Lohnt ein neuer 505-4

  • Zitat

    Original von dualfred (...) Wenn man aber ein Neugerät kaufen will, ist der Dual 505-4 trotz extremer Preisanpassungen immer noch besser als viele Konkurrenzprodukte aus aktueller Produktion. So hat sich nun mal der Markt entwickelt. (...)


    Alfred, was mir an diesem Absatz nicht gefällt, ist das "viele Konkurrenzprodukte aus aktueller Produktion" - denn genau darin seh ich das eigentliche Problem: So viele Konkurrenten im Segment bis rund 500 Euro gibt's ja gar nicht mehr - und eben den dadurch fehlenden Konkurrenzdruck würd ich auch dafür verantwortlich machen, dass Fehrenbacher/Sintron es sich heute überhaupt erlauben können, für gegenüber der ersten Generation auch noch abgespeckte 505-4er mit einem derart hohen Listenpreis zu versehen. Und wenn zudem dann noch der so eigentriebene Mehrgewinn bislang nur in arg dürftigem Marketing und einer fragwürdigen, wieder zurückgezogenen "Neuentwicklung" zu resultieren scheint, fällt mein Impetus, diese Leute mit meinem Geld zu unterstützen, doch eher reichlich gering aus. Tja, und ob ich das "immer noch besser als" so unterschreiben würde, ist eigentlich auch eher fraglich...


    Grüße aus München!


    Manfred / lini


    P.S.: Achja, nur so am Rande: Hab ich eigentlich richtig gesehen, dass Du Dir jüngst einen netten Direct-Control-Serie-Philips gefischt hast?

  • Hab übrigens noch einen 505-3 und einen 505-4, die vor meinem nächsten Umzug gehen wollen ;)


    Jaja, ich weiß, das wir eine "Ich biete- Kategorie" haben :)

    Gruß Sven


    721-1 (Nagaoka MP 200), 601 (At20SLa)
    Rega Elicit-R, Rega Saturn-R, ASW Cantius 604

    Einmal editiert, zuletzt von Titus_G. ()


  • Hallo Manfred,


    nicht dass Du mich falsch verstanden hast. Ich würde auch nicht 500Euro für einen 505-4 ausgeben;) . Die Konkurrenzsituation ist eben so wie Du es beschrieben hast. So ist es heute Tatsache, dass man die 500 Euro hinblättern muss für was Neues:( . Nicht jedermann ist Willens einen gebrauchten Spieler kaufen.


    Ja, es ist richtig, ich hab mir einen Philips 729MkII aus der Bucht gefischt. Gut beobachtet;) :D . Ich mag zwar Dual-Plattenspieler sammeln und bin auch der Meinung dass die Topgeräte auch heute noch absolute Spitze sind. Aber trotzdem checke ich auch alle anderen Kandidaten mit Potenzial ab. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen den Spieler an zu hören:( .


    Gruß Dualfred


  • ... mal ganz dumm gefragt, warum regelt man die Geschwindigkeit eines Plattenspielers nicht nach dem Funkuhrenprinzip?!? ?(:rolleyes::D


    Grüße Roland

    ...gestern standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter...

  • Hallo Roland,


    die Direkt-Drive mit Quartzregelung funktionieren nach dem Prinzip der Atomuhr, da sie selber die Dreh-Frequenz (Drehzahl) mit der Schwingzahl eines bekannten Quarzen vergleichen. Das heißt sie beherbergen eigentlich selber eine kleine Atomuhr und brauchen sich deshaln nicht über Funkempfang an eine andere externe anklemmen.


    PS :Ich hoffe das das alles so richtig erklärt ist, meine Herren Elektroniker?

    Bis bald


    Andreas


    Hört mit CV1600,CT1641,C830,CS701,CS731QMC über PP2 + CL720 oder mit CS2235 über Sony Anlage.

    Einmal editiert, zuletzt von aschuma ()

  • Das, was wir gemeinhin als "Funkuhr" kennen, ist nur eine Quarzuhr, die in bestimmten Abständen (bessere Funkuhren 1x pro Stunde, der Rest einmal pro Tag) mit der offiziellen DCF77-Zeitreferenz synchronisiert, also nachgestellt wird. Solche Uhren gehen im Allgemeinen deutlich ungenauer als "normale" Quarzuhren, weil sie eben immer wieder automatisch korrigiert werden.


