Tieftöner Dual CL 172

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tieftöner Dual CL 172

      Hallo,


      Neulich habe ich auf dem Flohmarkt ein Paar CL172 und ein KA50 in recht gutem Zustand für 35€ bekommen. (das war auch der Grund, weshalb ich mich angemeldet habe)
      Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Tieftöner der Lautsprecher bei etwas höherer Belastbarkeit anfangen unangenehme Geräusche zu machen. Es hört sich an wie ein leichtes klacken, aber die mech. und die Elektr. Belastungsgrenze ist noch lange nicht erreicht.
      Man hört es kaum, wenn man entfernt sitzt, aber höre mit denen nur noch leise, da es den Tieftönern ja nicht gut tut.
      Beim vorsichtigen reindrücken der Membran hört man kein Kratzen.


      Weiß jemand wie man das beheben kann?
      Sollte ich mal probieren die Tieftöner andersrum rein zu bauen.

      Den Klang dieser Lautsprecher finde ich fantastisch. Gefällt mir bei geringen Lautstärken besser als die Braun LS130.


      Gruß,
      Fabio
      16 jähriger Hifi-Fan/Sammler

      Gruß,
      Fabio
    • Sicken sind wahrscheinlich durch, da müsste ein Fachmann ran, der die Sicken erneuert. Vor allem, wenn es sich um Schaumstoff-Sicken handelt.
      MfG
      Stefan

      CT 19 NB, CV 121 NB (schwarze Front), C 919 S, CK 6 NB 1209 M71/M91 (im Wechsel), CS 741 Q (Anthrazith) MCC-120, CS 601 NB M20E, 1228 in WEGA 3231 Grado XG
    • Der Lautsprecher spielt ja normal ordentlich, aber wenn man etwas lauter stellt hört man ein leichtes knacken, was aber nicht das Anschlagen der Spule ist.
      Die Sicken sind voll in Ordnung und es sind Gummisicken.
      16 jähriger Hifi-Fan/Sammler

      Gruß,
      Fabio

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -Fabio- ()

    • Hallo Fabio,
      bei einem so untypischen Defekt kann man eigentlich nur raten...
      Ich könnte mir folgendes vorstellen: Die Tieftöner sind einmal durch eine derart hohe Signalamplitude ausgelenkt worden, daß der Schwingspulenträger gegen die hintere Polplatte geschlagen ist. Hierbei könnte sich dieser Träger mitsamt der Schwingspule deformiert haben. Die Schwingspule kann - wenn es die übliche Überhangbauform ist - nun zwar ohne Kratzen kleinere Bewegungen ausführen, doch wird bei größeren Auslenkungen nach vorn der deformierte Teil am Ring des Magneten anschlagen, was dann das störende Geräusch verursacht.

      Bevor man überlegt, was nun getan werden kann, müßte aber erst einmal verifiziert werden, daß die o.g. Annahme zutrifft. Wenn Du bei einem ausgebauten Basschassis den Konus von hinten drückst, müßte sich ab einer bestimmten Auslenkung doch ein Kratzen bzw. eine Blockierung bemerkbar machen.

      Bin gespannt, ob Du dies bestätigen kannst.

      Viele Grüße
      Eberhard
      Aktuelle Wohnzimmeranlage: SABA Konstanz-Stereo KN18 (Röhre), Telefunken TL 500, Dual 1229, Sony CDP-110, Sat-Empfänger zum Empfang u. Mitschnitt von BR Klassik, hr2, und weiterer Kulturwellen (Jippieee)
    • Hallo,
      wenn du beide Lautsprecher nebeneinander stellst und über Mono Musik abspielst, bewegen sich dann die beiden Membranen gleich? Pegel anheben, bis das Geräusch austaucht. Ansonsten sieh bitte mal nach, ob die Membrane sich von der Gleitmechanik gelöst hat.
      Wenn dies alles nicht zutrifft, vermute ich den Fehler im Bereich der Schwingspule. Höherer Pegel heißt größere Auslenkung. Diese Bereiche wirst du wahrscheinlich nicht erreichen, wenn du die Membrane per Hand bewegst. Vielleicht hat der LS mal einen zu großen Impuls bekommen und ist angeschlagen. Kann aber auch etwas harmloses sein, z.B. dass sich im Bereich der Schwingspule Korrosion gebildet hat. Wird schwierig sein, das festzustellen.
      Viele Grüße Wolfgang
    • Hat sich mit Eberhards Beitrag überschnitten. Seine These hat etwas für sich. Prüfe aber trotzdem mal die anderen Sachen, die ich vorgeschlagen habe. Wenn du die Membrane von Hand reindrückst und das Geräusch kommt nicht, bitte auch mal Membrane rausziehen. Der Fehler kann auch bei Auslenkung nach vorne auftreten.
      Viele Grüße Wolfgang
    • Hallo, danke für die guten Antworten. Ich werde vielleicht schon gleich mal schauen, was passiert wenn ich die Membran nach vorne drücke.
      Neue Tieftöner wird man wohl kaum bekommen, dann muss ich mich wohl damit zufrieden geben, aber das geht schon, wenn ich nur lese höre.

