...und dann brummt er wieder, der Dual 521 - oder mag er meine Löt- und Verkabelungskünste nicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Servus Dirk,

      ja cool, aber SONST so gut wie nichts...
      Also nicht, was irgendwelche Vintageläden heute (in ihrer Projektion) dafür wollen, ober was die Spezifikationen des Verstärkers sind... Das hab ich auch schon mal (vereinzelt) gefunden, aber ich weiß nichts über Erfahrungsberichte noch über den damaligen Listenpreis (denke aber, der war eher niedrig...)

      Weißt Du mehr?

      Gruß
    • Hallo Thommy,

      erstmal Glückwunsch zur Behebung des Brummproblems!


      Zum Pitchproblem:
      Wenn die Mechanik rauf und runter läuft beim Betätigen des Drehreglers, ist das schonmal gut ;)

      In der lamellenartig ausgeführten Antriebsrolle auf dem Motor sitzt ein Konus, wie von Markus bereits bemerkt. Der muss sich mit rauf und runter bewegen und die Antriebsrolle spreizen oder zusammenziehen lassen.
      Dieser Konus sitzt bei dir auf der Motorwelle mit Sicherheit fest. Demontieren, reinigen, leicht ölen (nicht die Außenflächen) und wieder zusammenbauen.

      Achtung: Höhe der Antriebsrolle auf der Motorwelle merken / markieren und genauso wieder einstellen!!


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Moin,

      von mir auch mal Gratulation zur Behebung vom Brummproblem :thumbup:

      Was die Pitchmechanik betrifft, haben die Kollegen schon fast alles berschrieben. Wenn der Konus einwandfrei funkttioniert, er aber immer noch nicht umschaltet, dann Koch mal den Riemen 15 Minuten in reichlich Wasser (kein Scherz) dadurch zieht er sich wieder zusammen und sollte noch eine zeitlang funktionieren. Sollte das auch nichts bringen musst Du wohl oder übel einen neuen besorgen.

      Grüße
      Kai
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • Hi !

      Bepone schrieb:

      Zum Pitchproblem:
      Wenn die Mechanik rauf und runter läuft beim Betätigen des Drehreglers, ist das schonmal gut ;)
      Ja, aber auch nur die halbe Miete, wie ich bei meinem eigenen 522 feststellen mußte.

      Wenn die "Eindringtiefe" des Verstellkonus in die Antriebswelle nicht paßt, verstellt sich dabei nicht viel. Man kann nur langsamer stellen - und das Umwerfen auf die 45er Drehzahl klappt auch nicht (richtig).
      Beim Nachmessen der Fluchten zwischen Riemen, Umwerfer und Antriebskonus bin ich drauf gekommen, daß der Antriebskonus zu tief sitzt. Ich gehe davon aus, daß die Lagergummis des Motors sich etwas gesetzt haben und der Motor deshalb zu tief hängt. Die originalen, kleinen Unterlegscheiben unter den Haltemuttern sind zudem im Gummi "versackt".
      Ich habe probehalber mal größere Unterlegscheiben zwischen Lagergummis und Haltemuttern gelegt - und siehe da: der Motor rückt ein Stück nach oben, die Drehzahlverstellung schafft wieder den vollen Bereich und das Umwerfen des (alten, unbehandelten Originalriemens) klappt auch wieder.

      Lustigerweise klappte das Umwerfen in 8 von 10 Versuchen bei abgenommenem Teller, aber sobald der wieder draufsaß, ging's nicht mehr. Die Drehzahlverstellung war "ausmittig", heißt: für genaue Ruhelage des Stroboskops mußte der Pitchregler kurz vor "+" Ende gedreht werden. Die Drehzahl fiel bis zur "0"-Stellung noch ab, danach änderte sich beim Verstellen in den "-" Bereich nichts mehr, weil dann der Verstellkonus praktisch aus dem Antriebskonus ganz herausgezogen war und die Drehzahl das technische Minimum erreicht hatte.

      Es hätte auch gereicht, wenn ich die Feststellschraube am Antriebskonus gelöst und den etwas weiter nach oben gesetzt und wieder befestigt hätte. Nur kommt man da so schlecht dran, wenn man nicht alles zerlegen möchte. Meine Unterlegscheiben waren einfach von oben anzubringen ... :D (Faulheit siegt)

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wacholder ()

    • Hallo!

