CV 441 bin entäuscht

  • Hallo


    Habe nun einen CV 441, aber leider bin ich entäuscht von dem Teil.
    Im Vergleich zu meinem cv 1460.


    Ich weis natürlich nicht ob der CV 441 eine Macke hat! Darum beschreibe ich mal die Schwächen.


    - Bei kleinster Lautstärke (80) und Loudness macht der 441 noch einen für mich sehr lauten Eindruck, Einschlafen mit sehr leiser Musik ist da nicht.
    - Ab einer Lautstärke von 60 verschwindet sehr schnell der kraftvolle Bass und man muß nachregeln.


    Einzig was mir gut gefällt ist. Zwischen Lautstärke 80 und 60 mit Loudness (was etwa Zimmerlautstärke entspricht) entfalltet er einen satten Klang den der 1460er nicht schlagen kann.


    Verläst man jedoch diesen Lautstärkenbereich wird man nur damit beschäftigt sein mit den Klangreglern zu spielen, beim 1460 habe ich diese Regler einmal eingestellt und seitdem nicht mehr bewegt.


    Mein Gesamteindruck:
    Bei Zimmerlautstärke genau das richtige.
    Für Schlummermusik und eine Party beschallen ein flop.


    Machen das die anderen CV 441 auch so?


    mfg
    reini

    CV 1260, CV1460, CT 1260, CT 1460, CT 440, CS 630Q, CC 816, C 844

  • Hallo Reini,
    Du könntest die Loudness abschalten und den Klang nur über die Klangregler einstellen, dann hättest Du konstante Verhältnisse. Als Ursache für das Problem käme ein verschlissenes Lautstärkepoti in betracht, ist aber eher unwahrscheinlich, denn dann wäre es rechts und links sicher unterschiedlich. Es könnten sich die Komponenten, die die Loudness-Charakteristik bestimmen, verändert haben, in erster Linie die Kondensatoren. Oder aber, es ist von vornherein nicht optimal ausgelegt worden. Da können andere CV440-Besitzer sicher was dazu sagen.
    Viele Grüße
    Horst

  • Hallo reini,


    Deine Beschreibung der Loudnessfunktion des CV441 ist zutreffend, sprich: Am Verstärker ist nichts defekt.


    Die Ursache liegt in der Schaltungstechnik des Verstärkers. Er hat kein Lautstärkepoti, sondern eine Kette von Widerständen und elektronischen Schaltern, über die die Lautstärke eingestellt wird. Aus diesem Grund fehlt der an Potis übliche Loudnesszapf.
    Und deshalb ist die Loudnessfunktion des CV1460 anders.



    Wenn DU die Loudnessfunktion benutzen möchtest, ist der CV441 in der Tat nicht die beste Wahl.


    Wenn Du "Alarm" machen möchtest, halte ich ihn sehr wohl für geeignet, weil bei allen Verstärkern bei hoher Lautstärke (aufgedrehtes Poti) die Bass- und Höhenanhebung der Loudness aufgehoben wird.



    Gruß
    Norbert

  • Ich kann das auch bestätigen. Bei kleiner Lautstärke ist mit eingeschalter Loudness der 441er eher zu laut.


    Um Andere nicht zu stören, muss hier die Loudness rausgenommen werden.


    Je lauter man dreht, meint man dass dem Gerät "die Luft ausgeht".


    Klanglich finde ich den 441er in Kombi mit meinen Braun M12-Boxen jedoch sehr gut, da zumeist nur mit Zimmerlautstärke gehört wird.


