Dual 1218 Vollprogramm – ausführlich – Restauration u.s.w.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 1218 Vollprogramm – ausführlich – Restauration u.s.w.





      Dual 1218 Vollprogramm – ausführlich – Restauration u.s.w.

      Das ist mein erster Beitrag im Dual Board Forum und ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Korbinian – wie man unschwer am Nickname erkennen kann, ich bin Student und seit meiner Teenagerzeit an richtiger Musikwiedergabe interessiert. So suche ich auch seit längerem einen Plattenspieler, weit ab von den neuen Plastikdrehern, Rega und Project Pressholzstücken, der aber dennoch in ein studentisches Budget passt. An sich habe ich mir oft vorgenommen, entweder einen Thorens 125 oder einen Dual 721 zu erstehen. Leider sind beide Modelle im Moment recht teuer – aber den Dual schnappe ich mir irgendwann noch mal. Besonders die Dual Geräte haben es mir im Laufe des letzten Jahres angetan, da sie technisch gesehen den meisten Plattenspielern bis heute überlegen sind (Man beachte Gleichlauf, Tonarmaufhängung, …, Automatik). Kommen wir weg vom narrativen Charakter und zu meinem Anliegen: Heute habe ich auf einem Flohmarkt einen 1218er Dual erstanden, der optisch auf mich ganz gut gewirkt hat. Dieser ist in das Gesamtpaket HS 51 verbaut.


      Was ich mit dem Gerät vorhabe?
      Plattenhören ;) Zunächst soll er aus dem HS 51 gelöst werden und in eine neue Zarge gesetzt. Ist es unmöglich ihn von der Elektronik dieser Kompaktanlage zu trennen, sollen zumindest die Bedienelemente des HS 51 verschwinden und ich den 1218 im Alleingang nutzen können.

      Auf die Zarge – so ist mein Plan, würde ich vielleicht irgendwann einmal einen zweiten Tonarm montieren wollen. Aber das ist vorerst Zukunftsmusik und noch nicht so wichtig, da ich die Zarge nur um ein Tonarmbrettchen erweitern müsste.

      Wo soll er hinkommen?
      Ich will mich vom Gesamtpaket HS 51 trennen, da sowohl ein ausgezeichneter Steroverstärker mit Phonoentzerrer, als auch eine sich daran befindliche Anlage bei mir im Zimmer finden.

      Zustand des Geräts?
      Das erste Anstecken habe ich mit leichtem Zittern durchgeführt. Wer weiß schließlich, welche Bären man einem auf dem Flohmarkt so aufbindet? Aber der Dual hat sich sofort losgedreht, nur stoppt er nicht auf das Umlegen des Steuerknüppels. Die Geschwindigkeiten lassen sich einstellen, die Automatik funktioniert. Auch die Haube ist ohne Brüche und im nahezu kratzerfreien Zustand.

      Die ersten Umbauten?
      1) Zunächst einmal, soll er vom HS 51 gelöst werden. Könnt Ihr mir bitte einige Ideen und Weisungen diesbezüglich nennen?
      2)Darauf hin soll der 1218 eben in eine neue Zarge gebettet werden.
      3) Das Tonarmkabel soll auf Cinch umgelötet, oder ausgewechselt werden. Masseanbindung ist an meinem Verstärker möglich.
      4)Das Stromkabel würde ich am liebsten vom Gerät trennen und einen Kaltgerätestecker in die neue Zarge verbauen.

      Ich kann mir einigermaßen gut helfen. Mein handwerkliches Geschick entspricht vielleicht nicht dem eines Handwerksmeisters, aber ich hoffe die einzelnen Arbeitsschritte durch die Mithilfe meines Stiefvaters (und gleichzeitig sehr guten Freundes) zu bewältigen.




      Ich würde mich wirklich über Eure Mithilfe freuen – Viele
      Grüße, Korbinian













      Bilder
      • Foto 89.jpg

        79,52 kB, 640×480, 877 mal angesehen
      • Foto 90.jpg

        74,92 kB, 640×480, 562 mal angesehen
      • Foto 91.jpg

        67,56 kB, 640×480, 489 mal angesehen
    • Hallo und WILLKOMMEN

      denn Dual kannst du einfach aus der HS 51 holen

      Siehe dir das Video an genau so machst du es mit deinem 1218er

      youtube.com/watch?v=CpuH-PTXzPk


      Als nächstes Dual Dreher müssen nach den Jahren mal gewartet werden(Steuerpimpel, Motor Schmieren...)

      Dann Brauchst du für Die neue Zarge noch Stromkabel, und Tonarmkabel die du ja eh durch Chinch tauschen möchtest.