      Ich melde mich später mit den Ergebnissen wieder.
      16 jähriger Hifi-Fan/Sammler

      Gruß,
      Fabio
    • Einen TT hätte ich noch aus einer CL172 , der saß in einer ramponierten Box welche aber noch lief. Er liegt jetzt ausgebaut auch schon einige Jahre bei mir herum, so das ich dies natürlich nicht mehr garantieren kann - falls Interesse kannste ihn für eine Boardspende bekommen...

      Edit : momentan ist von anderer Seite aus Interesse daran geäußert, daher unter Vorbehalt
    • So, hatte die Box jetzt mal auf und den Tieftöner rausgenommen.
      Wenn man von hinten drückt fühlt man keinerlei Widerstand und hört auch keine störenden Geräusche.
      Mir ist aufgefallen, dass man es beim abspielen in hören Frequenzen im Bass besser hört.

      Jedenfalls ist der Lautsprecher fantastisch verarbeitet und die Spulen sind auch sehr großzügig gestaltet:)

      Ein Ersatztieftöner wäre praktisch, kommt natürlich darauf an, wie viel er kostet.
      Mit meinen 15 Jahren ist es garnicht so einfach an Geld für dieses Hobby zu kommen.
      16 jähriger Hifi-Fan/Sammler

      Gruß,
      Fabio
    • Nun, Fabio.

      Jetzt melde ich mich auch mal, habe bis jetzt still mitgelesen...

      Die TT sind vermutlich über längere Zeit mit hoher Leistung betrieben worden oder mit einem defekten Verstärker, oder sie wurden unter schlimmen klimatischen Bedingungen gehalten/gelagert.

      Entweder sind die Schwingspulenträger durch Hitzeeinwirkung verzogen oder haben durch Hitzeeinwirkung die Wicklungsdichte verloren, soll heissen, dass eine oder mehrere Wicklungen nicht mehr auf dem Schwingspulenträger sitzen. Das verursacht dann die von Dir unter Last gehörten Geräusche.
      Wenn sie längere Zeit in klimatisch wechselnden Räumlichkeiten gelagert wurden, können die Schwingspulenträger auch verzogen sein.

      Ein Totalausfall eines oder beider Lautsprecher ist wahrscheinlich, ob in naher Zukunft oder in ein paar Jahren.

      Du solltest also Ersatz suchen, Dennis hat einen unter Vorbehalt und manchmal bekommst Du die Chassis auch in der Bucht!

      Also Augen aufhalten!!



      Gruß
      Markus
      Gruß
      Markus
    • was bedeutet für Dich "höhere Belastung" ...

      ... bei der KA50 ist standardmäßig Loudness eingeschaltet, wenn man dann noch die Bässe aufdreht, können Verstärker und Lautsprecher schon knapp oberhalb Zimmerlautstärke Clipping-Effekte zeigen.

      Wenn Du eine weitere einwandfrei funktionierende Anlage hast, würde ich zuerst mal kreuzweise tauschen - machen die Dual Boxen an der anderen Anlage die selben Effekte ? Oder geben die einwandfrei funktionierenden Lautsprecher an der Dual-Anlage Störgeräusche von sich ?

      Als nächstes würde ich die KA50 in Stellung "Linear" bringen ( Lautstärkeregler ziehen, beide Klangregler auf null ) und dann nochmal probieren.

      Bei allem musst Du bedenken, dass die Anlagen der frühen siebziger noch nicht so "lauthörtauglich" sind, wie es ab den achtziger Jahren der Fall ist. Für Partykeller - Lautstärke mit aufgedrehten Bässen ist die Anlage definitiv ungeeignet, da machen die Lautsprecher auch Störgeräusche, wenn sie völlig in Ordnung sind.

      Gruß Frank
    • Die Dual-Lautsprecher waren bei mir noch garnicht am KA50 angeschlosssen.

      Hier liefen sie immer am Braun Atelier A2.
      Bässe sind immer auf neutral gestellt, Loudness gibt es beim A2 nicht und ich stelle auch nicht sonderlich laut. dafür sind ja die LS130 da;)
      Mit den CL172 höre ich nur Zimmerlautstärke oder gucke Fernsehen.
      Es tritt bei beiden Lautsprecher auf.

