube seitlich rechts losdrehen, Gewicht mit Achse nach hinten abziehen.
      Die beiden dicken Schlitzschrauben an der Oberseite hinten links und vorne rechts lösen. Soweit losdrehen, bis sie in den Löchern klappern. Beide hochziehen, nach außen schwenken und damit das ganze Chassis hochziehen. Es sollte sich aus "der Verklammerung" der Federtöpfe lösen lassen. Erst links ein wenig hochschwenken, dann rechts. Grundig hatte manchmal tückische Zusatzhalterungen unter dem Chassis angebracht. Bei der 123x-Serie war das ein kupferfarbenes Fangblech an der linken Schmalseite. Da muß man das Chassis erst *rechts* aus dem Federtopf heben, etwas nach rechts ziehen, bevor das Ding freikommt.

      Hilfreich hierbei:
      dual.pytalhost.eu/1237G/1237-05.jpg

      Jetzt solltest Du das Ding aus dem Gerät haben. Aber ...

      4. die elektrischen Verbindungen lösen
      Die Stromanschlüsse haben Raststecker, wo man an jedem Stecker eine kleine Rastnase etwas nach innen drückt und den Stecker abzieht. Die Audioanschlüsse haben kleine 2.8mm Flachstecker. Dazu die messingfarbene Abdeckung über dem Kurzschließer abnehmen. Oben etwas zum Chassis runterdrücken, dann nach hinten wegschwenken. Ist unten mit einem Haken in ein Loch ins Chassis gesteckt.

      *Jetzt* hast Du das ganze Ding frei beweglich und kannst lustig daran arbeiten.

      Zum Beispiel: Steuerpimpel austauschen, Motorlager ölen, Kurvenscheibe reinigen und nachschmieren, Headshell-Schraube nachdrehen / rausnehmen etc.pp.

      Beim Lösen des Tonabnehmer-Kopfes bitte daran denken, daß da irgendwo auch die Tonleitungen durch den Arm gehen. Die sind *sehr dünn* und reißen schnell ab. Dann hast Du echt Streß, das wieder hinzukriegen.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wacholder ()

    • danke leute hat alles geklappt - hab den dreher raus gehoben und werde mich über den heisskleber machen !
      ah jabei mir war nur die vordere halterungsschraube vorhanden die hinten rechts war garnicht da??? schlimm ?


      habe gesehn dass das innenleben recht vertaubt ist.. mal vorsichtig mit dem kompressor raus blasen ?
      soll ich die kondensatoren wirklich wechseln ? was würdet ihr sonst noch machen wenn das ding schon mal raus gebaut ist?


      nun zur systemfrage: (ich geh davon aus dass ich den heisskleber restlos entfernen kann) :P

      was haltet ihr von einem TK 24 nachbau ? oder irgendwo das original suchen ?

      welche NADELN würdet ihr empfehlen ? ich möchte erst mal die funktion testen...
      da ich noch nicht weiß ob mechanisch alles passt
      und dann mal auf eine hochwertigere umsteigen wenn alles glatt gelaufen ist

      :thumbup: danke nochmal
    • dual 1237 schrieb:

      ah jabei mir war nur die vordere halterungsschraube vorhanden die hinten rechts war garnicht da??? schlimm ?

      Das ist ganz normal. Da bei den Grundig RPC Anlagen der Netztrafo dort sitzt, wo sonst die hintere Transportsicherungsschraube ihren Platz hat, hat man bei den Dual Einbau-Chassis diese Schraube weggelassen. Das würde nämlich sonst nicht passen...
      Gruß
      Michael


      Hauptspieler: 1219 * 1019 * 1009
      Reserve: 1219 * 1015 * PE 66
      Ehemals: 721 * 650RC * 1224-29 * 1216-18 * 1210 * C822 * KA61 * HS130
    • Hi !

      dual 1237 schrieb:

      habe gesehn dass das innenleben recht vertaubt ist.. mal vorsichtig mit dem kompressor raus blasen ?
      Wenn, dann nur *gaaanz* vorsichtig. Nicht mit 30 bar reinpusten, bis die Bauteile rausfliegen.
      Am besten nur sachte vorgehen und mit einem Pinsel den "Bodensatz" lösen.

      dual 1237 schrieb:

      soll ich die kondensatoren wirklich wechseln ? was würdet ihr sonst noch machen wenn das ding schon mal raus gebaut ist?
      Den über dem Hauptschalter auf jeden Fall.
      Das ist sonst die nächste Baustelle und dann geht das rupfen von vorne los.
      Jetzt hast Du den Dreher schon mal raus. Also ?

      dual 1237 schrieb:

      was haltet ihr von einem TK 24 nachbau ? oder irgendwo das original suchen ?
      Das ist nur der Träger - ohne System.
      Der Nachbau kostet ungefähr das gleiche, wie ein günstiges System *mit* Träger aus dem Gebrauchtmarkt.

      dual 1237 schrieb:

      welche NADELN würdet ihr empfehlen ? ich möchte erst mal die funktion testen...
      da ich noch nicht weiß ob mechanisch alles passt
      und dann mal auf eine hochwertigere umsteigen wenn alles glatt gelaufen ist
      Ich habe nicht ohne einen gewissen Hintersinn auf Auktionen aufmerksam gemacht, wo TK + System + Nadel angeboten werden, die erstmal ausreichen *würden*. Hochrüsten kann man später immer noch, erstmal die Kuh zum fliegen kriegen.