      Danke für die ganzen Infos! Hab mir das jetzt nochmal an meinem Plattenspieler angeschaut und dabei festgestellt, dass der Messing"hebel", der auf den Konus drücken soll, sich zwar mit dem Pitchregler hoch und runter fahren läßt, aber den Konus überhaupt nicht berührt (FAST auf dem angehängten Foto erkennbar :) ) ...

      hmmm...

      ...eine Sache für die Unterlegscheiben???

      Grüße

      Thommy
      Bilder
      • verstellkonus.JPG

        195,99 kB, 1.479×435, 145 mal angesehen
    • Hallo,

      bin jetzt einen Schritt weiter, indem ich bis zur Demontage der Antriebsrolle vorgestoßen bin. Die Gewindestiffte sind draußen, aber die Antriebsrolle läßt sich nicht abziehen. Heißt: der Konus bewegt sich zwar, läßt sich aber nicht abziehen - außer mit Gewalt vielleicht, aber das will ich nicht riskieren (in der Serviceanleitung sieht das alles einfacher aus)...

      ...würde es aber gerne vollständig demonieren Zwecks Reinigung und Fettung...

      Hat jemand einen Hinweis?

      Grüße

      Thommy
    • Hallo Thommy,

      die Antriebsrolle kann mitunter recht straff sitzen. Wenn sich der Konus bewegt, sollte der aber relativ einfach runter zu bekommen sein.

      Hm es sieht auf deinem Bild so aus, als ob der Konus schon vollständig ausgefahren ist. U.U. müsste nur die Höhe der Brücke nach unten korrigiert werden. Das wird, glaube ich, mit der ebenfalls sichtbaren, selbstsichernden Mutter eingestellt. Serviceanleitung sollte Aufschluss geben, wie man die Grundgeschwindigkeit einstellt.

      Der Plattenspieler müsste in dem Zustand permanent zu langsam laufen, ist das so?



      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Hi !

      Thommy Töltheim schrieb:

      bin jetzt einen Schritt weiter, indem ich bis zur Demontage der Antriebsrolle vorgestoßen bin. Die Gewindestiffte sind draußen, aber die Antriebsrolle läßt sich nicht abziehen. Heißt: der Konus bewegt sich zwar, läßt sich aber nicht abziehen - außer mit Gewalt vielleicht, aber das will ich nicht riskieren (in der Serviceanleitung sieht das alles einfacher aus)..
      Bevor Du da jetzt lange dran herumwürgst - guck' doch bitte mal, ob die drei Muttern auf den Unterlegscheiben, mit denen der Motor in den Gummilagern gehalten wird, wie bei meinem auch in diese Gummis eingesunken sind. Wenn ja, dann hast Du da schon mal einen Teil des Problems. Dann ist nämlich der Motor nach unten weggesackt.
      Bei meinem 522 habe ich im Durchmesser größere Unterlegscheiben noch unter die Originalscheiben gelegt und der Motor steht jetzt wieder in der richtigen Höhe.

      Um den Pitch-Konus zu warten muß man nicht das ganze Ding zerlegen. Pitch auf "-" Maximum stellen, damit er weit genug rauskommt. Dann ein winziges Öltröpfchen am Konus gegen die Antriebsrolle - das reicht schon vollkommen aus.
      Die Erfahrung lehrt, daß man im Übereifer mehr auseinanderbaut, wie eigentlich nötig, dabei was beschädigt, abbricht oder nachher nicht wieder richtig zusammenbekommt. Ist es das wirklich wert ?

      Die Antriebswalze *sollte* nach dem Lösen der Haltestifte einfach verschiebbar sein. Ein klein wenig Hebeln mit der Klinge von einem breiten Schraubendreher an der Unterseite kann helfen - man sollte es nur nicht übertreiben.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Lieber Benjamin, lieber Peter!

      Und dann hat es beim Dranrumfummeln KAZONG! gemacht und ich hatte alle Teile in der Hand...

      Der Motor war nicht runtergesackt, nur der Stift, der von Oben in die Antriebsrolle drückt saß fest - und zwar bombenfest :D

      (Hätte nie gedacht, dass etwas altes Fett so zum Superkleber degenerieren (oder sich fortentwickeln - je nach Betrachter) kann...

