Pimp my Dual DK 710

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pimp my Dual DK 710

      Das interessiert mich auch! Im Originalzustand geben die Dinger praktisch keine Bässe wieder, so daß ich sie in den Keller verbannt habe. Da sie aber gut auf dem Kopf sitzen, wäre es eine Überlegung wert, sie aufzurüsten, statt sie verrotten zu lassen. (In 20 Jahren werden wir uns vielleicht ärgern, daß wir den Originalzustand zerstört haben, aber egal.)


      Hallo Gorbi und alle anderen Interessierten!
      Da ich genau derselben Meinung wie Gorbi bin habe ich mich vor einiger Zeit auf die suche nach einem geeigneten Ersatzsystem für meine DK 710 gemacht.
      Zuerst hatte ich mich im Hifi-Forum kundig gemacht.

      Link Thema HiFi-Forum

      Dort konnte man mir nur teilweise weiterhelfen und von einem Umbau haben sie mir einstimmig abgeraten. Da aber ein Paar meiner DK710 defekt war, hatte ich nichts zu verlieren.
      In HiFi- und Tonstudio-Shops habe ich mich dann durch ca.24376738...Kopfhörer gehört und bin letztendlich beim Beyerdynamic DT 150 gelandet, einem Monitorkopfhörer in Reinkultur ohne irgendeinen Schnick-Schnack. Sieht aus wie ein Baustellen-Gehörschutz und ist innen ähnlich simpel wie mein Dual aufgebaut.
      Begeistert hat mich aber vor allem der feinauflösende und neutrale Klang in allen Frequenzbereichen und dabei bleibt er auch noch bezahlbar (ca 129.-, die Systeme alleine ca 70.-)...
      Hierbei soll gelich gesagt werden:
      Ich mag diesen Studiokopfhörer-Klang, da ich ihn z.T.auch für Monitoring verwende und mir denke, daß ich eine bestimmte Klangfärbung auch mit meiner Anlage produzieren kann.
      Aber:
      Man hört mit diesen Kopfhörern wirklich alles, und das sehr intensiv - auch "falsche Töne", dafür sind diese Systeme halt ausgelegt...
      Fazit:
      Der Kopfhörer ist sehr vielseitig verwendbar, aber einige finden ihn zum einfachen Musikhören vielleicht ungeeignet und zu "anstrengend".


      Ein Problem hatte ich allerdings noch. Wie sieht das Ding innen aus?
      Blöderweise wollte mich im Geschäft keiner in den Kopfhörer hineinschauen lassen...
      Also habe ich direkt bei Beyerdynamic angerufen und die nette Dame vom Service ist dann mit einem Zollstock ins Lager gelaufen und hat mir das System grob vermessen - spätestes ab der Aktion hatte Beyerdynamic bei mir schon gewonnen. Komischerweise hatten sie keine Werkszeichnungen da, oder sie wollten sie nicht herausgeben.
      Als das System dann bei mir ankam gabs eine Überraschung. Die Systeme sind sich so ähnlich, daß sich der Umbau wirklich mit geringem Aufwand umsetzen lässt.

      Die Bilder im Anhang zeigen immer links das Originalsystem von Dual und rechts das Ersatzsystem von Beyerdynamic.
      Wie aus 1 ersichtlich musste ich zwei "Ohren" an das Beyer-System ankleben (hier schwarz). Einfach aus irgendeiner 3mm-Kunststoffplatte ausgeschnitten - bei mir musste ein altes Baustellenschild dran glauben...
      Ich habe etwas Übermaß stehen gelassen und es danach in Form geschliffen. Vorsicht mit dem Abdeck-Vlies, das ist wirklich sehr empfindlich.
      Die eigentlichen Bohrungen für die Befestigung (3) habe ich verschlossen und für die notwendigen Bohrungen um das System im Dual-Kopfhörer zu verschrauben hat Beyerdynamic freundlicherweise sogar zwischen den ganzen Resonanz-Öffnungen volles Material auf dem System an genau den richtigen Stellen stehen gelassen (2)
      Beim Einbau ist darauf zu achten, daß der rote Strich auf der System-Rückseite (4) den Anschluss an die Phase markiert und dementsprechend verlötet werdem muss.

