...und dann brummt er wieder, der Dual 521 - oder mag er meine Löt- und Verkabelungskünste nicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ...und dann brummt er wieder, der Dual 521 - oder mag er meine Löt- und Verkabelungskünste nicht?

      Hallo liebe Dualisten!

      Nachdem ich zum Zwecke der schrittweisen Aufrüstung meiner Zweitanlage nun meinen Halbautomatikplattenspieler JVC L-A11 (einen veritablen Plastikbomber) durch einen Dual 521 (allerdings in mäßigem technischen Zustand) ersetzen konnte und mir mit der Restauration einige fröhliche Zeit um die Ohren geschlagen habe, komme ich nun nicht weiter - trotz des eifrigen Lesens im Forum...

      Konkret geht es um die schnöde Ersetzung des DIN-Kabels durch ein Cinchkabel, wobei ich hierin den gefundenen Informationen nachgeeifert habe...

      Kurz: Den Dual aus der Zarge genommen, DIN-Stecker abgezogen, Kabelklemmen an Cinchkabel plus Erdung gelötet und mit dem 521 verbunden:

      Tonarmkabel weiß an Cinch weiß (linker Kanal)
      Tonarmkabel blau an Masse Cinch (linker Kanal)
      Tonarmkabel rot an Cinch rot (rechter Kanal)
      Tonarmkabel grün an Masse Cinch (rechter Kanal)
      Tonarmkabel schwarz an das Masse-/Erdungskabel (ich hoffe mal, dass es sich bei dieser Steckverbindung um das Masseblech handelt...)

      So weit, so gut, dachte ich. Plattenspieler an den Verstärker (JVC JA-S 22) angeschlossen (Cinch - natürlich auf Phono - und Masse), und doch brummte es - und nicht nur einfach ein wenig, sondern störend. Also alles wieder abgeklemmt und überprüft, konnte dabei allerdings keinen Fehler entdecken. Also wieder an den Verstärker angeschlossen - und siehe da, Wunder, oh Wunder, wenn ich das Massekabel nicht anschließe, dann brummts zwar trotzdem, aber WENIGER als mit angeschlossenem Erdungskabel... ?(

      Also ich bin am Ende meines Lateins, was eh nicht sonderlich verhandlungssicher ist, aber vielleicht hat der Profi einen Tip?

      Schon mal herzlichen Dank im Voraus für weiterführende Tips!

      Liebe Grüße

      Thommy
    • Am Anschlußterminal (sogenannter "Kurzschliesser") findest Du zwei (blanke) Drahtbrücken

      und zwar zwischen: Tonarmkabel blau und schwarz

      sowie zwischen: Tonarmkabel grün und schwarz


      Die müssen unterbrochen werden (einfach durchknipsen) .


      Das sieht ungefähr so aus (Drahtbrücken gelb markiert):



      oder so ähnlich:



      Siehe dazu auch das Anschlußschema in der Service-Anleitung.
      "Bereue, Harlekin!" sagte der Tick-Tack-Mann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 3rd_Ear ()

    • Hallo Thommy,

      willkommen im Forum!

      Deiner detaillierten Beschreibung entnehme ich, dass du wohl die Massebrücken nicht durchtrennt hast?

      Möchtest du ein extra Massekabel verwenden, so musst du die Drahtbrücken durchtrennen, welche Gehäusemasse mit den Signalmassen verbinden. Die Brücken befinden sich direkt mit beim Steck-Anschlussfeld, wo du dein Cinchkabel angesteckt hast.


      Edit:
      Doppelt hält besser :)


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Lieber 3rd_Ear und lieber Bepone,

      erstmal herzlichen Dank für die schnelle Antwort!

      Habe jetzt die Brücken gekappt und das Erdungskabel wie in der Grafik angeschlossen.

      Und jetzt ist es umgekehrt zu vorher: mit Massekabel am Verstäker brummt es, aber etwas leiser (Volume ein Viertel aufgedreht), ohne brummt es deutlich.