      Hab jetzt alles schön gereinigt und wieder nach der Serviceanleitung montiert. Pitchregler steht nun in der "Mittelposition" und am Teller sieht man unterm Stroboskoblicht, dass auf 33 1/3U der zweite Pickelkranz von Unten still steht. Bei 45U steht der oberste Pickelkranz still.

      Müßte jetzt eigentlich stimmen, oder?

      Liebe Grüße

      Thommy

      PS: Ja, im Übereifer baut man gerne mehr auseinander als notwendig... zum Glück dieses Mal ohne Schaden anzurichten...
    • Hi !

      Thommy Töltheim schrieb:

      Hab jetzt alles schön gereinigt und wieder nach der Serviceanleitung montiert. Pitchregler steht nun in der "Mittelposition" und am Teller sieht man unterm Stroboskoblicht, dass auf 33 1/3U der zweite Pickelkranz von Unten still steht. Bei 45U steht der oberste Pickelkranz still.

      Müßte jetzt eigentlich stimmen, oder?
      :thumbsup: :thumbsup:

      Bestens. Schwer, das noch zu verbessern.

      Kommen wir jetzt noch mal dazu zurück, wofür ein Plattenspieler eigentlich gebaut war - außer zum dran rumbasteln.
      Jetzt sollte das gute Stück in der Lage sein, Platten brummfrei und mit der richtigen Drehzahl wiederzugeben.
      Hurra - der Sonntag ist gerettet.

      Thommy Töltheim schrieb:

      PS: Ja, im Übereifer baut man gerne mehr auseinander als notwendig... zum Glück dieses Mal ohne Schaden anzurichten...
      Oh ja. Und ob.
      Wenn ich nicht aus Erfahrung sprechen würde ... :D

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hi Peter!

      Eben noch den Tonarm justiert und Antiskating eingestellt und...

      so, ja jetzt zum eigentlichen Zweck des Plattenspielers!

      Und da stellt sich doch zur sicherlich allseitigen Überraschung heraus, dass der 521 EVENTUELL DOCH ETWAS besser die Musik reproduziert als meine alte JVC-Plasteschüssel... ;)

      Noch mal DANKE an alle für die viele Hilfe!

      Gruß

      Thommy

      PS: Und jetzt schraub ich aus übermut noch schnell mein defektes Denon DRM800 Tape auseinander...
    • Hallo Thommy,

      prima, dass er jetzt läuft.


      BEVOR du nun Platte hörst, steht noch die Revision der Plattenteller- und Motorlager an :whistling: :thumbsup:


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • :thumbsup: schon geschehen :thumbsup:

      ...selbst den Steuerpimpel (natürlich zerbröselt) hab ich selbstverständlich durch die Ummantelung eines Lautsprecherkabels trefflich ersetzen können...

      Sämtliche Gummiteile mit Pflegemittel behandelt, sehen wieder top aus, auch die beiden Riemen (Antrieb und Pitch) sind noch gut in Schuss...

      ...ach: Und selbst die verkratzte Haube hab ich aufpoliert...

      ...kann nur noch der Motor abrauchen. :whistling:

      Hab jetzt noch einen 621 erworben und wenn der da ist, geht das Spiel von vorne los...

      Trage mich auch mit dem Gedanken mich mal an einer Zarge für einen der beiden Dreher zu versuchen. Bisher denke ich da an MDF 9mm Schichtgeklebt und anschließend sauber weiß lackieren (mehrfach, Klarlack-Finish...)

      Na, mal schauen. Latein ist schon schwierig und Finisch kann ich bisher gar nicht 8o

      Auch bin ich mir noch nicht sicher, wie ich da am Besten eine Haube mit Klappmechanismus integrienen soll, was ein erklärtes Ziel wäre...

      Na, vielleicht hat auch dazu jemand einen Tipp? Oder gar eine Schablone für die Aufhängung des Chassis? ^^

      Gruß

      Thommy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thommy Töltheim ()

    • Hallo,

      Thommy Töltheim schrieb:

      Na, vielleicht hat auch dazu jemand einen Tipp? Oder gar eine Schablone für die Aufhängung des Chassis? ^^


      Sollte diese sein...


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*