      Beim Stromkabel kann dir sicher jemand aus dem Board helfen ;) .
      Gruß Jan :thumbup: .
    • Das liegt an meiner Kamera – die nimmt alles spiegelverkehrt auf! Entschuldige, verwirren will ich damit nicht. Ich tippe gerade an ein paar Einzelheiten, die ich gerne vornehmen würde – vielleicht kann sich dieser Thread ja zu einem Sammelpunkt für den "Umbau" des 1218er entwickeln.
    • Ups :D ;)

      Wie die Automat funktioniert? auch wenn man auf Stopp Drückt?

      Wenn nicht ist es Der steuerpimpel

      Oder wenn alles Funktioniert außer das der Motor nicht abschaltet ist eine Feder dran schuld(wie bei meinem)

      Oder das Gerät muss enthartzt werden.

      Oder es stimmt was nicht im "Schwarzen kästchen".
      Gruß Jan :thumbup: .
    • Hallo,

      das erste Problem dürfte der 150V Motor des 1218 sein (Typschild kontrollieren). weshalb der Spieler den Netztrafo der HS oder einen anderen Motor braucht.

      Du hast eine Klapphaube. Bitte gut behandeln und nicht einfach weggeben, da sie empfindlich, gesucht und als Einzelteil wirklich teuer ist.
      Gruß
      Thechnor
    • sv-xj-treiber schrieb:

      He, ein exklusives Sondermodell für linksdrehende Platten !

      Für Great Britain Pressung und alte schwedische Platten vor 1960 sicher hrvorragend geeignet.

      Um auch noch etwas sinnvolles beitragen zu können: Du solltest ein Bild von dem Anschlußkasten des PS mach (geöffnet), um festzustellen, ob es überhaupt möglich ist, den Plattenspieler für 230 Volt umzustellen; in der HS läuft er aller Wahrscheinlichkeit nach mit 150 Volt.

      Mfg Florian
    • Vinyl-Freak schrieb:

      Ich glaube Dual Selber hat Keine reinen 150V Chassis verbaut auf jedenfall nicht bei den Geräten die ich hier habe/hatte.

      wenn nicht Belehrt mich bitte :D


      In fast allen HS laufen die Spieler auf 150V. Umschaltbar ist nur die komplette HS. Ich habe die sehr ähnliche HS52 auch mit 1218, wo der Spieler leider auch nur den 150V Motor hat. Deshalb habe ich sie komplett erhalten und ihr ein Plätzchen gesucht, wo ich auch den Verstärker gebrauchen konnte.
      Gruß
      Thechnor

    • Sooo…


      Zum Betrieb des „Standalone1218“
      Ich habe das Gerät noch nicht aufgeschraubt, werde dies aber mit Bildern dokumentieren. Danke an Vinyl-Freak
      für das Video
      [font='&quot']http://www.youtube.com/watch?v=CpuH-PTXzPk[/font], das zum Ausbau des 1218 sicher
      hilfreich ist. Ist die
      Inbetriebnahme ohne die HS vielleicht gar nicht möglich?


      Ich werde beim
      Auseinanderbau die Steckverbindungen fotografieren. Wenn es gar nicht ohne
      geht, dann muss ich die HS 51 Einheit. Im schlimmsten Fall in meine neue Zarge
      integrieren. Das wäre dann aber eher Bastelei, die ist wohl nicht wert ist
      L Sollte
      es nicht möglich sein, die anderen Bedienelemente und Funktionen der HS
      abzuklemmen?


      Handwerklich zum Zargenbau
      Ich habe mir vorgenommen, die
      Zarge aus MDF zu bauen, das ich nachträglich mit Furnier bügeln werde. Dazu
      habe ich mir Bubinga, oder Kirsche ausgewählt. Eine Gärungssäge ist vorhanden,
      auch Elektrowerkzeuge zur Gestaltung der Kabelführungen. Gibt es irgendwo
      Passformen, in die man den 1218 „von oben“ einbauen kann? Oder muss ich die
      Plastikfront des HS51 kopieren? Die Zarge soll aus rund 4 cm dickem MDF
      gefertigt werden. Die Anleitung zum Aufbügeln des Furniers stammt von Udo
      Wohlgemuth (acoustic-design-online.de/anfa…fs/00000095f01472046.html).
      Das Hauptproblem beim Zargenbau wird wohl die Passform werden. Ist es
      unerlässlich diese von einer Schreinerei anfertigen zu lassen?



      Irgendwie will ich das Gerät nicht schlecht verbasteln – will aber den Spieler in meine jetzige Kette
      integrieren…


      Danke an Thechnor; die Klapphaube wird bei mir in besten Händen sein!