    Trotzdem noch viel Spaß mit dem doch eher seltenen Amp wünscht,
    Matze

    C 830,839,C844CV440+441, CT441, CD41, G1/AT-OC7+Braun M12 CS 731/ElacESG 795,CS 5000/OM 20, 750/ElacESG 794,CV 1450, CT 450, CS 741/60E,CV 5670; CD 5150 HecoMyth.500,Braun AF1,P4, PA4,CC4, CD3, SW2,LS130,Elac PC 910/EMC-1

  • Hallo


    Ich bin ja eigentlich begeistert. Wie gesagt bei Zimmerlautstärke entwickelt das Teil einen Klang der wirklich top ist, und da hängt er den CV 1460 um Längen ab! Bei Betrieb an den gleichen Boxen.
    Was ich aber garnicht glauben kann, dieses Teil hat ja neu nicht nur 2 DM 50 gekostet und Dual war nicht in der Lage diesen Sound über ein breiteres Lautstärkenspektrum zu entwickeln!
    Schade.
    Ach ja was ich vergessen habe, kann der 441 auch diese 4 Sound Einstellungen speichern?
    Und wenn ja wie geht das, habe das nämlich noch nicht herausgefunden.


    mfg
    reini

    CV 1260, CV1460, CT 1260, CT 1460, CT 440, CS 630Q, CC 816, C 844

  • Hallo Reini,
    die Soundeinstellungen sind nur beim Vorgängermodell CV 440 einstell-und speicherbar. Der 441er kann das nicht. Das wurde wohl auf Kosten der schönen Alufront wegrationalisiert :D
    Grüße
    Matze

    C 830,839,C844CV440+441, CT441, CD41, G1/AT-OC7+Braun M12 CS 731/ElacESG 795,CS 5000/OM 20, 750/ElacESG 794,CV 1450, CT 450, CS 741/60E,CV 5670; CD 5150 HecoMyth.500,Braun AF1,P4, PA4,CC4, CD3, SW2,LS130,Elac PC 910/EMC-1

    2 Mal editiert, zuletzt von architektengott ()

  • Hallo
    Muss gestehen, dass mich das am Anfang auch gestört hat, aber man kann damit leben. Eine Möglichkeit gibt es noch, man kann den Eingangspegel noch runterdrehen.
    In meinen alten Unterlagen habe ich noch einen alten Vergleichstest von damals gefunden.


    mfg

  • Hallo zusammen,


    es mag ja sein, dass ich, bezüglich "modernerer" Dual-Geräte voreingenommen bin, aber dem Titel dieses Threads kann ich mich nur voll und ganz anschließen.
    Nachdem ich einen sehr gut erhaltenen (und mittlerweile voll funktionstüchtigen) CT 441 RC bekommen habe, sollte natürlich auch ein dazu passender Verstärker her...
    Der zumindest optisch wirklich gute CV 441 mit FB, der sich in einem "sehr gut erhaltenen" Zustand befinden sollte und auch nicht gerade preiswert war, traf heute bei mir ein und wurde gleich getestet.
    Vermutlich hat der Verkäufer bei dem bescheidenen Sound, der der Qualität der LS-Anschlussklemmen entspricht, gar nicht bemerkt, dass der linke Kanal tot ist.......Ursache: "selbstverständlich" Endstufentransistoren defekt... was sonst.....X(.....klasse...
    Der arbeitende Kanal verhält sich ungefähr so wie hier beschrieben, aber außer laut ist da gar nichts.........Loudness ein, Bässe voll, Höhen auch.......irgendwie mager....
    Ich habe den Amp bislang zwar nur an meinen Prüflautsprecher(n) in der Werkstatt betrieben, aber im Vergleich zu CV1462 oder gar CV1700....."ein laues Lüftchen".....
    Ich bekomme demnächst noch einen CV441-Ersatzteilspender....vielleicht wird dann ja ein komplettes, funktionstüchtiges Gerät daraus....
    Aber wie gesagt, nur meine Meinung, was an CT 441 (ein Plasteteil mit ein wenig Alufront, dass man mit 3 Fingern durch die Gegend tragen kann) und an riesigen (Plaste)Knöpfen bei CV und CT 441 hochwertig sein soll, weiß ich nicht......wenn dann auch noch der Klang enttäuschend ist, ist für mich verständlich, dass diese Geräte eher (teure) Exoten blieben..
    Also eher etwas für die Sammler-Vitrine aber nichts zum täglichen Betrieb..
    Gruß
    Thorsten (der in Zukunft lieber bei seinen 1700ern und älter bleiben wird... :D)