      Auch wenn das Massekabel angeschlossen ist und ich das Chassi in die Hand nehme und bspw. umdrehe, gibt es Schwankungen im Brummen... ?(

      Doch ein Lötfehler? Oder der Tonabnahmer? Oder was anderes?

      Im Anhang noch ein Foto von der Verkabelung...

      Noch irgendwelche Tips? :S

      Grüße

      Thommy
      Bilder
      • erdungsproblem dual 521.jpg

        235,81 kB, 2.004×1.158, 1.308 mal angesehen
    • Hallo Thommy,

      scheint alles korrekt angeschlossen zu sein...

      Welches Cinchkabel verwendest du und in welcher Länge? Wenn du daran herumspielst (Lageänderungen), verändert sich dann der Brumm? Dann könnten es Einstreuungen von außen (Trafo, Elektronik) sein.
      Ohne Massekabel wird es jetzt kräftig brummen, klar, nun hast du keinerlei Masseverbindung mehr - eben nur über's extra Kabel. Vorher hattest du die Masse über Signal-Minus und mit extra Massekabel kam eine Brummschleife dazu.


      Kontakte an TK und in der Headshell sind blank? Tonabnehmerstecker stecken fest auf dem Tonabnehmer?


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Kontakte putzen ist immer eine gute Idee.

      Ist ein Messgerät oder ein Durchgangsprüfer vorhanden? - Dann check mal, ob zwischen dem Massekabel, dem Chassis und dem blanken Tonarmrohr ein einwandfreier elektrischer Kontakt besteht (dafür ist das fünfte schwarze Kabel im Tonabnehmerkabelgewusel zuständig).
      "Bereue, Harlekin!" sagte der Tick-Tack-Mann.
    • Hallo Bepone,

      Tonkopf (TK?) und Headshell-Verbindung ist sauber. Habe die vier Käbelchen abgezogen und die Kontakte gereinigt - Problem bleibt bestehen.

      Das Cinchkabel ist ca. 120 cm lang. Wenn ich an den Verbindungssteckern zum Plattenspieler hin rumfummele, ergibt sich keine Veränderung des Brummens, nur, wenn ich das Chassi selbst bewege (z.B. auf den Kopf drehe...).

      Lieber 3rd_Ear,

      leider ist kein Massegerät/Durchgangsprüfer vorhanden, wie gesagt: mein Latein ist nicht verandlungssicher...

      hmmm...

      Hab auch nach Kabelbrüchen (soweit einsehbar) gesucht, aber keinen gefunden... heißt: die jeweilige kabelummantelung läßt sich nicht "wegziehen", scheint also (was die ummantelung betrifft) durchgängig zu sein...

      Gruß
    • Hallo,

      TK ist die Kurzbezeichnung von Dual für Tonkopfhalter oder so. Eine andere Bezeichnung für Plasteplatte, in die das System geschraubt ist :D

      ich nehme an, der Verstärker kam vorher mit dem Plaste-JVC zum Einsatz und hat nicht gebrummt - oder?


      Tja der nächste Schritt wäre, die Verkabelung komplett auf ohmschen Widerstand und Feinschluss durchzumessen, von hinten bis vorne. Das billigste Mulitmeter reicht hier aus, vielleicht kann kurzfristig eins besorgt werden?

      Ich hatte auch schon mit ungeeigneten Kabeln ominöse Brummphänomene, die sich nicht messen ließen. Empfehlenswert ist immer RG58 oder RG174 Koaxkabel, das funktioniert auf jeden Fall.
      Probieren könntest du, das original Dual-Kabel mit Cinchsteckern auszurüsten oder dir einen Adapter zu löten. Dann kann zumindest das Kabel ausgeschlossen werden.


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Hallo Clemenzzz,

      "weitläufig unisoliert" trifft es, werde das jetzt mal ändern, hatte aber das Abschirmblech (wenn es das Teil ist, was auf dem oberen Foto von mir fehlt) weggelassen (oder ist dass das Problem?)...

      and by the way, nicht nur die Anführungsstriche beschreiben das "Probelm", auch die "Prozentzahl" ^^

      Lieber Benjamin,

      ja, der Platikbomber hat nicht gebrummt - und hatte eine Cinchverbindung zum Verstärker ohne Massekabel...

