Dual Plattenspieler getestet.

  • Hallo,


    habe bei Norma einen Plattenspieler (DT 200) zum digitalisieren gesehen. Zeitgleich habe ich mich über Tests informiert und bei Stiftung Warentest diesen gefunden. Dort wird geschrieben, dass das Gerät allemal zum Digitalisieren reicht jedoch die beiliegende Software (Autacity) kompliziert zu bedienen sei. Kennt sich jemand damit aus bzw. hat Erfahrungswerte mit dieser Software oder dem Gerät? Würde mich über jede Antwort freuen.


    Gruß Wolfgang.

  • Hallo Wolfgang


    tu dir selbst einen Gefallen und versuche einen älteren gebrauchten Dual zu bekommen. - dazu bräuchtest du dann nur noch einen kleinen Verstärker/ Vorverstärker, Cinchkabel und einen Audioeingang am PC.


    Audacity und Audiograbber kann man kostenlos bei Chip.de herunterladen. - bei Problemen mit Anwendung und Einstellung kannst du gerne hier im Board fragen.


    für das, was dieser " Dual " bei Norma kostet, bekommst du einen schönen z.b. CS 728 & Verstärker. - dieser schrottet deine Platten nicht und ist um einiges haltbarer & Wertiger ;)

    gruß, Thomas

  • Hallo Wolfgang,


    den Plattenspieler kenne ich nicht. Ich kann auch mit Aussagen "zum digitalisieren reicht es" wenig anfangen. Da durch den Digitalisierungsvorgang die Musik nicht automatisch super wird, ist die Quelle für die Qualität der Aufnahme Ausschlag gebend. Die Software "Audacity" ist eine Freeware, die du dir auch kostenlos aus dem Netz besorgen kannst. Ich würde auch zum digitalisieren einen guten Plattenspieler verwenden. Eine ordentliche Soundkarte vorausgesetzt wirst du dann auch ordentliche Musik auf deinen Rechner bekommen - auch mit Audacity, die eigentlich auch nicht schwierig zu bedienen ist.

    Viele Grüße
    Peter

  • Hallo Wolfgang,


    ich kann dir zu dem Dreher nix sagen, aber zu Audacity.


    Wie man darauf kommen kann das Programm als kompliziert zu beschreiben, ist mir schleierhaft.
    Wenn man einigermaßen mit PC/Mac umgehen kann, dann wird man auch mit dem Programm umgehen können. Es ist meiner Meinung nach überhaupt nicht kompliziert zu bedienen.
    Selbst wenn die ein oder andere Funktion nicht von Wort her bekannt sein sollte, ergibt sich das meiste selbsterklärend. Wenn man wirklich nur die Platten einlesen will und dann abspeichern, muss man an die technischen Frickeleien ohnehin nicht dran, dann reicht es doch einfach die Datei im gewünschten Format abzuspeichern. Wenns an mit Audacity durchaus aber nur begrenzt möglichen Spielereien zum Sound verändern geht, dann sollte man vermutlich, wenn man mit den gebotenen Instrumenten nicht umgehen kann, auch ganz die Finger davon lassen, weils dann eher nicht zur Verbesserung beiträgt.


    Gruß,
    Sebastian


    edit:
    Link zur Freeware
    Audacity

    Beste Grüße,
    Sebastian

  • Da schau mal ieber nach dem AEG USB Spieler. Das Ding hat wenigstens ein bisserl Wertigkeit.


    EDIT: Hier ist eine ebay Auktion, aber den gibt es auch im laden z.B. bei Kaufland. Schau Dir den da mal an. Ein Bekannter hat sich den gekauft und ich war trotz des Preises doch überrascht. Ich bin nicht der Verkäufer und hab da auch nix von < klicken

  • Hallo,


    praktisch jeder gebrauchte hifi-taugliche Dual seit Mitte der 60er Jahre ist um Klassen besser als diese Plattenfräse. Dazu einen Phonovorverstärker mit USB-Anschluss und du hast ein wesentlich besseres System zur Digitalisierung für weniger Geld.
    Wenn es unbedingt so ein USB-Plastikschrott mit Duallabel sein muss, dann den DTJ301.
    Gruß
    Thechnor

    Gruß
    Thechnor

  • Vielen Dank für die Antworten. Mir ist dieses Angebot vorallem in die Augen gesprungen da mein alter Dual CS 455 leider irreparabel beschädigt ist und nun Ersatz gebraucht wird. Für ein gebrauchtes Dual Gerät fehlt mir allerdings das Vertrauen in die Haltbarkeit. Daher tendiere ich zu einem neuen Dual mit den entsprechenden Möglichkeiten zum digitalisieren. Ich besitze zwar nicht wirklich "edle Platten" frage mich aber dennoch inwiefern das Gerät diese zerstören könnte.Die Nadel ist laut Hersteller von Audio Technica was ja eigentlich nichts schlechtes verheist?