    Telefunken TRX3000, Telefunken TLX3, Braun CD4, Braun C3, Muvid IR-815, Dual CS731Q, - Marantz 2226 black, Nikko 8085, Muvid IR-825, Onkyo DX-6850, Braun C1, Grundig P100 (Dual CS1249)


  • Hi
    Wieder typisch, hier wird wieder maßlos übertrieben. Das ist sehr wohl ein hochwertiges Gerät, und der Klang ist erstklassig. Die Klangregler haben im übrigen nur eine Breite von 12db, bei vielen anderen Geräten gehen die Klangregler bis 16db oder noch weiter. Warum sollte dem Verstärker die Luft ausgehen, meiner hat ausgewiesende 2x200W sogar bißchen mehr. Wenn die Eingangsquelle aber schon nur halb so laut ist wie es sein müsste..naja..
    Wenn du sagst der ist nichts für den täglichen Gebrauch ist das totaler Blödsinn...sorry


    Schönen Sonntag
    Mfg

    CV441RC, CT441RC, CS731Q, RC50
    CV1500RC, CT1540RC, C839RC, RC154

  • Richtig..."hier wird wieder maßlos übertrieben.....hochwertiges Gerät, erstklassiger Klang"......das kann man so oder so sehen....wie alles andere eben Ansichtssache.....
    Im damaligen Vergleich mit dem Grundig A9000 machte der Dual jedenfalls auch schon keine gute Figur......und dass heutzutage mehr Grundig "überlebt" haben, spricht auch für sich...


    Was die mehr als 2x200W mit dem subjektiven Klangempfinden zu tun haben, weiß ich nicht....demnach müssten ja ein CV40 oder darunter Müll sein.....


    (M)Ein CV441 ist nun mal nichts für den alltäglichen Betrieb.....mit defektem linken Kanal..... :D


    Gruß
    Thorsten

    Telefunken TRX3000, Telefunken TLX3, Braun CD4, Braun C3, Muvid IR-815, Dual CS731Q, - Marantz 2226 black, Nikko 8085, Muvid IR-825, Onkyo DX-6850, Braun C1, Grundig P100 (Dual CS1249)

  • Zitat

    Original von asaka50
    Richtig..."hier wird wieder maßlos übertrieben.....hochwertiges Gerät, erstklassiger Klang"......das kann man so oder so sehen....wie alles andere eben Ansichtssache.....


    Klar ist das Ansichtssache, wahrscheinlich hast du einen superduperhypermega Verstärker erwartet und wurdest wieder mal enttäuscht... dein Pech...


    Zitat

    Original von asaka50
    Im damaligen Vergleich mit dem Grundig A9000 machte der Dual jedenfalls auch schon keine gute Figur......und dass heutzutage mehr Grundig "überlebt" haben, spricht auch für sich...


    Da übertreibst du auch wieder, klar war der Grundig da bisschen besser, aber es gab noch zig andere die noch schlechter waren als der Dual. Und was hat das Firmenschicksal jetzt damit zu tun??


    Zitat

    Original von asaka50
    Was die mehr als 2x200W mit dem subjektiven Klangempfinden zu tun haben, weiß ich nicht....demnach müssten ja ein CV40 oder darunter Müll sein.....


    (M)Ein CV441 ist nun mal nichts für den alltäglichen Betrieb.....mit defektem linken Kanal..... :D


    Gruß
    Thorsten


    Meine angegebene Leistung bezog sich da auf die Aussage "laues Lüftchen" und "Luft ausgehen" und nicht auf den Klang.
    Meiner war übrigens noch nie defekt, hat also noch die orginal Transistoren.