      Von einem Multimeter habe ich bisher nur eine vage Vorstellung...

      Versuche jetzt mal dem Hinweis von Clemenzz nachzugehen - und im Anschluss (so keine Abhilfe geschaffen werden konnte) Deinem Ratschlag zu folgen und an das alte DIN-Kabel mal Cinch-Stecker anlöten...

      Grüße an alle - und wirklich super wie man hier unterstützt wird! DANKE!!!
    • Lingu latina electriciae very compliciertus est.

      Mist, dann muß ich mir wohl etwas ohne Messgeräte ausdenken. :rolleyes: :D

      Konstatiere: Die vier Signal-Verbindungen zum Tonabnehmer sind in Ordnung, denn sonst würde man neben dem Brummen kein Tonsignal von der Platte hören können.

      Es kann, wie Bepone sehr richtig anmerkte, auch an ungenügend geschirmten Kabeln liegen. Sogar manche High-End-Kabel gehören aus irgendwelchen seltsamen esoterischen Gründen zur Sorte "mangelhaft abgeschirmt". Das fällt bei den starken Signalen von CD-Playern eben nicht auf. :D


      Versuchen wir mal ein Experiment ganz ohne Messgeräte:

      Klemme zusätzlich ein einfaches Kabel (wie das Massekabel) mit einem Ende an die GND-Klemme des Verstärkers an:





      Um ja nichts mechanisch zu beschädigen, trenne für die folgenden Versuche den Plattenspieler vom Netz (auf deutsch: mach den Stecker raus aus der Dose), damit der Plattenteller nicht anfängt zu drehen. Oder nimm besser einfach den Riemen ab, damit wir weiterhin auch eventuelle (unwahrscheinliche) Brummeinstreuungen vom Antriebsmotor haben. Ziehe ggf. (d.h. nur, wenn das wirklich einfach geht) auch die Nadel vom Tonabnehmer ab .

      Schwenke den Tonarm ein und betätige manuell den Lift, so daß sich der Tonarm knapp neben dem Plattenteller absenkt.

      Jetzt sollte es im Lautsprecher genauso brummen, wie gehabt.

      Halte nun das blanke zweite Ende des zusätzlichen Kabels an:

      Die blanken Teile des Tonarmlagers,
      das blanke Metall des Tonabnehmergehäuses,
      eine (hoffentlich) blanke Schraube am Chassis.

      Ist bei irgendeiner "Kabel-daran-halte-Stelle" ein Auslöschen des Brummtons erfolgt?

      Edit: Natürlich hat das Abschirmblech, wie von Dir sehr richtig erkannt, den Sinn, Störeinstreuungen abzuschirmen. Da ich das Ding selber schon gelegentlich vergessen habe, zu montieren, kann ich aber aus Erfahrung sagen, daß es auch ohne Abschirmblech nicht sehr störend brummt.
      "Bereue, Harlekin!" sagte der Tick-Tack-Mann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 3rd_Ear ()

    • Blöde Frage vieleicht, aber brummt es mit dem alten Kabel auch? Einfach Din abknipsen und Cinch dran. Wenn die Brücken zu sind auch ohne Massekabel anschliessen. Bei mir hat das immer funktioniert. Ich werde diesen Drang die auf die Dreher perfekt abgestimmten Kabel immer gegen lausige Chinchstrippen zu tauschen ohnehin nie verstehen. Ich meine wenn es denn technisch sein muss (Orginalkabel fehlt oder ist defekt) nehm ich einfach ein RG58 o.ä. aber so lange es das alte tut gibt es dafür einfach keinen Grund.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • Kontakte reinigen

      Thommy Töltheim schrieb:

      Hallo Bepone,

      Tonkopf (TK?) und Headshell-Verbindung ist sauber. Habe die vier Käbelchen abgezogen und die Kontakte gereinigt - Problem bleibt bestehen.


