PW10 Automat

  • Typ: Perpetuum Ebner PW 10 (Bärentatze)
    Baujahr: 1949
    Funktion: 10 Plattenwechsler
    TA: Magnetsystem mit Saphir Dauerspielnadel
    Auflagekraft: 400 mN
    Drehzahlen: 78 Umdreh. Mit Feinregulierung
    Antrieb: Schneckengetriebe


    Der PW 10 war der erste 10 Plattenwechsler aus St.Georgen und hat schon eine
    Plattengrößenerkennung. Vor dem Wechseln müssen die Platten in die beiden
    Transportschnecken eingefädelt werden. Der Wechselvorgang sieht von der Mechanik her
    sehr ansprechend aus.


    Das Gerät steht im Deutschen Phono-Museum in St.Georgen.
    Vielen Dank für die Erlaubnis zur Veröffentlichung.

    Bilder

    --------------------------------------------------------------------------
    *Es gibt auch ein Leben ohne Dual. Aber es ist sinnlos!* ;)
    (frei nach Loriot)

  • Erster Plattenwechsler aus Schwarzwälder Produktion:


    PW10 Automat


    für 10 Schellackplatten (25 und 30 cm gemischt) N78


    Magnetischer Tonabnehmer mit Stahlnadel oder Dauerspielnadel.
    Fliehkraftgeregelter Wechelstrommotor 38PE


    Bedienknöpfe für Plattentransport, Pausenschaltung, Wiederholung, Ein/Aus, Lautstärke.

  • Hallo,


    Mein Name ist Rolf Nooten und ich sammle und repariere Radios und Plattenspieler der 50-er Jahre.
    Ich habe von einem Radiosammler einen Perpetuum Ebner Plattenspieler PW 10 geschenkt bekommen mit der Bemerkung, vielleicht könnte ich von dem Gerät noch etwas brauchen, sonst sollte ich es ausschlachten. Leider hat dieser den Plattenspieler komplett auseinandergebaut. ( Ich vermute mal er war mit dieser Konstruktion überfordert). Er hat auch keine Photos gemacht wie das Gerät ürsprünglich einmal ausgesehen hat, insbesondere von der Mechanik. Der Plattenspieler ist meines Erachtens nach in einem guten Zustand, nicht verrostet, der Motor funktioniert, jedoch ist meiner Meinung nach das Rohr des Tonarmlagers (wenn es das denn ist) aufgrund von Zinkfras zerbrochen. Ob noch weitere Teile fehlen kann ich momentan nicht beurteilen.
    Nun habe ich eine Frage an Sie, da Sie ja auch ein solches Gerät restauriert bzw. in Betrieb haben.
    Haben Sie eine Explosionszeichnung wie man das Gerät wieder zusammensetzt und / oder in Ihrem Fundus noch dieses zerbrochene Teil? Lohnt sich der Aufwand das Gerät wieder in Stand zu setzten? Photos kann ich Ihnen gerne zusenden.


    Mit freundlichen Grüßen


    Rolf Nooten


    Die Anfrage hat sich erledigt, ich habe ein Mustergerät zur Ansicht bekommen.

  • Guten Morgen an den Niederrhein,


    herzlichen Glückwunsch zu dem Gerät.
    Ich denke, bei dem guten Stück lohnt sich der Aufwand schon.
    Ich hatte so einen PW10 auch schonmal komplett zerlegt, um ihn zu restaurieren. Davon müßten auch noch Foto existieren, wenn ich nicht irre.


    Ich schaue mal nach.


    Gruß Matthias

    ...die beste Idee---Musik mit PE...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.