    Schönen Sonntag
    Mfg

    CV441RC, CT441RC, CS731Q, RC50
    CV1500RC, CT1540RC, C839RC, RC154

  • Guten Morgen,


    irgendwie missverstehen wir uns da wohl....
    Ich selbst habe keinen "Superduperhyper-usw.-Verstärker".....ich bin mit meinen CV1700 und Co. sehr zufrieden.


    Ich bin nur besonders kritisch, das gilt nicht nur für Dual, sondern auch für andere Produkte wie Automarken, usw., wenn etwas so hoch gelobt wird, als gäbe es nichts Besseres.


    Im Falle CV441 degradieren allein schon die lächerlichen LS-Anschlussklemmen jeglichen "Highend-Anspruch" (ein Begriff, den ich ebenfalls mit großer Skepsis betrachte)....worüber sollen da 2x200 fließen.....über Klingeldrähte?


    Wieso "Firmenschicksal"??? Ich meinte damit nicht die Marken Dual oder Grundig....sondern nur, dass man, z.B. bei eBay, doch deutlich mehr Grundig Fine Arts A9000 oder A9009 findet als das Modell Dual CV441RC.


    Von "Luft ausgehen" habe nicht ICH gesprochen.....ich habe meinen "halben" 441 nur an Prüflautsprecher angeschlossen....
    Und da kam, im Gegensatz zu vielen anderen Duals, subjektiv empfunden, außer hoher Lautstärke nicht viel...platt und flau...trotz Loudness an, usw...


    Und egal, was da vorn drauf steht....ein CV441 ist für mich "nur" ein
    Thomson...


    Nachdem was man so allgemein liest (Endstufenschäden), hast Du dann halt mit Deinem Gerät Glück gehabt....ist ja anscheinend schon wirklich etwas Besonderes, wenn die Transistoren noch intakt und original sind....
    Tugenden, die bei alten CV40, 60, 120, usw. auch heute noch Standard sind und über die man kein Wort verlieren muss....."echte" Duals eben...


    Einen schönen Sonntag
    Thorsten

    Telefunken TRX3000, Telefunken TLX3, Braun CD4, Braun C3, Muvid IR-815, Dual CS731Q, - Marantz 2226 black, Nikko 8085, Muvid IR-825, Onkyo DX-6850, Braun C1, Grundig P100 (Dual CS1249)

  • Hallo


    Wie gesagt, es ist "Gehörssache". Für mich ist der Verstärker trotz original Transistoren das Geld nicht wert!
    Ich habe nun den CR 5950 in meiner Anlage in Betrieb, der den gleichen Krach macht wie der 441, allerdings ist der Tuner der reinste Müll im Vergleich zu CT 440, aber bei aller Liebe steht für mich nun fest.
    Die beste Kombination ist für mich
    CV 1460
    mit CT 440 oder CT 1460 (verliert eigentlich nur weil er nur 15 Speicherertasten hat)
    Und Dank meines Umbaus auf Fernbedienung
    Steht der CV 1460 und CT1460 dem CV 441 im Bedienungskomfort in nichts nach.
    mfg
    reini

    CV 1260, CV1460, CT 1260, CT 1460, CT 440, CS 630Q, CC 816, C 844

  • Moin,
    Der CV441 ist sehr wohl in der Lage, über den gesamten Lautstärkebereich das Eingangssignal unverfälscht und kraftvoll wiederzugeben. Von allen Verstärkern, die ich von Dual kenne, ist er derjenige, der die modernste Schaltungstechnik aufweist, was durch die technischen Daten bestätigt wird.


    Daß ihm die "Luft ausgeht", kann ich in keinster Weise bestätigen. Bis an die Leistungsgrenze heran liefert er ein sauberes Signal, ohne daß ihm beispielsweise im Netzteil die Energie verloren geht und er anfängt "matschig" zu klingen.