      Moin,

      das reicht an Reinigung nicht. Schau mal "in den Tonarm rein". Dort wo der "Plaste-Adapter (TK) mit seinen 4 federnden Kontakten gegen stößt, solltest du 4 silbrig glänzende Bahnen finden. Meist sind diese aber schwarz. Das kann zu Kontaktproblemen führen. Ich hatte kürzlich nach TK aus- und einbau, auf einem Kanal gar keinen Ton mehr.
      Diese Kontkate bekommst du mit einem Glasfaserstift (gibts beim Zeichnenbedarf) wieder sauber.

      Elektrisch kann ich zum Brummproblem aber nichts beitragen.

      Gruß Tom
    • So, bin jetzt als mal dem ersten Hinweis gefolgt und hab die beiden Erdungskabel des Cinch abisoliert, dann hab ich erstmaligdas Abschirmblech wieder angefügt, zusätzliches Massekabel an das Masseblech angeklemmt, und währenddessen mehrfache Brüche des ach so tollen neuen Cinchkabels (immerhin 15 Euro) behoben...
      Tja, angeschlossen - und es hat funktioniert, ohne das zusätzliche Massekabel ausprobieren zu müssen, letzlich, was ich aber natürlich trotzdem getan habe - super Hinweis von Dirk! - und man sollte das auch machen, aber, glücklicher Weise, in meinem Fall, keine Veränderung. Ich muß nun den Verstärker mehr als über die Hälfte aufreißen (also im Leerbetrieb!), damit ich überhaupt etwas wie ein Störgeräusch minimalst leise höre! (Entschuldigt die Ausrufezeichenfrequenz, ich freu mich einfach gerade...)

      Meine Conclusio wäre: Entweder schlecht abgeschirmte Cinchmassekabel - oder einfach ein schlechtes (da sehr brüchiges) Cinchkabel...

      Also: Dank Eurer Hilfe tut jetzt alles soweit...

      ...jetzt muss ich nur noch das Pitchproblem lösen...

      ...hab da den Drehregler demontiert und jetzt läuft auch alles wieder sauber (Mechanik fährt in/aus Elektromoter raus), aber trotzdem ist keine Veränderung a) im Klang und b) auf dem Stroboskop zu erkennen...

      naja...

      brummt jetzt nicht mehr!

      Dank an Euch!

      Gruß

      Thommy
    • Lieber Clemenzzz,

      da schicke ich mal ein paar Ausrufezeichen hinterher:

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Und jetzt noch, wegen der Euphorie, ran ans Pitchproblem...
      ... Feder etc gereinigt und neu gefettet, war ordentlich verharzt, und zwar so, dass vorher der kleine Zahnriehmen durchrutschte... Denke mal, ich sollte jetzt "den Motor" auseinander mehmen...

      ...oder gibt's da irgendwelche Warnhinweise?

      Und danach mehrere Erfolgsbierchen (wenn ich nur welche dahätte...)

      Gruß und nochmal Danke

      Thommy
    • Lieber Dirk,

      war vorhin so im Problemrausfindungsprozess, dass ich erst jetzt gesehn habe, dass Du doch tatsächlich ein Foto der Rückansicht eines JVC JA-S 22 angefügt hattest! Wie cool ist das denn!

      Hast Du auch so einen?

      Man findet über den Verstärker ja so gut wie nichts im Netz...

      Gruß

      Thommy
    • Und auch nochmal Danke an Kai,

      hätte das DIN-Kabel auch dran gelassen, wenn mein Verstärker damit hätte umgehen können, aber der hat nur Cincheingänge. Und daraus erwuchs ein gewisser Ehrgeiz das dann selbst auszutauschen. - Gerade weil die Lektüre in diversen Foren zu dem Thema immer von der Adapterlösung abzuraten schienen...

      Und ganz ehrlich: Ich hab das mit dem Adapter serst gar nicht probiert, weil ich keinen hatte. Insofern war die Cinchverkablung heute die erste Erfahrung mit dem Dual...

      Liebe Grüße

      Thommy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thommy Töltheim ()