      Nach dem Umbau sieht der Kopfhörer 100%ig so aus wie vorher, nur klingt er nun ein wenig anders...
      Ich konnte auch noch keine klanglichen Unterschiede zum originalen DT 150 feststellen, Kopfhörerfreaks würden aber wahrscheinlich noch das Alu-Lochblech und die Polster austauschen.
      Bei mir hängen jetzt ein originaler und ein "getunter" DK 710 nebeneinander und ich verwende beide - wohl mehr aus nostalgischen Gründen.

      So, vieleicht konnte ich jemand zum Bateln animieren, aus meiner Sicht hat es sich voll gelohnt und falls sich jemand den Aufwand nicht selbst antun möchte, ich hab noch einen DK 710 übrig...

      Servus,

      Dominik
      Bilder
      • Dual DK710_Fertig.jpg

        88,31 kB, 787×591, 845 mal angesehen
      • Dual DK710_System hinten.jpg

        87,53 kB, 787×591, 694 mal angesehen
      • Dual DK710_System vorne.jpg

        79,41 kB, 787×591, 725 mal angesehen
      Alles Blötzinn!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dipppelbruder ()

    • Nochmal hallo!

      Inzwischen habe ich doch noch das Alu-Lochblech gegen eine 3mm starke, sehr offenporige Schaumstoffmatte ausgetauscht.
      Das trägt sich für Menschen mit Segelohren noch ein wenig angenehmer und der Klang wird noch ein wenig besser - einige der Löcher des Systems die vom Kopfhörerpolster verdeckt waren liegen jetzt frei, bzw können den Schalldruck in den Schaumstoff abgeben. Sieht halt nicht ganz so aus wie vorher.

      Servus,

      Dominik
      Bilder
      • Dual DK 710_01.jpg

        83,35 kB, 709×472, 438 mal angesehen
      Alles Blötzinn!
    • Thunderbird schrieb:

      Was könnt ihr zum Klang des 710 sagen?


      Meines Erachtens: Falls du welche aus Sammlungsvervollständigungsgründen zum "hinhängen" suchst, kannst du die Dual-KH nehmen. Zum hören nehme ich was anderes...
      (bin mit meinen alten Pioneers ganz zufrieden...)
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von highwaychile ()

    • ...ich hab nun die obige Anleitung angefangen umzusetzen, außer beide Kopfhörer bisher kaputt gemacht zu haben, bin ich noch nicht weit gekommen...;-) mal schaun wies weitergeht....ein Freund, der ehemals beruflich Hifigeräte reparierte, hilft mir grade...Der Dk 710 klingt grausam schlecht und sieht traumhaft schön aus, ich gebe nicht auf, da einen guten Speaker einzubauen...allein die "Herrenhandtasche" in der er ausgeliefert wurde ist wunderbar! ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dergerd ()

    • .. ja so ist`s richtig, nur nicht gleich aufgeben! :thumbup:

      Ich bin auch grad in der Planung für einen supercoolen Universum KH aus den 70ern.
      Geplant ist die Chassis aus einem Sennheiser HD 545 Reference zu verpflanzen.
      Auch die stylischen Chromregler an der Seite sollen ihre Funktion behalten. Mal sehen.
      Photos mach ich dann auf jeden Fall.

      Gruß Jens
      liebt die ollen Automaten
    • jetzt hab ich endlich die Plastikohren gesägt/gefeilt und an die Beyermuscheln geklebt und dazu die alten Plastikteile des DK 710 zersägt, leider sind mir Dösel über den langen Zeitraum indem ichs liegengelassen habe alle Schrauben verloren gegangen und nun muß ich heute abend löten und zusammensetzen mit neuen Schrauben, hoffentlich passen die Teile, ich versuch Fotos zu bringen...die Abisolierung der fadendünnen Kabel hat ein Freund für mich gemacht. Nachdem ich am WE zum ersten Mal in meinem Leben gelötet hatte (auswärts gewarteten 1019 Motor wieder eingesetzt) - mit meinem an Weihnachten von der Liebsten als Geschenk erhaltenen Lötkolben - werde ich diese hauchfeinen kurzen Käbelchen löten (bibber) ...
    • Danke Dominik, falls Du jemals hier nochmal mitlesen wirst - das hat sich sehr gelohnt und auch bei mir geklappt, ich habe die "Ohren" allerdings einfach aus dem ursprünglichen Dualschalen rausgesägt und zugefeilt, nicht wie Du aus einem anderen Teil.
      Sound ist mit Metallgittern sehr sehr gut und etwas die Schärfe rausgenommen, die der Beyer im Original hatte, was ich nun im Ergebnis gar nicht so schlecht finde, sondern sogar besser ...bin happy! Die schönsten Kopfhörer der Welt :love: klingen nun auch amtlich (sehr neutraler Sound) ! :thumbsup: Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dergerd ()