    Wenn man allererdings mit Loudness arbeitet, wird man o. diskutiertes feststellen.
    Daß der Verstärker bei hoch eingestellter Lautstärke bei eingeschalteter Loudness die Bässe und Höhen verringert, ist in der Natur der physiologischen Lautstärkeanpassung begründet und vollkommen "richtig". Potis mit Loudnesszapf arbeiten hier - technisch gesehen - eher falsch. Wegen dieses Fehlers setzt die Absenkung der Höhen und Bässe bei Potigeräten erst ab ca. halb aufgedrehter Lautstärke ein.
    Dieses Verhalten nimmt man als Anwender natürlich "klanglich" wahr.


    "Besserer" oder "schlechterer Klang" halte ich somit für eine höchst subjektive Wahrnehmung.


    Nur wer, wie schon so oft in diesem Forum festgestellt, den Verstärker auf LINEAR stellt, allso sämtliche Klangregler in Mittenstellung oder auf AUS stellt und die Loudness abschaltet, kann über "besseren" oder "schlechteren" Klang urteilen.
    Mit eingeschalteter Loudness kann man über die Loudnessfunktion des Verstärkers urteilen. Mehr nicht.
    Mit aufgedrehten oder herausgedrehten Bässen kann man über Bassanhebungs- / -absenkungsfunktion des Verstärkers urteilen.
    Dasselbe gilt natürlich für die Höhen.
    Weil unterschiedliche Geräte aus unterschiedlichen Epochen kommen und von unterscheidlichen Produktmanagern festgelegt wurden, unterscheiden sie sich natürlcih voneinander.


    Und noch ein Punkt fällt mir bei dieser Diskussion ein:
    Ein Rundfunksender, der die Dynamik und das Frequenzspektrum seiner Inhalte gezielt manipuliert, wird auch als "besserklingend" wahrgenommen. Mit dem HiFi-Gadanken hat das aber nicht das Geringste zu tun und ein technisch ordentlich betriebener Sender ist dann der Verlierer in diesem Lautheitskrieg.


    Zum Vergleich empfehle ich Röhrenradios. Auch dort wurde die Loudnessfunktion massiv eingesetzt und ist nicht einmal abschaltbar. Dreht die Dinger mal auf...


    Gruß
    Norbert

  • Den letzten Antworten will auch ich mich anschließen.


    Außerdem haben Anschlußbuchsen (beim CV 1700 ja auch wirklich groß....), Desing, Knöpfe und Front nichts mit den technischen Daten zu tun, und das wurde wieder einmal völlig vermischt.



    Gruß aus München


    Zivi

    Zuckerbrot und Peitsche!

  • Natürlich ist das alles vollkommen richtig, was Norbert schreibt......der Titel des Threads von reini heißt ja auch nur: "bin enttäuscht" und nicht: der CV441 taugt technisch nichts, usw...


    Was mich betrifft kann ich, was meinen ersten Eindruck angeht, dem anfangs Beschriebenen nur beipflichten, da der Verstärker, da defekt natürlich nur auf einem Kanal, egal ob mit oder ohne Loudness einfach nur laut und "langweilig" klingt....
    An den selben Prüflautsprechern klingt ein CV80, (dem wunderbaren, den Röhrenradios ähnlichen LS-Poti mit Anzapf sei Dank.. :D) einfach hervorragend.....bei kleinen oder höheren Lautstärken, egal ob mit oder ohne Loudness.


    Vollkommen klar, dass das eine höchst subjektive Einschätzung ist.....und an den Lautsprechern liegt, und, und, und....


    Ist auch richtig, dass Design, Knöpfe, usw. nichts mit den technischen Daten zu tun haben, aber mal ehrlich:
    Es wird doch wohl niemand nur auf technische Details Wert legen (zumindest nicht bei hochpreisigen Sachen) und der Rest kann aussehen oder sich anfühlen wie Billigstware......das will mir doch wohl keiner ernsthaft weismachen....
    Beim CV441 sind es halt nur die LS-Klemmen und der sich nun mal "billig anfühlende" LS-Regler-Knopf.......auch wenn der Rest und das Innenleben einen wertigen Eindruck machen....noch besser hätte man es machen können, wenn die strikte Trennung von linkem und rechten Kanal auch auf 2 voneinander getrennten Platinen vollzogen worden wäre....


