Marken DUAL und Nordmende, neuer Eigentümer?

  • gehören jetzt zur Niederländischen Phillar Gruppe???? Das erscheint mir neu.Phillar boy`s sind crimineller
    Es tut sich nixnixnix, 6mal angerufen Phillar nimt nich auf

  • Übel, speiübel wird es mir , wenn ich sehe, wie diese Scharlatane sich auf "Ihre" über Hundertjährige Geschichte beziehen, einfach zum Kotzen.


    Nix für ungut


    Christof

    CV1700,CV1400,CT1641,CT1440,CS741Q,CS731Q,C830,C809,C5850

  • egal wie auch immer, anscheinend ist derzeit alles tot?
    die Phillar Seiten sind down (hängt das evtl. mit der endgültigen Commodere Pleite zusammen?), dual.fr ist down.


    b.g.


    g.

    C U l@ter

  • Hallo,


    das ist wird ja immer undurchsichtiger?( .


    - Also Phillar ist eine Commodore Tochter, oder auch nicht? Da scheinen sich beide nicht einig zu sein:rolleyes: .


    - Phillar hat widerum in 2006 Dual France gekauft. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie die Markenrechte weltweit haben, oder? Nur Frankreich??(


    - Fehrenbacher produziert munter Plattenspieler mit dem Markennamen Dual, aber nur Plattenspieler! Hat der nun die Rechte, Teilrechte gekauft oder geleast, oder was??(


    - Dann gibt es ja noch den Rest der Welt, der mit Dual-Kaffeemaschinen, Satreceivern und dergleichen aus Fernost beglückt wird. Da muss wohl jemand die Markenrechte vom Karstadt-Konzern gekauft haben. Wer hat die denn nun??(


    Kann da mal jemand Licht ins Dunkel bringen? Wer hat denn nun in welchen Ländern, für welche Produkte den Markennamen Dual?( ?


    Gruß Dualfred

  • Hallo Dualfred,


    Noko schrieb bereits im ersten Buch über die franz. DUAL und über Namsung (Koreaner, DUALAV.COM).


    mit Namensrechten usw. kenne ich mich nicht aus. Aber da es die Fa. DUAL so schon lange nicht mehr gibt, und eingetragene Warenzeichen wie auch Patente meines Wissens ja auch nur zeitlich begrenzt sind, kann es ja sein, dass das irgendwann zum Freigut wird?


    Die DUAL.fr ist down, ist aber registriert und hat wohl den Besitzer gewechselt!


    b.g.


    Urlaubsgenne

    C U l@ter

  • Hallo,


    näheres hierzu im neuen Buch. Allerdings ist das mögliche Aus von Phillar noch nicht berücksichtigt.


    Nur soviel: Genereller Inhaber ist Linmark Ltd. Manchester (zumindest für Europa) udn vergibt wohl entsprechende Lizenzen. Zu Linmark gehörte auch damals Dual France ,welche an Phillar weiterveräußert wurde. Über den Dual France Ableger DGC in Landsberg wurde dann die heute in Realmärkten anzutreffenden Geräte wie Fernseher, DVD Spieler oder Henkelware vertrieben.


    Meines Wissens hält auch Fehrenbacher nur Lizenzrechte für den Plattenspielerbereich.


    Auf ein Auslaufen der Marke zu hoffen, halte ich für illusorisch, da Patent- und Markenrechtsanwälte die Verlängerung wohl immer automatisch beantragen werden.


    Gruss
    Norber

  • Hallo Norbert,


    danke für etwas Licht im Dunkeln;) . Der Verweis aufs Buch ist aber gemein, gell. Ich warte doch schon sehnsüchtig auf meine zwei Exemplare;) :D . Wann werden denn die ersten geliefert?


    Sehe ich das richtig, dass sowohl Dual France, Linmark und Fehrenbacher (mit der Einschränkung auf Plattenspieler) gleichermaßen Geräte mit dem Dual Logo überall auf den Markt bringen können??( Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Markenrechte von drei verschiedenen Firmen gleichzeitig benutzt und vergeben werden können.


    Gruß Dualfred

  • Hallo,


    Buch kommt, ist noch in der Buchbinderei!


    Zum Thema Nutzung der Rechte: M.E. kann der Markenrechtsinhaber sehr wohl Lizenzen für bestimmte Bereiche vergeben, so für Analogspieler an Fehrenbacher. Linmark ist. m.E. in Deutschland nicht direkt auf dem Markt vertreten, zumindest was die 2007 auf der IFA präsentierten DAB-Kofferradios betrifft. Deren europäisches Tochterunternehmen Dual France bzw. später Phillar belieferte wohl über DGC in Landsberg den deutschen Markt.


    Dual Electronics hat die Rechte für Elektronik - außer Plattenspieler - in Amerika, Australien und im sonstigen pazifischen Raum (nach eigenen Angaben).


    Mehr weiss ich allerdings auch nicht.


    Gruss
    Norbert

  • ... ich finde, wenn sich ein Markenname so weit vom Ursprung entfernt hat, lohnt es sich nicht mehr, ihn mit seiner Geschichte zu verbinden.


    Firmengeschichten hören für mich immer dann auf, wenn neue Besitzer den Geist des Unternehmens töten, die zentralen Standorte ersatzlos geschlossen werden, die Kernproduktgruppen entfallen, oder eine Marke zur reinen Handelsmarke ohne eigenen Produktionsbackground wird.


    So traurig es auch ist - Massenproduktion von Unterhaltungselektronik ist in Europa Schnee von gestern. Auch wenn der Wunsch nach mehr Qualität und Langlebigkeit vorhanden ist - niemand gibt heute mehr den Gegenwert eines VW-Golf für eine Stereoanlage aus - und wenn, dann wird er mit dem modernen High-End-Angebot so gut bedient wie noch nie. Diese Geräte sind dann auch hochwertig und langlebig.


    Das Thema Dual ist abgehakt, Geschichte. Die Produkte, die heute noch den Namen Dual tragen, haben in der Markenchronik nichts mehr verloren, weil der Name zum Schwindel geworden ist.


    P.S. Es gibt jetzt Billigwaschmaschinen der Marke Graetz. Graetz hat mal in den fünfziger Jahren mit fast 10000 Beschäftigten Radio- und Fernsehgeräte und die berühmten Petromax-Lampen gebaut. Sollte man als Firmenhistoriker jetzt in die Geschichte schreiben, dass Graetz seit 2007 billige Waschautomaten produziert ?


    Gruß Frank (der immer einen Brechreiz bekommt, wenn er den ganzen Sondermüll mit Dual-Logo bei Real rumstehen sieht).

    Einmal editiert, zuletzt von fnerstheimer ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.