    • Hallo Dominik,

      deine Umbauanleitung hat mich so motiviert, dass ich mir bei Beyerdynamic die beiden Systeme für 84,49€ incl. Versand bestellt habe.
      Der Umbau ist ein Kinderspiel und das Ergebnis umwerfend.
      Ausgeglichenes und volles Klangspektrum auch bei kleiner Lautstärke incl. echtem Bass. Einfach toll.

      Vielen Dank für deine innovative Idee und Lösung ! Vor allem bleibt der Originalzustand äußerlich vollständig erhalten.

      Vielleicht guckst Du ja noch ab und zu in deinen alten Thread.

      VG Wolfgang
    • Dualfuzzi schrieb:

      bei Beyerdynamic die beiden Systeme für 84,49€
      Hallo Wolfgang, konntest Du nur die "Innereien" bestellen, ohne den Rest des Kopfhörers? Das hatte Dominik ja probiert und nicht geschafft, falls Du es geschafft hast, kannst Du sagen wie, denn der nächste Umbauwillige hätte dann einige Euro gespart, denn der DT 150 ist ja nich billig...und wie hast Du die zu schmalen Beyer-Plastikohren verbreitert? Ich mußte vom Dual plastik absägen und genau zufeilen und ankleben, das war gar kein "Kinderspiel" - hast Du eine andere Vorgehensweise gehabt? Gruß
    • Hallo Dergerd,

      2007 gab's die Seite vielleicht noch nicht: beyerdynamic.de/shop/hah/spareparts/system-dt-150.html
      Davon 2 Stck. macht 84,49€ incl. Versand.

      Hatte vorher den Neupreis des Kopfhörers mit ca. 159€ gesehen. Wollte aber keinen neuen KH zerstören.
      Bei ibäh gab es auch nix Vernünftiges.
      Da kam der Service von Beyerdynamic als Bezugsquelle gerade richtig.

      Die Ohren habe ich aus einem Plastikteil mit der passenden Materialstärke grob rausgesägt.
      Dann die Kontur vom DT150-System auf die Ohren übertragen, per Feile angepasst und mit 2 Komponentenkleber dran geklebt.
      Als nächstes habe ich die 4 Bohrlöcher im DT150 angebracht und das Original- mit dem DT150-System gegeneinander verschraubt.
      So konnte ich mit der Feile, geht auch mit dem Dremel, die Außenkontur anpassen.

      Kinderspiel ist relativ, aber ich finde den Aufwand gering ggü. dem Ergebnis.
      Und es passt alles wunderbar an den Originalhörer.

      Danke auch für deine Postings hier !

      VG Wolfgang

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dualfuzzi ()

    • Hi Wolfgang,

      die "Innereien" des Beyer sind angekommen, kannst Du mir sagen, welchen der drei Anschlussfahnen ich bei dem mit 3en nehmen muß und wie die Kabel am Beyer drangelötet waren, damit ich mein Schlachtkopfhörer wieder originalisieren kann ?

      Hilfe...

      :)
    • Hallo Dergerd,

      beim 3er die beiden äußeren Lötfahnen benutzen. Die Anschlussdrähte auf beiden Seiten, also L+R, immer mit der identischen Farbe an die selbe Lötfahne. Kenne den Beyer aber nicht. Wichtig ist nur, dass du wie bei Lautsprechern keine Verpolung von + und - machst. Sonst gibts keine Stereowiedergabe. Das hört man auch.

      VG Wolfgang
    • Danke, zum Glück hat Bayer mit einem roten Strich eine Markierung gemacht, wußte nur nicht mehr, was der mit den 3 Anschlüssen soll...also die äußeren nehmen und beide von den Farben gleich anschließen (+ ist wohl die rote Markierung), Grüße
    • Ja genau, der rote Strich am System ist der +Anschluss. Die Verkabelung am Kopfhörer wird wohl auch entsprechend farblich markiert sein. Den -Anschluss kann man auch leicht erkennen, beide Seiten L+R enden gemeinsam darauf. In der Regel wird schwarz als Farbe dafür verwendet.

      VG Wolfgang