    Wenn reini schreibt, dass für ihn der 441 "das Geld nicht wert ist", kann ich dem nur beipflichten......dass dafür heutzutage bei eBay hohe Preise erzielt werden, liegt meiner Meinung nach nur daran, dass kaum Geräte angeboten werden....Angebot und Nachfrage halt....
    Ich glaube nicht, dass dieses Preisniveau so wäre, würden ständig mehrere CV441 bei eBay angeboten.......ich wage zu behaupten, dass CV1600, CV1700 dann auf Dauer immer höhere Preise erzielen würden.....was meiner Meinung nach einfach etwas mit "Anfassqualität, Optik, "noch ein echter Dual", etc. zu tun hat.....
    Bei vielen Käufern spielt halt das nun mal eine große Rolle.....und nicht 2 x 200W , eine Minus-db-Anzeige (wofür?) oder modernste Schaltungstechnik, usw., usw.....


    Ob ich meinen CV441 behalte, weiß ich noch nicht....ich warte erst mal ab, ob das Spendegerät wenigstens eine intakte Endstufe hat....


    Der Techniker sagt: weg damit, der Sammler: behalten (für die Vitrine... :D)...


    Gruß
    Thorsten

    Telefunken TRX3000, Telefunken TLX3, Braun CD4, Braun C3, Muvid IR-815, Dual CS731Q, - Marantz 2226 black, Nikko 8085, Muvid IR-825, Onkyo DX-6850, Braun C1, Grundig P100 (Dual CS1249)

  • Hallo,
    auch ich habe meinen CV 441 in die Ecke gestellt, weil der Klang subjektiv absolut unbefriedigend ist und das, obwohl mein Auge durchaus wohlwollend auf das Gerät blickt. Wie das aber halt so ist, die Betonung liegt auf subjektiv.
    Bei einem Vergleichshören zwischen meinem 5650 und 1462 mußte ich feststellen, das beide absolut gleich klingen, obwohl ich vorher Stein und Bein geschworen hätte, der 1462 klingt besser und mein 1260 schlägt sie alle. Aber auch bei dem sieht das Resultat gleich aus.
    Also werde ich demnächst mal den 441 in den Hörtest mit einbeziehen. Bin gespannt, wie die Sachlage dann aussieht.
    Viele DUAL-Grüße
    Thorsten

    [size=8]Derzeitige Hauptanlage: CV 1500, CV 1540, C 839, CS 650RC, Heco Aleva


  • Bin da ganz deiner Meinung, kann einfach nicht nachvollziehen warum der CV441 schlecht klingen sollte. Eventuell ist bei dem einen oder anderen Modell noch mehr defekt als angenommen. Ausgetrocknete Elkos z.B. usw. Bei 20 Jahre alten Geräten sicher keine Seltenheit. Da sollte man bisschen mehr nachforschen.


    Zitat

    Original von briegel
    Und noch ein Punkt fällt mir bei dieser Diskussion ein:
    Ein Rundfunksender, der die Dynamik und das Frequenzspektrum seiner Inhalte gezielt manipuliert, wird auch als "besserklingend" wahrgenommen. Mit dem HiFi-Gadanken hat das aber nicht das Geringste zu tun und ein technisch ordentlich betriebener Sender ist dann der Verlierer in diesem Lautheitskrieg.
    Gruß
    Norbert


    Das sind die typischen Sender für die MP3 Generation. Hauptsache es fetzt richtig los. Boah.. geiler Sound dieser Sender... :D