      Wenn Du nur einen TK erstehen kannst würde z.B. ein Audio Technica AT95E für einen ersten, vielleicht auch längeren Testbetrieb ausreichen. Das Ding gibt es noch neu, ist nicht so schlecht (obwohl einige das Gegenteil sagen werden), aber ich nehme das auch immer sehr gern für eine Einlaufphase, um zu gucken, ob der Dreher in allen Funktionen okay ist, oder ob Nacharbeit ansteht.
      Das noch billigere AT91 würde ich weniger empfehlen. Ginge notfalls zwar auch, ist aber von Nadel und Klang her eine ganze Klasse schlechter.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • wacholder schrieb:

      Hi !

      dual 1237 schrieb:

      habe gesehn dass das innenleben recht vertaubt ist.. mal vorsichtig mit dem kompressor raus blasen ?
      Wenn, dann nur *gaaanz* vorsichtig. Nicht mit 30 bar reinpusten, bis die Bauteile rausfliegen.
      Am besten nur sachte vorgehen und mit einem Pinsel den "Bodensatz" lösen.


      Ich würde eher den Staubsauger empfehlen. Mit einem Pinsel (Borsten-/Naturhaar) den Staub lösen und mit der Fugendüse daneben gleich aufsaugen. Mit dem Kompressor verteilst du evtl. den Dreck in den kleinen Ecken des Gerätes. Ganz am Ende, wenn der allermeiste Staub raus ist, könntest du evtl. nochmal die unzugänglichen Stellen vorsichtig ausblasen.
      Gruß
      Thechnor
    • halloooooooo ! 8)

      1. habe den heisskleber fast restlos entfernen können -
      beim einsetzen des kopfs dürfte es keine probleme geben !
      die kontakte sind gesäubert und blitzeblank !
      allerdings habe ich eine erhöhung des plastiks bei den kontakten gefunden
      ich weiß nicht ob das normal ist oder eine folge der heissklebepistole....
      kann man auf dem bild unten zwischen dem rechten und dem linken
      kontakt paar sehen der schwarze punkt.. soll ich das weg machen ?
      [IMG:http://s14.directupload.net/images/111120/nv862cjf.jpg]



      2. der staub wurde mit pinsel und staubsauger entfernt !
      läuft ja ganz gut bis jetzt :P


      der nächste schritt wäre der kondensator:
      nur bin ich mir nicht ganz sicher ob bei dem tipp berücksichtigt wurde
      dass es sich bei mir um eine grundig rpc anlage handelt.... ?
      oder ob davon ausgegangen wurde dass ich nur die elektronik vom
      du al dreher verbaut habe... vielleicht ist das beim grundig nicht nötig ?


      und wenn dann die mechanik und das einstellen noch funktioniert .....
      bzw die nadel und das system bestellt und angekommen sind.....
      sollte das ding laufen !!! :whistling: :?:
    • Hi !

      dual 1237 schrieb:

      1. habe den heisskleber fast restlos entfernen können -
      beim einsetzen des kopfs dürfte es keine probleme geben !
      Soweit - so gut.
      Du hast den Heißkleber oben aus dem Träger auch rausgekriegt ?
      Der TK liegt nachher da drauf und wird mit dem Handhebel verrieglt.

      dual 1237 schrieb:

      die kontakte sind gesäubert und blitzeblank !
      Bestens.

      dual 1237 schrieb:

      allerdings habe ich eine erhöhung des plastiks bei den kontakten gefunden
      ich weiß nicht ob das normal ist oder eine folge der heissklebepistole....
      kann man auf dem bild unten zwischen dem rechten und dem linken
      kontakt paar sehen der schwarze punkt.. soll ich das weg machen ?
      Nee. So lassen.
      Die Kontakte des TK drücken später mal so 3 mm vom oberen Ende der Platine gegen die Kontaktstreifen.
      Sollte kein Problem sein, nur ein neues erzeugen, wenn man zu viel dran rumkratzt.

      dual 1237 schrieb:

      2. der staub wurde mit pinsel und staubsauger entfernt !
      läuft ja ganz gut bis jetzt :P
      Ja.
      Klingt ganz vernünftig.

      dual 1237 schrieb:

      oder ob davon ausgegangen wurde dass ich nur die elektronik vom
      du al dreher verbaut habe... vielleicht ist das beim grundig nicht nötig ?
      Der Kondensator *ist* Teil der Dual-Drehers.
      Guck' doch mal in den kleinen viereckigen Plastikkasten, in dem das Stromkabel verschwindet.
      Der Deckel läßt sich nach entfernen einer Schraube abnehmen.
      Das ist der Schalterkasten. Da gucken nach oben zwei Kontaktfahnen hoch - zwischen denen hängt der Entstörkondensator für den Hauptschalter des Plattenspielers. Der Kondensator soll den Schaltfunken unterdrücken, damit es beim Einschalten vom Dreher nicht im Verstärker knackt. Der ist a) meistens von Rifa, b) goldgelb und c) hat ein rissiges Plastikgehäuse.
      Den durch einen X2 Kondensator mit 275V Wechselspannungs-Festigkeit ersetzen. Bei meinem war das ein 68nF.