      Am KA50 sind ein Paar Heco SM230/8 angeschlossen (steht auch in einer Signatur)
      Dass solche Lautsprecher nicht für hohe Pegel gedacht sind weiß ich. Ich habe ja noch genug andere aus den 70ern von Braun, Heco, RFT und Canton, noch welche aus den 60ern von Heco und sogar welche aus den 50ern von Braun;)


      Zufälligerweise habe ich bei ebay einen Tieftöner für diese Lautsprecher gefunden.
      Leider kann ich mit der Bezeichnung 238 518 nichts anfangen, deshalb hoffe ich mal, dass es der richtige ist, da die Optik übereinstimmt und die Maße auch.
      16 jähriger Hifi-Fan/Sammler

      Gruß,
      Fabio
    • die Nummer ...

      ... ist die originale Dual Ersatzteilnummer.

      Guckst Du hier:

      dual.pytalhost.eu/cl116s/116-08.jpg

      oder hier:

      dual.pytalhost.eu/cl122s/122-08.jpg

      Da die Ersatzteilnummer aus dem Ebay-Angebot nicht übereinstimmt, würde ich die Finger davonlassen - üblicherweise hat es einen Grund, wenn Dual andere Ersatzteilnummern vergibt. Zumindest solltest Du Dich bei Wegavision auf die Suche machen, in welchem Lautsprecher der Basslautsprecher verbaut war ( evtl. Verkäufer fragen ).

      Das Problem ist - bis etwa 1974 hat Dual ausschließlich Heco-Chassis verbaut, danach kamen,wahrscheinlich aus Kostengründen, auch Summit, Wigo und ITT-Chassis zum Einsatz. Der 30cm-Basslautsprecher der CL185 ( Summit oder Wigo ?? ) ist z.B. ein völlig anderer als der 30cm-Bass der CL190 ( Heco TC300 ), und trotzdem behaupten immer wieder Ebay-Verkäufer, die beiden Lautsprecher seien identisch.

      Gruß Frank

      Edit: Wenn ich meine CL174 an einen Braun Receiver mit 2x70 Watt Nennleistung anklemme und aufdrehe, knallen die Basslautsprecher bei mir auch, obwohl sie völlig intakt sind. Solange Du die Boxen nicht an der KA50 getestet hast, würde ich gar nichts machen. Immer dran denken, die KA50 hat 20 Watt Nennleistung, für die Messungen hat man sie sogar nur mit 2x15 Watt betrieben. Die Box verträgt 40 Watt Daurbelastbarkeit, diese kann sich merklich verringern, wenn sie mit "verbogenem" Frequenzgang betrieben wird. Dafür braucht man nicht unbedingt die Klangregler, gerade bei Popmusik ist der Sound im Studio oft schon extrem basslastig und übersteuert abgemischt. Ich hacke deshal so darauf rum, weil ich wirklich noch keine einzige CL172/173/174 mit defektem Basslautsprecher gesehen habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von fnerstheimer ()

    • Hallo,
      Summit ist doch Heco nur mit anderem Namen.
      Ich denke mal Summit war sozusagen die Experimentierabteilung, sodass bei einem Fehlschlag der Name Heco keine Macken bekommt.

      Die CL174 sind doch technisch die selben wie die CL172 oder ?
      Ich meine da gäbe es nur Unterschiede in der Farbe. Meine sind weiß.
      Da bräuchte ich also den Tieftöner 231 758.

      Zu welchem Lautsprecher der andere Tieftöner gehört werde ich mal nachschauen.

      Gruß,
      Fabio
      16 jähriger Hifi-Fan/Sammler

      Gruß,
      Fabio
    • eigentlich sind CL172/173/174 identisch ...

      ... trotzdem haben die Bässe in der Servicemappe der CL174 eine andere Ersatzteilnummer ( deshalb auch zwei Links ). Bis jetzt habe ich die Erfahrung gemacht, dass unterschiedliche Ersatzteilnummern bei Dual auch unterschiedliche Teile bedeuten.

      Einigermaßen genau kenne ich mich nur mit den Heco-Typen aus, weil ich für mein CL190-Projekt etwas geforscht habe. Wenn Summit und Heco identisch sind, ist das vielleicht der Grund für die unterschiedlichen Ersatzteilnummern. Die CL174 ist nämlich auch vom Gehäuse deutlich billiger konstruiert als CL172 und 173.

      Gruß Frank
    • @fnerstheimer


      Ich habe ja die Auslenkung der Tieftöner überprüft.
      Die Gitter sind ja abnehmbar.
      Bei mir fangen die Tieftöner an diese Geräusche zu machen, wenn sie gerade mal ca. 2mm Schwngen und das kann doch nun wirklich nicht normal sein.
      Selbst die kleinen Braun L420/1 machen bei so einer Auslenkung keinerlei Störgeräusche, obwohl die viel weniger Hub haben als die Duals.


      @Pptsym


      Danke für die Seriennummer :)


      Ich werde mich wohl lieber an die Nummer halten, die ich von petsym halten, die diese ja original von der Cl172 stammt und ich mi bei der CL174 nicht sicher bin;)
      16 jähriger Hifi-Fan/Sammler

      Gruß,
      Fabio