Elac 50 H2 :)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elac 50 H2 :)

      Liebe Mit-Elac/Dual Freunde, dies ist zwar erst mein zweiter Post, aber ab sofort werde ich mich wohl ein wenig öfter hier herumtreiben, denn:

      Soeben bin ich glücklicher Besitzer eines Elac 50 H2 geworden 8o
      Die Teile gehen bei ebay ja wirklich für einen Spottpreis über die Theke. In jedem Fall bin ich gespannt auf den Dreher und auch darauf, in welchem Zustand sich das gute Stück nun wirklich befindet. Aber als Student werde ich ab und an ein wenig Zeit haben und (hoffentlich) mit eurer Hilfe den Spieler wieder auf Top Zustand bringen. Fotos und Berichte können folgen falls ihr interessiert seid :D

      Bei Problemen werde ich mich dann vertrauensvoll an euch wenden.

      Mit besten Grüßen...
    • Hallo Stones,

      ich bin auch glücklicher Besitzer eines ELAC 50 H II. Das Teilchen klingt ausgesprochen gut, besser als ich gedacht hätte. Meiner macht ein paar Probleme, habe aber Hilfe in Aussicht, die sich auf den Antrieb beziehen. Als System habe ich ein neues Philips GP-406 montiert und das macht sehr viel Spaß.
      Viele Grüße
      Peter
    • Hallo dobro :D

      Ja ich überlege immer noch mit welchem System ich den 50H bestücken werde...
      Aber damit werde ich warten, bis das gute Stück ankommt.
      Für welche Systeme ist der Arm denn eigentlich geeignet? Ist er leicht bis mittelschwer???
      Denn dann würde ich glatt überlegen mir eines der in diesem Forum vielgepriesenen Empire 500 zu besorgen...

      Würde das passen?

      Aber wie gesagt, hat alles noch Zeit :)

      Liebe Grüße
    • Moin,
      im Gegensatz zu seinen martialischen Aussehen ist der Elac Arm relativ leicht und hat mM nach die gleichen 12gr die auch ein 701 hat. Bei mir spielt ein und das selbe System in gleichen Maße auf dem 701 wie dem 50H.
      Nochmal zu Motorenproblemen. Der 50H und der 50H2 sind da grundverschieden gebaut, deshalb ist es bei euren Angaben auch nicht unerheblich wenn dieser index unterschlagen wird.... ;)
      Irgend jemand hatte da vor kurzer Zeit mal was gepostet von festen Lagern. Die gibts eigentlich nur beim 50H2 mit seiner gänzlich anderen Motorkonstruktion. :thumbsup:
    • ...jup genau der wurde eingespart... Den gibts ab dann nur noch im 770H ! Da bin auch schon mal drauf reingefallen und habe mich da flugs wieder von getrennt..... ;(
      Das ist eine (Elac? ) Konstruktion etwas simpler mit geschlossenen Lager. deshalb gehts auch oft fest.
      Das ist ja gerade das so genial einfache am Papst Aussenläufer, ein grosses Kugelspitzenlager wie bei einem Plattenteller, komplett offen nur mit ein wenig Fett in der Lagerpfanne. :thumbsup: Den bremst man nicht mal mit kräftigen Druck mit dem Finger so leicht ab. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von lucky ()

    • Das kann man halten wie man will. Fakt ist, daß man für den Thorens TD124 genau diesen Aussenläufer Papst (mit p übrigens) Motor, in den 60er Jahren als "Extra", optionsmässig erhalten konnte. Und der ist bekanntermassen die Reibradlegende schlechthin... :love:
    • Hallo,

      mein ELAC 50 H II ist heute von dem Forenkollegen wiedergekommen und er läuft wunderbar. Der "neue" Motor hat ihm richtig gut getan. Alles ist ruhig und auch das Stroboskop hat wieder seine Funktion erlangt, dank des neuen Stroborings. Jetzt stehen zwei Gegensätze nebeneinander: Pioneer-Direkttriebler mit MC-System : ELAC mit Reibrad und MM-System und doch haben beide die gleiche Aufgabe: Platten drehen und möglichst störungsfrei abzutasten.

      Ich danke euch für die Hilfe - auch wenn dies nicht mein Thread ist ... ;)
      Viele Grüße
      Peter
    • lucky schrieb:

      Fakt ist, daß man für den Thorens TD124 genau diesen Aussenläufer Papst (mit p übrigens) Motor, in den 60er Jahren als "Extra", optionsmässig erhalten konnte.
      Moin Lutz!

      Der besagte Motor wurde nicht als "Extra", also sozusagen Upgrade für den Thorens TD124 angeboten (Brauchte er ein solches?), sondern als Ersatz, falls der originale Motor dahinscheiden sollte. Man darf nicht vergessen, dass der TD124 gerne in Diskotheken eingesetzt wurde und dort dementsprechend beansprucht wurde, was ihm aber i.d.R. nichts ausgemacht hat.

      Einen gravierenden Nachteil hat man sich bei so einem ansonsten sauguten Ersatzmotor auch noch eingehandelt, die Drehzahlfeinregelung via Wirbelstrombremse stand dann natürlich nicht mehr zur Verfügung.

      Diethelm :)
      "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.
    • Moin Diethelm,
      dazu hat uns Jürgen schon lang und breit in meinem Verkausfsthread zu aufgeklärt. Ob das jetzt ein "gravierender Nachteil" war, lass ich mal dahingestellt. Ich bin froh wenn die Drehzahl stimmt und ich da nicht alle Nase lang dran rumdrehen muss.... ;)
    • Ich auch, Lutz! :D

      Der Nachteil ist insofern gravierend, als eine Funktion nicht mehr zur Verfügung steht. Ob das wen stört, ist eine ganz andere Frage. Ich brauche das auch nicht, einmal eingestellt reicht i.d.R. völlig. Bei meinem 704 ist die Beleuchtung für das Stroboskop ausgefallen, das finde ich sehr angenehm, er läuft sowieso immer korrekt.

      Diethelm :)
      "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.