      dual 1237 schrieb:

      und wenn dann die mechanik und das einstellen noch funktioniert .....
      bzw die nadel und das system bestellt und angekommen sind.....
      sollte das ding laufen !!! :whistling: :?:
      Denke schon.
      Wenn die Anlage selber keine Probleme mehr hat oder bekommt. Dann sollte das ein echtes kleines Schmuckstück werden.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo,

      ähm, auf der Rückseite des Drehers sitzt der Kasten....

      Tip: Anleitung dual.pytalhost.eu/1237A/

      und das Service-Heft dual.pytalhost.eu/1239s/

      vom 1239, aber der ist bis aufs Leuchtstroboskop sehr ähnlich zum 1237
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • jetzt wirds ernst !

      der kondensator ist nun abgehakt !

      habe den teller eingesetzt und das ding läuft !

      ALLERDINGS... habe ich bemerkt dass er nur aur einer drehzahl läuft

      UND wenn ich den teller starte läuft der arm fast auf position aber fängt dann an zu stocken/ruckeln u bleibt stehn...

      absenken tut er auch nicht :/

      vielleicht habt ihr ja eine idee was der grund ist ? ich werde mal die anleitung studieren und dann mal weiter sehn


      als nächstes würde ich diese woche eine nadel bestellen und mal sehn ob ich das baby zum laufen bekomme :thumbup:

      ich hoffe doch :huh:
    • ich hab jetzt alles was ich für den betrieb des plattenspielers brauche :)

      allerdings will er nicht selbst auf position fahren...

      es ist ein wiederstand kurz bevor er über die platte fährt
      so dass er nicht weiter kann und "abbricht"

      mit viel glück und ein bisschen spielen an der stop taste
      konnte ich die nadel mal per hand hin legen und dann lief das ding :)
      allerdings auch nicht so rund weil es die nadel nach außen zieht :/
      (ich hatte den spieler auf der rechten seite extrem unterbaut so dass er total nach links hing dann lief die nadel etwas weiter... doch irgendwann kam auch dann der punkt wo die kraft des armes nach außen stärker war als die führung der nadel und er sprang immer an der selben stelle... das habe ich dann schnell aufgegeben)

      hier ist noch ein video wie er sich nach dem einschalten verhält

      tinypic.com/player.php?v=2z70gn8&s=5


      ich hoffe man kann ihn retten :(
    • Nunja, meiner Meinung nach ist bei dem 1237 der Steuerpimpel noch kaputt. Der Tonarm wird beim Automatikstart automatisch beim Plattendurchmesser "blockiert", dadurch, dass der Steuerpimpel hinüber ist, rutscht dieser aber wieder nach außen. Ist ein Standardfehler und normalerweise schnell repariert, siehe:
      dual-board.de/index.php?page=Thread&threadID=711

      Wenn der Tonarm beim Einschwenken von Hand auch leicht blockiert, liegt das an einem zu hoch eingestellten Tonarmlift. Die Lifthöhe kannst Du mit der Schraube neben der Antiskatingeinstellung verändern (Bild rechts oben):
      dual.pytalhost.eu/1237A/Dual1237A-10.JPG

      Auflagekraft und Antiskating hast Du schon korrekt eingestellt? Falls nicht, bitte auch noch nachholen:
      dual.pytalhost.eu/1237A/Dual1237A-12.JPG
      dual.pytalhost.eu/1237A/Dual1237A-14.JPG

      Dein AT95 braucht 1,8p und Antiskating ebenfalls auf 1,8 für elliptische Nadeln.

      Grüße
      Thomas
      
      ◼◼ ngb.to - Das wirklich unabhängige IT- und Tech-Forum
      v3.12: GIT/O d- s: a-- C+++ UL+++>++++ P L+++>++++ E--- W++ w--- !M tv-- !b G++ h y?
    • Kann von meiner Seite her überhaupt keine Probleme erkennen. Die Anleitungen sind zwar für Gäste nicht einsehbar, als normaler (auch frisch registrierter Nutzer) hat man darauf auf jeden Fall Lesezugriff. Warst Du auch sicher angemeldet?

      Grüße
      Thomas
      
      ◼◼ ngb.to - Das wirklich unabhängige IT- und Tech-Forum
      v3.12: GIT/O d- s: a-- C+++ UL+++>++++ P L+++>++++ E--- W++ w--- !M tv-- !b G++ h y?
    • Es wird zwischen http://dual-board.de und http://www.dual-board.de unterschieden. Ist man nur unter http://www.dual-board.de angemeldet und ein Link geht nach http://dual-board.de, dann bekommt man die obige Meldung, bis man sich auch unter http://dual-board.de anmeldet oder in der Adresszeile das www ergänzt.

      Gruß
      Thechnor
      Gruß
      Thechnor