Stroboskop 1228 mal sichtbar und mal nicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stroboskop 1228 mal sichtbar und mal nicht?

      Hallo Leute,

      kann mir jemand erklären, warum ich an meinem 1228 das Stroboskop mal sehe und mal nicht? Stimmt da die Geschwindigkeit überhaupt nicht? Oder stimmt was mit der Glimmlampe nicht?

      Hören kann ich keinen Unterschied, da ich von mir sagen kann, dass ich bei meinen alten Scheiben den Unterschied noch im Kopf habe. :D

      Hat jemand einen Tip?

      Gruß
      karsten
    • kann mir jemand erklären, warum ich an meinem 1228 das Stroboskop mal sehe und mal nicht?


      Hi Karsten,

      ketzerisch gesagt: wenn Du durchs Fensterchen guckst, dann siehst Du es, sonst nicht :whistling: !

      Nee, die alten Lampen neigen schonmal zu zeitweiligen Ausfällen oder zum Flackern. Manchmal hilft da noch das Drehen der Lampe um 180° in der Fassung. Sonst gibt es, glaube ich, Ersatz bei Dualfred, hier im Board.

      Ich hoffe, daß ich die Frage richtig verstanden habe.

      Grüße, Markus
    • Hi Karsten !

      Wenn Du im "Schauglas" nix siehst, dann liegt die Glimmlampe in den letzten Zügen.

      Ersatz gibt es nicht wirklich - Ausschlachtteile und (selten & teuer) alte Lagerteile ausgenommen, aber es gibt ab und zu eine LED-Ersatzschaltung vom Boardmitglied Dualfred ... na ... im Moment wohl gerade nicht, sonst wäre auch auf Ebay was zu finden.
      Mußt Du mal unter "1228 Ersatz für Glimmlampe" oder so suchen.

      Manchmal hilft es, wenn man bei der Lampe die jetzige Einbaurichtung markiert, sie ausbaut, die Kontaktflächen von Lampe und Halterung reinigt und die Lampe um 180° gedreht wieder einsetzt.

      Das Ding ist eine Kaltkathoden-Glimmlampe, wobei in der Ansteuerung eine Paralleldiode die eine Halbwelle der Wechselspannung kappt, um eine längere Aus-Zeit zu bekommen damit die Markierungen des Stroboskops deutlicher abgebildet werden. Nach langer Laufzeit ist die eine Elektrode (Kathode) stärker verbraucht, als die andere. Wenn man die Lampe umdreht, kann man manchmal noch eine längere Laufzeit rausschinden, aber meistens ist dann auch die Masse des Leuchtgas-Gemisches durch die Anschlüsse nach draußen diffundiert und die Lampe so oder so bald hin. Aber wenn man es nicht probiert ...

      .
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Danke Jungs für eure Antworten.

      Die Glimmlampe leuchtet schon, aber ich kann keine stehenden oder leicht bewegenden Balken erkennen! Vorgestern, beim Korrigieren des Pitch muss ich wohl Glück gehabt haben, denn da konnte ich eindeutig die dünnen und dicken Balken sehen. Bei der nächsten Platte war dann wieder nur eine verschwommene graue Fläche zu sehen.

      Kontakte hatte ich bei der Glimmlampe schon gereinigt, da sie beim ersten Betrieb überhaupt nicht leuchtete.

      Gruß
      karsten
    • Ich kenne den Teller des 1228 nicht genau von unten, wenn er aber eine geklebte Papierscheibe als Stroposkop haben sollte, hat sie sich vielleicht teilweise vom Teller gelöst und dann stimmt die Optik nicht mehr.

      Grüße, Markus

      Ahh, da fällt mir gerade ein, daß man die Optik auf 50 und auf 60 Hz Netzfrequenz einstellen kann. Ist das vielleicht verstellt?
    • Hallo Heinz,

      die Stroboscheibe ist geklebt, aber in einwandfreiem Zustand. Ich vermute, das der Winkel der Spiegel, oder die Leuchtstärke der Glimmlampe nicht stimmt. Denn wen der Plattenteller steht, sehe ich nur die dicken Balken. Die dünnen jedoch verschwinden im Schatten des Kunststoffausschnitts.

      Naja, ich werd´s mal vorerst dabei belassen.

      Gruß
      karsten