    Die Software habe ich mir nun heruntergeladen. Die Bedienung scheint wirklich nicht so kompliziert zu sein wie in dem Test beschrieben. Ich werde mich nach dem Gerät umschauen und dann bei etwaige Fragen auf euch zurückkommen. Das Gerät von AEG sagt mir eher nicht zu. Scheint erstens B-Ware zu sein und das Aussehen ist auch kein Highlight für mein Wohnzimmer.

  • ... der beim DT200 beiliegt, ist wirklich gar nicht so schlecht. Man bekommt ihn einzeln für 29,95 unter dem Markennamen McCrypt bei Conrad, ebenfalls mit Audacity auf CD.


    Meine Empfehlung lautet daher - den Adapter bei Conrad kaufen, dazu einen guten gebrauchten Plattenspieler, und fertig. Für die 60 Euro Preisdifferenz zwischen dem Adapter und dem Norma Komplettangebot bekommt man aus dem Dual Gebrauchtsortiment einen Spitzen-Plattenspieler.


    Der Adapter ist wirklich ordentlich, hat aber einen Haken - für HD-Audio ist er nicht geeignet, weil keine höheren Sampleraten als 44,1kHz gehen. Wenn man mit CD-Qualität leben kann, ist er nicht schlechter als die ganzen erheblich teureren Soundlösungen für den PC.


    Gruß Frank



    Edit: Der Stiftung-Warentest-Spruch "zum Digitalisieren allemal ausreichend" regt mich richtig auf. Gerade der Digitalisiervorgang entscheidet darüber, ob sich die Aufnahme später noch anhören lässt, oder ob es klingt wie vom Handy. Vieles, was hinterher mp3 in die Schuhe geschoben wird, wird in Wirklichkeit beim Digitalisieren versaubeutelt.

  • Vielen Dank für die Antworten. Mir ist dieses Angebot vorallem in die Augen gesprungen da mein alter Dual CS 455 leider irreparabel beschädigt ist und nun Ersatz gebraucht wird.


    Was ist denn defekt? Der 455 ist auf jeden Fall deutlich stabiler als so ein USB-Dings. die man nur schief angucken muss, damit was abbricht. Eigentlich bekommt man einen 455, auch wenn er nicht der stabilste Dual ist, nur durch Misshandlung kaputt.


    Gruß
    Thechnor

    Gruß
    Thechnor

  • Du verlässt Dich lieber auf Plastik aus Fernost als auf massive Geräte aus Deutscher Fertigung? Die heutigen Duals tragen lediglich noch den Namen der ehemals Deutschen Qualitätsmarke. Was bei Dir grade vorgeht ist exakt der gewünschte Effekt: Mach einen Namen drauf der Gute Erinnerungen weckt und verkaufe so billigste Wahre als vermeintlich hochwertig.


    Gebrauchte Plattenspieler können natürlich Glücksspiel sein und fast immer ist erst was dran zu machen. Eventuell findest Du hier im Board einen netten Verkäufer, der Dir einen gewarteten und überholten Dreher anbietet. Bei gleichem Preis landet man da Problemlos bei sehr hochwertigen Drehern, die nicht nur zum Digitalisieren reichen, sondern auch zum regulären Hören. Die Leute hier beschäftigen sich ja nicht umsonst damit. Wenn Du selber technisch begabt bist und Spaß am Basteln hast, findest Du ganz sicher sehr günstig Geräte die schnell wieder fit gemacht sind - und Hilfe dabei erhältst Du ganz sicher im Board. Schau Dich eventuell in der Kaufberatung hier ein bisschen um - da gibt es eine sehr aufschlussreiche Auflistung und Einschätzung der Duals. Dass die ganzen USB-Dreher dort nicht auftauchen liegt daran, dass sie nicht wirklich Duals sind, wie oben beschrieben.


    Gönn der Überlegung ruhig mal einen Abend Bedenkzeit. Was willst Du? Warum willst Du Deine Platten digitalisieren? Du sagst selber, dass da vermeintlich keine Schätze bei sind - was spricht dann gegen Audioportale wie Napster oder ähnliches wo man gegen vergleichsweise geringes Geld das ganze Album legal herunterladen kann... ohne Arbeit, ohne zusätzliches Equipment. Würde der Preis der einzelnen Alben überhaupt den Wert des neuen Equipments erreichen? Arbeit rechne ich mal gar nicht.


