Startautomatik beim 721 - funktioniert nicht immer, Plattenteller läuft einfach weiter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Startautomatik beim 721 - funktioniert nicht immer, Plattenteller läuft einfach weiter

      Guten Morgen,

      nachdem ich nun mit Eurer Hilfe schon viele Probleme mit meinem 721 beheben konnte, ist leider ein neues aufgetreten. Ich versuche es mal möglichst genau zu beschreiben. Bei meiner Suche im Board habe ich leider noch keine Lösungsidee bekommen.

      Zunächst trat folgendes Problem auf:

      Wenn ich die Automatik nutzte, läuft alles ganz normal und geschmeidig. Am Ende der Platte wird der Tonarm auch wieder korrekt zurückgeführt und abgeschaltet. Wenn ich danach manuell starte (also Tonarm über die Platte hebe und mit Hebel abenke) gibt es bei jeder Plattenumdrehung ein schabendes Geräusch. Wenn ich dann den Plattenteller einmal ganz abhebe und wieder drauflege, kann ich ab da wieder problemlos auch manuell starten ohne Schabegeräsche. Die Schabegeräusche treten auch auf, wenn der Plattenteller nicht aufliegt. (Es ist also nicht der Plattenteller, der irgendwo schabt, sondern irgendwas im Inneren des Spielers.) Dies geht so lange gut, bis der Tonarm wieder einmal automatisch zurückgeführt wurde. Beim nächsten manuellen Start beginnt das Problem von neuem. (Diese Problem empfand ich aber nicht als so gravierend. Ich habe einfach nur noch automatisch gestartet und hatte woweit keine Probleme.)

      Jetzt kam aber folgendes Problem hinzu:

      Ich starte automatisch. Tonarm wird korrekt abgehoben und aufgesetzt - Platte läuftg einwnandfrei. Am Ende funktioniert aber die Tonarmrückführung nicht. Teller dreht immer weiter. Wenn ich dann manuell den Arm zurückführe und auf der Ablage auflege, schaltet der Spieler trotzdem nicht ab. Auch die Strobo leuchtet weiter. Sprich: ich kriege den Spieler einfach nicht aus. Auch ein erneutes Betätigen der Start und/oder Stopfunktion bewirkt gar nichts! Dann habe ich mal probeweise den Netzstecker gezogen und wieder reingesteckt. Auch danach läuft der Spieler wieder weiter, lässt sich also gar nicht mehr abschalten. Irgendwann habe ich den Arm noch mal manuell bis ganz ans Ende der Platte gebracht ohne die Nadel aufzusetzen; dann hat sich der Spieler meiner erbarmt und den Arm automatisch zurückgeführt. Problem ist aber wenig später wieder aufgetreteten

      Der berüchtigete Steuerpimpel scheint in Ordnung zu sein.

      Habt Ihr eine Idee, wie ich am besten vorgehen sollte, um den Fehler zu finden und zu beheben?

      Schöne Grüße

      Rupp
    • Hi Rupp !

      Das klingt verdächtig nach der sog. Abstellschiene. Die ist mit dem Arm verbunden und sorgt am Plattenende dafür, daß die Mechanik für den Abstellvorgang anläuft. Die liegt (bei den meisten Modellen) auf einer Lagerkugel ... da der Anleitungsserver unten ist, kann ich nicht ins Servicemanual gucken, wie das beim 721 untendrunter aussieht. Die Schiene geht jedenfalls irgendwo vom unteren Armlager Zur Mitte des Kurvenrades. Dort schiebt sie einen Mitnehmer in die Zahnung des Motors (des Tellers bei alten Modellen).

      Guck' dir das mal an.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo,

      für mich klingt das so, als ob mit dem Kurvenrad etwas nicht stimmt (der Dreher reagiert ja auch nicht auf Start/Stop Befehl).

      Schau dir mal den Bereich der Zahnlücke an, ob der Mitnehmer das tut, was er soll.


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Hi Rupp !

      Rupp schrieb:

      Ich wäre noch auf etwas mehr Hilfe angewiesen, damit ich besser verstehe, wovon Ihr schreibt. Gerne gebe ich Euch einen Link für das Servicemanual als PDF. Dann kann ich sicher besse verstehen wovon Ihr sprecht.
      Sowohl Benjamins als auch meine Anmerkungen lassen sich mit den Grafiken auf Seite 18 abdecken.
      Da ist sowohl die Funktion und Lage der Abstellschiene, als auch die Position der Schaltsegmente auf dem Kurvenrad dargestellt.

      Ich würde anregen das mal mit abgeklemmtem Dreher und durch langsames Drehen des Tellers von Hand sozusagen "in Zeitlupe" nachzuvollziehen. Da sieht man sehr schnell, ob entweder die Schiene nicht richtig sitzt oder das Abschaltsegment auf dem Kurvenrad klemmt / verbogen / zu locker ist.

      Guck' auch mal f) in den Fehlerbeschreibungen auf der Seite. Die Kugel (136) liegt im Chassis am inneren Ende der Abstellschiene (182). Wenn die fehlt / klemmt führt das zu den beschriebenen Störungen. U.U. klemmt dann auch der Arm in seiner horizontalen Bewegung. Den Abschaltpunkt kann man mit Exzenter (S) am tonarmseitigen Ende der Abstellschiene einstellen (in Grenzen und nur, wenn die korrekt eingelegt ist ...)



      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von wacholder ()