    Für einen Plattenspieler würde also ein Funkuhrempfänger überhaupt nichts bringen, da reicht ein normaler Quarz gut aus. Selbst wenn nur ein einfacher Quarz von einer Güte verbaut ist, die bei einer Quarzuhr eine Abweichung von 1s pro Tag zur Folge hätte, käme man immer noch auf eine maximale Gleichlaufabweichung von 0,001% :-)


    Ciao
    Christoph

    AT 120E @ CS 714Q

  • Zitat

    ... mal ganz dumm gefragt, warum regelt man die Geschwindigkeit eines Plattenspielers nicht nach dem Funkuhrenprinzip?!? ?(:rolleyes::D


    Ganz einfach:
    Das Funkuhrsignal ist für solche Zwecke ungeeignet, da da nur Uhrzeit, Datum, Wochentag mit einer Auflösung von 1 Sekunde übertragen werden.


    Sparen tut man mit der Funksignal-Lösung auch nichts, im Gegenteil, es ist ein erhöhter Aufwand nötig. Jede Funkuhr gleicht nur alle paar Stunden ihre Zeit mit der Atomuhr ab und hat außerdem zur Überbrückung, falls das Funksignal mal ausfällt oder nicht empfangbar ist, eine Quarzregelung als Backuplösung.


    Und selbst wenn die zeitliche Auflösung des Funksignals für einen Plattenspieler ausreichen würde, warum soll man dann noch eine Funklösung dazu bauen wenn eh ein Quarz als Backuplösung vorhanden sein muß?


    Zitat

    Original von aschuma
    die Direkt-Drive mit Quartzregelung funktionieren nach dem Prinzip der Atomuhr, da sie selber die Dreh-Frequenz (Drehzahl) mit der Schwingzahl eines bekannten Quarzen vergleichen. Das heißt sie beherbergen eigentlich selber eine kleine Atomuhr und brauchen sich deshaln nicht über Funkempfang an eine andere externe anklemmen.


    PS :Ich hoffe das das alles so richtig erklärt ist, meine Herren Elektroniker?


    Nicht ganz.
    Atomuhren und Quarzuhren haben eine unterschiedliche Funktionsweise.
    Bei einer Quarzuhr wird ein Quarz als Referenz genommen. Da drin befindet sich ein Quarzstäbchen, das bei angelegter Spannung in einer bekannten Frequenz schwingt. Die kann man dann als Referenz heran ziehen.


    Bei einer Atomuhr wird der Zeittakt aus den Strahlungsübergängen der Elektronen freier Atome abgeleitet. Da die Strahlungsfrequenz dieser Übergänge konstant ist, kann man die als Referenz heran ziehen.


    Grüsse
    Roman

    Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
    Sonstige: Grundig PS 6000/OMP10, Yamaha TT-400/AT-95E

    Einmal editiert, zuletzt von Passat ()

  • Was'n interressanter Thread , gut zu lesen und informativ !
    Dennoch :
    Warum einen 505 irgendwas kaufen , so lange es noch einen 601 auf diesem Planeten gibt ??
    Unnötig ,
    Gruß Michl

    All those who believe in psycho-kinesis, raise my hand !

  • Hallo zusammen,


    zugegebenerweise war die Frage mit der Funkuhr nicht ganz ernst gemeint...


    Trotzdem nett, so viele interessante und fachkundige Antworten zu erhalten.


    Dankeschön!


    Um nicht ganz OT zu sein:


    Die Wahl des Plattenspielers hängt (wie schon einige Vorredner angemerkt haben) von verschiedenen Faktoren ab:
    1. Wie viel Geld möchtest du ausgeben
    2. Welche Systeme möchtest du "fahren"?
    3. Plug und Play oder Bastelspaß?


    Der 505er ist - wie ebenfalls schon angemerkt - kein schlechter Dreher. Auch wenn der Preis (recht rabiat) angezogen hat wird man zu diesem Preis kaum bessere Neuware finden.


    Grüße Roland

    ...gestern standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.