    Nur so als Denkanstöße. Die Entscheidung liegt natürlich bei Dir.
    Wie auch immer sie ausfällt, ich wünsche viel Erfolg bei Deinem Vorhaben.


    Jan

    Schön, dass sie mal wieder reinschauen, Herr Schäuble...


    SUCHE Vinyl von
    - Atari Teenage Riot - alles
    - Asia - Aurora (EP, 1986)
    - Asia alles nach 1990

  • Du hast einen Plattenspieler, den würde ich versuchen, zu reparieren. Beschreibe hier im Board mal das Fehlerbild, dann wird Dir sicher geholfen.


    Wenn Du eine Soundkarte im PC hast, kannst Du auch direkt von Deinem HifiVerstärker in den PC gehen. Mit Audacity zeichnest Du dann auf.

    Gruß Christian


    _________________


    Ich suche folgende LPs von Pearl Jam: Live on two legs, Lost Dogs, rearviewmirror

  • Hallo,


    meine Empfehlung: den CS 455 reparieren, Ersatzteile gibt es bei Fehrenbacher oder bei ebay einen guten Gebrauchten kaufen. Diesen China Schrott würde ich noch nicht mal neben meine Platten stellen ;( geschweige denn damit abspielen.



    Gruß


    Stefan

    Gruß

    Stefan


    Wohnzimmer: Dual CS 750, AVM PA5.2 / CD5.2, Backes&Müller BM 2s

    Hobbyzimmer: Dual CS 750, Dual CS 721, Dual CS 505-2, AVM Inspiration C6m, Magnat Vector 22, Teac X1000, Technics SJ-MD150

  • 90 Euro sind scheinbar wirklich ein fairer Preis.
    Aber bei näherer Betrachtung kann man nicht einmal das Tonabnehmersystem austauschen oder irgendetwas einstellen (Auflagekraft, Antiskating).
    Ich denke, die meisten herkömmlichen Mittelklasseplattenspieler, auch gebrauchte, spielen diesen klanglich an die Wand.
    Im günstigsten Fall kannst Du den Norma- Dual zuhause mit Deinem alten Plattenspieler vergleichen. Dann ist es aber bereits zu spät.
    Ich stand auch vor der Entscheidung, entweder für meinen 714 Q ein neues Tonabnehmersystem zu kaufen (ca. 160 Euro) oder mir gleich einen neuen kompletten Plattenspieler zu kaufen.
    Aber irgendwie hatte ich nicht das Vertrauen in die aktuellen Dual- Geräte und bin bei meinem 30 Jahre alten Dual geblieben, den ich auch mit Hilfe hier aus dem Forum wieder herrichten konnte.
    Und zwar mit einem gebrauchten Tonabnehmer und ein wenig Eigenleistung.
    Fast hätten mir meine Frau und meine Kinder den Norma- Player zum 50. Geburtstag geschenkt. Ganz nach dem Motto: ist ja schließlich ein Dual, da kann man ja eigentlich nichts falsch machen. Gott sei dank haben sie es nicht getan.
    Aber was kann man klanglich für 90 Euro bei einem neuen Gerät erwarten? Von der Anfassqualität einmal ganz zu schweigen.
    Sicher nicht sehr viel. Und diese sicher nicht sehr hohe Klangqualität willst Du dann digitalisieren?
    In den obigen Beiträgen wurden Dir ja schon Alternativen aufgezeigt.
    Den Dual für 90 Euro würde ich höchstens meinen Söhnen schenken, aber die haben ja keine Schallplatten.
    Ist die Frage, was Du von dem Gerät erwartest und wie hoch Deine Ansprüche sind.
    Hifi ist sicher was anderes. Aber wenn Du Deine digitalisierten Schallplatten nur mit dem Radiowecker hören willst, dann reicht er sicher aus.

    ein Westfale in Oberbayern

  • Meine Söhne (14, fast 18, 19 und 21) haben alle MP3- Player oder Handys mit einer solchen Funktion. Trotzdem stehen sie manchmal fasziniert vor meinem archaischen Dual 714 Q, der totz seines Alters und analoger Technik ganz schön modern ist (quarzgeregelter Direktantrieb, ULM- Tonarm mit kardanischer Lagerung und masseloser Auflagekraft). So ein MP3- Stick ist ja auch nicht wirklich aufregend, wenn man davon absieht, wieviel Technick hier auf kleinstem Raum ist. Ein alter Porsche 911 ist schließlich auch schöner als ein Toyota Prius mit Hybridantrieb.

    ein Westfale in Oberbayern

  • Hallo Wolfgang.