      Viele Grüße,
      Korbinian











    • iKorbinian schrieb:

      Irgendwie will ich das Gerät nicht schlecht verbasteln – will aber den Spieler in meine jetzige Kette
      integrieren…


      Fast ohne basteln geht: Kabelschuhe plus ein Cinchkabel besorgen. Kabelschuhe ans Cinchkabel löten. Am Kurzschließer des 1218 Kabel zum Verstärker der HS abziehen, neues Kabel anschließen, Kabel zum externen Verstärker legen und dort einstöpseln - fertig. Im Normalfall braucht es auf elektrischer Seite erstmal nicht mehr. Mechanisch muss wahrscheinlich der 1218 erstmal entharzt und neu geschmiert werden.

      Bei so einem aufwendigen Zargenneubau, würde ich mir vorher ein großes Chassis besorgen. Du brauchst die Aufnahmen für die Federtöpfe. Die musst du entweder Nachbauen (gibt hier irgendwo eine Schablone) oder du nimmst die Originalaufnahme. 4cm MDF sind überflüssig. Die Dualkonstruktion ist so gemacht, dass die Zarge fast egal ist und es zur Not auch ein Pappkarton tut.

      Gruß
      Thechnor

      P.S.:

      iKorbinian schrieb:

      Ich habe das Gerät noch nicht aufgeschraubt

      Bis auf das Andrehen der Sicherungsschrauben darf man beim Öffnen nichts achrauben.
      Gruß
      Thechnor
    • Guten Abend liebe Forengemeinde,

      Thechnor schrieb:


      Zitat von Technor: Fast ohne basteln geht: Kabelschuhe plus ein Cinchkabel besorgen. Kabelschuhe ans Cinchkabel löten. Am Kurzschließer des 1218 Kabel zum Verstärker der HS abziehen, neues Kabel anschließen, Kabel zum externen Verstärker legen und dort einstöpseln - fertig. Im Normalfall braucht es auf elektrischer Seite erstmal nicht mehr. Mechanisch muss wahrscheinlich der 1218 erstmal entharzt und neu geschmiert werden.
      Danke für den Tipp, ich habe mir gerade eine Digitalkamera organisiert und werde wahrscheinlich in den Morgenstunden die Fotos machen. Dann wirds ernst…

      Thechnor schrieb:

      Zitat von Thechnor: Bei so einem aufwendigen Zargenneubau, würde ich mir vorher ein großes Chassis besorgen. Du brauchst die Aufnahmen für die Federtöpfe. Die musst du entweder Nachbauen (gibt hier irgendwo eine Schablone) oder du nimmst die Originalaufnahme. 4cm MDF sind überflüssig. Die Dualkonstruktion ist so gemacht, dass die Zarge fast egal ist und es zur Not auch ein Pappkarton tut.
      Ich weiß, dass das Subchassis und das Getriebe hochwertig und wenig störungsempfindlich im Vergleich zu anderen Geräten sind. Mir geht es bei dem dicken MDF eher um das, was der optik des Duals ein wenig fehlt: Das majestätische Erscheinen. :)

      Schön langsam habe ich mich an die Automatik des Geräts gewöhnt. Ich konnte meine Finger nicht davon lassen und musste dran rumspielen!

      Viele Grüße,
      Korbinian
    • Hallo allerseits!

      Ich würde ihn so lassen!!! :whistling:

      Es gibt doch genug Platinen, die noch kein Haus haben. Dann die HS lieber verkaufen oder mit beiden hören...

      Gruß Jan :)
      Am CR1780/CV1700 mit CL730/CLX9200 drehen/erklingen wahlweise:
      Dual 1219 mit Shure M91 MG-D
      Dual 1228 mit Shure M91 MG-D
      Dual 1239A mit Shure M75 Type D
      Dual 714Q mit Ortofon Vinylmaster Blue
      Dual 704 mit Shure V15 III (Jico SAS)
      Dual 455-1 mit Ortofon OMB30
      Dual 1019 mit Shure M44MG
      Dual C830
      Dual CD100RS
      Dual DK710
    • Hi !

      sunyammer1111 schrieb:

      Ich würde ihn so lassen!!! :whistling:

      Es gibt doch genug Platinen, die noch kein Haus haben. Dann die HS lieber verkaufen oder mit beiden hören...
      Genau !

      Unverbastelte HS51 sind inzwischen rare Stücke. Der Verstärker ist wirklich nicht schlecht und bringt an einem Satz etwas wirkungsgradstärkerer Boxen einen guten, ausgewogenen Klang. Zwar nicht in Diskolautstärke und mit einem Frequenzumfang bis in den Langwellenbereich, aber gut hörbar. Einzelne Dreher dieser Güteklasse 1218 und gleich mit 220V-Motor gibt es reichlich.
      Mit dem Teil hast Du einen guten Fang gemacht, der sich notfalls auch wieder an Liebhaber (hier im Board zu finden ...) gut verkaufen läßt.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.