    Übrigens.. wer verkauft denn jetzt seinen CV441 bei Ib..?? Ich werde jedenfalls keinen defekten Verstärker für 400€ kaufen. :P :D
    Soviel hab ich ja noch nicht mal neu dafür bezahlt :D


    mfg

    CV441RC, CT441RC, CS731Q, RC50
    CV1500RC, CT1540RC, C839RC, RC154

  • Hallo,


    vorweg die guten Nachrichten:
    mein CV441 funktioniert, dank des Spendergerätes, wieder......bei Letzterem waren ebenfalls die Endstufen defekt.....hier der rechte Kanal......
    Nach Umbau der Transistoren funktioniert der linke Kanal wieder....so weit so gut....
    Bestätigen kann ich ebenfalls, dass der CV441 das Signal über den gesamten Lautstärkebereich perfekt wieder gibt......messtechnisch auf jeden Fall über jeden Zweifel erhaben...
    Aber subjektiv.......ohne Übertreibung kann ich sagen, dass ich bislang noch nichts Schlechteres gehört habe......
    Ich muss dazu sagen, dass das jetzt nur an meinen Einbaulautsprechern in der Werkstatt beurteilt ist......es handelt sich um Breitbänder, die nichts Besonderes sind.....
    Die Dinger klingen aber wirklich gut.....zumindest an allen möglichen Verstärkern.....egal ob CV1400, 1600, 1700, 1462, unübertroffen beispielsweise an CV40 und vor allem CV80......
    Schließt man danach den 441 an, erinnert der Höreindruck an den Vergleich Taschenradios......UKW- gegen Mittelwellen-Taschenradio.....


    Dass das an gealterten Bauteilen liegt, ist natürlich denkbar......kann ich mir bei einem gar nicht sooo alten Gerät zwar nicht so recht vorstellen, werde aber sicherlich noch einige Teile tauschen.....
    Da das Spendergerät (zwar nur auf einem Kanal) aber exakt gleich geklungen hat, denke ich nicht, dass irgendwelche Elkos, Koppel-C´s etc. dafür verantwortlich sind......


    Ich kann mich da meinem Namensvetter nur anschließen, dass der "Klang subjektiv absolut unbefriedigend" ist.....zumindest im Vergleich mit anderen Dual-CV´s.....an den gleichen Lautsprechern, unter gleichen Bedingungen, mit den gleichen verwendeten Quellen........

    € 399 für einen CV441, bei dem vermutliche SÄMTLICHE Endtransistoren abgefackelt sind, sind echt der Hammer.....ohne Worte...


    Gruß
    Thorsten

    Telefunken TRX3000, Telefunken TLX3, Braun CD4, Braun C3, Muvid IR-815, Dual CS731Q, - Marantz 2226 black, Nikko 8085, Muvid IR-825, Onkyo DX-6850, Braun C1, Grundig P100 (Dual CS1249)

  • Zitat

    Original von asaka50


    Die Dinger klingen aber wirklich gut.....zumindest an allen möglichen Verstärkern.....egal ob CV1400, 1600, 1700, 1462, unübertroffen beispielsweise an CV40 und vor allem CV80......
    Schließt man danach den 441 an, erinnert der Höreindruck an den Vergleich Taschenradios......UKW- gegen Mittelwellen-Taschenradio.....


    Moin Thorsten,


    hast Du schon einmal über den Dämpfungsfaktor und nichtlineare Verzerrungen nachgedacht? In diesen Punkten ist der CV80 , gemesen am CV441, grottenschlecht. Ungedämpfte Lautsprecher neigen zu Eigenschwingungen, welche den Höreindruck, nachhalting beeinflussen.


    Ich konnte zwischen dem CV120 und meiner MOSFET-Endstufe ebenfalls deutliche Unterschiede feststellen. Der CV120 klang weicher, soweit dieses Wort die Sachlage überhaupt beschreiben kann. Im Sinne einer unverfälschtern Wiedergabe gehört der CV120 somit in die Ecke und nicht meine MOSFET-Endstufe


    Gruß
    Norbert

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.