    Jeder Dual vor 1983 ist qualitativ jedem USB-Dreher der neuen Generation überlegen!


    Sicher muß man bei 30-45 Jahre alte Geräte unter Umständen ordentlich warten, aber dann funktionieren sie wieder für mindestens 20 Jahre fehlerfrei!


    Eine Haltbarkeit von dieser Dauer spreche ich den USB-Dosen aus aktueller Fertigung ab, hatte letztens so eine Gurke in Reparatur....


    Somit finde ich die Aussage bezüglich der Haltbarkeit Irrsinn, ein 455 ist auch nicht von der alten Qualität, höchstens der 505-4 aus aktueller Fertigung hält da noch mit.




    Gruß
    Markus

    Gruß
    Markus

  • gelöscht

    2 Mal editiert, zuletzt von leserpost ()

  • Hallo!
    Um auch mal meinen Senf dazuzugeben: Der hier vorgeschlagene DT 200 USB ist m.E. derselbe wie der "CS 410", nur mit USB-Schnittstelle. Jedenfalls sieht er diesem Chinadreher sehr sehr ähnlich... :rolleyes:


    Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt verbal misshandelt werde :D : Der CS 410 war mein erster Plattenspieler, der aber nach 2 Jahren den Geist aufgegeben hat. Als Ersatz kam dann die Dualitis im Endstadium... :whistling:


    Also: Kauf dir bloß keinen Pseudo-Dual aus hintermongolischer Fertigung. Dann kannst du die 90,- € lieber nehmen und einen Papierflieger draus basteln (sofern du sie in kleinen Scheinen da hast) - hast dann mehr davon!


    Viele Grüße
    Dominik

  • ... da gibt es einen wirklich brauchbaren und superbilligen USB-Phonoadapter, und keiner will von ihm Notiz nehmen, geschweige denn, ihn haben oder gar benutzen. Alle Threads, die zu diesem Thema angestoßen wurden, wurden von der HD-Audio-600-Euro-PC-Soundlösung-Fraktion totgebrüllt.


    Wenn aber Penny einen unbrauchbaren Dreher an den Adapter dranhängt, und das Ganze zu wirklich übertriebenem Preis verkauft, interessieren sich auf einmal alle dafür, und realisieren gar nicht, dass der DT200 gar keine eingebaute USB-Funktion hat, und man sich auch einfach den Adapter alleine für 30 Euro kaufen kann. Penny, Plus und Real haben den DT200 mit USB-Adapter seit Jahren immer wieder im Programm, und immer wieder wird das Angebot hier diskutiert, als ob es sich um ein Gerät handelt.


    Also nocheinmal in der Zusammenfassung, für den Fall, dass es doch jemanden interessiert:


    - Das Penny-Angebot besteht aus zwei Geräten, einem unbrauchbaren Schrott-Laufwerk und einem absolut brauchbaren USB-Phono-Vorverstärker.
    - An den USB-Phono-Adapter kann man alles anschließen, was Cinch-Stecker hat, sogar Tapedecks oder Tuner, weil man den Adapter auf Phono oder Line schalten kann.
    - Den USB-Phono-Adapter gibt es alleine ohne den Schrotthaufen DT200 ab 29,95 bei diversen Anbietern oder in der Bucht.
    - Ich habe mit diesem Adapter und einem 721 schon über 100 Platten digitalisiert, mit sehr guten Ergebnissen.
    - natürlich kann man mit jeder 300, 600 oder 2000 Euro-Soundlösung und entsprechender Einarbeitung noch etwas bessere Ergebnisse erreichen. Der Vorteil des USb-Adapters ist aber, a) dass er nur 30 Euro kostet, b) einfach zu handhaben ist und c) man keinen zusätzlichen Phono-Preamp braucht, und auch keine Verkabelungsprobleme hat.


    Wenn ich gar nichts zuhause hätte, würde ich mir diesen USB-Adapter für 30 Euro bei Conrad kauifen, und mir z.B. einen guten 604 in der Bucht suchen. Am Ende hat das Ganze genauso viel gekostet wie die Penny - Kombination, man hat aber eine Digitalisierstation, mit der man was anfangen kann.


    Gruß Frank

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.